Springe zu den Kommentaren

Sasuke und Sayuri - ihre Geschichte

star goldstar goldstar goldstar goldstar goldFemaleMale
7 Kapitel - 18.186 Wörter - Erstellt von: SayuriLovesSasuke - Aktualisiert am: 2014-06-01 - Entwickelt am: - 10.424 mal aufgerufen - User-Bewertung: 4.8 von 5.0 - 5 Stimmen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

In der Geschichte geht es um ein junges Mädchen mit den Namen Sayuri Hitomi. Sayuri muss durch ihre Vergangenheit ein schweres Leben führen, um an ihre Ziele zu kommen.
Auch Sasuke spielt eine große Rolle in ihrem Leben, auch wenn sie es für Anfangs nicht für möglich gehalten hat.
Sayuri strebt wie Sasuke nach Rache und tut alles mögliche um sie zu bekommen.
Die Geschichte beginnt mit einem Bruchteil ihrer Vergangenheit, wo man schon einiges mehr als sie selber herausfinden wird. Sayuri hat eine Blockade in ihrem Kopf und hat verbirgt einiges in ihrem Hinterkopf, die sie dank ihrer Schwester verdrängt.

Ich hoffe euch gefällt die Geschichte, und nicht wundern wenn sie mittendrin aufhört ich werde sie so bald es möglich ist Fortsetzen. Bis dahin viel Spaß.

1
Kapitel 1: „MAAAAMAAA! NEE-CHAN!", tränen schmückten mein Gesicht „HÖR AUF LASS SIE IN RUHE!" Ich schlug mit meinen kleinen schmächt
Kapitel 1:


„MAAAAMAAA! NEE-CHAN!", tränen schmückten mein Gesicht „HÖR AUF LASS SIE IN RUHE!"
Ich schlug mit meinen kleinen schmächtigen Fäusten auf meinen Vater ein und versuchte ihn von den beiden Weg zu bringen. Doch was kann eine 4 Jährige schon bei so einem großen Mann ausrichten, wenn es noch nicht einmal meine Mutter und meine 4 Jahre ältere Schwester schaffen. Er schubste mich gegen die Wand und schlug mit seinen Gürtel auf mich ein. Dann schmiss er mich aufs Bett und schubste meine Mutter und meine Schwester aus dem Zimmer. Er schloss die Tür zu und legte sich auf mich. Er riss mir meine Kleider vom Leib. Ich versuchte stark zu bleiben. Für Mama und Yukiko. Doch die Schmerzen sind zu groß, als er in mich eindrang. Ich halte das nicht mehr aus ich habe Angst. Er sagte immer wider zu mir das ich seine kleine Prinzessin sei und das er mich lieben würde. Doch warum tut er mir dann so weh...warum? Ich höre meine Mutter schreien und meine Schwester weinen. Sonst war er immer mit Yukiko stundenlang im Zimmer. Papa sagte immer, dass er mit ihr Spiele spielen würde. Jetzt bin ich eines besseren belehrt.
Als er fertig war und ich nur noch reglos da lag küsste er meinen Nacken und lies dann von mir ab. „Du bist Daddys kleine Prinzessin, vergiss das nicht." Mit diesen Worten und einem schäh mischen Lachen verlies er das Zimmer. Meine Schwester kam hereingestürmt, mit Tränen übersähet und mit voller Verzweiflung in den Augen. Noch bevor sie was sagen konnte, wurde mir schwarz vor Augen.
Ich hörte nur noch meinen Namen rufen.

Aus der Sicht der Schwester:
„SAYURI!", oh nein was mache ich nur! Ich brauche Hilfe aber nur von wem? Ich nahm Sayuri auf den Arm und wickelte ihr eine Decke um.
Ich hatte überall Blut an mir und durch meine Wunden schaffte ich es nur schwer sie aus dem Zimmer zu tragen. Wo ist nur Mama?
Hoffentlich hat ER sie nicht vor mir gefunden. Doch als ich am Wohnzimmer mit meiner kleinen Schwester im Arm vorbei ging konnte ich meinen Augen nicht trauen...der Schock sitzt zu tief drin. Mein Vater über meine Mutter gebeugt, und schlug mit einer Taschenlampe auf sie ein. Überall spritze das Blut. Er lies nicht einmal von ihr ab und schlug immer weiter auf sie ein. Sie sah mich mit Blut und Tränen verschmiertem Gesicht an und deutete zur Tür. Ich konnte nicht mehr ich will das uns nicht mehr antun lassen. Ich schnappte mir ein paar Sachen und rannte mit meiner kleinen Schwester die immer noch bewusstlos in meinen Armen lag raus. Ich muss weg hier einfach weg egal wohin weg von diesem Haus weg von IHM.
Ich rannte immer weiter bis ich über eine Wurzel stolperte. Sayuri viel mir aus den Armen und lag mit den Gesicht zu mir gedreht.
„So Jung und nur Schmerzen im Leben gehabt..." Ich sah sie lange an bis ich nicht mehr konnte und meine Augen schloss.
Plötzlich zog mich jemand an den Haaren hoch und durch den Schneesturm konnte ich nichts mehr erkennen außer.... Moment wo ist Sayuri? „WO IST MEINE SCHWESTER!" schrie ich die Person an die mich immer noch an den Haaren festhielt. „HAHAHA!"
Dieses Lachen...meine Augen weiteten sich auf und ich zitterte am ganzen Leib. „Hattest du im allen ernst gedacht das ich meine zwei kleinen Prinzessinnen einfach so gehen lassen würde - hm?" Ich versuchte mich von ihm los zu reißen doch nichts nütze er war ja viel stärker als ich...was kann ich nur tun? Ich muss Sayuri doch beschützen...sie braucht mich! Ich nahm ein Messer aus meiner Tasche, was ich zu Sicherheit mitnahm und schnitt mir die Haare ab. Ich stellte mich schnell auf und ging in Angriffsposition. ich bin zwar erst 8 Jahre alt, aber ich weiß wie man mit einem Messer umgeht. „WO IST MEINE SCHWESTER!", schrie ich ihn mit zittriger Stimme an. „Du und Sayuri sind meine Spielgefährten und ich brauche euch doch noch. HAHAH." Dieses Lachen ich hasse es so sehr. „Wo ist sie!", fragte ich erneut und richtete das Messer auf Ihn. Ich hoffe ihr ist nichts passiert. Er hörte auf zu Lachen, kam auf mich zu und schlug mir das Messer aus der Hand. Dann setzte er noch einmal zum Schlag aus. „Wage es nicht noch einmal die Hand gegen mich zu erheben. Sonst setzt was!", Ich sah leicht benommen zu ihm auf. Ich dachte kurz nach...dann kam mir ein Gedanke.
Ich muss Sayuri beschützen also muss ich es versuchen. „Wenn du Sayuri in Ruhe lässt und mich ihre Erinnerung blockieren lässt tue ich alles was du von mir verlangst...ich werde mich auch nicht dagegen währen. Aber lass sie bitte in Ruhe." Eine Weile überlegte er „Naja wenn du es nicht mehr aushältst habe ich ja noch Sayuri als Reserve."
Diese Worte machten mich so Wütend und ich könnte ihn am liebsten umbringen...doch das könnte ich nicht. Ich bin viel zu schwach.

Ich lag mal wieder mit zerrissenen Klamotten weinend in meinem Zimmer und sah aus dem Fenster. Plötzlich spürte ich eine kleine Hand auf meinem Rücken ruhen. Ich sah zur Seite und schaute in die besorgten Augen meiner kleinen Schwester. Ich wischte mir die Tränen aus dem Gesicht und mit einen aufgesetzten Lächeln sah ich sie an. Als ob sie nicht wüsste was immer los ist. Sie hört uns doch...denn leise ist er ja nicht gerade und mein weinen kann ich auch nicht einfach so unterdrücken...es tut einfach zu sehr weh. Aber ich darf sie damit einfach nicht belasten. Ihre Blockade ist zu schwach und bald kann sie sich wider an den einen Tag erinnern. An das was er ihr angetan hatte. Ich darf Sie ihn nicht noch einmal überlassen. DAS GEHT NICHT. Es ist schon schlimm genug, dass er mich an fassen tut und sie das mit bekommt. Ich und Mama müssen sie um jeden Preis beschützen. Sie ist MEINE kleine Prinzessin ich liebe sie so sehr und ich werde sie mit meinen Leben beschützen. Niemand darf wissen, dass sie die Erbin ist. Mama und ich haben alles versucht um es vor Papa und den anderen Geheim zu halten selbst wenn es heißt das wir mit dem Tod bezahlen müssen. Mama wusste das die Zeit kommt, doch noch nicht jetzt sie ist viel zu jung. Deshalb die ganzen schmerzen. Alles nur für sie. Meine kleine Shimai. Niemand wird dir je wehtun. Niemand.

Aus der Sicht von Sayuri:
Sie sitzt schon wieder weinend auf dem Bett und starte mit einem leeren Blick nach draußen... ich setze mich zu ihr und sah sie besorgt an. Sieh sah erst geschockt aus, doch dann sah sie mich mit einem gezwungenem Lächeln an.
„Was ist los Nee - chan? Warum weinst du?" „Es ist nichts...mir geht es bestens ich hatte nur was in den Augen", log sie mich an und wischte sich die Träne vom Gesicht, die ihre Bahnen hinterließen. Ich weiß ganz genau was los ist. Sie sieht so traurig und verletzt aus, nur diesmal hatte sie so einen Ausdruck in ihren Augen. Als hätte sie sich schon längst selber aufgegeben. Es ist nicht zu übersehen, dass er ihnen weh tut. Es passiert jeden Abend, sogar mehrmals hintereinander. Er tut ihnen nur weh...Mama...Nee - chan. Warum lässt ihr euch das nur gefallen? Ich sehe doch das euch das so quält...wieso hauen wir nicht ab einfach weg von hier -gemeinsam. „Wie währe es wenn wir ein Eis essen gehen?", schluchzte sie und versuchte mich mit einem Lächeln und mit liebevollen Augen an zu sehen. Dann nahm sie mich an die Hand. „Nee-chan...?" „hm..?" Ich muss sie das jetzt einfach fragen... „Tut Papa dir weh?"
Abrupt blieb Yukiko stehen und weitete ihre Augen. Tränen schmückten ihr zierliches Gesicht. Nur mit Mühe unterdrückte sie weitere Tränen und sah mich dann mit gerötetem Gesicht an. Noch bevor sie etwas zu mir sagen konnte, stürmte unser Vater ins Zimmer herein, gefolgt von zwei schwarz gekleideten Personen einer grünhaarige Frau und einem Glatzköpfigen Mann hinterher kam unsere aufgelösten Mutter hereingerannt, die unserem Vater am Handgelenk versuchte fest zu halten. Sie hatte schon wider Blutergüsse am ganzen Körper und zerrissene Kleidung an die nur noch einige Körperstellen bedeckten. Sie schrie unseren Vater an als würde es um ihr Leben gehen und zerrte an seinen Klamotten. KLATSCH. Sie lag winselnd am Boden, nur mit viel Mühe rappelte sie sich auf und krabbelte zu uns. Sie flüsterte Yukiko irgendetwas ins Ohr was ich nicht verstehen konnte - Leider. Sie sah mich besorgt und voller Schmerzen und Selbstverachtung an. Sie wollte gerade etwas sagen, als unser Vater sie an den Haaren von uns weg zog und mit seinem Gürtel auf sie einschlug. Gürtel? ...Mir schmerzte der Rücken als ich daran dachte. Ich kann mich wider daran erinnern. Ich weiß es wider. Er soll aufhören. Doch er tat es nicht Yukiko warum tust du nichts? Ich würde ja was tun doch ich habe viel zu sehr Angst. Ich sah zu meiner Schwester auf die wie angewurzelt da stand den Blick zu unserer Mutter gerichtet, die gekrümmt in der Ecke saß. Dann ging alles ganz schnell. Unser Vater zog uns grob an den Handgelenken aus den Zimmer packte unsere Sachen nahm von den Leuten Geld an und schmiss uns gemeinsam mit der Frau und den Mann vor die Tür. Sie lächelten uns beide an und reichten uns ihre Hände. Zögernd nahm meine Schwester die Hand der Frau und war dabei mit ihr zu gehen, doch ohne mich. Ich hielt sie am Handgelenk fest und zog sie mit aller Kraft zurück zu mir. Sie sah mich verwirrt an „Was ist los Shimai?", „Wir können nicht einfach mit Fremden Menschen mitgehen. Wir müssen hierbleiben!" Yukiko seufzte und schloss ihre Augen. „Sayuri...diese Leute nehmen uns mit und geben uns ein Neues zu Hause. Sie besitzen ein Kinderheim, wo nur Kinder wie wir leben und ein neues zu Hause suchen. Sie waren schon einmal bei uns und haben mir gesagt, dass sie uns ein besseres zu Hause ermöglichen werden." Ich verstehe Yukiko nicht. Wieso will sie von zu Hause weg? Ohne Mama? Was passiert nun mit ihr? Liegt es an Vater? „ICH GEHE NICHT MIT!" Ich verschränkte meine Arme vor der Brust „NICHT OHNE MAMA!" und verzog mein Gesicht zu einer Grimasse. KLATSCH! Blut...ich blute! Das warme rote Blut tropfte aus meiner Nase in den weißen Schnee. Ich sah geschockt zu meiner Schwester hinauf die mich Wutentbrannt ansah. „Ne-Nee - chan?" Schluchzte ich so leise das es kaum hörbar war. „Ich werde nie mehr zurück zu Ihn gehen...Nie wieder!" Ich sah sie mit Tränen gefüllten Augen an. Yukiko sprang auf mich packte mich an den Kragen und schrie mir ins Gesicht „Du weißt nicht mit was für einer Furcht ich immer ins Bett gehe, immer mir den Gedanken das er gleich zu mir kommt und es wider tun wird. Ich habe all die Jahre immer versucht dich zu beschützen und alles versucht vor dir geheim zu halten, weshalb ich auch diese Blockade in deinem Kopf eingerichtet habe. Und jetzt will ich nicht mehr ich will frei sein ein neues Leben anfangen!" Ich weinte und konnte es nicht glauben, dass meine Schwester mich schlägt und von was für einer Blockade redet sie da nur? Geschockt lies sie von mir ab und starrte auf ihre zittrigen Hände „Tu- tut mir ... so leid Shimai...", sie fiel auf die Knie krallte sich an meinen Klamotten fest und weinte sich an meiner Schulter aus. „Es tut mir so leid..", ich wusste nicht was ich sagen oder tun soll, geschweige den denken soll. Die Frau mit den langen grüne Haaren hockte sich zu uns hinunter und lächelte uns fürsorglich an „Wenn ihr mit uns kommt können wir für euch eine neue Familie suchen und euch somit ein besseres Leben ermöglichen." Yukiko lies von mir ab sah mir kurz in die Augen und ich wusste genau was sie sagen wollte. „Yukiko...wenn wir jetzt gehen...kommt Papa doch nicht mit oder? Und er wird uns nicht finden und dir auch nie wider weh tun..."
„Ich verspreche es dir Sayuri...nichts und niemand kann uns jetzt noch trennen und ich werde immer bei dir bleiben - versprochen."


//Ende der Vergangenheit//
article
1401024429
Sasuke und Sayuri - ihre Geschichte
Sasuke und Sayuri - ihre Geschichte
In der Geschichte geht es um ein junges Mädchen mit den Namen Sayuri Hitomi. Sayuri muss durch ihre Vergangenheit ein schweres Leben führen, um an ihre Ziele zu kommen.Auch Sasuke spielt eine große Rolle in ihrem Leben, auch wenn sie es für Anfangs n...
http://www.testedich.de/quiz34/quiz/1401024429/Sasuke-und-Sayuri-ihre-Geschichte
http://www.testedich.de/quiz34/picture/pic_1401024429_1.jpg
2014-05-25
407D
Naruto

Kommentare (64)

autorenew

Nana (68646)
vor 380 Tagen
Schreib bitte weiter ich lese seit teil 0 mit und es ist wunderschön also bitte schreib die geschichte fertig es wäre echt schade wen sie nicht fertig wird😢😢😢
akako-chan (82025)
vor 413 Tagen
Das ist eine der besten Geschichten die ich je gelesen hab ich freue mich schon auf die nächsten teile
Rin (59516)
vor 418 Tagen
Schreibst du bitte weiter? Die Geschichte ist dir so gut gelungen. Es wäre sehr schade, wenn sie nicht weitergeschrieben wird.
Ju (28285)
vor 426 Tagen
Schreib bitte weiter die geschichte ist der hammer
Konan (20837)
vor 448 Tagen
Hei die Geschichte is soo mega, aber wo is n der nächste Teil?
Yui Arai Ryuu (11926)
vor 452 Tagen
Wie lange müssen wir noch warten????
Yui Arai Ryuu (36742)
vor 456 Tagen
Hei, wo is n der nächste Teil? Ich liebe diese Geschichte und kann nicht mehr warten. Möchte jtz aber auch dich nicht bedrängen oder so!
Smiley Pixar 12 (63424)
vor 461 Tagen
Ich geschichte ist bis jetzt der hammer aber wo bleibt der teil ?????
Jakanuie (81410)
vor 519 Tagen
Wo bleibt der teil???? Will dich nicht drängen aber ich will wisen wie es weiter gehttt
SayuriLovesSasuke (58636)
vor 523 Tagen
Sotry das er noch nicht online ist, hab zu viele Fehler drinne...hehe xD
Jakanuie (79826)
vor 524 Tagen
Jaaa,ich freu mich wie ne irreeee:)))))
SayuriLovesSasuke (58636)
vor 530 Tagen
Sooo meine Lieben diesen Sonntag Abend ist es so weit der nächste Teil kommt raus *-*
UNd es tut mir leid das es sooooo lange gedauert.

Eure Sayu
Jakanuie (79826)
vor 535 Tagen
Kommt bald noch ein nächster teil oder müssen wir länger warten?:)
yui (08738)
vor 572 Tagen
Ich warte schon soo Lange!
Wann kommt nachster teil!???
Yuki-Chan (67140)
vor 584 Tagen
Wo ist,denn der 6.Teil?! *.* , bitte machst du schnell weiter?!♥:* , Danke
SayuriUchiha (67140)
vor 585 Tagen
Na dann,aber ich habe erst jz bemerkt,dass des der 1.Teil ist und für mich der beste♥! Und kannst du bitte machen,das Sayuri , dann nicht mehr blin ist?☻
SayuriLovesSasuke (58636)
vor 588 Tagen
Hay Leute, ja ich weiß ihr müsst lange Warten wegen den 5.Teil und es tut mir auch sehr leid aber ich verspreche demnächst ist er draußen und der 6. Teil direkt dabei
SayuriUchiha (35783)
vor 589 Tagen
Hey also toll wirklich♥ aber welcher kampf? und mach bitte schnell weiter mit dem 5 .teil,ich will dich nicht drängen aber ich liebe♥ deine geschichten so sehr♥also bitte bitte mach weiter♥,ich meine ist schon fast ein jahr vom 4.teil♥is bald ja weihnachten♥ Alles Liebe : Sayu♥
Yui (53664)
vor 652 Tagen
Wo ist der 5 Teil ??????
Moe-Chan (18821)
vor 658 Tagen
Es sind schon 5 Monate vom 4 Teil her ;( hast du etwa aufgehört mit dem schreiben ? ;_;