Legolas, Nein!

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
3 Kapitel - 1.176 Wörter - Erstellt von: Kate - Aktualisiert am: 2014-06-01 - Entwickelt am: - 2.975 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Das ist der zweite Teil von: Ich in Mittelerde?
Ich will nicht so viel verraten, zumindest spielt die Geschichte wieder in Mittelerde.

1
Ich wache nach nicht so langer Zeit auf dem Boden auf. Mir ist kalt. Ich gucke an mir runter, weil ich meine Arme und Beine nicht mehr spüre. Sie sind blau-grün angelaufen. Ich erschrecke mich bei diesem Anblick und zucke zusammen. Wegen dieser Bewegung schreie ich. Es tut weh! Es tut so weh!
Erst jetzt sehe ich meine Umgebung. Um mich her rum kann ich die neun Gefährten erkennen. Legolas sitzt direkt vor mir. Er versucht mich zu wärmen. Pippin schreit: „Sie ist wach!“ „Das wissen wir alle seit ihrem Schrei!“, sagt Legolas besorgt und verzweifelt zugleich. „Wie lange war ich im Schnee?“, frage ich schwach. „Fast eine Stunde und dann wart ihr noch 1 bis 1,5 Stunden bewusstlos!“ „Was?“, schreie ich. Ich schrecke hoch und schreie noch lauter. Legolas hält mich fest. Er ist ganz sanft und vorsichtig. Er wärmt mich auf oder versucht es zumindest, aber es funktioniert nur sehr schwer, deshalb machen wir am Fuße des Berges für 2 Tage rast. Legolas hat mich den Berg hinunter getragen.
Die zwei Tage sind für mich eine Qual. Legolas und die anderen wollen mich wärmen. Sie schaffen es, aber ich habe mir den rechten Arm verstaucht und den linken Fuß gebrochen. Es ist wohl bei dem Sturz passiert.
„Ich kann laufen, aber nicht länger als zwei Stunden und das auch nur mit Pausen.“, sage ich. „OK, dann laufen wir sofort los.“ Herr Opi denkt also, dass wir gehen sollen. „Nein! Sie kann das noch nicht!“, wiederspricht Legolas. „Ich kann das!“, rufe ich. Also laufen wir los.
Wir kommen sogar bis kurz vor die Mienen Morias. Dann gehen wir schlafen und alle außer ich halten Wache.

Heute gehen wir in die Mienen Morias. Ich habe zwar Angst, aber irgendwie muss ich an meine Vergangenheit kommen.
Wir sind an einem kleinen See angelangt. Die Tür von den Mienen Morias ist verschlossen und sie kann nur mit der Lösung eines Rätzels geöffnet werden.
Pippin ist langweilig und schmeißt einen Stein ins Wasser. Plötzlich kommt ein Seeungeheuer aus dem Wasser geschossen und packt Mary.

Kommentare Seite 0 von 0
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Noch keine Kommentare.

Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.