Springe zu den Kommentaren

Naruto: Die Geschichte der Eisprinzessin 4

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
3 Kapitel - 5.835 Wörter - Erstellt von: ItsOke1404 - Aktualisiert am: 2014-06-15 - Entwickelt am: - 3.580 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Was passiert wenn Rin wieder auf Sasuke trifft? Lest es selbst im vierten Teil meiner Geschichte.




Und hier gleich de nächste Teil: http://www.testedich.de/quiz34/quiz/1405346460/Naruto-Die-Geschichte-der-Eisprinzessin-5

1
Kapitel 10: Hold me close, I'm falling faster


So schnell ich konnte, rannte ich die Treppen zu meiner Wohnung hinauf, warum hatte ich vorher auch das Dachfenster geschlossen? Jetzt musste ich diese dämlichen Treppen hoch. Tsunade kam auch immer in den unpassendsten Momenten mit einer neuen Mission an. Eigentlich wollte sich Shikamaru mit mir Treffen, also schien er noch nichts von dieser Mission zu wissen, er war ja schließlich auch nicht bei Tsunade gewesen. Hektisch zog ich mich um, schnappte mir meine Tasche und rannte los zu Shikamaru. Kurz nach meinem Klopfen an der Haustür schaute ich in sein verwundetes Gesicht. „Rin was machst du schon hier? Du bist viel zu früh!“ „Tut mir Leid, aber wir haben eine Mission und sollen sofort aufbrechen. Warum warst du vorher nicht auch bei Tsunade? Dann wüsstest du jetzt Bescheid.“ „Ich war unterwegs...“ „Wo warst du denn? Sonst bist du doch auch nicht so. Naja ist ja jetzt auch egal. Hol deine Sachen wir müssen los.“ Ich klang härter und kälter als beabsichtigt und als die Worte gesagt waren, hätte ich sie am liebsten wieder zurück genommen und sie freundlicher gesagt. Bevor ich mich jedoch entschuldigen konnte war er schon verschwunden und keine fünf Minuten später waren wir auf dem Weg Richtung Wald. „Was ist überhaupt unsere Mission?“ Etwas verdutzt sah ich ihn an. Komisch dass wir das nicht sofort besprochen hatten, aber ich war heute auch wirklich durch den Wind, schlecht gelaunt und noch abweisender als sonst, dass merkte ich sogar selbst. „Es wurde eine größere Gruppe von Ninja's gesehen, die wahllos kleine Dörfer überfallen. Sie scheinen auf der Suche nach irgendetwas zu sein und wir sollen jetzt herausfinden was sie vorhaben...“ „Aber warum hat Tsunade ausgerechnet uns für so eine einfache Mission ausgesucht? Du bist schließlich ein Jonin und könntest weitaus schwierigere Missionen übernehmen.“, unterbrach er mich und ich nickte zustimmend, fuhr dann aber fort, da er mich schließlich unterbrochen hatte. „Das wollte ich dir gerade noch erzählen. Ich wurde für diese Mission ausgewählt, weil diese Ninja's zu den gleichen Dörfern gehören, die damals meinen ganzen Clan ausgelöscht haben. Eigentlich wäre die Mission kein Problem für mich, nur... Tsunade hat Angst das ich eine Dummheit begehe. Deswegen sollst du mitkommen.“ „Ich verstehe... Trotzdem... es war wirklich der unpassendste Tag. Eigentlich hatte ich eine Überraschung für dich.“ „Eine Überraschung? Warum dass denn?“ Vom einen auf den anderen Moment waren meine Gedanken an diese feindlichen Ninja's wie weggeblasen. Shikamaru packte mich am Handgelenk und zog mich runter von dem Weg, direkt in den Wald hinein. Auf meine Fragen, wohin er wollte, antwortete er nicht und erst als er stehen blieb und ich in ihn hinein rannte, bekam ich meine Antwort. Wir standen vor einer mir nur allzu bekannten, großen Hecke. „Was sollen wir hier? Wir müssen weiter.“, sagte ich mit einem leicht verwirrten Ton und wartete darauf was jetzt passierte. „Du gehst doch immer vor einer Mission hier hin, also komm.“ Er war schon durch das kleine Loch in der Hecke gekrochen und ich konnte nichts mehr erwidern, also folgte ich ihm zu meinem Lieblingsort. Als ich auf der Lichtung war, konnte ich nicht glauben was ich sah, Shikamaru hatte vor den beschrifteten Stein, einen großen Blumenstrauß gelegt und jetzt hielt er mir seine Hand entgegen um mir aufzuhelfen. „Was soll das hier alles?“ Er führte mich weiter auf die Lichtung, überreichte mir den Blumenstrauß und ein kleines Kästchen und grinste mich an. „Alles Gute zu deinem 16 Geburtstag!“ „Du hast das alles nur wegen meinem Geburtstag gemacht? Du weist doch das ich diesen Tag nicht so sehr mag...“, meinte ich mit einer leisen Stimme und plötzlich wurde mir auch bewusst warum ich den ganzen Tag schon so mies gelaunt war. Ich hatte Geburtstag und jedes Jahr, seit Sasuke gegangen war, hasste ich es mich an meinem Geburtstag zu freuen. Es erinnerte mich einfach daran, wie lange er schon weg war, wie ich jedes Jahr ohne ihn älter wurde und wie gerne er früher meinen Geburtstag gefeiert hatte. Schon wieder war ich in meiner Gedankenwelt gefangen und Shikamaru war es wieder einmal, der mich daraus befreite. „Ich weiß das du diesen Tag hasst, aber ich wollte dir einfach eine Freude machen. Hier, mach es auf.“, meinte er noch immer mit einem Grinsen auf den Lippen. Zaghaft nahm ich das kleine Kästchen aus seiner Hand und öffnete es vorsichtig. Zum Vorschein kam eine silberne Halskette, an der ein kleiner, runder Anhänger mit einem blauen Stein befestigt war. „Shikamaru...“, murmelte ich erstaunt und sah in direkt an. „Ich dachte, da du schon Ketten trägst, die dich an Sasuke und Itachi erinnern, könntest du auch eine haben, die dich an unsere Freundschaft erinnert und außerdem...“ er wurde leiser und ich bemerkte den leichten Rotschimmer, der sich auf seine Wangen legte als er weiter sprach. „... Ich fand der Stein passt perfekt zu dir. Er hat die gleiche Farbe wie deine Augen.“ Fassungslos sah ich ihn an, um ihm gleich darauf in den Arm zu nehmen. „Auch wenn ich das alles gar nicht haben wollte und du dir wirklich nicht so viel Mühe hättest geben müssen... Vielen Dank dafür. Es ist wirklich wunderschön.“, meinte ich leise und schenkte ihm eines meiner kleinen Lächeln. Etwas überrascht von meiner Reaktion sah er mich nur an, während ich ihm den Blumenstrauß aus der Hand nahm, einmal an den schönen Blumen roch und sie dann vor den großen Grabstein legte. „Aber jetzt wird es Zeit für unsere Mission. Wir müssen los.“ ich sprach wieder mit meinem kalten Ton und deutete ihm mir durch das Loch in der Hecke zu folgen. Ohne Wiederworte kam er mir nach und wir gingen los. Die Kette von Shikamaru hatte ich mir schon längst um den Hals gehängt, zu dem Band mit dem Glöckchen von Itachi und dem Medaillon mit dem Bild von Sasuke und mir.


Verdammt. Es waren mehr feindliche Ninja's als wir angenommen hatten. Die Gruppe zu finden war nicht schwer gewesen, es hat gerade einmal drei Tage gedauert, nur herausgefunden was sie eigentlich suchten hatten wir noch immer nicht und dass obwohl wir sie schon mehrere Tage beobachteten. Und jetzt? Jetzt hatten sie uns entdeckt. Sie waren anfangs eine Gruppe von zehn Leuten, doch heute Morgen stießen noch einmal genau so viele Ninja's zu der Gruppe. Sie hatten sich anscheinend getrennt um größere Gebiete absuchen zu können. Nur die Neuankömmlinge waren nicht ganz so dumm wie die schon anwesenden, denn die hatten uns schnell entdeckt. Naja wir hatten uns auch zu sicher gefühlt und wer hätte schon ahnen können, dass es noch einmal so viele von denen gibt. Die 20 Ninja's hatten uns verfolgt und nun standen wir ihnen gegenüber, mit einem tiefen Abgrund im Rücken. In der Tiefe war das Rauschen eines Flusses zu hören, jedoch war dieser nur als schmaler Streifen zu erkennen. Es blieb uns nur noch eine Möglichkeit, wir mussten kämpfen! Genau das taten wir gerade, wir schlugen uns sogar ziemlich gut. Unsere Feinde waren nicht sehr stark und leicht zu besiegen, als sich jedoch ein großer, stämmiger Typ vor mich stellte, der der Anführer des Trupps zu sein schien, wusste ich sofort der war nicht so ein Schwächling wie die Anderen. „Also haben wir dich doch noch gefunden. Ich muss sagen es war nicht gerade einfach. Du scheinst dich gut versteckt zu haben.“ Misstrauisch lauschte ich seinen Worten. Was sollte das jetzt? Sie waren auf der Suche nach mir? „Ich habe mich nicht Versteck. Ich wüsste auch nicht warum.“, entgegnete ich kalt und wartete ungeduldig auf die Antwort des Anführers. „Was das weißt du nicht? Na dann fange ich mal von vorne an. Dein ganzer Clan wurde ausgelöscht, weißt du auch warum? Es war deinetwegen! Der Suno-Clan war schon mächtig genug, doch als bekannt wurde, dass eine neue Eisprinzessin geboren wurde bekamen unsere Dörfer noch größere Angst vor ihrer Macht. So beschlossen die Dorfältesten nicht nur das Mädchen zu töten, sondern am besten den ganzen Clan, um nie wieder Angst vor dessen Stärke zu haben. Unglücklicherweise überlebte das eigentliche Zielobjekt, die Eisprinzessin Rin Suno. Also du! Hast du es jetzt verstanden? Wir suchen dich, um das zu vollenden was wir vor zwölf Jahren begonnen haben.“, erklärte er mir mit einem selbstgefälligem Grinsen, dass mich fast zum ausrasten brachte. Noch nie verspürte ich einen so abgrundtiefen Hass, behielt meine kalte Fassade jedoch aufrecht und sah ihn nur verabscheuend an. „Ich sage dir nur eins...“, meine Stimme klang scharf und kalt als ich weiter sprach und mein gegenüber bekam einen verwunderten Blick, anscheinend hatte er nicht mit einem solchen Mut gerechnet. „...auch wenn ich gerade vor Hass platzen könnte und sich jetzt die beste Gelegenheit ergeben hat, mich zu rächen, werde ich dich nicht angreifen. Rache führt zu nichts, sie vergiftet nur das Herz und ich würde dir raten mit deinen Leuten abzuziehen. Solltest du mich jedoch angreifen, würdest du es nicht überleben, genau so wenig wie alle deine Leute.“ Ich wagte einen leichten Blick zu Shikamaru, der sich hinter mir befand und mit vier Gegnern auf einmal kämpfte. Anscheinend hatte er unser Gespräch nicht bemerkt. Schnell wandte sich mein Blick wieder zurück zu meinem Gegner, nur um festzustellen, dass dieser dabei war mich anzugreifen. „Wie du willst. Dann wirst du sterben!“, schrie ich ihm zu, zog blitzschnell mein Schwert und trat ihm entgegen. Es war ein schwieriger Kampf, er wusste genau wie nah er mir kommen durfte, um nicht zu einer Eisstatue zu werden und er war ein guter Fernkämpfer. So hatten wahrscheinlich die Ninja's meinen Bruder und Vater auch bekämpft und ich könnte wetten, dieser Typ war auch dabei! Wie konnte ich nur an ihn ran kommen um ihn wenigstens kampfunfähig zu machen? Nach einem weiteren Schlagabtausch kam mir eine Idee. Ich musste ihn in die Enge drängen, an den Rand der Schlucht und dann würde ich ihn besiegen können! Gedacht getan, er konnte nicht mehr ausweichen, aber wir beide wurden von einem Schrei kurz abgelenkt. Shikamaru's Gegner schrie vor Panik, da er in seinem Jutsu gefangen war und diesen Moment der Unachtsamkeit nutze ich aus, um meinen Gegner mit einem gezielten Tritt in den Abgrund zu stoßen. Sein Schreien war lange zu hören, bis es nach einem leisem Klatschen verstummte. Erschöpft von dem doch schwereren Kampf drehte ich mich erleichtert um zu Shikamaru. Keiner unserer Gegner stand noch und um ihm zu zeigen, dass es mir gut ging schenkte ich ihm eines meiner kleinen Lächeln, das er nur erwiderte. Ein lautes Krachen lies sein Lächeln jedoch verschwinden und so schnell das ich nicht reagieren konnte, brach der Boden unter meinen Füßen weg und noch immer lächelnd, stürzte ich in die Tiefe.

„Rin! RIN! NEIN!“ Er schrie so laut er konnte, als er mit ansah wie der Boden unter ihren Füßen einstürzte. Sie hatte noch ihr Lächeln auf den Lippen, so als würde sie nicht realisieren was gerade geschah. Er wollte schon los sprinten um ihr hinterher zu stürzen und ihr zu helfen. Jemand anderes kam ihm aber zuvor. Eine Person in einem langen, schwarzen Mantel war an ihm vorbei gerannt, um sich sofort in die Tiefe zu stürzen. Ungläubig über diesen Verlauf, schaute er den beiden hinter her. Er kannte diese Person und plötzlich wurde ihm auch bewusst woher. Es war der Fremde, aus jener Nacht vor drei Jahren, der sich selbst als Rin's Schutzengel bezeichnet hatte. Nun wurde ihm endlich klar was dieser Typ damals gemeint hatte. Er wollte sie um jeden Preis der Welt beschützen und war sogar bereit mit ihr in den Tod zu gehen, denn diesen Sturz würden sie niemals überleben...

Wie benommen nahm sie noch war, wie eine dunkle Gestalt auf sie zugeflogen kam. Sie wurde gepackt und an etwas Weiches, Warmes gedrückt und ein wohliges Gefühl breitete sich in ihr aus. Auch wenn sie wusste, dass sie wahrscheinlich sterben würde war sie glücklich. Glücklich darüber die Wahrheit von damals zu wissen und glücklich weil sie nicht allein sterben würde, auch wenn sie nicht wusste wer es war, der bereit war mit ihr in den Tod zu gehen. Sie hatte keine Angst vor dem Tod, das hatte sie noch nie. Doch urplötzlich kam ihr ein Gedanke. Was würde mit Sasuke passieren? Würde er Itachi wirklich umbringen? Eines war jedoch sicher, er würde um sie Trauern, schließlich hatte er ihr nicht umsonst versprochen zurück zu kehren. Mit einem Mal spürte sie diese Verachtung gegenüber sich selbst, gegenüber ihrem Denken. Wie konnte sie jetzt einfach schon aufgeben, sich mit dem Tod abfinden? Nein! Das würde sie nicht tun. Sie wollte leben! Sie hatte eine Aufgabe die sie noch erledigen musste und bevor diese nicht vollendet war, durfte sie nicht einmal im Traum daran denken zu sterben! Der Griff des Unbekannten wurde stärker und sie wusste, gleich würden sie auf dem Wasser aufkommen. Mit dem Wunsch zu überleben, stürzte sie in die Fluten des aufgeschäumten Flusses, zusammen mit dem Unbekannten, und wurde in die unendliche Dunkelheit des Wassers gedrückt, in der es weder Licht noch Schatten gab.

Kommentare (35)

autorenew

Iben Goertz (35775)
vor 288 Tagen
Super!! 😍😍😍😍
sarana (98080)
vor 408 Tagen
Ich ... *heul * *schnief * liebe dise geschichte ...
Momoko 😀😀 (47843)
vor 722 Tagen
Diese Geschichte ist er schön und auch gleich zeigt traurig aber
Er er er schön ☺
Sakina uchiha (04985)
vor 767 Tagen
Ich musste weinen als ich sie las
seerose (37982)
vor 780 Tagen
Ich finde die Geschichte fabelhaft! Diese Gefühle, die Schreibweise und die Idee. Mir gefällt auch diese unerwartete Wende. Einfach klasse! Ich würde mich freuen weiter so tolle Geschichten von dir lesen zu können.
a zurika katze (82735)
vor 901 Tagen
wow ich bin sprachlos einfach umwerfend cool schön
Rin_Sama (11718)
vor 910 Tagen
:,-) ich fand die Geschichte super das Ende war besonders, schön :,,,)
anja (60502)
vor 943 Tagen
sweet weiter mehr bitte ich habe fast geweint
KissandKill (16076)
vor 977 Tagen
it's ... it's AWESOME *_*
soooooo guuuuuut!
Alice-chan (53915)
vor 1032 Tagen
Süßes emotionales Ende es hat ja echt mega lange gedauert bis der letzte teil raus kam aber das warten hat sich gelohnt :) ich freu mich schon auf die nächsten Geschichten von dir :P
Mi.Sa.Ta (70354)
vor 1040 Tagen
Richtig süßes und emotionales Ende *daumen hoch* Ich freue mich schon auf deine folgenden Geschichten :)
Jessy:) (39686)
vor 1047 Tagen
Du musst einfach weiter schreiben bin soooooo gespannt bitte
Lilliana 14 (74756)
vor 1098 Tagen
Bitte schreib schnell weiter : )
Bella1119 (42652)
vor 1099 Tagen
Schreib bitte ganz schnell weiter *O*
Yue (89116)
vor 1119 Tagen
Die Geschichte ist so klasse! Bitte schreib weiter. Ich muss wissen was am Ende passiert :D Manche von euch haben so tolle Einfälle. Weiter so!
Haku-Chan (69646)
vor 1135 Tagen
Omg was eine geile Story !!! Bitte schreib schnellst möglich weiter !!! *~*
Alice-chan (50025)
vor 1140 Tagen
Oh man ich liebe diese Geschichte ich war heute den ganzen Tag zuhause ind hab sie gelesen sie ist einfach toll ich freu mich wahnsinnig auf den 6 Teil bitte schreib so schnell wie möglich weiter! :)
Asuka (55785)
vor 1142 Tagen
Spannend! Du musst weiterschreiben! Biiitte!
Lilliana (06562)
vor 1157 Tagen
Ich freue mich schon auf den 6 Teil.
ItsOke1404 (18165)
vor 1179 Tagen
Tut mir leid, dass ich in letzter zeit noch keinen neuen Teil raus gebracht habe ich sitz schon am nächsten teil konnte aber noch nicht so viel schreiben da ich im urlaub war und danach zu viele arbeiten schreiben musste:/ ich versuch ihn jetzt so schnell wie möglich fertig zu schreiben und online zu stellen:)