Inazuma Eleven-Lia Akio

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 653 Wörter - Erstellt von: Shawn_froste - Aktualisiert am: 2014-02-15 - Entwickelt am: - 1.265 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Lia ist ein Mädchen das
ein Mädchen das eines
Tages auf Mark trifft.
Aber irgendetwas stimmt
mit ihr nicht.....

    1
    Das ist die Geschichte von

    Lia Akio. Zum Aussehen sage
    ich später noch etwas.

    Lia lief gerade am Strand entlang, und schaute auf das Meer hinaus. Sie war sehr oft dort, denn sie liebte es die Wellen rauschen zu hören und das Wasser wirkte so magisch. Plötzlich raste ein Fußball mit sehr hoher Geschwindigkeit auf sie zu. Sie drehte sich um und stoppte ihn. Da kam plötzlich ein Junge zu ihr.

    Mark: Entschuldigung! Ich bin Mark Evans.

    Lia schaute ihn nur an und sagte nichts. Sie schoss den Ball zu Mark und er hielt ihn.

    Mark: Was für eine Kraft! Wie heißt du eigentlich?
    Lia antwortete nicht. Sie schaute ihn nur an. Da kamen plötzlich die anderen.
    Nathan: Wer ist das?
    Mark: Ich weiß nicht wie sie heißt. Aus irgendeinem Grund redet sie nicht mit mir. Aber sie hat einen wirklich starken Schuss!
    Da drehte Lia sich plötzlich um und wollte gehen.
    Mark: Warte! Wo willst du hin? Wieso redest du nicht mit mir?
    Lia: I-ich. . .
    Mark: Hm. . .
    Lia: Ich heiße Lia Akio. . .
    Mark: Spielst du Fußball!
    Lia nickte leicht.
    Mark: Willst du mit uns Trainieren?
    Lia: Nein. . .
    Mark: Wieso nicht?
    Lia: I-ich habe. . .
    Nathan: Du hast was?
    Lia: Ich habe seit einer Ewigkeit kein Fußball gespielt.
    Shawn: Wieso nicht?
    Mark: Dann solltest du erst recht spielen, Lia!
    Komm schon!
    Lia: Ok. . .
    Sie gingen auf den Fußballplatz und fingen schon an zu spielen.
    Shawn: Auf welcher Position spielst du?
    Lia: Sturm. . .
    Kevin: Ok! Dann geh ich auf die Bank.
    Sie fingen an. Nathan passte zu Shawn und Shawn zu Lia. Lia nahm den Ball und rief: Sternstaub brecher! Es war ein sehr starker Schuss. Mark rief: Magische Hand! Doch er konnte den Ball nicht halten.
    Mark: Wahnsinn! Wow Lia! Das war klasse!
    Lia: Danke.
    Shaw: Wieso hast du eigentlich so lange nicht mehr Fußball gespielt?
    Lia: Na ja. . . I-ich ähm. . . Das ist so: Eines Tages war ich bei einem Fußball Turnier und als ich nach Hause kam lagen meine Eltern erstochen da. Sie waren vollkommen Blut überströmt. Ich hätte sie retten können, wäre ich nur nicht beim Turnier gewesen. Das ist erst 3 Monate her.
    Shawn: Du konntest doch Garnichts dafür. Wärst du da gewesen hätten sie dich nur gleich mit umgebracht.
    Lia: Ja, da hast du wohl Recht.
    Mark: Willst du nicht ins Team kommen.
    Lia: Ok, wieso denn nicht.
    Mark: So das Training ist vorbei. Ich muss nach Hause. Wir sehen uns Morgen.
    Nathan: Bis dann.
    Alle gingen. Da fiel Silvia auf wie Lia Shawn hinterher schaute.
    Silvia: Na, magst du Shawn.
    Lia: Ja. . .
    Celia: Sie scheint wirklich auf ihn zu stehen!��
    Lia: Was!
    Silvia: Das ist doch nur die Wahrheit!��
    Lia: N-nein! D-das stimmt nicht!��
    Celia: Wieso wirst du dann so rot?��
    Lia: Na ja. . . ähm. . . äh. . i-ich. . . ��
    Silvia: Na! Was hab ich gesagt!
    Lia: Ja ja! Ist ja gut. . . ��
    . . . .

    Bald gibt es den zweiten Teil. . .
    Aussehen
    Lia
    Braune schulterlange Haare und blaue Augen

Kommentare Seite 0 von 0
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Noch keine Kommentare.

Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.