Geheim bei der Marine 2

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
4 Kapitel - 1.467 Wörter - Erstellt von: Misaki D. Follow - Aktualisiert am: 2014-07-01 - Entwickelt am: - 1.468 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

So Leute, dann geht es hier und jetzt mit dem zweiten Teil weiter (Achtung! Dieses FF ist viel leichter zu verstehen, wenn man bereits den ersten Teil kennt)

    1
    Kapital 1 (von Teil zwei)

    (Ich habe die Satzzeichen etwas verändert damit es mir leichter fällt)


    >>Erstatte Bericht<< meldete ich mich beim Admiral. Wie immer zu erwarten klang seine Stimme nicht gerade freundlich. >>Wurde aber auch langsam Zeit. Also kennst du endlich vom Strohhut die schwäche?<< >>Nein, aber....<< >>Was heißt hier Nein du bist doch schon mehrere Monate dort und kennst nicht einmal ihre Schwäche!<< Seine Stimme klang wirklich sehr wütend >>Du hast noch drei Tage sonst...<< Plötzlich klopfte es an der Tür, es war Nami ich versteckte so schnell ich konnte die Teleschnecke bevor sie rein kam und mich fragend ansah. >>Was ist los?<< kam es von der Navigatorin. >>Was meinst du?<< >>Erstens du bist ganz plötzlich in dein Zimmer gerannt und Zweitens bist du ganz verschwitzt.<< Was meinte die eigentlich ich habe Zorro gefragt wie spät es ist weil ich mit dem Admiral telefonieren musste. Allerdings konnte ich ihr das ja auch nicht sagen also überlegte ich kurz und antwortete >> Ach so, ich wollte noch schnell duschen weil ich so verschwitzt bin<< >>aber du hast doch dafür den ganzen Tag Zeit.<< Jetzt wusste ich echt keine Ausrede mehr und weil ich auch nicht wirklich überlegte kam es dann von mir >>Ich wollte heute mit Zorro trainieren. Allerdings habe ich ihn noch nicht gefragt weil ich dachte das es schon in Ordnung sei.<< >>Aber wenn du trainieren möchtest verstehe ich nicht das du vorher duscht.<< Verdammt jetzt habe ich mich irgendwie selbst verraten.

    2
    Kapitel 2



    >>Ja, da hast du vielleicht recht. Jetzt muss ich aber los.<< Schnell raste ich los wie eine verrückte damit mir Nami nicht noch mehr fragen konnte.

    Aus Namis Sicht:
    Irgendwie ist sie ja schon seltsam. Ich glaube sie verheimlicht uns etwas, die Frage ist nur was?

    __________________________________________ ___________________

    Meine Idee mit Zorro zu trainieren war echt mies. Es war total anstrengend, wir haben den ganzen Tag trainiert und das ohne pause! Also wenn sich jetzt jemand eine warme dusche gönnen kann dann war ich das. Irgendwie beneidete ich Ruffy, Lysopp und Chopper die den ganzen Tag fangen, verstecken usw. spielen konnten. Dann rannte auch schon unser Kapitän auf mich zu >>Hey Lilly hast du Lust jetzt mit uns fangen zu spielen?<< Ich hätte wirklich zu gerne zugestimmt doch leider spürte ich meine Beine noch kaum und war total müde. >>Vielleicht morgen ich bin total müde vom Training.<< >>Ok dann morgen!<< Ruffy schaute mich etwas enttäuscht an konnte mich aber wahrscheinlich auch verstehen. Als ich dann im Bett lag fielen mir wieder die Worte des Admirals ein. Drei Tage? Aber ich will sie überhaupt nicht verraten sie sind doch meine Freunde aber wenn nicht dann... bevor ich an die Konsequenzen dachte schlief ich auch schon ein und träumte meine Vergangenheit.

    3
    Kapitel 3



    Traum:
    Ich wachte auf heute war mein 7. Geburtstag ich war so aufgeregt das ich gar nicht merkte das es erst 6Uhr morgens war. Ich rannte in das Zimmer meiner Eltern und weckte sie etwas unsanfter auf als ich eigentlich wollte. >>Aufstehen oder wollt ihr etwa diesen ganz besonderen Tag versäumen?<< fragte ich meine Eltern die immer noch im halb Schlaf waren. >>Morgen mein Schatz<< kam es dann von meiner Mutter die jetzt auch endlich die Augen offen hatte. >>Wieso sollten wir denn diesen besonderen Tag versäumen?<< fragte mich mein Vater der mich liebevoll an blickte. >>Dann komm mal gleich mit<< und so gingen wir drei nach unten und ich sah einen sehr großen und gedeckten Tisch und darauf zwei Pakete. Das eine war riesig das andere winzig. Als wir dann fertig mit dem Essen waren durfte ich die Pakete auch öffnen. >>Welches gehört denn dir Papa?<< da ich wusste das Mama immer bessere Geschenke hatte wollte ich immer erst Papas Geschenke öffnen. >>Von mir ist das große<< sagte Papa dann anschließend. Als ich es öffnete sah ich ein Modelschiff ca. so groß wie ich. >> Was ist das<< fragte ich dann klar wusste ich was das ist aber das meine ich damit das Papa in Geschenke wählen nicht sehr gut ist. >>Das ist ein Modelschiff. Ich habe dir ein Schiff gekauft das genau so aussieht bloß größer. Das heißt das wenn du 18 bist schon mal ein Schiff hast. << Ok ich nehme alles zurück was ich gesagt habe diese Geschenk war der Hammer! >>Coooooooooooollll...Danke<< kam es dann von mir. Während Papa das Geschenk in mein Zimmer brachte öffnete ich das meiner Mutter. Darin war eine Kette aus echtem Silber an ihr hing ein seltsames Oval >>das ist ein Bild kuck so kannst du es aufmachen.<< kam es von meiner Mutter die war echt so schön dachte ich mir >>Danke<< sagte ich dann bevor mein Vater wieder unten war.
    (###So jetzt kommt dieser ganzer Teil was man am Geburtstag machen kann weil das hier gerade nicht wichtig ist bzw. mir nichts einfällt könnt ihr euch hier etwas ausdenken###)

    Als sich dann der Abend neigte und ich schon in meinem Zimmer saß und meine Geschenke betrachte hörte ich plötzlich einen lauten Knall. Dann kam auch schon meine Mutter in mein Zimmer gerannt und schrie >>Schnell Versteck dich es ist die Marine<< ich tat was meine Mutter sagte wenn auch nur zögernd. Als dann die Marinesoldaten ins Haus kamen zerstörten sie alles was sie sahen auch das Modelschiff.(Lilly trug die Kette deshalb die nicht) Mich packte die Wut sprang aus mein Versteck und schlug dem Soldaten auf dem Kopf. Leider war das nicht sehr gut denn es tat ihm kaum weh und hielt mich fest. Der andere Nahm sich denn einen Hammer der zufällig auf dem Boden lag und schlug mich damit K.O.
    Als ich aufwachte war mir total schwindelig und ich merkte erst nach 5min. das ich auf einem Schiff bin. Plötzlich kam ein Admiral mit zwei Soldaten rein. >>Gut du bist wach<< kam es vom Admiral >>Wo sind meine Eltern und wo bin ich und...<< >>Klappe<< unterbrach mich einer der Soldaten. >>Deinen Eltern geht es gut...noch<< der Admiral grinste gehässig. >>Was meinst du mit noch? Und was willst du von mir?<< fragte ich den Admiral kühl. >>Das ist nicht wichtig aber deinen Eltern geht es auch nur so lange gut so wie du bei uns mit machst<< das hatte mich sehr gewundert >>Ich bin doch noch ein Kind und außerdem hasse ich die Marine << kam es dann von mir >>nun entscheide dich du hast bis morgen Zeit...<< bevor ich ihn erneut fragen wollte was hier gerade passiert ging er auch schon weg und verschloss die Tür.

    Plötzlich wachte ich Schweiz gebadet auf >>Nicht schon wieder<<

    4
    So, das war es dann auch mit dem zweiten Teil. Ich würde jetzt noch gerne weiter schreiben aber es ist schon spät und ich habe morgen wieder Schule.

    Ich entschuldige mich für Rechtschreibfehler und wenn ihr irgendwo nicht durch sehen konntet.
    Schreibt in die Kommis wie ihr es fandet und was ich verbessern soll.

    BB dann erstmal

Kommentare Seite 0 von 0
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Noch keine Kommentare.

Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.