Mikos Adventure Teil 5

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
3 Kapitel - 1.434 Wörter - Erstellt von: Luiinuzuka - Aktualisiert am: 2014-04-15 - Entwickelt am: - 1.675 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Letzter Teil der Story. Wer One Piece mag, da hau ich auch eine neue in nächster Zeit raus. Also Bey Bey ;D

1
Pain's Sicht:

Mist wo sind sie hin! Ich muss sie finden. Ich renne durch den Wald auf die andere Seite. Hier sind sie entlang gekommen. Ich sehe die winzigen Bluttropfen von Miko. Die Spur endet kurz vor der Grenze zu Amegakure. Wo ist sie hin? Ich lasse mit Tendou alles aufsteigen und erkenne einen Eingang. Los hinter her! Ich sehe wieder die Blutstropfen. Ich renne die Treppe hinunter. Miko warte auf mich! Ich komme in einen dunkeln Raum. Ich muss vorsichtig sein. Tot bringe ich niemandem etwas. Ich laufe auf das flimmer licht zu. In dem nächsten Raum stehen viele Wachen aus Holz. Ich kann mir gut vorstellen dass diese nicht einfach so dort stehen. Ich mache mich auf einen Kampf gefasst. Ich rase durch die Gasse die die Statuen bilden. Nur die letzten Statuen können mich noch angreifen. Ich schlage mit Tendou eine Wand hinter mich und renne weiter. Ich komme in den nächsten Raum und sehe überall Gefäße die Augen in sich haben. Darunter viele verschieden Sharingane sogar ein paar Byakugan sind dabei. Keine Rinnegan. Das heißt das Miko noch lebt. Ich muss sie retten! Ich gehe in den nächsten Raum. „Madara.“ Sage ich als ich ihn sehe. „Hallo Pain.“ Sagt er und dreht sich zu mir um. „Wo ist Miko.“ Frage ich wütend. „Dort hinten.“ Ich sehe Miko ohnmächtig auf einer Liege liegen. „Miko!“ ich möchte zu ihr rennen doch etwas hält mich fest. „Lassen wir sie doch schlafen.“ Sagt Madara zu mir. „Lass mich los du Ass!“ ich stoße ihn weg und renne zu Miko. „Ich würde das an deiner Stelle lassen.“ „Miko wach auf!“ ich schüttele sie. Sie wacht langsam auf. „Hmmm….wer bist du?“ fragt mich Miko mit einem trüben Blick. „Ich bins Pain!“ „Kenne ich nicht. Madara wer ist das?“ fragt Miko. „Das ist der Mann der dir all das Leid zu gefügt hat!“ „Du warst das!“ Sie schwingt sich von der Lehne und stellt sich mir gegenüber. „Ich werde dich keinesfalls schonen! Du hast meine Eltern ermordet!“ „W..Was gar nicht! Madara was hast du mit ihr gemacht!“ frage ich verzweifelt. „Ich habe ihr Gedächtnis gelöscht soweit das ich mich als ein Freund ihrer Eltern ausgeben konnte und sie wieder weiß das ihre Eltern ermordet wurden…na dann lass es dir schmecken Pain. Dieser Kampf wird dein letzter Kampf sein.“ Sagt Madara mit einem gehässigen Grinsen auf dem Mund. „Miko komm zu dir!“ schreie ich Miko verzweifelt an. „Das bringt nichts glaub mir. Also auf nimmer Wiedersehen.“ Madara läuft die Treppe hoch. „Ach ja Miko wenn du dich gerächt hast komm bitte zu den Koordinaten 2547/9123. Bis nachher.“ „Bis dann.“ Sagt Miko kalt. Sie sieht mich an. „So und jetzt zu dir Mörder!“ schreit sie mich an. Sie stößt mich mit Tendou gegen die Wand und wirft ihr Katana nach mir. Wäre ich nicht ausgewichen wäre ich definitiv tot. Sie nutzt mein Ausweichmanöver aus und trifft 100 meiner Tenketsus. Schon bin ich in einer Genjutsu gefangen. Ich sehe wie ein weinendes Kind den Tod ihrer Eltern mit ansehen muss. „Miko wach auf! Ich bin es Pain!“ schreie ich und löse mich aus ihrer Genjutsu. „Ich kenne keinen Pain!“ sagt sie. Sie schleudert mich mit Tendou auf den Boden. Ich kann mich nicht mehr bewegen. Scheiße! Aber ich kann sie nicht schlagen. „Miko wach auf!“ Sie will mich mit ihrem Katana töten. „BITTE!“ sie stoppt knapp über meinem Herz. „Pain? Was ist hier los?“ fragt sie sichtlich verwirrt. „Gott sei Dank!“ ich umarme sie. „Hä?“ „Kannst du dich an nichts mehr erinnern?“ frage ich. „Nein ich weiß noch das ich abgestürzt bin weil ich in ein Gewitter geraten bin.“ „Hmmm…also Madara hatte dich gefunden, ich glaube das er das Gewitter gemacht hat. Auf jeden Fall hat er dann deine Erinnerungen manipuliert und mich als den Mörder deiner Eltern ausgegeben.“ „Wo ist er hin?“ fragt sie sichtlich wütend. „Er hat dir die Koordinaten gegeben…warte…2547/9123 dort wartet er auf dich.“ „Ok dann machen wir es so dass du hingehst und so tust als hättest du mich besiegt am besten trägst du mich auf den Schultern. Das wird er nicht erwarten und dich angreifen dann komme ich von hinten und ziehe ihm eine rüber. Ok?“ wow. „Klar.“

Kommentare Seite 0 von 0
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Noch keine Kommentare.

Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.