H2o

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 8.521 Wörter - Erstellt von: Alisa Koch - Aktualisiert am: 2014-05-01 - Entwickelt am: - 2.722 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Mein Originaltitel,, Ein Fisch an Land"
:) Meine eigene Story

    1
    ,, Sienna, ab ins Zelt, es ist Spät" schrie Dad. Ich stöhnte nur,, Sienna, es ist spät, ab ins Zelt" affte ich ihn leise, übertrieben nach. Es ist Freitag Abends, ich, mein Bruder Franz und meine Eltern zelten für die eine Nacht auf Mako. Die Kühle Nachtluft war himmlisch schön.,, Ich komm gleich" schrie ich zurück, ich wollte noch nicht schlafen! Ich schnappte mir eine Taschenlampe und ging tief in den Wald hinein. Vereinzeln knisterten die Bäume! Ich lief, Richtung den Berg, der einst mal als Vulkan der Insel war. Ich lief und lief, es war viel zu ruhig gerade! Ich schaute zum Mond, er leuchtete hell: )trotz der Taschenlampe und des Hellen Vollmondes, war es Stockdunkel. Bis ich plötzlich an eine Felswand krachte *-* der Vulkan! Ich beleuchtete die Felsen genauer, ich taste nach irgendwas, vielleicht eine kleine Erdhöhle oder ein Stein zum mitnehmen, bis ich schrie! Ich fiel in eine viel zu steile Schlucht hinein die in den Vulkan führte:/, dabei verlor ich meine Taschenlampe. Als ich unten war, hab ich mich zum Glück nicht verletzt, aber ich hatte kein Licht mehr (toll jetzt hatte ich meine Höhle). In einen schmalen Eingang, sah ich ein Hellen Fleck, worauf ich zielstrebig zuging. Ich war im Krater des Vulkans *-*, schräg darunter war Wasser, wäre der Vulkan noch Aktiv, wäre es Lava. Ich bückte mich, tauchte meine Hand hinein und leckte daran! Es war Salzwasser, also musste es hier ein Zugang zum Meer geben! Der Vollmond schimmerte nun im Krater und ich sprang hinein, worauf es sofort anfing zu blubbern. Ich öffnete die Augen im Wasser und sah ein Durchgang, ich schwamm eilig dadurch, er war zum Glück, weniger als ein Meter lang und durchpassen tut man alle mal! Ich drückte mich stark nach oben! Endlich Luft! Ich paddelte mich mit meiner letzten Kraft die ich hatte an Land und suchte Fieberhaft und wiederum das Zelt, worin ich mich schnell und leise im Schlafsack versteckte. Ich schlief beunruhigend ein. Kaum machte ich die Augen zu, ging, die Nacht viel zu schnell Verruf und Franz, mein älterer Bruder, weckte mich.,, Sienna, wir gehen jetzt" sagte Franz, ich rieb mir die Augen, meine Blonden, langen Haare waren nun endlos zerstruppelt. Ich rappelte mich auf und schlüpfte aus den Schlafsack. Ich räumte alles mit ein, dann trugen wir es zu unseren Motorboot.,, Alles ist drinnen! Steigt ein" sagte Mum, ich kämmte da weile meine Haare als ich saß.,, Mam, ich hab mich mit Jessica jetzt am Strand verabredet" sagte ich.,, Ist okay! Schwimmt dann aber nicht so weit raus" warnte Mam.,, Jaja" sagte ich genervt und der Motor ging an und Dad schwebte halb über den Pazifik. Nach 30 Minuten, war unser schönes Australien in Sicht. Dad hielt an.,, Sienna, ich lass dich hier an euren Strand raus" sagte Dad lächelnd. Ich zog meine Schuhe aus und tauschte sie mit Badeschuhen an.,, Bis heute Abend" sagte ich und stieg in das flache Wasser, und Dad fuhr davon. Ich watschelte durch das Wasser und fiel in hohen bogen hin. Ich lag nun im Wasser, meine Beine, konnte ich nicht bewegen, sie waren wie Eingegipst. Ich drehte mich auf den Rücken und schrie, in meinen Kopf, ich hatte ein Fischschwanz o.o. Ich robbte mich erst einmal in den warmen Sand. Ich fühlte an meine Beine, die jetzt ein Fisch sind an, es war echt. Ich wälzte mich im Sand, unser Australischer Trick schnell trocken zu werden, mit Glück werde ich trocken und werde ein Mensch.,, Sienna bist du hier?" rief Jessica,, Ja" rief ich Irritiert und kaum war sie da, wurde ich ein Mensch, ich war trocken *-*.,, Kommst du mit ins Wasser?" fragte sie,, Nein, heute kann ich nicht" log ich,, Mädchenproblem" flüsterte ich.,, Wie wäre es...wenn wir zu Oliver gehen, er ist im Café" fragte sie,, Wenn du ihn endlich mal nach ein Date fragst, dann komm ich mit" sagte ich und sie zog mich mit. Im Café angekommen, zeigte sie auf ihn.,, Da ist er" flüsterte sie und setzte sich gleich mit mir, neben Olivers Tisch.,, Hey Sienna, Hey Jessica" sagte Oliver.,, Hey" sagte Jessica ganz rot.,, Ist den das so schwer?" flüsterte ich zu ihr, sie nickte.,, Oliver, Jessi will fragen ob ihr zusammen ins Kino gehen wollt!" sagte ich, damit die Sache geklärt war.,, Jetzt gleich?" schlug er vor. Jessica wurde noch röter und schaute zu mir,, Geh nur" sagte ich lächelnd und Jessi verschwand zögert mit Oliver. Genug Zeit um mich um mein Schuppenproblem zu kümmern! Ich ging Richtung Strand und rannte in das Wasser, in genau 10 Sekunden war ich wieder ein halber Fisch! Ich schwamm erst einmal weiter raus. Die Unterwasserwelt war unfassbar schön! Ich konnte zwar problemlos Atmen im Wasser, nur wenn man Spricht entsteht ein blubbern. Ich sammelte von Grund des Meeres ein paar kleine Muscheln auf. Ich hörte plötzlich ein blubbern, meine Muscheln fielen mir Schlagartig, ich drehte mich verdattert um, als ich ihn sah erschrak es auch. Ich schaute ihn genauer, und lächelte ihn an. Es war ein Meermann, er sah irgendwie süß aus, seine Haare, die blond waren und dazu die Himmlisch Blauen Auge! Er machte ein Zeichen das ich ihn folgen solle und ich schwamm eilig hinterher. Ich landete mit ihn in einer Unterwasserhöhle. In der Unterwasserhöhle war eine riesige Luftblase. Er setzte sich an den Wasserrand, ich tat ihn nach.,, Wahnsinn" sagte ich leise,, Ich geh gerne hier her! Schon weil die Gewässer immer unsicherer werden" sagte er. Ich lächelte.,, Ich bin Will" sagte er,, Sienna " antwortete ich,, Lebst du schon lange hier?" frage ich.,, Nein, wir sind gestern erst hier her gezogen! Ich komme aus Kanada!" sagte er,, Gehst du auch in die Casper Hight?" fragte ich, ich jubelte leicht auf sein nicken.,, Vielleicht sehen wir uns morgen wieder"fragte ich lächelnd und Tauchte ab. Ich schwamm in einer Rekordzeit nach Hause, am Strand, wo niemand war, versuchte ich mich zu trocknen. Nach 20 Minuten rannte ich nach Hause.,, Da bist du ja endlich" sagte Franz.,, Du bist mit den Aufwasch dran",, Boar!...Kann dieses Unglück endlich mal aufhören?" fragte ich. Er drückte mir ein nassen Lappen in die Hand, schlagartig ließ ich den Lappen fallen und rannte in mein Zimmer, grade so noch geschafft.,, Sienna, was hast du?" rief Franz. Er versuchte die Tür aufzumachen,, Stop...ich bin nackt" sagte ich und versuchte meine Hände trocken zu machen. Er riss die Tür auf. Wie ein Wunder geschafft! Er schaute mich verdattert an (Glück gehabt). Ich rabbelte mich auf. Franz verdrehte seine Augen und lief wieder nach unten. Ich packte meine Schulsachen für übermorgen langsam ein. Morgen ist der letzte Sommer Ferientag. Dabei stellte ich mir eine Frage! Wenn kann ich mein Geheimnis überhaupt anvertrauen? Würde Jessica schreiend wegrennen oder mich Akzeptieren? Es war 16.00, ich entschloss mich, noch eine Runde zu laufen! Ich zog ein paar Badelatschen an und ging nach draußen . Ich machte ein Abstecher im Just Café, mit Hoffnung das Jessi da war, ohne Erfolg.,, Sienna " rief eine Stimme, ich drehte mich um, es war Will. Trocken sah er ja noch süßer aus, als im Wasser *-*.,, Will" sagte ich entzückt.,, Hast du Lust, ein Strandspaziergang zu machen?" fragte er.,, In Ordnung" antwortete ich und er zog mich mit. Wir machten an meinen Geheimplatz halt! Dort sind nämlich nie Menschen, und das hat manchmal seine Vorteile!,, Sieh nur, die Sonne geht unter" sagte er und ich setzte mich in den Warmen Sand und machte es mir gemütlich, Will machte es mir nach, wir genießen den Sonnenuntergang. Plötzlich erwischte uns eine Welle und in 10 Sekunden hatten wir unseren Schwanz wieder v.v.,, Lust noch eine Runde zu schwimmen?" fragte Will, ich nickte heftig und wir robbten in das Wasser. Es war unbeschreiblich schön, bei Dämmerung zu schwimmen. Will zeigte mir die schönsten Korallen und die Schimmernsten Fische, selbst Haie Taten uns nichts. Es war einfach nur Fantastisch! Ich merkte, es wurde immer später, so spät um Ärger zu bekommen! Ich tippte auf mein Arm, winkte Will noch schnell zu und zischte ab. Am Strand machte ich mich trocken, ich merkte, dass es schwerer war, als am Tag. Als ich meine Beine wieder hatte, rannte ich eilig nach Hause, öffnete die Tür und Mam und Dad standen vor der Tür.,, Entschuldigt bitte, ich war am Strand" sagte ich,, Um die Uhrzeit?" fragte Dad überrascht.,, lasst mich doch!" antwortete ich schnippisch und haute in mein Zimmer ab, zog mir mein Schlafanzug an und schlüpfte ins Bett. Am nächsten und letzten Ferientag, ging ich erst mal ins Bad uns ließ das Wasser in die Badewanne. Dann stieg ich Vorsichtig hinein und legte mich schnell hin, Beine nach oben und mein Fischschwanz wuchs. Naja, weniger als die Hälfte, ragte aus der Wanne .,, Sienna " rief Franz,, Jessica und so ein..." er stoppte,, ...Oliver ist hier, wo bist du?",, In der Badewanne" rief ich verzweifelt. Ich hörte, dass welche nach oben gingen. Ich robbte mich aus der Wanne, und versuchte vergeblich an den Föhn ran zukommen. Jessi machte die Tür auf, wieso habe ich die nicht abgeschlossen?,, Komm ja nicht rein" warnte ich und versuchte mich eilig zu trocknen.,, Was ist los Sienna?" fragte sie überrascht und öffnete die Tür. Als sie mich sah, fing sie an zu schreien wie sie in ihren Leben noch nie geschrien hat.,, Danke für die Toleranz" sagte ich genervt. Sie hielt ihren Mund zu, Oliver schien noch unten zu sein.,, Gib mir mal bitte den Föhn" sagte ich zu Jessi, sie gab ihn mir Vorsichtig, als wäre ich ein Raubtier -.-. Ich hielt den Stecker hoch und sie steckte ihn ohne Ton in die Steckdose hinein. Ich föhnte mich schnell trocken, dabei betastete sie meine Fischhälfte,, Seit wann hast du diese schöne Gabe?" fragte sie,, Seit gestern!" sagte ich,, Was hast du gemacht, um das zu bekommen?" fragte sie,, KA!" Behaarte ich.,, Kannst du Zauberern?" fragte sie,, BOAR!" sagte ich genervt,, Woher soll ich das wissen, ich hab das erst gestern entdeckt" und meine Beine waren wieder da. Sie verstummte.,, Ich wollte eigentlich fragen ob du mit mir schwimmen gehen willst, aber naja Oliver darf davon ja nichts wissen!" sagte Jessi zögernd,, Aber wir können in den Freizeitpark" sagte Jessi, ich nickte heftig und sie zog mich mit.,, Hast du Oliver wirklich erobert" fragte ich, sie nickte heftig,, Und das nur wegen Dir! danke" und umarmte mich. Jessi lud uns beide in den Freizeitpark ein. Auf den Weg dort hin, passte ich höllisch auf das Wasser auf, denn eine Meerjungfrau, die den Gehweg blockiert, ist ein wenig zu merkwürdig! Am Freizeitpark angekommen, war überhaupt nicht viel los ^-^.,, Auf zur Wasserrutsche" sagte Oliver aufgeregt,, Ohne mich" sagte ich,, Treffen wir uns unten in Meeresaquarium Labyrinth?" darauf Antwortete Jessi, ein ja und verschwand mit Oliver. Das Meeresaquarium Labyrinth ist eigentlich eine geile Sache! Es ist eigentlich ganz leicht aufgebaut, eine riesige Kuppel unterm Meer, mindeste 1 km lang und in der Kuppel sind Glasscheiben eingebaut(so das man sich darin verlaufen kann) und man sieht natürlich die Unterwasserwelt. Ich wartete am Eingang, ein paar Fische kamen mir entgegen und ich hatte das Gefühl, sie würden mir zuwinken. Ob sie merken, dass ich ein Fisch bin? Ich starrte in das offene Meer, bis Jessi und Oliver, pitschnass ankamen.,, Seit ihr etwa ins Wasser gefallen?" lachte ich, bevor Oliver mich mit seinen Nassen Hände vollspritzen konnte, wich ich aus.,, Bitte Fass mich nicht an" sagte ich genervt, dann verliefen wir uns im Labyrinth, nach gut,1/2 Stunden waren wir draußen . Oliver und Jessi, führten mich durch den ganzen Park, Schiffschaukel, Achterbahnen und und und. Ich schaffte es sogar nicht nass zu werden ^-^.,, Das war heute so schön mit euch" schwärmte ich am Ausgang.,, Lust zum Strand? Der ist ja gleich hier!" fragte Oliver.,, Lust zu schwimmen hab ich jetzt wirklich" murmelte ich zu Jessica, sie lächelte.,, Tschau Oliver, ich muss nach Hause" log ich, drückte Jessi und Oliver und rannte weg, als ich sie nicht mehr sah, steuerte ich zum Strand und ins Meer. Es war herrlich im Wasser *-*, als ob es mich den ganzen Tag gerufen hat ^-^. Ich schwamm und Schwamm und schwamm. Ich untersuchte mit Spaß den Meeresboden. Plötzlich schrie ich, es war wie ein Reflex, doch kam statt ein Ton nur ein Geblubber. Vor mir war Franz tauchend, nur schaute er mit den Rücken zu mir. Ich schwamm ganz langsam weg, damit er mich bemerkt. Ich war Hinter ein großen Stein und schaute Richtung Franz, er drehte sich um und sah mein Kopf:0. Ich winkte lachend, er verwirrt zurück. Er kam näher:/, was sollte ich tun? Noch wollte ich ihn gar nichts verraten! Ich presste meine Flosse fester hinter den Großen (Ca. 1,50 Meter) Stein. Ich zeigte Gierig nach oben und auf mein Mund, er lächelte und schwamm nach oben, ich schwamm gemeinerweise weg. Zu Hause, empfing mich schon Franz.,, So so, was hattest du eigentlich im Meer gesucht, ganz ohne Ausrüstung?" fragte Franz,, Ist ein Hobby geworden!" erwiderte ich.,, Wie lange kannst du unten im Wasser Atmen?" fragte er überrascht.,, Länger als du denkst" sagte ich und zischte in mein Zimmer nach oben. Es war 18.00, in 14 Stunden muss ich aufstehen und in die Schule gehen. Mir fiel der Ursprüngliche Spruch von Jessi ein,, Kannst du Zaubern" ein guter Einfall, es zu versuchen. Ich Schnappte mir ein Glas, voll Wasser und stellte es auf den Tisch. Ich streckte meine Hand aus und sagte,, Simbabwe Glas zerspringe" nichts geschah,, Hogosbogos vidi Bus" auch nichts, ich versuchte es ohne Erfolg 3 Stunden, bis ich einfach in mein Bett tapste und einschlief. Am Morgen, schlich sich jemand Vorsichtig in mein Zimmer, ich öffnete verdattert meine Augen, bis ich Wasser in Gesicht habe, es war zwar erfrischend Klar und es machte mich sofort Munter nur ein kleines Fisch Problem hatte es *~*. Die Decke wurde Schlagartig dicker und ich könnte schwören das meine Spitzen ganz wenig raus gucken. Ich zog mir die decke bis zum Hals, damit er nicht mein urplötzlichen Meerjungfrau BH sieht:/.,, Ich komme gleich" sagte ich lächelnd und trocknete mein Gesicht schnell, mit mein Kissen ab. Nach einer guten Viertelstunde war ich wieder ein Mensch. Ich schnappte mir mein Skateboard, packte mein Rucksack auf die Schultern, Helm aufm Kopf, Frühstücksbrot schnell in die Hand und los ging es. Franz, gleich hinter mir, fuhr in einen Ziemlich schnellen Tempo hinterher.,, Warte" schrie jemand von der anderen Straßenseite, ich schaute hin, es war Will, er rannte auf uns zu, ich und Franz hielten an. Ich nahm mein Skateboard in die Hand und lief mit Will das kurze Stück. Franz lief uns hinterher.,, wer ist den dieser hübsche Kerl?" fragte Franz,, Ich bin Will" Antwortete er,, Franz" sagte Franz lächelnd. Am Schultor angekommen, erwartete uns eine Fröhliche Partymusik.,, Sienna" schrie Jessica überglücklich und presste sich an mich.,, Versteck dich, schnell" flüsterte sie,, Die Lehrer wollen uns mit Wasserballons Überraschen" Ich schaute zu Will und wir versteckten uns auf den Schulhof in der hintersten Ecke. Die Fenster gingen langsam auf und Wasserballons wurden aus den Fenstern geschmissen (Danke Jessi).,, Willkommen im neuen Schuljahr" dröhnte es im Mikrofon. Sie zählten alle Klassen auf, 1.-10.!,, In der 9R sind von den Mädchen Elle Stein, Emily Brookhood, Mia Koch, Isabella Kochsiek, Chloe Drechsel, Charlotte Heinrich, Olivia Rudolf, Sophie Walter, Lily Forsch, Sienna Franzi Haase, Jessica Rose. Die Jungen der 9R sind Jack Wolfskinn, Joshua Wolters, Lachlan Bollywood, William, Thomas Skinner, Riley Vogel, James Potter, Cooper Härtel, Ethan Cat, Noah Widme, Will Miller, Oliver Catch! Euch gehört die Klassenlehrer Herr Schmidt...die 9H..."rief die Schuldirektorin ins Mikro.,, Ich hoffe ihr wisst wo ihr hin müsst, ich bitte Sienna Franzi Haase sofort bei mir an! Begebt euch in eure Zimmer" Ich erschrak, doch ging ich zu der Direktorin.,, Franzi!" sagte sie entzückt.,, Sienna bitte" bat ich.,, Gut, Sienna, das hier ist Frau Doktor Schmeißner, sie ist Expertin in Meereskunde und hat mich gebeten, 2 Schüler als Helfer zu Organisieren, die sich in Meer auskennen, weil du letztes Jahr so gut warst, hab ich dich erwählt" sagte die Direktorin, neben ihr stand eine Junge Frau, zwischen 20-30 Jahren.,, Bist du bereit?" fragte Frau Schmeißner.,, Jetzt...sofort...!" fragte ich überrascht, sie nickten.,, Sienna, treffen wir uns dann an unserm Ort?" fragte Will, ich nickte und ging nach oben, in die Wildfremde Schule.,, Louis!" rief die Schuldirektorin. Ein Junge kam angerannt, er geht so viel ich wusste in die 8. Klasse!,, Louis, das ist deine Partnerin, Franzi" sagte die Direktorin. Er lächelte.,, Ich bin dann oben! Ich schick euch per Mail, was ihr nachholen müsst!" sagte die Direktorin, ich nickte.,, Kommt mit, mein Labor ist in ein Schiff, und ein Schiff ist im Wasser" sagte sie und begleitet uns zum Hafen. An einem großen Schiff, doppelt so Groß, wie dein Zimmer und hat 3 Etagen, "Keller", "Erdgeschoss", "1. Etage". Ich bin kein Bootsexperte, und weiß deshalb auch nicht wie man das nennt.,, Kekse?" fragte sie, ich nahm mir eins, doch Louis nahm in mir weg und legte ihn wieder hin,, Wir verzichten drauf" Antwortete Louis.,, Gut, setzt euch" bat sie. Louis nahm ein Glas Wasser, was auf den Tisch stand und trank es aus.,, Ihr seit hier um etwas zu lernen" sagte sie.,, Dieses Foto hier..." sie gab uns es in die Hand,, Haben wir vor Mako Fotografiert, bis heute Wissen wir nicht um welchen Fisch es sich handelt" darauf Antwortete Louis,, Das ist ja eine Fälschung" ich nahm in das Bild weg und erstarrte, es war die Flosse eines Meermannes, der Körper war im Wasser.,, Sieht aus wie ein Männchen" sagte ich kichernd.,, Woher wollen sie wissen, ob man sie nicht verarscht hat" lachte er.,, Ich weiß es eben" Antwortete sie und ein Mann machte den Motor an,, Wir werden ein wenig Mako untersuchen" sagte sie,, Ich denke sie untersuchen das Wasser" sagte ich stutzig.,, Sie meint, wir tauchen um Mako herum" flüstert Louis zu mir.,, Moment mal! 1. Kann ich nicht Schwimmen, weder Tauchen 2. bin ich Wasserscheu" sagte ich zu Frau Schmeißner,, Da hat deine Lehrerin was anderes gesagt" Antwortete sie,, Sie können mich nicht dazu zwingen" sagte ich empört.,, Doch, das kann ich!" antworte sie, ich schwieg. Nach 20 Minuten waren wir an Mako. Sie drückte Uns Tauchausrüstung in die Hand. Ich ließ es wieder fallen.,, Wenn sie nicht will, dann lassen sie, sie doch" sagte Louis.,, Gut" sagte Schmeißner,, Dann wischst du das Deck" und schmiss mir ein nassen Lappen hin, schlagartig rannte ich auf die Toilette, die ich zuvor aufgeschnappt habe. Ich lag nun im "Bad".,, Geht es Dir gut?" fragte sie,, Ja, ich dachte nur, ich müsse gleich kotzen" Log ich. Diese Schmeißner ging wieder weg.,, Lass mich rein" flüsterte Louis.,, Nein" erwiderte ich.,, Meine Freundin ist auch eine, vertraue mir, ich kenne mich bestens aus" flüsterte Louis. Ich Robbte ein wenig von der Tür weg. Louis öffnete so die Tür, das er gerade so durchpasst. Er verschloss die Tür hinter sich schnell und half mir beim Abtrocknen.,, Lange hast du das aber nicht, sonst wüstet du, was man beachten müsste" ich schaute ihn irritiert an. Er grinste.,, Was soll ich den jetzt tun?" fragte ich,, Lass mich einfach sprechen" Antwortete er.,, Louis?" rief diese Schmeißner,, Ich komme!" rief er,, Bleib erst mal hier drinnen" und er ging zu ihr. Ich hörte wie sie ins Wasser sprangen. Ich rappelte mich hoch und ging aus den "Bad". Dann blieb ich einfach nur noch stehen. Am Mittag lag ich dann in mein Zimmer und schrieb ein wenig in ein Buch herum. Ich versteckte es gut in Zimmer und schwamm eilig zum Mondsee, Will wartete schon geduldig.,, Wartest du schon lange hier!" fragte ich neugierig, er schüttelte den Kopf.,, Welche Magische Kraft hast du eigentlich?" fragte ich, ohne ein Kommentar formte er seine Hand so, als hätte er eine Kugel in der Hand und drehte sie leicht, Ein paar Wasserkugeln flogen in der Luft, ich machte es ihn nach. Nichts passierte.,, Versuchs mal so!" Antwortete Will, streckte seine Finger aus und presste die Finger aneinander mit der anderen Hand, schwebten immer noch die Tropfen. Ich versuchte es, zielte auf die Tropfen und sie wurden zu Eis.,, Wahnsinn" flüsterte ich.,, Da haben wir wohl eine Eisprinzessin" sagte Will grinsend.,, Wie spät ist es?",, So gegen 14!" sagte ich.,, Ich sollte schon um 1 zu Hause sein" sagte er zu mir, darauf Antwortete ich,, Ich Komme mit" und ich folgte ihn schnell. Am Strand, trocknete er uns schnell mit seiner Kraft und wir gingen gemütlich zu ihm. Er Wohnte in der anderen Richtung von meinem Haus. Er wohnte wie ich in ein Einfamilienhaus, es hatte 2 Etagen. Vor dem Haus wuchsen 2 Palmen und vorn am Haus, sah man gleich ein riesigen Balkon.,, Sind deine Eltern Reich?" fragte ich überrascht,, Ich Rede nicht gern darüber, weil das sonst immer so Geizig klingt" sagte er Rot, und klingelte an der Tür.,, Will wo warst du, du bist 1ne ganze Stunde zu Spät" fragte ein Mann wütend, er war wohl sein Dad.,, Ich war bei Sienna"sagte Will,, Sienna?" brummte er,, Wo wart ihr?",, Schwimmen" Antwortete ich,, Ach so, mein Sohn verträgt Wasser wieder!" sagte er überrascht,, Dann kannst du ja gleich den Pool reinigen",, Tschau Sienna, man sieht sich" sagte Will leise zu mir und küsste mich auf die Wange und ging Hysterisch ins Haus hinein, sein Vater krachte die Tür zu. Ich entschloss mich ins Just Café, CAD, RAF, Hafen'>Café, CAD, RAF, Hafen'>Café, CAD, RAF, Hafen'>Café, CAD, RAF, Hafen'>Café, CAD, RAF, Hafen'>Café, CAD, RAF, Hafen'>Café zu gehen. ^-^. Dort angekommen sah ich Louis und ein rothaariges Mädchen, scheinbar seine Freundin. Aber am Nachbartisch saß Jessi und Oliver, wo ich mich hinsetzte.,, Jessi, ich muss dir heute Was zeigen" flüsterte ich zu ihr.,, Ey...ich mag keine Geheimnisse" polterte Oliver.,, Hey...Sienna darf ich mit Dir unter 4 Augen reden?" fragte plötzlich eine Stimme hinter mir, es war das Mädchen was am Tisch von Louis saß.,, Ich komm sofort wieder" sagte ich und Gang 10 Schritte mit ihr weg vom Tisch.,, Louis hat von Dir erzählt! Ich wollte eigentlich nur Fragen ob ich Dir helfen kann, bei dein Schuppenproblem" fragte sie höflich.,, Gerne sogar! Aber ich schaff das Schon! Meine Magische Kraft hab ich vorhin schon entdeckt" sagte ich.,, Gut! Dann will ich dich nur noch warnen! Schau niemals an, schon das Spiegelbild von dem Vollmond kann dich verrückt machen" sagte sie drehte sich um und ging zu Louis. Ich ging wieder zu Jessi.,, Was wollte die?" fragte Oliver,, Du bist zu Neugierig!" Antwortete ich protzig,, Sie hat mich vor den Vollmond gewarnt" sagte ich,, Und ich weiß nicht was das soll!" Er Schwieg.,, Ist es in Ordnung wenn ich für heute Jessica entführe?" fragte ich, er nickte und ich zog Jessi mit. Zu Hause bei mir Verriegelte ich die Kinderzimmertür. In der Hand ein Glas mit Orangensaft, was ich auf mein Schreibtisch stellte,, Pass mal auf" und streckte meine Hand, wie im Mondsee und der Orangensaft wurde zu Eis.,, Wahnsinn" stotterte sie,, Orangeneis?" fragte ich, sie grinste und nahm das Glas. Sie klopfte an den Glas, das das Eis rausging.,, Du hättest ein Löffel oder Stiel mit Vereisen sollen" grinste sie und aß schnell das Eis, was in ihrer Hand lag auf.,, Schon geil, ich bin mit ein Fisch befreundet" sagte Jessica.,, Es war ein Unfall" protestierte ich.,, Kommst du mit tauchen?" fragte ich,, Du verpasst was" Sie überlegte und nickte. Aus dem Keller holten wir Franz seine Taucherausrüstung, Schnorchel, Taucherbrille (die 99% Wasserdicht ist) und Tauchschuhe mit solchen Flossen. Ich nahm es an mir und wir rannten zum Strand. Am Strand zog sie die Tauchausrüstung an, wie jeder Australier, der am Meer wohnt, hat immer seine Badesachen unter seine Anziehsachen an. Die Sachen legten wir auf einen Stein und Jessi watschelte in das Wasser, worauf ich hinein rannte. Nach 10 Sekunden begann die Verwandlung. Im Tauchgang nahm ich Jessi an die Hand. Nach ein paar Sekunden ließ ich sie los. Tausende bunte, glitzernde Fische schwammen umher. Die Korallen so bunt wie ein Regenbogen, das Wasser war so klar. Jessi schwamm erst mal nach oben um Luft zu schnappen, ich folgte ihr.,, Wahnsinn!" schrie sie vor freute.,, Ist das da vorn in Boot Louis" fragte ich leise.,, Ich bin gleich wieder da" sagte ich und tauchte ab. Als das Boot unter mir war, tauchte ich auf.,, Was machst du hier?" fragte ich und hielt mich an das Boot fest.,, Hallo Sienna, Charlotte hat ihre Kette verloren und sucht sie" sagte er, Jessi kam dann auch aufgetaucht.,, Hast du Lust eine Kette zu Suchen?" fragte ich zu Jessi, sie zuckte mit den Schultern. Dann kam auch Charlotte aufgetaucht.,, Na ihr" sagte sie, auch sie lehnte sich ans Boot und ... es ist umgekippt ;D. Wir lachten alle.,, Sehr nett" sagte er als er wieder auftauchte. Wir versuchten das Boot wieder umzudrehen.,, Wie sieht deine Kette den aus?" fragte Jessi,, Es ist ein Silbernes Amulett, mit ein hellblauen Stein" sagte sie.,, Wir helfen dir" sagte Jessi und tauchte ab, ich und Charlotte folgten ihr. Wir teilten uns auf. Ich suchte den ganzen Boden ab, bis ich was Silbernes fand. Ich tauchte auf. Es war ein Silbernes Amulett mit ein roten Stein, sagte sie nicht hellblau? Ich paddelte zu Louis und hielt sie hoch.,, Das ist aber ein Roter Stein" sagte ich, Charlotte kam auch aufgetaucht.,, Ich hab sie" keuchte sie. Sie schaute auf meine Kette, worauf ich erwiderte,, Die behalte ich" Jessi tauchte auch auf.,, Sienna, ich muss jetzt nach Hause! Die Ausrüstung gebe ich Dir Morgen wieder" ich nickte darauf.,, Ich geh dann auch mal" sagte ich, die Kette fest in der Hand schwamm ich zu unsern verlassen Strand, mit uns meine ich Jessi und mir. Das gute an den Strand war eigentlich, das es von Felsen verdeckt war ^-^. Ich legte mich mit meinen Fischschwanz auf den schönen weichen Sand.,, Sienna!" rief eine Stimme,, Bist du hier" Es war Franz 0.0.,, Komm ja nicht näher" sagte ich, Franz kam näher und näher und ich war im Wasser.,, Sienna" schrie er voller Wut und haute wieder ab. Als er weg war, trocknete ich mich so schnell wie möglich. Es war spät, ich hätte bestimmt nach Hause gemusst! Ich kletterte zu der Straße hoch, wenige Minuten sprach mich ein Ehepaar an.,, Entschuldigen sie bitte" sagte Die Dame, ich drehte mich um.,, Wir suchen schon seit Stunden ein Hotel und finden keins",, Um diese Jahreszeit sind eigentlich alle ausgebucht" sagte ich. Ein Schockierender Blick,, Unser Flieger fliegt doch erst in drei Wochen" sagte das Mädchen.,, Wir haben noch Gästezimmer bei uns, allerdings muss ich meine Mam erst Fragen" sagte ich aus Mitglied.,, Sie müsste in ihren Intershop gerade Arbeiten, es ist nicht weit" meinte ich, die 3 folgten mir Stumm. Am Laden angekommen, öffnete ich die Tür.,, Mam, diese Leute hier, finden keine Unterkunft! Können sie in unser Gästezimmer?" fragte ich bittend.,, Ausnahmsweise" sagte Mum, ein erleichterter Blick erfüllte Die 3. Ich führte sie in unser Haus. Es war niemand da.,, Folgt mir nach oben" sagte ich und nahm einer der Koffer ab. Angekommen in den Zimmer, stellte ich den Koffer hinein.,, Ich beziehe euch da weile die Betten" sagte ich freundlich.,, Nein Nein, wir machen das schon" sagte die Frau,, Dann hol ich euch zumindest das Bett Bezug" und holte es aus den Schrank, da weile hörte ich wie Franz nach Hause kam. Ich springe jetzt erst mal zum nächsten Tag! Es war Dienstag und ein Ziemlich heißer Tag! Trotzdem musste ich zu dieser Trulla! Ich wusste nicht, ob mir Schule oder bei dieser Trulla besser gefällt! Auf ihren Boot angekommen, begrüßte sie mich freundlich.,, Wie wäre es, wenn ich Dir heute Frei gebe?" fragte sie und klopfte an meine Schulter.,, Ernsthaft?" fragte ich glücklich. Sie nickte und ich haute ab, ohne zu Checken das ich gerade in eine Falle rein laufe! Am Meer rannte ich natürlich hinein und ließ mich gut gehen! Ich schwamm Rekordzeiten, ich machte Rollen und und und. Als ich nicht mehr konnte, machte ich den größten Fehler! Ich schwamm zum Mondsee, zu unserem Versteck! Ich überlegte gerade, ob ich jemals den Eingang zu meiner Verwandlung jemals wieder sehen werde! Ich machte es mir gemütlich und wurde nach einiger Zeit zum Mensch. Während auf dem Boot!,, Was macht sie den auf Mako?" fragte Frau Schmeißner den anderen.,, Vielleicht..." stotterte Louis, fand aber auch keine Antwort,, Los, wir fahren zu den GPS Punkt" sagte sie und ihr Boot fuhr los. Als sie ankam, schwamm ich unbewusst weg. Plötzlich schwamm ich unter dem Boot der Professorin. Ich blieb regungslos im Wasser, es war ja auch so klar an den Punkt, dass man mich sehen könnte. Ich fand kein Ausweg.,, Sieh mal Louis, sie scheint unter uns zu sein" sagten sie auf dem Boot. Was hab ich getan? Ich nahm meine Hand und vereiste erstmals den Motor, der sofort schlapp machte. Als alle Augen darauf gerichtet waren, schwamm ich in ein Eiltempo weg. Ich beschloss bei Will zu klingeln, Schulschluss hatte er ja. Am Land angekommen, wurde ich schnell wieder ein Mensch und rannte das kurze Stück zu Will's Haus. Ich klingelte. Ein genervter Mann kam heraus,, Was willst du?" fragte er,, Ich würde gern mit Will sprechen" sagte ich nervös,, Will, da ist jemand an der Tür, sie will dich sprechen!" schrie er, Will kam wütend herunter gerannt,, Ist das wieder diese..." schrie er, als er mich sah wurde er ganz Rot,, Sienna, du bist es" Ich lächelte verwirrt.,, Kommst du mit nach draußen?" fragte ich, er sagte ja, zog ein paar Sandalen an und kam mit mir.,, Was hast du da?" fragte er verwirrt und fummelte an meine Schulter herum, ich schaute ihn verwirrt an. Er hielt ein kleines, 5mm, rundes Teil in der Hand,, GPS?" fragte er verwirrt, ich schaute das Teil in seiner Hand genauer an. Er schmiss es schnell weg. Wir Ignorieren einfach die Sache.,, Sienna!" schrie eine Stimme, es war Cleo.,, Hey Cleo" sagte ich erfreut. Urplötzlich kam ein Fußgänger rennend in unsere Richtung, rempelte mich, schrie noch schnell,, Tut mir leid" doch ich fiel in ein kleinen, aber tiefen Teich hinein.,, Sienna" schrie Will entsetzt. Ich tauchte auf,, Mir gehst gut" sagte ich, schlag artig wurde ich eine Meerjungfrau. Cleo machte ängstliche Augen. Ich versuchte aus den Teich hinaus zu kommen, keine Chance, ich streckte mein Arm aus, mit der bitte das sie mich raus ziehen würde.,, Auf keinen Fall" sagte sie empört,, Soll er es doch machen" Will antwortete ganz rot,, Willst du etwa noch einen raus ziehen?" Cleo machte noch größere Augen,, Was ist, wollen wir zu dritt da drinnen als Fische hocken?" fragte sie, aber Will nahm nur seine Magie und trug mich damit raus, Schweiß überkam ihn.,, Du wiegst aber auch Tonnen" seufzte Will, als ich auf den Boden lag. Dann nahm Cleo ihre Hand, das Wasser auf meine Hand flog nach oben, ich war Blitzartig ein Mensch und das Wasser war im Teich,, Nicht schlecht" lobte Will sie. Sie schien Ängstlich zu sein.,, Gehen wir Schwimmen?" fragte ich, ganz süchtig danach,, Tut mir leid" sagte Cleo,, Ich kann nicht schwimmen" Wir schauten sie irritiert an.,, Aber wir könnten in dieses Just Café gehen!" sagte sie, Will's Handy brummte,, Mist, ich muss nach Hause, man sieht sich" sagte Will schnell, unbemerkt steckte er ein Zettel in meine Hosentasche.,, Ich geh ruhig alleine" sagte Cleo und verschwand. Nun war ich ganz alleine! . Ich schrieb Jessi {Treffpunkt Hafen?} und ging zielgerichtet dahin. Louis rief an.,, Hier ist Louis" sagte er,, Woher hast du meine Nummer?" war das erste was mir einfiel.,, Ist unwichtig! Nur Frau Schmeißner ist nicht Frau Schmeißner" sagte er,, Sagt der Name Baywatch was?" Ich überlegte,, Da klingelt was, ist das nicht, eine Meeresbiologin, die die auf Meerjungfrauen Suche ist?" hackte ich nach,, Moment mal du willst doch nicht andeuten..." stotterte ich,, Doch das Tu ich! Ich habe ein Brief gefunden, wo drauf, ein Suchtipp war, das ist hier, hier steht sogar Casper Hight drauf" sagte Panisch Louis am Telefon.,, Naja danke für die Warnung!" sagte ich,, Diesen GPS hab ich entsorgt!" erwähnte ich.,, und Louis, ich hab heute eine neue Meerjungfrau entdeckt!, ich Schick Dir mal ein Bild dann von ihr!" sagte ich,, Falls es dich Interessiert, es gibt genau 20 Stück!" das Telefon piepste und die Verbindung war gebrochen -.-. Am Hafen wartete schon Jessi,, Wusstest du schon, das die total aufgewühlt sind, weil da draußen ein Hai ist?“ fragte sie zu aller erst. Ein Mann schaute uns an und meinte zu Jessica,, Hai? Wenn er noch da draußen ist, Mädels, ist er gleich Shuschi“ Ich antwortete zu Jessica,, Was für ein Zirkus!“,, Wollen wir schwimmen?“ fragte Jessica,, Zu Gefährlich“ antwortete ich,, Wenn jetzt alle den Hai fangen“ Im just Café, CAD, RAF, Hafen'>Café, CAD, RAF, Hafen'>Café, CAD, RAF, Hafen'>Café, CAD, RAF, Hafen'>Café, CAD, RAF, Hafen'>Café, CAD, RAF, Hafen'>Café war Cleo, sie war traurig, Louis sah sie und steuerte auf sie.,, ich weiß was du denkst“ sagte Louis, Cleo schaute ihn überrascht an.,, Sienna hat mir das über dich erzählt!“ gestand er,, Na toll, jetzt weiß also die ganze Welt, das ich ein Fisch bin!“ sagte Cleo,, Was würdest du tun?“ fragte sie,, Ich würde mein Namen ändern und wegziehen...so bin ich nun mal!“ sagte er,;Toll du bist auch keine große Hilfe“ jammerte sie,;Ach Komm schon Cleo, das mit der Meerjungfrau ist doch toll!“ meinte Louis,, Ok willst du das von mir hören? Es macht mir Angst!“ sagte sie,, Ach komm schon, vor was hat jeder Angst, aber du bist einfach toll du schaffst alles!“ meint Louis,, Hör mal zu, nur wegen den Fähigkeiten bin ich noch lange nicht toll! Und außerdem kenne ich dich kaum!“ meckerte sie ihn an.,, Ich bin übrigens Louis“ rief er,, Und das hatte ich damit nicht gemeint“ murmelte er. Cleo beobachtete 2 Männer auf dem Hafen, sie unterhielten sich merkwürdig. Sie wollen Illegal Fische Fangen o.o. Louis kam,, Cleo, was machst du hier?“ fragte Louis, das Schiff der Männer fuhr ab, Cleo zeigte darauf.,, Sie wollen zu Rocky Beach, in die Sperrzone der Schildkröten und benutzen die falschen Netze, ich muss hinter her, sag Sienna bescheint“ sagte Cleo Panik,, Was?“ fragte Louis überrascht,, Geh schon“ drängelte Cleo, sie ging den Hafensteg bis zum Ende und sprang hinein. Sie war im Wasser, hilflos und allein, trotz das sie es schon ihr leben lang hatte diese Gabe, hatte sie panische Angst, sie schaute von links, nach rechts, nach oben und unten, sie sah das Schiff, sie versuchte zu Schwimmen, mit großen Schwierigkeiten, aber schnell hatte sie den dreh raus und schwamm den Boot hinterher.,, Sieh doch mal“ sagte ein Mann auf dem Boot, er schaute auf das Rattar gerät.,, Das da ist keine Schildkröte, das muss was größeres sein! Vielleicht der Hai“ sagte er Aufgeregt und steuerte auf den Punkt zu, niemand wusste, das es eigentlich Cleo war und nicht der Hai!,;Komm schon mach das Netz runter, ich will ihn nicht noch einmal verlieren!“ schrie der eine Mann, Cleo suchte nach dem Boot. Cleo schaute nach rechts, sie sah Umrisse eines Fischernetz, Scheiße! Sie versuchte zu entkommen, merkte aber schnell das sie in den Netz war, sie versuchte sich zu währen, ohne Chance! Wie Hypnotisiert war sie Ohnmächtig und war regungslos im Netz.,, SIENNA“ schrie Louis, als er mich fand, ich war zu hause auf dem Sofa.,, Cleo ist im Wasser“ sagte er Panik,, Na endlich“ sagte ich erfreut, er schüttelte den Kopf,, Nein, nein“ sagte er Panisch,, Louis, sprich doch wie ein normaler Mensch“ sagte ich überrascht,, Okay, komm mit“ und er rannte los und ich ihn hinterher. Ich schwamm wie eine Chaotische durch das Wasser, Cleo fand ich zum Glück schnell. Ich tauchte schnell auf und vereiste die Rollen, wo das Netz nach oben geht, so bewegte sich erstmals nichts mehr. Ich tauchte schnell wieder ab und befreite Cleo mit mühe aus dem Netz. Ich zog sie nach oben, weiter weg von dem Schiff. Am Land wachte sie wieder auf und wir schwammen ohne ein Wort wieder zum Hafen.,, Jetzt wird erst mal geschlafen“ sagte ich zu ihr und wir gingen gemütlich nach hause, wo ihre Großeltern schon auf sie zu Hause.,, Sienna, wo steckst du den ganzen Tag?" fragte Franz, Cleo grinste.,, Ich war im Wasser" sagte ich, ohne Lügen zu wollen.,, Ich bin dann mal oben!" sagte ich,, Du hast dich verändert" sagte Franz traurig,, Wo ist meine alte Sienna, die immer für mich Zeit hatte, die immer Spaß mit mir im Wasser hatte!" ich schaute ihn an,, Es ist mit mir was passiert, als wir auf Mako gecampt haben" sagte ich leise,, Was ist den passiert?" fragte Franz aufgewühlt,, Du würdest mir es ja eh nicht glauben!" sagte ich leise und rannte nach oben.,, Heute ist Vollmond" sagte Cleo zu mir,, Was ist damit?" fragte ich,, Schau ihn ja Nicht an, er macht dich verrückt!" meinte Cleo. Ich nickte nur trüb.,, Cleo da bist du ja" sagten ihre Großeltern.,, Oma, Sienna hat mir das schwimmen beigebracht" jubelte Cleo, Miss Chaten kam mit einen düsteren Blick zu mir.,, Kennst du ihr Geheimnis?" fragte sie,, Vielleicht" sagte ich zögernd.,, Gute Antwort" lachte sie und wendete den Rücken zu,, Nehme sie nicht zu ernst, sie ist manchmal ein wenig Verrückt!" flüsterte Cleo, ich lächelte. An diesen Freitag Abend, konnten wir alle nicht schlafen, Cleo, Franz und ich.,, Und warum gerade Australien?" fragte Franz Cleo,, Nun ja..." zögerte sie,, Meine Oma hat ihr Jugendboot hier, sie meint immer ein Schatz darin zu haben, deshalb will sie es verstecken" sagte Cleo, plötzlich ging der Wasserhahn an, ich und Cleo hielten Abstand.,, Er geht nicht aus" sagte verwirrt Franz, jetzt fing auch ein anderer zu Spinnen,, Was ist hier los?" fragte er, aus ein Eimer hinter Franz, stieg das Wasser in die Höhe, ich vereiste es fix und es fiel zu Boden. Franz schaute auf das Resultat. Er schaute uns beiden verdattert an,, Falls ihr das seit, hört auf" schrie er uns halb an.,, Charlotte" flüsterte ich, ich rannte zur Tür,, du kannst da jetzt nicht raus" warnte mich Cleo. Ich seufzte.,, Dann bin ich eben in mein Zimmer" sagte ich mir und rannte nach oben und weinte.,, Ich habe noch Haarfarbe, die ich nicht brauche ...Interesse?" Ich drehte mich nickend um. Ich saß nun im Bad, ich hatte dieser Roten Farbe zugesagt.,, Entschuldige wegen den Fischschwanz, ich hatte vergessen das Wasser im Spiel ist!" Ich nickte nur stumm. Nach paar Stunden hielt sie mir ängstlich den Spiegel hin. Das war doch kein Rotbraun, das war Röter als Erdbeeren.,, Was, hast du mit mir gemacht?" fragte ich panisch.,, Vielleicht wird es dunkler, wenn sie trocken sind!" darauf antwortete ich,, Das hoffe ich für dich!" Sie streckte ihre Hand aus und das Wasser verdunstete. Der Fischschwanz war weg, dafür Beine und meine Blonden Haare waren wieder da.,, Praktisch, jetzt bist du Arielle". Der Samstag Morgen kam schnell.,, Franz" murmelte ich, er schaute zu mir,, Ich glaube ich bin dir eine Erklärung Schuldig" sagte ich traurig. Er nahm mich an die Hand,, Endlich mein Schwesterchen ist vernünftig Geworden" sagte er froh.,, Ich würde es dir unten am Meer zeigen" sagte sie, er nickte.,, Nimm dein Badeausrüstung mit" flüsterte ich und zog mir Flip Flops an. Wir gingen Hand in Hand nun entlang den Strand. Als ich keinen sah, rannte ich Richtung Wasser, kurz davor, ging ich zurück, gab ihn ein Küsschen auf die Wange und rannte in das Wasser hinein. Nach 10 Sekunden drehte ich mich als Meerjungfrau um.,, Wahnsinn" brachte Franz nur heraus. Er zog seinen Taucheranzug an und watschelte ins Meer. Ich zeigte auf einen Fischschwarm, er lächelte. Ich nahm ihn an die Hand und schwamm mit hoher Geschwindigkeit ein paar Kilometer ins offene Meer hinaus. Franz tauchte auf, ich machte es ihn nach.,, Wahnsinn..." stotterte er,, träume ich" Ich schüttelte den Kopf,, Wie Schnell bist du?" fragte er,, Um die 100 km/h" schätze ich, ich schaute auf das offene Meer und entdeckte sofort etwas.,,, Siehst du das da hinten?" fragte ich, Franz schaute genauer.,, Das sieht aus, das ein Boot versinkt, wir treffen uns dort" sagte ich und tauchte ab und schwamm in Eiltempo dort hin. Angekommen, war das Boot total gesunken. Ich versuchte die Tür zu öffnen, keine Chance. Ich versuchte es, mit meiner Schwanzflosse aufzubrechen, was mir gelang. Darin lag ohnmächtig ein Junge. Ich schnappte ihn und trug ihn an die Oberfläche. Meine Meerjungfrauen Instinkte, sagten mir genau die Richtung zu Mako. Ich legte ihn an die Küste Mako, ich Robbte mich daneben hin, mit der Hoffnung ich bin schneller als er. Buh, nach 15 Minuten war ich wieder trocken. Franz kam dann auch Angeschwommen.,, Das geht langsam zu Weit" sagte er völlig aus der Puste. Neben mir, fing etwas an zu Husten Er war wach.,, Wo bin ich?" fragte er verwirrt,, Da unten..." stotterte er,, War ein Seeungeheuer..." Ich verdrehte die Augen,, Wir haben dich am Strand gefunden, du hattest Dir sehr den Kopf angestoßen" Log ich,, Nein, da im Meer ist was" sagte er Entschlossen,, Wer bist du überhaupt?" fragte ich, langsam etwas Beleidigt.,, Zane" sagte er und hustete erneuert.,, Wo ist euer Boot?" fragte er,, Nirgends" sagte ich,, Wie komme ich jetzt ans Festland?" fragte er, ich zuckte mit den Schultern.,, Kommst du Franz?" fragte ich und gingen den Strand entlang.,, Was jetzt?" fragte Franz Fragend.,, Auf der Insel kann er nicht bleiben und ich kann nicht mit ihn Schwimmen..." sagte ich,, Du musst alleine mit ihn Schwimmen, ich werde unauffällig hinter her schwimmen und Dir den Weg Weißen!" sagte ich,, Das sind über 25 Kilometer" sagte er beschämt,, Du Schaffst das, zu Hause bekommst du auch ein leckeres Eis von mir" sagte ich, er verdrehte die Augen,, Na gut" sagte er und ging in Zanes Richtung, zusammen rannten sie ins Wasser, ich dann hinterher, ganz Vorsichtig. Nach einer Weile wich ich aus und schwamm zu mein Geheimplatz und trocknete mich. Dann rannte ich Franz entgegen.,, Kann ich dich irgendwo hin lotsen?" fragte ich,, Bring mich einfach zu Will" sagte er, ich nickte und er lief mir hinterher. Wir klingelten an sein Haus, Will machte auf und Zane ging schnell zu mir.,, Sein Boot ist untergegangen und ich habe ihn zufällig gerettet, er hat was gesehen, was genau weiß ich auch nicht" sagte ich,, Danke für die Info!" sagte Will,, Morgen um 10:00 am Geheimpunkt?" fragte er, ich nickte und er musste wieder rein, erst jetzt bemerkte ich, das Jessi und ihr Freund hinter mir.,, Wann fragst du ihn nach ein Date?" fragte Jessi,, Wohl nie" schluchzte ich und rannte nach Hause. Louis war da, er war bei Cleo, küssen die sich? . Ich tapste in mein Zimmer und legte mich in mein Bett und schlief ein. Am Morgen renkte ich mich aus meinem Bett. Frau Baywatch ist nun endlich Abgereist...und Cleo? Heute fuhr ihr Flieger wieder. Als ich im Flur war, ahnte ich schon, dass sie weg sind. Ich ging zügig zum Juce Café. Mit meinem Glück traf ich Will, leider mit Zane. Zane Googelte im Internet.,, Wonach sucht er?" fragte ich, Will machte ein trauriges Gesicht,, Er sucht nach den Fisch den er gesehen hat!" sagte er und nippte an sein Cocktail.,, Will ich hab's" rief er erfreut, wir kamen näher.,, Ernsthaft...eine Meerjungfrau?" fragte ich,, Genau so sah das aus was ich gesehen habe" sagte Zane,, Du hattest unten kein Sauerstoff, vielleicht ist deine Fantasy mit dir durchgegangen!" behauptete ich. Er stand auf und zeigte mit sein Finger auf mich.,, Ich kann immer noch Fantasy und Wirklichkeit Unterscheiden!" sagte Zane und schüttete Versehentlich den Cocktail, der Will in der Hand hatte um. Will ließ das Glas fallen und rannte ins Bad.,, Boar, der und seine Wasserphobie, das ist ja kaum auszuhalten" sagte Zane, ich rannte Richtung WC und machte sie Vorsichtig auf und machte die Tür hinter mir zu. Plötzlich vereiste sich die Türklinge.,, Was zum..." stotterte ich und versuchte die Tür auf zu machen.,, Was hast du getan?" fragte Will Zornig,, Gar nichts" sagte ich.,, Eine Dusche Gefällig?" fragte eine Stimme, die hinter der Tür war,, Charlotte?" fragte ich verwirrt und schon kam oben von der Decke, aus ein Wasserrohr fließend Wasser. Ich fiel auf dem Boden, mein Fischschwanz war wieder da.,, Vergiss es das Einzueisen, du würdest alles Eineisen, auch uns" sagte Will. Er hatte recht.,, Charlotte lass uns hier raus" schrie ich, keine Antwort. Will nahm Vorsichtig meine Hand. Ich wehrte mich nicht.,, Falls wir das hier nicht lebend schaffen, will ich Dir was sagen!" Ich schaute ihn in die Augen.,, Ich Liebe dich" Ich wurde ganz Rot.,, Wir müssen doch irgendwie hier rauskommen!" sagte ich., Will ließ eine Wasserblase nach oben schweben, ich vereiste sie. Will nahm dies dann in die Hand.,, Nicht schlecht" sagte er.,, Jetzt kann uns nur noch Louis retten!" sagte ich,, Er ist doch mit dieser Cleo durchgebrannt" Ich Antwortete darauf sofort,, Wir sind verloren"

    Plötzlich klopfte es an der Tür,,, HILFE" schrien wir beide auf Kommando unüberlegt. Er zuckte ein Feuerzeug (wahrscheinlich).und taute das Eis am Schloss, als die Tür offen war, erkannte ich Franz.,, Ernsthaft?" fragte er überrascht .,, Danke Franz, du hast unser Leben gerettet" Er schaute mich überrascht an.,, Erstmal müsst ihr trocken werden und ob ich euch hier rausbekomme, weiß ich auch noch nicht" Als er mich versuchte hochzuheben, gab er es sofort auf.,, Wie viel Wiegt ihr?" fragte er überrascht. Ich drehte mich auf dem Bauch und robbte wie eine Robbe aus der Toilette heraus. Zum Glück gab es noch ein Vorraum, bevor man im Restaurant war, nur war der auch voll Wasser.,, Okay..." stammelte Franz,, Und jetzt?" Verzweifelt ließ ich mich sinken.,, Habt ihr vielleicht Superkräfte von denen ich nichts weiß?" Ich nickte.,, Ich kann Wasser einfrieren, nur bringt das jetzt auch nicht" Er schaute Will an.,, Ich kann Wasser schweben lassen, aber das bringst es jetzt auch nicht!" Er stöhnte.,, Ich hab eine Idee!" sagte er und zischte ab und kam mit ein Rollstuhl an. Er half mir auf und deckte mich mit einer Decke zu.,, Du versuchst die Tür mit dein Magischen Kräften zu verschließen, ich klopfe 3x dann machst du auf und du bist dran" Will nickte.

    Wir 3 sitzen am Strand, natürlich als Menschen.,, Woher hat Charlotte die Gabe des Eises her? Hatte sie nicht erst Feuer?" Will zuckte mit den Schultern. Ich vergrub mich in den Sand.,, Es ist anstrengend ein Doppel Leben zu führen" sagte ich verzweifelt. Eine Welle kam und wir waren Nass, toll!:/ Wir waren wieder Fische. Will machte mich Trocken, aber nichts klappte.,, Du bist Trocken wie ein Stein!“ sagte Franz überrascht.,, Wie?“ fragte ich ebenfalls überrascht. Ich bin doch nicht für Ewigkeiten jetzt eine Meerjungfrau?...

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

bluewatter ( 6.211 )
Abgeschickt vor 245 Tagen
das ist eine sehr sehr schöne H2O geschiechte mach bitte bitte weiter
vio ( 6.211 )
Abgeschickt vor 245 Tagen
und machst du weiter ? bitte bitte die geschiechte ist sehr schön
Bella ( 55.57 )
Abgeschickt vor 342 Tagen
Du musst unbedingt weiterschreiben, total
spannend diese Fanfiction! Es ist super dass überhaupt
mal jemand eine H2O Fanfiction geschrieben hat,
auser dieser gibt es noch zwei weitere, aber die eine
ist viel zu kurz und die andere sinnlos.
Diese ist perfekt!
lucy fry ( 42.60 )
Abgeschickt vor 914 Tagen
i m lucy fry no h2o love