Springe zu den Kommentaren

Die Tribute von Panem (die 65. Hungerspiele)

star goldstar goldstar goldstar goldstar goldFemaleMale
3 Kapitel - 2.314 Wörter - Erstellt von: Anna Hess - Aktualisiert am: 2014-02-01 - Entwickelt am: - 4.481 mal aufgerufen - User-Bewertung: 4.82 von 5.0 - 11 Stimmen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Es ist so weit. Die Tribute für die 65. Hungerspiele werden ausgelost. Doch wer wird dieses Mal die Arena als Sieger verlassen und im Kapitol gefeiert werden?

    1
    Heute ist der Tag der Ernte. Heute ist der Tag, an dem sich entscheidet, wer dieses Jahr die Ehre hat an den Hungerspielen teilnehmen zu dürfen. Warum ich Ehre gesagt habe? Nun, ich wohne in Distrikt 2. In unserem Distrikt werden wir von klein an ausgebildet um an den Hungerspielen teilzunehmen. Oder aber wir werden Friedenswächter.
    Mein Name ist Veronica Darwin. Ich bin 17 Jahre alt. Mein Distrikt gehört neben Distrikt 1 und 4 zu den reichsten. Jedoch hätte ich mir nie freiwillig ausgesucht hier zu leben. Im Gegensatz zu den anderen Bewohnern meiner Heimat gefallen mir die Entscheidungen und die Macht die vom Kapitol ausgeht nicht. Das hätte ich natürlich nie laut gesagt. Damit würde ich nicht nur mich, sondern meine gesamte Familie in Gefahr bringen. Nein, ich behalte meine Meinung schön für mich.
    „Du siehst wundervoll aus, Veronica!“, strahlt mich meine Mutter im Spiegel an. Sie hat mich in ein knielanges Kleid gesteckt, welches in einem unglaublich hellen Blauton leuchtet. Diese Farbe betont deine Augen, hatte sie argumentiert, als sie es mir das Kleid das erste Mal stolz präsentiert hatte.
    Aus dem Spiegel blicken mich kalte, hellblaue Augen an. Meine Augen. Keinerlei Emotionen lassen sich in ihnen entdecken. Im Laufe der Jahre hatte ich gelernt meine Gefühle ganz tief in meinem Inneren zu verschließen. Ich war zu oft verletzt worden. Jedes Jahr nahmen Freunde oder Bekannte an den Hungerspielen teil, opferten sich willig und kamen nicht wieder zurück. Distrikt 2 hatte durchaus schon viele Gewinner hervorgebracht, doch mindestens eins der Tribute kam jedes Jahr ums Leben.
    Neben mir seufzt meine Mutter und lächelt mich an. Ich bringe ein Lächeln zu Stande, von dem ich mir jedoch sicher bin, dass es nicht meine Augen erreicht.
    „Mami, das Kleid zwickt!“, kommt meine kleine Schwester murmelnd ins Zimmer. Sie ist dieses Jahr zwölf geworden und nimmt das erste Mal an der Ernte teil.
    „Dafür siehst du genauso gut aus wie deine Schwester.“, flötet meine Mutter.
    Ich verdrehe die Augen. Wie konnte ein Mensch bloß derart gut gelaunt sein? Heute würde vielleicht ihre zwölfjährige Tochter dazu gezwungen werden an den Spielen teilzunehmen. Anders als die meisten anderen sind mir Familienverhältnisse sehr wichtig. Wenn es darum geht sich für jemanden zu opfern der aus der eigenen Familie stammt, werde ich der erste sein der sich meldet ohne lange zu überlegen. Naja, meine Mutter zählt im Augenblick nicht dazu.
    Es hämmerte an der Tür. Ein Friedenswächter. Das Zeichen aufzubrechen. Summend packt meine Mutter die Hand meiner kleinen Schwester und hält mir die andere hin. Ich blicke sie verächtlich an und gehe an ihr vorbei aus dem Haus.

    2
    „Wie jedes Jahr werden zwei Tribute auserwählt, die an den Hungerspielen teilnehmen werden!“, verliest Namriel Griffin. Er ist der Betreuer von Distrikt 2. Seine Haare sind grün, ebenso wie seine Augen. Ich habe schon andere Kapitolbewohner gesehen, woraufhin ich festgestellt habe, dass Namriel ein ziemlich harmloses Äußeres hat.
    „ … wird Ruhm und Ehre zu Teil! Er wird nie wieder Hunger leiden müssen und wird alle Annehmlichkeiten des Kapitols genießen können.“, höre ich ihn sagen.
    Auf dem Platz herrscht Stille. Man spürt die Spannung in der Luft. Mich würde es nicht wundern wenn zwischen den Personen einzelne Blitze hin- und herspringen würden.
    „Wir beginnen mit den Mädchen.“, verkündet Namriel schließlich.
    Er geht zu dem Glasbehälter mit den Zetteln. Aus anderen Distrikten hatte ich gehört, dass Jugendliche eine Jahresration Essen bekommen. Dafür wandern ihre Namen jedoch einmal mehr in die Lostrommel. Als ich meine Mutter darauf angesprochen hatte, hatte sie mir erklärt, dass es in den ersten Jahren hier in Distrikt 2 auch so geregelt wurde, doch als sich immer mehr Personen freiwillig meldeten wurden auch die Zettel immer mehr, woraufhin dieses Verfahren in diesem Distrikt eingestellt wurde. In unserem Distrikt befindet sich bloß ein Zettel mit unserem Namen in dem Glasbehälter.
    „Der weibliche Tribut, bei den 65, Hungerspielen ist Tessa Darwin.“, ruft Namriel. Meine Schwester. Mein Herz setzt einen Schlag aus.
    „Meldet sich irgendwer freiwillig?“
    Dutzende von Händen heben sich. Meine eingeschlossen. Bis jetzt hatte ich in keinem Jahr beschlossen mich freiwillig zu melden. Doch das hatte sich geändert als der Name meiner zwölfjährigen Schwester ausgelost wurde. Normalerweise melden sich Familienmitglieder nicht. Sie wollen ihrem Verwandten wenigstens die Chance lassen Tribut zu werden. Aus diesem Grund werden die Namen der Freiwilligen schließlich ein zweites Mal auf Zettel geschrieben und erneut wird ausgelost. Dieses Verfahren wird jedoch nicht gebraucht, wenn sich ein Familienmitglied meldet. In diesem Fall wird der Verwandte als Freiwilliger angenommen. Was das für mich bedeutet? Dieses Jahr werde ich mein Leben bei den 65. Hungerspielen aufs Spiel setzen.
    Nachdem sich herausgestellt hat, dass ich mit Tessa verwandt bin werde ich nach vorne auf die Bühne gebeten. Der weibliche Tribut steht fest.
    Danach wird der männliche ausgelost. Er heißt Adam Black und ist 14 Jahre alt. Als Freiwilliger wird schließlich Heath Richardson ausgewählt. Die Tribute von Distrikt 2 sind ausgewählt. Doch während Heath glücklich winkt und strahlt als hätte er eine Traumreise in die Karibik gewonnen, ist mein Gesichtsausdruck starr. Meine Augen blicken ins Leere. Jedoch bin ich in meinem Inneren fest entschlossen die Hungerspiele zu gewinnen.

    Im Kapitol …
    „Sie ist wirklich eine Schönheit!“, säuselt einer meiner Stylisten, „Schaut euch bloß diese Augen an!“
    „Habt ihr jemals solche Haare gesehen?“, fragt die Frau die mir gerade eine aufwendige Hochsteck-Frisur macht. Statt meine Haare zu glätten hat man mir meine natürlichen Korkenzieherlocken gelassen. Ich muss schon sagen, das was sie mit meinem Haar angestellt haben sieht nicht schlecht aus. Weniger begeistert bin ich allerdings als die Stylistin anfängt mir Glitzerspray in die Haare zu sprühen.
    Nach ganzen zwei Stunden Arbeit ist mein Look fertig. Skeptisch betrachte ich mich im Spiegel. Meine Lippen wurden leuchtend rot geschminkt und meine Augen stark betont, mittels dunklem Liedschatten und schwarzem Eyeliner. Dadurch sticht das helle Blau meiner Augen einem noch mehr entgegen. Passend zum Lippenstift trage ich ein rubinrotes Kleid. Der Schnitt erinnert stark an die Kleider der Griechinnen, welche bekannt gewesen sind für die prächtig gebauten Gebäude, weshalb das Thema wiederum gut zu Distrikt 2 passt. An den Füßen trage ich rote High Heels. Zumindest hatten meine Stylisten sie vorhin so bezeichnet.

    Der erste Auftritt …
    Heath und ich stehen neben unserem Wagen in einer großen Halle. Er trägt passend zu meinem Kleid eine rote, knielange Toga. Erheitert stelle ich fest, dass er nicht besonders begeistert schaut.
    Neugierig gucke ich mich um. 22 andere Tribute befinden sich in der gleichen Halle wie Heath und ich. Jedes Paar neben seinem Wagen. Auch die Gewänder der Anderen sind ausgefallen und wie es aussieht maßgeschneidert. Distrikt 1 fällt vor allem durch die vielen Edelsteine auf. Distrikt 3 hingegen trägt nichts Aufregendes. Der männliche Tribut von Distrikt vier erregt meine Aufmerksamkeit. Er sieht unheimlich gut aus! Anscheinend hat er bemerkt, dass ich ihn anstarre, denn er dreht den Kopf nun in meine Richtung. Schnell wende ich den Blick ab. Allerdings bin ich mir bewusst, dass nun ich beobachtet werde. Er hatte bemerkt, dass ich ihn gemustert habe. Entweder tue ich nun so, als würde ich seinen Blick nicht bemerken, oder ich ergreife die Initiative und gehe zu ihm. Mir ist klar, dass wenn ich das nicht tue, dass ich dann da stehe wie ein schüchternes kleines Mädchen. Das will ich verdammt noch einmal nicht! Also gehe ich zu ihm.
    Als ich vor ihm stehe mustern mich seine strahlend grünen Augen. Sein bronzefarbenes Haar fällt ihm in sanften Wellen in die Stirn.
    Entschlossen strecke ich ihm die Hand entgegen und sage >> Ich bin Veronica Darwin. Distrikt 2. <<
    Für seine stark aussehenden Hände erwidert er erstaunlich sanft meinen Händedruck. >> Finnick Odair. Distrikt 4. <<
    >> Ja, das habe ich mir gedacht. <<, lächele ich und zeige auf die Taue, die seinen Körper bloß spärlich bedecken. Sein gesamter Oberkörper ist frei, was wie ich sagen muss kein unangenehmer Anblick ist. Um seine Taille herum sind die Taue dichter gewickelt und verdecken somit alles Wichtige. Im Licht hat seine Haut einen leichten Goldton. Faszinierend.
    >> Ach ja? <<, lacht er und zieht gekonnt eine Augenbraue hoch. Ich bemerke, dass ich total gebannt auf seinen trainierten Oberkörper gestarrt haben muss. Andere Mädchen wären in dieser Situation vielleicht rot geworden, nicht jedoch ich. Kokett lächele ich zurück und sage nichts.
    >> Normalerweise kleiden sie die Tribute doch passend zum Distrikt. Was hat euer Outfit denn mit Steinmetzerei zu tun? <<, fragt er neugierig und legt den Kopf leicht schräg.
    >> Griechische Architektur. Endlich mal ein guter Einfall! <<, erwidere ich. Er mustert mich von oben bis unten und bleibt schließlich an meinen blutroten Lippen hängen.
    >> Gefällt mir. <<, sagt er leise. Ich meine zu hören, dass seine Stimme einen Ton tiefer geworden ist. Da ich nun bekommen habe was ich wollte und nicht da stehe wie ein schüchternes Mädchen kann ich getrost wieder gehen, beschließe ich. Man sollte nicht zu viel von sich preisgeben, erst recht nicht bei den Gegnern und ich befürchte, dass wenn ich noch weiter mit Finnick Odair rede, er mir einige Sachen aus der Nase ziehen könnte. Um mich von seinen hypnotisierenden Augen losreißen zu können, muss ich einen Haufen Willensstärke anwenden, schaffe es jedoch. Entschlossen drehe ich mich um und gehe wieder in Richtung meines Distriktpartners. Als ich mich noch einmal umdrehe sehe ich, wie Finnick mir hinterherschaut. Er bemerkt, dass ich ihn ertappt habe, ich zwinkere ihm noch einmal schelmisch zu und drehe mich endgültig um.
    >> Den hast du aber ganz schön um den Finger gewickelt! <<, spottet Heath als ich bei ihm ankomme. Ich verdrehe bloß die Augen, runzele aber insgeheim die Stirn. Bei Finnick muss ich aufpassen. Er könnte mir zu nahe kommen. Wenn wir beide als letzte in der Arena übrig sind und er zu viele Gefühle in mir auslöst, könnte das gefährlich für mich werden. Ich beschließe, dass es besser ist, wenn ich vorerst Abstand zu ihm halte.
    Der Gong ertönt, was bedeutet, dass es Zeit ist in die Wagen zu steigen. Da wir aus Distrikt zwei kommen fahren wir als zweites auf den großen Platz. Das Publikum grölt und überhäuft uns mit Blumen und flauschigen Kuscheltierchen. Heath und ich winken und tuen so als wären wir total begeistert. The Show must go on.

    3
    >> Aua! <<, fauche ich, als mein Stylist mir grob die Jacke anzieht. Es ist so weit. Innerhalb weniger Minuten werden die Hungerspiele beginnen.
    >> Stell dich nicht so an. In der Arena kannst du dir das auch nicht erlauben! <<, erwidert er kühl. Ein Piepsen ertönt. Das Signal, dass ich in die Kapsel steigen soll, welche mich hoch in die Arena bringen wird. Entschlossen drehe ich mich um und stelle mich in die enge Glasröhre, ohne mich von meinem Stylisten zu verabschieden. Ich kann ihn wirklich nicht leiden. Ein Zischen ertönt und die Kapsel schließt sich. Die Plattform, auf welcher ich stehe, wird hochgefahren. Plötzlich umfängt mich gleißendes Licht. Die Sonne. Ich befinde mich in der Arena. Nachdem dich meine Augen an das helle Licht gewöhnt haben sehe ich mich um. Der Countdown hat schon begonnen, doch ich habe noch Zeit. Die diesjährige Arena besteht hauptsächlich aus Wald, Wasser und Bergen. Kurz gesagt: Für jeden ist etwas dabei. Es sind noch zwanzig Sekunden bis zum Start. Nun spanne auch ich meine Muskeln an. Da ich ein Karriero bin kommt es für mich auf keinen Fall in Frage, wegzulaufen ohne zu kämpfen. Zehn Sekunden, neun Sekunden… Die Welt wird leiser. Fünf Sekunden, vier Sekunden… Adrenalin pumpt durch meine Adern. Drei, zwei, eins… START. Ich renne los, stürze auf das Füllhorn zu. Aus den Augenwinkeln nehme ich die anderen Tribute wahr, achte jedoch nicht auf sie. Innerhalb weniger Sekunden erreiche ich mein Ziel. Aus einem der Ständer an der Wand reiße ich ein Kurzschwert, wirbele herum und schlitze einem weiblichen Tribut hinter mir die Kehle auf. Leblos fällt sie zu Boden. Weitere fünf Tribute verlieren ihr Leben durch meine Hand. Schließlich halte ich inne. Außer den Tributen aus Distrikt zwei und Heath ist niemand mehr da. Diese drei Personen werden meine Verbündeten sein, zumindest so lange, bis alle anderen tot sind. Dann jedoch werde ich auch sie umbringen und als glorreiche Siegerin ins Kapitol zurückkehren.

    Fortsetzung folgt, sofern die Geschichte gut ankommt:)

Kommentare (20)

autorenew

Blüte (34452)
vor 776 Tagen
Ich denke man hätte alles noch ausführlicher schreiben können. Es geht alles sehr schnell. Und warum hat sie sich freiwillig gemeldet wenn sonst ein anderer in die Arena gemusst hätte? So wäre jemand ganz anderes niemand aus ihrer Familie gegangen.
Kp (76266)
vor 850 Tagen
Cool! Ohh sogar Dinnick Odair😍😍😍😍 ;😍,ist dabei. Der Tribut der mit 14 die Spiele gewinnt,der jüngste Sieger,und einen Dreizack,teuerstes Sponsoren Geschenk eher. Schade das er nur erfunden ist😖. Ich glaube ich würde sogar GERNE in Panem leben,das ist so soannned und nichts o ode wie die Wirklichkeit.
Kp (76266)
vor 850 Tagen
3. Bis 4. so jetzt ahbe ichs!
Kp (76266)
vor 850 Tagen
Hab gerade mal den 3. Satz gelesen und finde schon,dass du richtig gut schreiben kannst!!! War der 3.
Madeleine (74178)
vor 865 Tagen
Bitte schreib weiter bitte
Maddy & Shannon (85764)
vor 891 Tagen
COOL😝 Schreibe bitte eine Fortsetzung!!!!😃 LOL!!!!
Anna Hess (67555)
vor 1038 Tagen
@Clary: Gerne! Dann tob dich aus und halte mich auf dem Laufenden :)
Clary (12824)
vor 1056 Tagen
Ich würde sie gern weiterschreiben.
Anna Hess (38765)
vor 1122 Tagen
Will jemand die Geschichte weiter schreiben? Mir fehlt irgendwie der Elan ... Ich fände es traurig, wenn sie einfach so verenden würde.
Booksaremylife (87271)
vor 1180 Tagen
Meeeeehr!!! Muss unbedingt wissen wie es weiter geht
Bella (09496)
vor 1193 Tagen
Super cooole Story!!!Schreib unbedingt weiiiter!!!!!:)))
Jamie (93109)
vor 1203 Tagen
Super Geschichte! Riiiiiiiesiges Lob.
Eine Sinnfrage: Ganz zum Schluss sind nur noch die beiden aus Distrikt 2 und Heath über, aber sind Heath und "ich" nicht aus Distrikt 2?
lalala (14881)
vor 1205 Tagen
Du machst geniale fanfictions, tests und Auswertungen! Alle deine Geschichten haben mindestens 4 sterne! Respekt! Ich glaube, dass du irgendwann mal ganz groß werden kannst. Nur eine Frage: wieso meldet sich Veronica, wenn es noch andere gibt, die sich anstelle von Tessa melden würden? :D kann auch sein, dass ich die einzige bin, die das nicht kapiert... XD
Anna Hess (21445)
vor 1209 Tagen
Tut mir schrecklich Leid, dass es für diese Geschichte so lange keine Fortsetzung gibt, aber ich muss gestehen, dass ich im Moment keinen Schimmer habe, wie es weiter gehen soll! Ich gebe mir Mühe, die Geschichte fortzusetzen, aber es könnte noch eine Weile dauern...
Mélodie (01740)
vor 1210 Tagen
Ich find die Story richtig geil!!!! Schreib bitte UNBEDINGT weiter!!!!!!!!:)
Honey (13925)
vor 1229 Tagen
Wirklich gut geschrieben, freue mich auf die Fortsetzung.
aniva (06705)
vor 1254 Tagen
Bitte weiter schreiben !!
Schreibe einfach was in mein Profil wen du die Fortsetzung hast !!
Ok ??
📝📄📃📋&# 128220;✏✒📒📔 📓📙📘📗 8213;
Sorry ich liebe Smilies !!
Na dann Bye !'
milla (54231)
vor 1271 Tagen
deine Geschichten liiiiiebe ich!! woher weißt du das ich finnick am meisten mag?! ;DD ich hab keine Ahnung wieso aber ich mag ihn viiiiel lieber als peeta *-* ;)) bittebittebitte eine Fortsetzung!!
Glg mills
LastSunset (85600)
vor 1275 Tagen
Cool, bitte schreib weiter :)
Kathaa (10450)
vor 1279 Tagen
Endlich mal ne geile Panemstory :D Schreib bitte weiter :)