Lord Voldemorts Secret

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 774 Wörter - Erstellt von: Liz.Riddle - Aktualisiert am: 2014-06-15 - Entwickelt am: - 8.231 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Alle denken, Voldemort wäre der rechtmäßige Erbe Slytherins, doch der dunkle Lord birgt ein Geheimnis. Seine Tochter.

1
Blick in die Vergangenheit Da saß sie in ihrem Bett. Das kleine schwarzhaarige Mädchen, dessen Mutter schützend vor ihr stand. Gegenüber von ihnen
Blick in die Vergangenheit

Da saß sie in ihrem Bett. Das kleine schwarzhaarige Mädchen, dessen Mutter schützend vor ihr stand. Gegenüber von ihnen stand der Vater, gehüllt in einen schwarzen Umhang, sodass er dem Tode bis in die Knochen glich. Er sprach zu seiner Frau:„Komm mit uns, Aurora, die Todesser warten.“ „Niemals Tom, ich liebe dich, aber das kannst du nicht von mir verlangen!“ „Also, dann wird dein Kind sterben!“ Er hielt den Zauberstab auf das arme Kind gerichtet und flüsterte:„Avada...“ es schien beinahe so, als zögerte er,„ Kedavra.“ der leuchtende, grüne Lichtstrahl hatte das Kind beinahe erreicht, als Aurora die Tapferkeit, die das damals elfjährige Mädchen, beinahe nach Gryffindor gebracht hätte, indem sie sich vor das kleine Mädchen warf und an ihrer Stelle starb. Für den Bruchteil einer Sekunde sah es aus, als würde Aurora in Trance sein und weiter leben, doch schließlich fiel sie tot um. Ihre wunderschönen, welligen, schwarzen Haare umrahmten ihr kaltes Gesicht und ihre blauen Augen schauten leer und glasig an die Decke. Der dunkle Lord kniete sich zu ihr herab und schloss vorsichtig ihre Augen. Es schien, als schliefe sie. Er stand auf und tötete sein Kind beinahe schon mit seinem Blick, so finster wie eine Neumondnacht. Als das nicht reichte, rief er immer noch zögernd:„Avada Kedavra!“ die grünen Augen des Kindes verschmolzen mit dem gleißenden Grün des tödlichen Fluches. Dasselbe Grün fand sich auch in den Augen ihres Vaters. Das Licht blendete das Mädchen und sie schrie.

Sie schrie und ihre Zimmertür wurde geöffnet. Ein Junge, dessen hellbraune Haare noch leicht durchnässt in seinem Nacken klebten, kam herein. Er sah das Mädchen mit seinen besorgten grauen Augen an. „Liliana, was ist los?“ „Alptraum“, antwortete sie knapp. „Frühstück ist fertig. Mum und Dad sind schon im Ministerium, aber ich werde mit dir in die Winkelgasse gehen, dein Brief ist gekommen.“ „Ja ist gut, Cedric. Du hast meinen Brief geöffnet?“ Grinsend verschwand der junge vierzehnjährige Cedric. Langsam stieg Liliana aus dem Bett und sah in den Spiegel. Ein hübsches elfjähriges Mädchen lächelte noch etwas müde zurück. Das Mädchen war ziemlich klein, für ihr Alter, aber sie war sehr schlank. Ihre Augen wechselten im Licht der Sonne zwischen Saphirblau und Smaragdgrün, obwohl sie eigentlich nur grün sind. Ihre Haare fielen ihr in leichten Wellen über den zierlichen, schmalen Rücken. Sie war so blass, dass man durch die schwarze Kleidung dachte, sie sei ein Geist. Sie ging, völlig in ihren Traum versunken, in die Küche und dachte über die Fragen nach, die ihr Traum aufwarf. Wer war das Mädchen? Wieso träumte sie davon? Was hatte sie mit dem Mädchen ihres Traumes zu tun? All diese Fragen weckten Lilianas Neugier, doch beantwortet wurden sie nicht. Cedric's ungeschicktes Hantieren in der Küche, riss Liliana aus ihren Gedanken und sie bemerkte den Brief zu ihrer Linken. Sie öffnete den Umschlag und las ihn laut:

Liebe Miss Liliana Diggory,
Wir freuen uns ihnen mitteilen zu dürfen, dass sie nunmehr an der Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei aufgenommen wurden. Alles was Sie für das Erste Schuljahr in Hogwarts benötigen, finden sie in der beigelegten Liste im Briefumschlag.
Wir wünschen ihnen schöne restliche Ferientage und ein umfangreiches erstes Schuljahr.
Ihre stellvertretende Direktorin
Minerva Mcgonagall

Lily und ihr Bruder frühstückten zu Ende und zogen dich an. Cedric schimpfte, da Lily länger im Bad gebraucht hatte, als er und so Zeit verschwendet wurde, laut Cedric. Als die beiden Geschwister endlich aufhörten zu streiten, machten sie sich mithilfe des Flohnetzwerkes auf den Weg zur Winkelgasse. Da Lily das Flohnetzwerk oft benutzte, wusste sie schon wie es funktionierte. Sie nahm eine Hand voll Flohpulver und rief laut und deutlich:„Winkelgasse!“ Die grün, leuchtenden Flammen umschlossen das zierliche Mädchen und sie landete in der Winkelgasse.
article
1402080511
Lord Voldemorts Secret
Lord Voldemorts Secret
Alle denken, Voldemort wäre der rechtmäßige Erbe Slytherins, doch der dunkle Lord birgt ein Geheimnis. Seine Tochter.
http://www.testedich.de/quiz34/quiz/1402080511/Lord-Voldemorts-Secret
http://www.testedich.de/quiz34/picture/pic_1402080511_1.jpg
2014-06-06
402D
Harry Potter

Kommentare Seite 0 von 0
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Noch keine Kommentare.

Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.