Die Seelenkraft

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 933 Wörter - Erstellt von: Purethewolf - Aktualisiert am: 2014-03-15 - Entwickelt am: - 820 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Es ist eine Kurzgeschichte über dich wie du deinen Freund/in fürs Leben findest.
Wünsche euch viel Spaß.^^

    1
    Ich rannte und rannte weiter hinter mir meine Verfolger...ich legte einen Zahn zu doch ich konnte ihnen nicht entkommen...sie wollten mich ...ich verstehe nichts mehr… meine Sinne sind taub und meine Beine geben langsam den Geist auf...doch in mir schrie die Stimme das ich weiter rennen soll und ich versuchte aus aller Kraft weiter zu rennen...doch ausgerechnet jetzt brachen meine Beine zusammen...ich lag auf dem Boden meine Verfolger kamen näher...ich rankte nach Luft...die gruppe war bei mir angekommen und umkreisten mich...in ihren Gesichtern ein widerliches grinsen...ich wusste was mir jetzt blühte...

    Flashback: 30 Minuten vorher:

    >>Hey Kleines wieso so traurig?<< kam es von einem Mann, der schon ziemlich angetrunken war und noch dazu widerlich aussah der sich neben mich gesellte...er sah mich von der Seite schief an mit einem fetten grinsen im Gesicht...>>...Verpiss...dich<< kam es genervt von mir...ich hatte wirklich keinen nerv für ein Gespräch besonders nicht wen jemand versuchte mit mir zu flirten...>>Na na sei doch nicht so Süße lass uns doch an einen ruhigeren Ort gehen?<< kam es wieder von dem Mann bloß hauchte er es mir ins Ohr hinein...das brachte das Fass zum überlaufen...ich griff mir sein T-Shirt und zog ihn über den Tisch auf den Boden wo er hart auf landete...seine Kameraden kamen angerannt und halfen ihm auf...>>Du kleine Sch****e dafür wirst du büßen!<< kam es vom dem, der gerade von einem Mädchen niedergestreckt wurde...

    Ende des Flashbacks

    Langsam bereute ich es ihn über den Tisch gezogen zu haben… seine Bande kreisten mich langsam ein...Ich lag immer noch auf dem Boden einer von ihnen kam auf mich zu… bestimmt der den ich letzten niedergestreckt hatte...er grinste nur und trat auf mich ein...ich spürte die Tritte gegen meinen Magen und wie mir das Blut über den Mund lief … wie ich nach Luft rankte...die anderen machten nicht den Anstalt mir zu helfen sie feuerten ihn an oder sahen gebannt zu...langsam schlug er mir nicht nur gegen den Magen er verpasste mir immer mehr ohrfeigen schlug mir in den Magen und über meinen ganzen Körper...vor mir entstanden langsam schwarze Flecke und es wurde dunkler das einzige was ich spürte waren die Stöße und Tritte gegen meinen Körper...>>...steh auf...laufe weiter...<< ich schlug die Augen auf ich stand in einem schwarzen raum ohne Tür oder Fenster...diese Stimme kam mir so bekannt vor… langsam sah ich ein Licht auf mich zu kommen und aus dem kleinem licht wurden riesen große Bilder die wie ein Schnellzug an mir vorbei rauschten...Bilder meiner Vergangenheit...es hörte nicht auf in mir brannte es...diese ganzen Erinnerungen sollten eigentlich längst aus mir verschwunden sein...ich schrie auf und schloss die Augen...als ich das Geräusch der vorbei rasenden Bilder nicht mehr hörte öffnete ich sie wieder...es war wieder dunkel doch eins war anders an dieser Dunkelheit… sie war heller als die erste...ich drehte mich um und fand eine Art schwebenden Kreis...der im blauem Feuer umhüllt war...es schwebte zu mir hinüber und sprach zu mir mit einer piepsigen aber dennoch beruhigenden Stimmer...>>Keine Angst (x/y)...<< kam es von dem merkwürdigen Wesen...ich traute meinen Augen nicht weshalb ich meine Hand danach ausstreckte...Es machten keine Anstellte sich weg zu bewegen sondern kuschelte sich in meine Hand hinein…ich hielt es in der Hand… obwohl es brannte fühlte ich nichts anstelle strömte eine riesige Menge Energie in mich hinein...ich schlug die Augen auf und sah viele Leute um mich und spürte im regelmäßigen abstanden das jemand mich anstieß...ich sah hoch… der Kerl von vorhin trat weiterhin auf mich ein...er holte mit seinem Fuß nach dem finalen Schlag aus doch meine Hand schnellte nach vorn und hielt ihn fest...ich erntete einen verwirrten blick...als ich ihn ansah lag ein blankes entsetzten in seinem Gesicht...ich drehte meine Hand nach rechts und er verlor das Gleichgewicht und knallte auf den Boden...er stöhnte auf und ich erhob mich langsam, mein ganzer Körper aufgeschürft...ich sah ihn an, sein Gesicht lies mich lächeln...ich holte aus und trat ihn gegen den Magen weshalb er mindestens 4 Meter weit nach hinten flog...alle anderen sahen erst ihn und dann mich an… schnell ergriffen sie die Flucht...als keiner von ihnen in Sichtweite war…lies ich einen Seufzer der Erleichterung aus…doch plötzlich stieg aus meiner Brust das Kreiswesen auf...es quiekte vor Freude doch ich sah nach unten in eine Pfütze...meine Augen waren nicht mehr (a/b) sondern mein rechtes (a/b) und mein linkes (c/d)...ein Lächeln schlich sich auf meine Lippen...ich ging mit einem lässigen Gang nach Hause im Schlepptau meinen neuen Freund...

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Tariel ( 03374 )
Abgeschickt vor 990 Tagen
Interessant...