Naruto und Ai

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 1.887 Wörter - Erstellt von: Kasumi Uzumaki - Aktualisiert am: 2014-04-01 - Entwickelt am: - 1.299 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

    1
    Hallo ich mach das zum ersten Mal deswegen seit nicht so streng mit mir. Gibt mir bitte paar Tipps wie ich mich verbessern kann.Info: Bei mir in der G
    Hallo ich mach das zum ersten Mal deswegen seit nicht so streng mit mir. Gibt mir bitte paar Tipps wie ich mich verbessern kann.
    Info: Bei mir in der Geschichte ist Tsunade schon Hokage. Da mir das mit dem 3. Hokage zu kompliziert war auch noch einzubauen. Ich hoffe ihr versteht es.

    Name: Ai

    Alter: 8/16

    Aussehen: Ai hat schwarze Haare die nur leicht über die Schultern gehen. Sie hat dunkelblaue Augen die sich perfekt mit den Haaren ergänzen. .

    Mag: Naruto, die Natur, Reisen und die Nacht

    Mag nicht: Hitze, Langeweile und ihren Vater

    Besonderheit: Sie ist verdammt schnell und beherrscht das Gen- und Nin jutsu beinah perfekt. Ihr Kekkei Genkai benutzt sie nur in Notfällen.

    Vergangenheit: Meine Mutter und ich waren immer glücklich. Bis eines Tages mein Vater auftauchte. Er fragte uns nach Geld, doch das wollten wir ihm nicht geben. Da er betrunken war hatte er sich nicht unter Kontrolle und wurde wütend. Er zog sein Schwert und erstach damit meine Mutter. Ich wurde Sauer und griff ihn an. Natürlich hatte ich keine Chance gegen ihn. Er nahm sich das ganze Geld. Als er weg war versuchte ich aufzustehen, aber ich kippte wieder um und wurde ohnmächtig. Als ich wieder aufwachte lag ich in einem Bett unter einer Decke. //Wo bin ich?// Ich sah mich etwas um bis ich erkennen konnte das ich im Krankenhaus sein musste. Irgendwann kam eine Blondhaarige Frau rein. „Hallo ich bin Tsunade. Wie ist dein Name und was ist passiert?“ „Ich bin Ai und komme aus einem Nachbardorf. Mein Vater hat meine Mutter getötet deswegen habe ich gegen ihn gekämpft und leider verloren“ „Das tut mir sehr leid was mit deiner Mutter passiert ist. Wenn du willst kannst du hier wohnen. Ich schick dir dann jemanden der dich bei sich aufnimmt. Ach ja wie alt bist du Ai“ „Ich bin 8 wieso fragen sie?“ „Wenn du willst kannst du hier deine Ninja-Ausbildung beenden.“ „Danke das ist sehr nett von ihnen“ Die Frau ging weg und somit war ich wieder allein. Paar Stunden später kamen einen Mann mit grauen Haaren und einer Maske die das linke Auge verdeckt hält. „Hallo ich bin Kakashi und du musst Ai sein. Du wirst ab jetzt bei mir wohnen“ Ich nickte und ging mit ihm mit. Auf dem Weg dorthin sah ich einen blonden Jungen einsam auf einer Schaukel sitzen. „Willst du erst was spielen gehen ich komm dich dann nachher abholen“ Ich nickte und rannte dann zur Schaukel. „Hey ich bin Ai und wer bist du“ Der Junge sah mich verblüfft an. „Naruto“ „Freut mich dich kennenzulernen Naruto“ Ich lächelte Naruto freundlich an. „Warum bist du so allein Naruto?“ „Ich hab keine Freunde“ sagte er traurig. „Oh und wo sind deine Eltern?“ „Meine Eltern sind beide tot“ ihm lief eine kleine träne über das Gesicht. „Oh tut mir leid das wusste ich nicht Naruto“ „Ist schon gut“ Er lächelte mir entgegen. „Hey Naruto lass uns Freunde sein ok?“ Naruto strahlte mich an und nickte wie wild. Ab da wurden wir zu den besten Freunden.
    Gegenwart: „Ai warte auf mich“ rief Naruto hinter mir. „Mach mal etwas schneller Naruto sonst kommen wir zu spät und ich hab kein Bock auf stress mit Tsunade“ Endlich am Hokageturm angekommen erwartete uns Tsunade auch schon. „Also Ai. Du und Naruto werdet auf Mission gehen. Ihr müsst eine bestimmte Person finden“ Tsunade gab uns ein Bild wodrauf ein kleiner dicklicher Mann abgebildet war. „Warum sollen wir diesen Mann finden?“ fragte ich. „Dieser Mann hat wichtige Informationen über Akatsuki“ „Du kannst dich auf uns verlassen Oma Tsunade“ sagte Naruto mit einem breitem Lächeln. Tsunade war kurz davor Naruto eine zu klatschen, also schliff ich Naruto schnell mit raus.
    Deine Sicht:
    Jetzt stand ich hier mit Naruto vor dem Hokageturm. „Also Naruto wir treffen uns in 2 Stunden am Tor“ Mit diesen Worten verschwand ich ohne ihm die Möglichkeit zu lassen was dagegen zu sagen. Ich eilte nach Hause machte mir was zu essen und ging duschen. Nachdem alles erledigt war packte ich meine Sachen und machte mich auf dem Weg zum Tor. Kurze Zeit später kam Naruto angerannt und ihm hinterher Kiba. „Kiba was machst du denn hier?“ fragte ich verwirrt. „Tsunade hat mich mit geschickt um euch zu helfen“ sagte er aus der Puste. Naruto funkelte Kiba böse an. „Naja dann las uns losgehen“ sagte ich damit es keinen Streit gab. Die ganze Zeit streitenden sich Kiba und Naruto. Nach 10 min reichte es mir. „KÖNNT IHR NICHT MAL DIE KLAPPE HALTEN. IHR NERVT VOLL DIE GANZE ZEIT EUER GESTREIETE DAS IST JA NICHT MEHR AUSZUHALTEN“ schrie ich. Beide sahen mich verwundert an und waren dann den ganzen weg über leise. Wir standen vor den Toren Kumogakure. Die Wachen ließen uns ohne Probleme vorbei. Ich hielt ein Foto von dem Mann den wir suchen in der Hand. Auf der Rückseite stand der Name des Hotels wo wir uns treffen sollten. „Wann sind wir endlich da“ meckerte Naruto. „Da vorne ist das Hotel“ sagte ich und sah Narutos erleichterten Gesichtsausdruck. Draußen vor dem Hotel stand der Mann. „Hallo wir sind hier, weil sie angeblich wichtige Informationen über Akatsuki haben“ sprach ich den Mann an. „Ja das stimmt. Folgt mir“ sagte er. In seinem Gesicht war ein fieses lächeln abgebildet. Ich gab Naruto und Kiba zu verstehen das sie sich Kampfbereit machen sollten. Nach 20 min waren wir an einem unbewohnten Ort von Kumogakure. Der Mann griff in seine Tasche und hielt uns die Informationen hin. Naruto schnappte sie sich schnell. „Im Gegenzug möchte ich das, dass Mädchen mit mir geht. „NIEMALS“ riefen Kiba und Naruto gleichzeitig. Wir alle stellten uns in Kampfposition. „Gebt mir das Mädchen freiwillig oder ich hole sie mir mit Gewalt“ Der Mann formte paar Fingerzeichen und griff uns an. Ein riesiger Feuerball kam auf uns zu. Naruto und Kiba sprangen auf einen Baum nur ich blieb unten stehen. Kurz bevor der Feuerball mich treffen konnte sprang ich in die Luft und landete hinter dem Mann. „Game Over“ hauchte ich mit kalter stimme in sein Ohr. Er war vor schock erstarrt. Ich nahm schnell ein Kunai und stach zu. Das Kunai bohrte sich langsam durch sein Herz. Er fiel tot um. Naruto und Kiba kamen zu mir. „Ai geht es dir gut?“ fragten Kiba und Naruto gleichzeitig. Ich konnte mir ein Lachen einfach nicht verkneifen. Die beiden guckten sich an und fingen auch an zu lachen. Als wir uns alle ausgelacht hatten konnten wir endlich den Rückweg starten. Den Mann ließen wir dort liegen. Nach 14 Stunden waren wir wieder in Konoha. Kiba machte sich mit den Informationen auf den Weg zu Tsunade. „Naruto komm lass uns Ramen essen gehen ich lad dich ein“ sagte ich und sah wie Naruto sich freute.


    Seine Sicht:
    Ich freute mich sehr als sich mich einlud. Endlich war ich mit ihr allein. Schon seit paar Jahren war ich in sie verliebt, aber das wollte ich ihr nicht sagen. „Komm lass uns losgehen ich habe Hunger“ sagte sie und ging los. Ich ging neben ihr. „Ai bist du eigentlich verliebt?“ fragte ich neugierig. Sie schien zu überlegen den sie antwortete erst 5min später. (Naruto: gefühlte 50min später) „Ja ich bin verliebt“ sagte sie und wurde rot. Ich spürte einen Stich durch meinen Herzen fahren. Ohne dass ich es wirklich merkte betraten wir Ichirakus Ramen. Wir saßen uns hin und schon kam eine Frau auf uns zu um unsere Bestellung aufzunehmen. „Ich nehme zweimal Miso-Ramen“ sagte Ai und lächelte die Frau freundlich an. Ihr lächeln ist so wunderschön und ihre Lippen sehen so weich aus. „Hey Naruto du bist so still ist was?“ riss sie mich aus meinen Gedanken. „Nein es ist nichts ich hab nur nachgedacht“ antwortete ich schnell. „Über was hast du nachgedacht“ fragte sie und guckte mir dabei tief in die Augen. Ihre Augen sind so faszinierend. „Über die Mission“ sagte ich ganz verträumt. Ich muss es ihr sagen! Ich kann es nicht mehr für mich behalten! Ich werde es ihr HEUTE sagen! Die Frau kam mit unseren Ramen und wünschte uns guten Appetit. Die Schüsseln waren recht schnell leer und Ai bezahlte. „ Bis Morgen Naruto“ verabschiedete sie sich und wollte schon losgehen. „Warte“ sagte ich und nahm ihre Hand. Sie drehte sich zu mir um und guckte mich verwirrt an. „Ich muss dir was wichtiges sagen“ nuschelte ich und zog sie hinter mir her. „Naruto wo gehen wir hin“ fragte sie doch ich ignorierte es einfach. Ich hielt an und wir standen auf einer großen Wiese unter einem Krischblütenbaum. „Naruto“ sagte sie und man hörte raus das sie sich sorgen machte. Ich kam ihr mit meinem Gesicht immer näher. Ich merkte wie nervös sie wurde. Unsere Gesichter waren nur noch paar cm voneinander getrennt. „Ich…Ich liebe dich“ flüsterte ich nervös.

    Deine Sicht:
    „Ich…Ich liebe dich“ hörte ich Naruto flüstern. Ich erstarrte vor Schock und brachte kein Wort mehr raus. Naruto schien das falsch zu verstehen den er drehte sich um. „Ich wusste das so ein wunderschönes Mädchen wie du mich niemals lieben würde“ sagte er traurig und wollte gehen. Jetzt war ich diejenige die seine Hand nahm und ihn zu mir drehte. Da ich immer noch nichts sagen konnte küsste ich ihn einfach. Ja ich Ai war in Naruto Uzumaki verknallt. Er war immer für mich da und seine Art war einfach wundervoll. Er erwiderte den Kuss erst langsam und schüchtern doch dann wurde er mutiger und stupste mit seiner Zunge an meine Lippen. Ich gewährte ihm Einlass und der Kuss wurde zu einem wilden Zungenkuss. Wir küssten uns bis wir nicht mehr konnten und Luft schnappen mussten. Wir lächelten uns an und gingen glücklich zu ihm nach Hause.

    5 Jahre später: „Mami wann kommt Papi endlich nach Hause“ fragte Kasumi. Kasumi war unsere Tochter und sie kam ganz nach ihrem Vater. „Prinzessin das dauert noch etwas schließlich muss sich dein Vater um ein ganzes Dorf kümmern. „Papi“ rief Kasumi und lief zu ihrem Vater. „Na Prinzessin hast du dich gut um deine Mutter gekümmert“ fragte Naruto und kam auf mich zu. „Ja habe ich und ich durfte sogar mal fühlen als mein Bruder getreten hat“ sagte sie stolz. „Das ist ja toll“ sagte Naruto und ließ sie runter. Kasumi ging in ihr Zimmer und ließ uns allein. „Na wie geht es dir und dem Baby“ fragte er und legte eine Hand auf meinen runden Bauch. „Uns beiden geht es sehr gut“ sagte ich und gab ihm einen Kuss. ~The End~

article
1395572102
Naruto und Ai
Naruto und Ai
http://www.testedich.de/quiz33/quiz/1395572102/Naruto-und-Ai
http://www.testedich.de/quiz33/picture/pic_1395572102_1.jpg
2014-03-23
407D
Naruto

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Kyubay ( 98.94 )
Abgeschickt vor 1035 Tagen
Tolle geschichte kurz und Knakich wie mann so schön sagt