Einer der vielen Geschichten um Hogwarts-aber meine erste! Teil 2

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
4 Kapitel - 1.434 Wörter - Erstellt von: Girl-Jojo - Aktualisiert am: 2014-06-01 - Entwickelt am: - 1.932 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Eine aufgeplatzte Lippe, eine unterschiedliche Freundschaft, es ist alles dabei:) viel Spaß beim lesen!

1
Ich sitze auf dem Sofa und sehe Gedankenverloren in die Flammen des Kamins. Auf einmal färben sich die Flammen grün und die Zwillinge treten aus dem Feuer. Ich schreie überrascht auf, und kippe hinten über die Lehne des Sofas, auf dem ich gesessen hatte. Die Zwillinge halten sich die Bäuche vor Lachen. „Fred, George! Ihr könnt das arme Mädchen doch nicht so erschrecken!“ Das muss der Vater der Weaslys sein. „Hallo. Du musst Louisa sein. Ich bin Arthur Weasly, der Vater unser Chaos-Twins“ Er wirft einen bösen Blick zu Fred und George. „Wir wollten dich abholen“ Ich nicke.

Zeitsprung-Bei den Weaslys
Ich stehe in Ginnys Zimmer und packe meine Sachen aus. Ginny redet ununterbrochen auf mich ein. „Ich find’s super dass du hier bist. Meine Brüder haben vor Harry aus dem Ligusterweg zu holen, aber ich darf nicht mit! Dabei holen sie den Harry Potter in unser Haus! Es ist so ungerecht!“, redet Ginny auf mich ein. Ich nicke. „Jap, ziemlich. Ich meine, nur weil wir jünger sind…“, stimme ich ihr zu, werde aber durch ein Klopfen unterbrochen. Theos Eule hockt vor dem Fenster und klopft. „Was ist das für eine Eule?“, fragt Ginny irritiert. „Theos Eule“, grinse ich und mache das Fenster auf. Immer noch grinsend lese ich den Brief.

Hey Lou (wenn du mich Theo nennst, nenn ich dich Lou!),
ich habe eine super Idee gehabt. Frage doch mal die Weaslys ob ich vorbeikommen kann. Ich würde mich freuen, aber ich habe nicht viel Zeit zu schreieben, mein Vater will mit mir reden.

Theo

Strahlend laufe ich runter in die Küche. „Mrs. Weasly?“, frage ich. „Ja, was ist denn?“, Mrs. Weasly eilt zu mir. Ich gebe ihr den Brief. „Ginge es in Ordnung wenn er mal vorbeikommen würde?“, frage ich. „Aber natürlich!“, sagt Mrs. Weasly sofort. Ich grinse. Super, ich hatte noch nicht mal den Hundeblick anwenden müssen. Mit blauen Augen ging es doch am besten^^ „Was? Wer kommt?“, Fred betritt die Küche. Er wirft einen Blick auf den Brief und stöhnt. „Ne oder? Bitte sag nicht das Nott dieses Haus betritt!“ Ich sehe ihn verletzt an. „Fred! Du kennst ihn gar nicht!“ „FRED! GEH AUF DEINE ZIMMER! Natürlich kann er kommen, Kindchen!“, schreit Mrs. Wealsy. Ich zucke merklich zusammen. Fred verschwindet und knallt die Tür zu. „Oh Liebes, das tut mir wirklich sehr leid, natürlich darf Theodore Nott uns besuchen kommen!“, entschuldigt Mrs. Weasly sich. Ich nicke. „Danke Mrs. Weasly. Ich schreibe es ihm“ Und schon flitze ich in Ginnys Zimmer, schnappe mir eine Feder und kritzele auf die Rückseite das es okay ist.

Kommentare Seite 0 von 0
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Noch keine Kommentare.

Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.