Springe zu den Kommentaren

Herr der Ringe_ Ich bin nicht von hier oder doch? Teil 1

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
4 Kapitel - 2.277 Wörter - Erstellt von: Shiarra - Aktualisiert am: 2014-02-01 - Entwickelt am: - 3.468 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Amara Brown ist ein relativ normales Mädchen aus unserer Welt, die sich plötzlich in Mittelerde wieder findet. Dort trifft sie auf die Gefährten und muss feststellen, dass ihr diese fremde Welt gar nicht so fremd ist wie zuerst gedacht....
Dies ist meine 1. FF, freue mich über Lob oder Kritik gleichermaßen. Fortsetzung folgt so schnell wie möglich:)

    1
    Hi, ich bin Amara Brown, gebürtige New Yorkerin dachte ich zumindest... Ich bin 20 Jahre alt und studiere in New York. Ich bin hochbegabt und habe ei
    Hi, ich bin Amara Brown, gebürtige New Yorkerin dachte ich zumindest...

    Ich bin 20 Jahre alt und studiere in New York. Ich bin hochbegabt und habe ein fotographisches Gedächtnis, doch leider bringt mir das nicht allzu viel, da ich selbst mit drei Nebenjobs kaum die Miete bezahlen kann. Zum Glück hab ich für die Uni ein Stipendium.
    Tja, so ist das wenn man keine Familie hat, die einen finanziell unterstützen kann. Obwohl man den letzten Teil auch streichen könnte, denn ich habe gar keine Familie.
    Meine Eltern haben wohl ziemlich schnell entschieden, dass sie keinen Bock auf mich haben und haben mich deshalb direkt nach meiner Geburt ausgesetzt. Oh ja ihr habt richtig gehört: ausgesetzt, nicht zur Adoption freigegeben... AUSGESESTZT in den Straßen Brooklyns. Naja und deswegen habe ich mega Vertrauensprobleme (ist doch wohl normal oder!).
    Egal, es gibt allerdings einen, dem ich sehr wohl vertraue: Sensei. Das ist so ein alter Chinese, der das Chinarestaurant unter meiner Wohnung führt. Sensei hat bestimmt auch einen Namen, allerdings heißt er für mich einfach Sensei, also bleiben wir jetzt mal dabei. Sensei hat mich mit 16 aufgenommen als mein damaliger Freund dabei war mich auf die schiefe Bahn zu ziehen. Er hat mich daraus geholt, hat mir meinem 1. Job gegeben und mir nebenbei Kickboxen, Kung Fu und Chinesisch beigebracht. Also Sensei ist cool.
    Allerdings mutiert er zum absoluten Albtraum wenn ich verschlafe. Sowie heute...
    „Ahhhh“, keuche ich auf. „Verdammt Sensei musste das jetzt sein?“. Mein herzallerliebster Trainer/Chef/Vermieter, hatte mich liebevoll mit einem Kübel eiskalten Wasser aus dem Land der Träume gerissen! „Ja musste es“ lacht er und macht mir klar, dass wenn ich in 5 Minuten nicht unten bin, er mit Eiswürfeln kommen wird. Also ab ins Bad.
    Um mich im Spiegel sehen zu können muss ich mich auf meine Zehenspitzen stellen. Nicht etwa weil der Spiegel hoch gehangen hätte sondern einfach aus dem Grund, dass ich mit meinen 1,58m selbst in Asien unterdurchschnittlich klein bin! Also auf Zehenspitzen stehend kämme ich mir meine langen Locken und reib mir den Schlafsand aus den Augen. Ich sah gar nicht mal so schlecht aus, helle ebenmäßige Haut, zierliche Gesichtszüge (ich war überhaupt seeehr zierlich und klein; erwähnte ich das schon?) volle Lippen und große strahlend grüne Augen(siehe Bild oben). Und das alles wurde eingerahmt von kupferfarbenen Locken, die mir bis zur Mitte meines Rückens gingen. Jetzt allerdings steckte ich sie zu einem schnellen Dutt hoch, putzte mir in Windeseile die Zähne und ging zurück ins Zimmer. Graue Jeans, Socken, Sneakers, Top- oh verdammt ich hörte Sensei schon auf der Treppe- also schnappte ich mir noch schnell meinen Lieblingspulli (Outfit unter: http://www.polyvore.com/cgi/set? id=108678628&.locale=de)
    und rannte meinem herzlosen Chef entgegen, der bereits auf dem Weg nach oben mit 5 (!) Eiswürfeln in der Hand war.

    2
    Der Rest des Tages verlief relativ ereignislos, ein stink normaler Tag eben.
    Bis auf den Abend, der war alles andere als normal. Ich hatte eigentlich vorgehabt noch einen Film im Fernsehen zu gucken war dann aber nach 5 Minuten Film und gefühlten 10 Jahren Werbung eingeschlafen, was zugegebener Maßen weder besonders seltsam noch besonders aufregend ist.
    Das Krasse war, dass ich aufwachte weil mich jemand an der Schulter rüttelte, ohne mir dabei gleich eine Gehirnerschütterung zu verpassen (also war das schon mal nicht mein Sensei der mich da wach rüttelte). Außerdem, war ich, sobald ich die Augen aufschlug nicht mehr auf meiner alten, unbequemem Couch sondern lag auf einem fast schon bequemeren Waldboden (ich musste mir dringend eine neue Couch anschaffen, sonst würde mir eine der rausragenden Sprungfedern irgendwann im Rücken stecken bleiben!).
    Also, ich wachte auf und dachte: Wald. Wahnsinnig geistreich ich weiß (hochbegabt, wie gesagt)und dann nach Wald kam so was wie: Was zur Hölle? Bei diesem zweiten, ebenfalls sehr geistreichen Gedanken schoben sich dann langsam Haare in mein Sichtfeld. Viele Haare, die zu einem alter Mann mit einem sehr langem Bart und sehr langen Haaren (zu allem Überfluss hatte er auch noch buschige Augenbrauen)gehörten. Erstaunlich, der Mann sah noch älter aus als Sensei, welcher durchaus schon Haarverlust zu beklagen hatte. Ganz offensichtlich hatte der Mann über mir kein derartiges Problem!
    Kaum hatte ich das zu Ende gedacht, viel mir auf das es in meinem Apartment nicht mal einen Flur, geschweige denn ein Freilandgehege gab und eigentlich sollte es auch keine alten Männer in meinem Apartment geben! Hier schaltet sich dann endlich mein analytischer Verstand ein (hatte ja auch lang genug gedauert!). Es gab nur drei Möglichkeiten für das, was hier abging: Numero 1 Ich schlief immer noch und dies war nur ein verdammt einschüchternd, sehr realistisch wirkender Traum.
    2. Ich war geschlafwandelt und... naja, jetzt war ich hier. Oder 3.- 1. und 2. Sollten ausreichen...
    Der Mann, der durchaus Ähnlichkeit mit Dumbledore aus Harry Potter hatte schaute mich fragend an und ich erinnerte mich, dass er etwas gesagt hatte, was er jetzt noch mal wiederholte: „Wer seid Ihr?“ Ich versuchte mich aufzurichten. Der Mann hatte offensichtlich nicht damit gerechnet denn unsere Köpfe prallten derart heftig zusammen, dass Szenario Nummer 1 aus dem Rennen war, solche Schmerzen ließen einen aufwachen, wenn sie im Traum passierten! „Wo zur Hölle bin ich hier?“
    Nach diesen Worten wurde mir erstmals eine Schwertspitze unter die Nase gehalten. Großartig! Das Hand, die mir das Schwert so einladend entgegen hielt, gehörte zu einem muskulöser Mann mit kinnlangem rot blondem Haar und smaragdgrünen Augen, die mich jetzt misstrauisch betrachteten. Mein Blick glitt weiter zu sieben weitern Gestalten. Allerdings zwang mich die Metallspitze an meinem Hals meine Aufmerksamkeit wieder dem Alten und seiner Frage zu zu wenden. „Amara“, sagte ich ruhig. Ich hatte zwar eine Heiden Angst, aber dass musste jetzt ja gerade keiner wissen. „Könnten Sie mir bitte sagen wo zur Hölle ich hier bin?“, fragte ich den Alten und versuchte mich zu orientieren, wobei die Schwertspitze sehr hinderlich war. „Ach und wenn es keine zu großen Umstände machen würde, wäre es nett wenn Sie das Schwert von meiner Halsschlagader entfernen könnten!“, fügte ich also zuckersüß hinzu, dabei schaute ich zu dem Verantwortlichen auf. Der alte Mann musterte mich eingehend bevor er den Jüngeren aufforderte meiner Bitte nachzukommen.
    Danach schaute er mich wieder an. „Ihr seit nicht aus Mittelerde.“, Es war mehr eine Feststellung als eine Frage, trotzdem nickte ich. „Interessant“, murmelte er darauf hin. In der Tat, dank meines genialen Gedächtnisses kannte ich alle Länder meiner Welt und die meisten Städte, Mittelerde war nicht darunter! Wo also war ich hier?

    3
    Die anderen schauten von ihm zu mir, unsicher was Sache war. Der Alte lächelte mich freundlich an und half mir hoch. Dann bot er mir seinen Arm: „Würdet ihr ein Stück mit mir gehen, Mylady?“ Hatte der gerade wirklich Mylady gesagt! Sprachlos nickte ich. Wir entfernten uns von den anderen und er fing an zu erzählen. Sein Name sei Gandalf und er und die anderen acht seien auf einer Mission um diese Welt zu retten. Über meine Welt wusste er nicht viel aber er versprach mir, dass die neun Gefährten auf dem Weg zu Galadriel wären, welche mehr wüsste als er selbst. Ich starte ihn lange an und versuchte alles zu verarbeiten. Noch während ich dabei war mein Hirn mit diesen unglaublichen Infos zu füttern, führte Gandalf mich zu den anderen zurück und bot mir an, mit ihnen zu reisen. Ich nickte kurz, was zu einem allgemeinen Aufruhr führte. Das wiederum verleitet mich dazu mir die anderen acht Gefährten etwas genauer anzusehen.
    Ich reiste jetzt schon seit ein paar Tagen mit den Gefährten und hier eine kurze Zusammenfassung meiner sozialen Integration betreffend: Mit den Hobbits verstand ich mich gut, sie waren offen und nahmen mich ohne viele Fragen in die Gemeinschaft auf. Ihre Späße und ihre liebenswürdige Art sorgten dafür, dass ich mich bei ihnen fast schon mehr zu Hause fühlte als in New York. Aragorn versuchte mir zu vertrauen und er und Gandalf erzählten mir viel über Mittelerde. Gimli und ich waren zu einem super Team geworden Legolas zu necken. Mit Legolas und Boromir war das schon schwieriger. Legos war sehr steif, sehr höflich was dazu führte, dass ich nicht anders konnte als ihm zu misstrauten. Er war einfach zu perfekt und schien auch mit mir nicht viel anfangen zu können. Boromir war da irgendwie ähnlich auch wenn er es mit einem anderen Verhalten ausdrückte. Einerseits ist er mir genauso misstrauisch gegenüber wie ich ihm, nur dass er es offen zeigt. Andererseits ist er ständig um mich und versucht mir zu helfen oder mich zu beschützen. Normalerweise würde mich derartiges Verhalten in den Wahnsinn treiben, aber irgendetwas ist da zwischen uns... Ich kann nur nicht genau sagen was.

    4
    Wir sind jetzt auf dem Gebirgspfad und es ist scheiß kalt. Meine Chucks waren nach nur zwei Minuten Schneefall völlig durchnässt und ich könnte beim besten Willen nicht sagen ob meine Zehen noch an meinen Füßen sind oder nicht (ich hoffe wirklich sie sind noch da), da ich sie seit längerem nicht mehr spüren kann! Wie die Hobbits das machen? Boromir hat mir seinen Umhang gegeben, sodass mir nur noch kalt ist und nicht mehr scheiß kalt. Als der Schneesturm schlimmer wird geben alle endlich Gimlis Vorschlag nach in die Mienen zu gehen. Ich bin damit vollkommen einverstanden, von Lawinen verschüttet zu werden ist 1000 Mal schlimmer als mit Sensei als Wecker zu leben.
    Als wir die Mienen erreichen und wir nicht mehr von Schnee verschüttet werden, bin ich aufgeregt. Das Zwergenvolk: Gimli hat mir viel erzählt und ich bin richtig gespannt sie jetzt mal kennen zu lernen. Während Gandalf nach dem Passwort sucht, fragen mich Pip und Merry mal wieder nach meiner Heimat aus. Die kleinen Quälgeister können unglaublich ausdauernd sein.
    Ich mag es nicht über meine Heimat zu reden. Es ist eine Erinnerung, dass diese Welt, die mir auf so wundersame Art vertrauter ist als New York es je wahr, nicht meine Heimat ist. Es ist eine Erinnerung, daran dass ich absolut nichts zu erzählen habe.
    Während unserer gemeinsamen Reise habe ich abends immer mal wieder etwas über meine Welt erzählt: über Flugzeuge, Wolkenkratzer, Autos, etc. Alles kein Problem, doch dann haben die Persönlichen Fragen angefangen. Sam meinte ich müsste mein Zuhause und meine Familie sehr vermissen. Ich konnte nur kurz Nicken und selbst das war eine Lüge. Ich habe nichts was ich vermisse, außer Sensei vielleicht aber selbst da waren wir nie so eng verbunden, dass es ein schmerzlicher Verlust wäre ihn in meiner Welt zurück zu lassen. Seit dem habe ich weniger erzählt und weiche dem Thema weiter aus. Erstaunlicher Weise hat mir Legolas immer mal wider geholfen, diesem Thema zu entkommen. Obwohl ich die Neugier in seinen Augen sehen kann, genau wie bei den andern, ist er der einzige der mein Schweigen respektiert und nicht hinterfragt.
    Jetzt allerdings ist er beschäftigt und ich muss mich alleine aus den Fängen der Hobbits befreien. „Mellon“, ruft Gandalf aus, das Tor öffnet sich. Gerettet durch das Passwort erleichtert will ich den anderen in die Mienen folgen, als mich ein schleimiger Arm packt und mich in die Luft zerrt. Ich ziehe die Dolche die Legolas mir geliehen hat und drehe mich um 180° währen ich weiter von dem riesen Kraken festgehalten werde. In Fluch der Karibik, sah das Ding aber harmloser aus! In der Drehung strecke ich meine Arme mit den Dolchen aus und verarbeite den Kraken Teil der mich gefangen hält kurzerhand zu Calamari. Mit etwa 2 Tonnen Calamir komme ich unsanft auf dem Boden auf. Ich sehe aus dem Augenwinkel wie Boromir und Legolas das Vieh weiter beschießen und Frodo aus seinen Fängen befreien, dann laufen wir alle in die Mienen. Aragorn wirft mir einen erstaunten Blick zu als ich an ihm vorbei in die Höhlen laufe, er halt meine japanischen Küchenkünste also gesehen. Nachdenken kann er darüber allerdings nicht da, da dass immer noch lebendige (wie viele Leben hat das Viech eigentlich?) Haustier von Davy Jones die Eingangstür neu renoviert hat und die neue Version hat keine Tür mehr! Super! Also gibt’s dann jetzt auch nur noch den Weg nach vorne.

article
1390498401
Herr der Ringe_ Ich bin nicht von hier oder doc...
Herr der Ringe_ Ich bin nicht von hier oder doc...
Amara Brown ist ein relativ normales Mädchen aus unserer Welt, die sich plötzlich in Mittelerde wieder findet. Dort trifft sie auf die Gefährten und muss feststellen, dass ihr diese fremde Welt gar nicht so fremd ist wie zuerst gedacht....Dies ist mei...
http://www.testedich.de/quiz33/quiz/1390498401/Herr-der-Ringe-Ich-bin-nicht-von-hier-oder-doch-Teil-1
http://www.testedich.de/quiz33/picture/pic_1390498401_1.jpg
2014-01-23
402C
Herr der Ringe

Kommentare (47)

autorenew

shiarra ( von: shiarra)
vor 166 Tagen
Hey y'all. Ich hatte das schonmal kurz nach der Veröffentlichung des 8. Teils geschrieben, aber irgendwie ist der Kommentar nicht mehr auf meinem Feed, also nur um sicher zu gehen, dass alle Bescheid wissen kommt hier noch mal ein Disclaimer! Dies ist natürlich nicht der letzte Teil meiner Geschichte, auch wenn das oben aus mir unerfindlichen Gründen so angezeigt wird. Ich werde auch weiter an der Geschichte schreiben sobald ich wieder ein bisschen mehr Zeit habe. Bis dahin viel Spaß mit diesem Teil und vielen vielen Dank für eure Engelsgeduld! Ihr seit dir Besten
shiarra (74236)
vor 222 Tagen
@Cassie ich habe leider im Moment ziemlichen stress aber spätestens im Sommer kommt ein neuer Teil raus versprochen! Vielen Dank für das Kompliment, es freut mich sehr, dass dir die Geschichte gefällt!
Cassie ( von: Cassie)
vor 240 Tagen
Hallo :)
Wann schreibst du denn weiter? Ich finde es unglaublich spannend. :)
shiarra (57840)
vor 430 Tagen
@Tarina
Vielen vielen Dank! Alles Feedback (insbesondere positives) ist unglaublich motivierend. Ich bin mir nicht ganz sicher aber wahrscheinlich noch 3-4 Kapitel. Ich werde mein Bestes geben das keine allzu lange Wartezeit aufkommt :)
Tarina (62739)
vor 442 Tagen
Hi. Erstmal möchte ich sagen,das die Geschichte super super super
Toll ist. Ich würde gerne erfahren, wie die Reise für sie weiter geht und
Ob sie wieder nach hause kommt oder in Mittelerde bleibt...
Wie viele Teile gibt es schon?

Lg,Tari *-*
shiarra (28672)
vor 520 Tagen
@Vicy ich habe den neuen Teil gerade eingereicht. Er sollte also in ein paar Tagen erscheinen. Außerdem werde ich versuchen regelmäßiger weiter zu schreiben! Vielen Dank an alle!
Samantha-Victoria (44075)
vor 556 Tagen
Hey :)
Kannst du bitte bitte weiterschreiben?
Danke
LG Vicy
shiarra (55620)
vor 565 Tagen
Vielen vielen Dank @Lucy! Das bedeutet mir sehr viel!
Lucy (53165)
vor 577 Tagen
Die geschichte ist echt faszinierend!
(Und es ist furchtbar schwer mich zu begeistern!) (;
shiarra (88672)
vor 673 Tagen
Vielen vielen Dank @Vicy. Unendliche Liebe und Umarmungen für alle treuen Leser, ich verspreche, dass ich noch nicht aufgegeben habe. Ich werde die Story fertig schreiben! Versprochen!!
Vicy (75860)
vor 691 Tagen
Die Geschichte ist super. Ich liebe Sichtwechsel. Und auch rote/kupferfarbene Haare mit grünen Augen. Einfach eine tolle Geschichte. Weiter so!
Shiarra (04525)
vor 711 Tagen
@Elentari ich will auf jeden Fall die Story fertig schreiben. Leider ist es bei mir im Moment echt stressig mit Uni und so aber ich, schreibe immer mal wieder weiter und hoffe asap meinen letztem Teil oder letzten Teile raus zu bringen. Sorry dass das hier alles so lange dauert 😯 Bitte gebt mich nicht auf! Liebe Grüße, Küsse und Umarmungen an alle die meine Geschichte lesen und immer so aufbauende Feedback schreiben- ihr seid die besten!!! ♡
Elentari (74444)
vor 712 Tagen
Ich will dich nicht drängen , aber hast noch vor weiterzuschreiben ?
Es wäre wirklich sehr schade , wenn du aufhören würdest !!!
Hoffentlich geht es weiter :)
Shiarra (19095)
vor 765 Tagen
Vielen Dank @Wolf der Elemente. Das unterliegt leider strengster Geheimhaltung... Für mindestens noch ein weiteres Kapitel ;)
Noch mal sorry an alle meinen treuen Leser, dass sich mein Zeitplan so verzögert. Aber ihr sollt wissen das ich euch niemals aufgeben würde!!! Ihr seit super toll und ich danke euch soooo sehr das ihr meine Geschichte so würdigt!! Hundert Küsse an alle meine geduldigen Leser xxx
Wolf der Elemente (43477)
vor 783 Tagen
Echt coole Geschichte. Ich hoffe, dass sie mit Legolas zusammen kommt!
shiarra (75512)
vor 787 Tagen
Vielen Dank @ Kimber und Jaira. Ich arbeite gerade am nächsten Teil, der sich leider aus persönlichen Gründen ein wenig verzögert hat... aber ich verspreche er wird kommen!! :)
Jaira (68959)
vor 791 Tagen
Waaaaaaaaaas?!? Geil! Bittebittebitte schreib weiter!
Kimber (09490)
vor 793 Tagen
Bitte schreib weiter. Das ist cool.
Lg, Kimber
shiarra (23357)
vor 832 Tagen
Vielen Dank @Carina. Es ist wirklich aufbauend all euer gutes Feedback zu hören :D
glg an alle :*

PS: mal schauen ;)
Carina (90755)
vor 836 Tagen
Hey
Ich freue mich schon sehr auf das nächste Kapitel XD
Also bitte schreib schnell weiter !!!
glg. Carina

PS: Ich hoffe ja das sie mit Legolas zusammen kommt XD