Child of the moon - Die Legende des freien Volkes - An Akatsuki Fairy Tale (Teil 3)

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
4 Kapitel - 7.700 Wörter - Erstellt von: Hino Kuraiko - Aktualisiert am: 2014-01-01 - Entwickelt am: - 2.116 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Wer die Legende um Team 3 kennt und das Leben von Ryioko, Serena, Sora und Hino verfolgt und lieben gelernt hat, wird sich von Lynas Geschichte kaum noch trennen können. Vertraute Charakter treffen hier auf das lebhafte und absolut charmante Mädchen, das hin und her gerissen, zwischen ihrer Verpflichtung und der Liebe eines Mannes ist. Lyna kämpft verzweifelt gegen ihr Schicksal, um ihr Leben, ihre Liebe und das Erbe, das als Last auf ihren Schultern ruht, zu beschützen. Wird sie die richtige Entscheidung treffen? Finde es heraus, indem du dir von mir ihre Geschichte, als deine eigene erzählen lässt! Tauche ein in ein Abenteuer, dass du so noch nie erlebt hast....

Naruto Fanfiktion - Vorgeschichte zu "die Legende von Team 3"

Wenn du Fragen, Wünsche, Anregungen, oder einfach Lust hast, einen Kommentar abzugeben, schreib mir doch unter: team3.dielegende@gmail.com

1
Was bisher geschah: Siehe 'Child of the moon - Die Legende des freien Volkes - An Akatsuki Fairy Tale (Teil 1+2)Heute:„Wir müssen weiter!“,
Was bisher geschah: Siehe 'Child of the moon - Die Legende des freien Volkes - An Akatsuki Fairy Tale (Teil 1+2)


Heute:

„Wir müssen weiter!“, reißt dich eine Stimme aus deinem zu kurzen Schlaf und du schreckst so heftig auf, dass du dir an der Felswand im Rücken, den Kopf anstößt, bevor du Temari vor dir siehst. Sie steht zusammen mit Kankuro vor dem Höhleneingang, an welchem du offensichtlich gestern Nacht eingeschlafen bist. Etwas benebelt von den Erinnerungen in deinem Traum, folgst du den beiden Geschwistern einfach stumm, bis die Tore Konohas vor euch auftauchen.
Ein Gefühl, das man bei genauerer Analyse eindeutig als Panik deklarieren konnte, breitet sich in dir aus und verklingt selbst dann nicht, als dich die Wärter mit den beiden Sunagakure-Ninjas einfach passieren lassen und euch direkt bitten, sofort den Hokagen, Tsunade aufzusuchen.
Bis zu diesem Moment schien dir dein Plan noch ziemlich einleuchtend. Jetzt jedoch erkennst du die Lücken darin nur allzu deutlich. Was, wenn dich Tsunade sofort einsperren lassen sollte? Vielleicht würde sie dir ja nicht einmal zuhören? Du siehst zu Kankuro und Temari, die sich vor dir durch die Menschenmenge schlagen. Sie würden dir auch nicht mehr vertrauen, nachdem deine Tarnung aufgeflogen ist. Dazu hätten sie wohl auch keinen Grund, immer hin hast ja nicht du, sondern dein Alter-Ego ihr Dorf gerettet.... Moment mal. Dir kommt da eine Idee. Ohne, dass es einer der beiden vor dir bemerkt, verschwindest du in einer seitlichen Gasse. Aus sicherer Entfernung beobachtest du die beiden, als sie weiter zum Turm des Hokagen vordringen. Sie sehen sich nach dir um, sind verwirrt darüber niemanden zu erblicken und schreien deinen gefälschten Namen durch die Gegend, bis sie sich Schulter zuckend und kopfschüttelnd wieder auf den Weg machen. Das ist dein Stichwort. Du verstaust wieder Mantel und Habseligkeiten in deiner Tasche und ziehst dafür die Maske hervor. Du ertappst dich dabei einen zu langen Moment gedankenverloren darüber zu streichen, bevor du dich kopfschüttelnd ermahnst bei der Sache zu bleiben und sie auf dein Gesicht legst. Natürlich hast du darauf geachtet, dass dich niemand dabei beobachtet. Nachdem du ein geeignetes Versteck für deine Sachen gefunden hast, holst du noch einmal tief Luft und springst auf ein nahegelegenes Dach. Von dort aus läufst du zum Turm des Hokagen, schwingst dich auch auf dessen Dach und spickst mit Vorsicht durch jedes Fenster. Als du dich dem größten zuwendest, jenes, das scheinbar die ganze Stadt im Auge zu behalten vermochte, hörst du Temaris Stimme.
„Was soll das heißen, Sie kennen keine Saki, die einen Botschafterposten bei Ihnen bekleidet? Sie ist mit uns ins Dorf gekommen, ohne irgendwelche Probleme zu bekommen, also muss sie aus Konoha sein!“
„Temari...“, murmelt Kankuro warnend. Ihm gefällt es sichtlich nicht, dass seine Schwester sich mit der Hokage anlegt.
„JETZT HALT ABER MAL DIE LUFT AN, JA!“, erwidert Tsunade laut und mit einem Tonfall, der dir eine ziemliche Angst einjagt, gefolgt von einem wütenden Gemurmel über Versetzungen und Personalmangel. „Seit ihr nur hier, um mir vorzuhalten, wie leicht es ist in Konoha einzudringen?“
„Nein, Meisterin Tsunade.“, ergreift nun Kankuro das Wort. „Sunagakure wurde von Verbündeten Akatsukis angegriffen. Einigen Gefangenen konnten wir entnehmen, dass Akatsuki in drei Tagen einen Angriff auf Konoha plant!“
„In drei Tagen?“, fragt sie erstaunt. „Ich dachte wir hätten mehr Zeit, um uns für den Krieg vorzubereiten...“, sie seufzt nervös. „Wurden die Truppen der anderen Reiche ebenfalls informiert?...“, jemand nickte wahrscheinlich. „Sehr schön und der Kazekage?“
„Gaaras Truppen sind uns einen Tag später gefolgt. Sie müssten morgen bereits hier sein.“, versichert Temari.
Tsunade seufzt wieder etwas entspannter. „Gut, dass wir den Achtschwänzigen und Naruto bereits ins Sicherheit wissen.“
Beide stimmen zu. Du wirst hellhörig.
„Wenn alles gut geht, können wir die beiden vor Akatsuki versteckt halten!“, fährt Tsunade fort.
Du schnaubst innerlich. Wenn Akatsuki involviert ist, dann gibt es nur einen sicheren Ort für die Jinchuuriki, das weißt du genau. Irgendwie erscheint dir der Zeitpunkt günstig, nun aus deinem Versteck zu kommen.
Mit einem schnellen Schritt stellst du dich direkt vor das Fenster der Hokage, lässt die Schwingen aus deinem Rücken wachsen und breitest sie so aus, dass sich das Zimmer vor dir augenblicklich verdunkelt. Deine Augen transformieren sich, als du ein Schutzschild um dich herum errichtest, dass sich über das halbe Dach ausbreitet und dich vor Shinobi-Angriffen bewahren soll.
Tsunade fährt sofort herum und hastet kampfbereit von ihrem Schreibtisch weg. Sowohl sie als auch die anderen beiden Ninja sind völlig sprachlos und sehen dich mit großen Augen an. Ja, ja, du weißt, dass du keine leichter Eindruck bist, aber wenigstens würden sie dich in ihrer Überraschung zu Wort kommen lassen.
„Die Jinchuuriki zu verstecken, wird sich nichts bringen!“, erklärst du sofort. „Akatsuki wird sie finden, darauf gebe ich euch mein Wort!“
Tsunade schnaubt auf, nachdem sich ihre Ungläubigkeit in Wut gewandelt hat. „Das Wort eines Maskierten ist nicht viel Wert! Sag mir wer bist du, bevor ich dich von meinem Dach prügle!“
Himmel, Herr Gott! Irgendwie versteht keiner so wirklich den Sinn hinter einer Maskierung. Du stemmst die Hände in die Hüfte. „Das spielt keine Rolle. Ganz im Gegenteil zu meinem Grund hier zu sein. Ich bin daran interessiert den Acht- und Neunschwänzigen zu beschützen. Nicht nur vor Akatsuki sondern auch von der Verantwortung und Macht, die sie tragen.“
Tsunade entspannt sich keinen Millimeter, ob sie wohl verstanden hat, auf was du hinaus willst? „Es dürfte wohl nachzuempfinden sein, dass ich dir das nicht so einfach abkaufen kann. Sag mir deinen Namen und zeigt mir aus welchem Dorf du stammst! Du könntest genauso gut aus Akatsuki selbst sein.“
Ja, natürlich! Diese leiden ja nur förmlich an Personalüberschuss, dass sie jemanden hier her schicken können, um höflich zu fragen, ob sie die beiden Jinchuuriki sehen dürfen....Du atmest tief ein. Ganz ruhig, Lyna, damit hast du gerechnet. Erinnere dich daran, was dir dein Vater gesagt hat!
„Ich bin ein Kind des Mondes.“, beginnst du ernst. „Eine Angehörige des freien Volkes. Meine Aufgabe ist es zu schützen und dieser möchte ich nachkommen. Ich suche eine Allianz mit Konoha an, um im Krieg gegen Akatsuki bestehen zu können.“
„Eine Angehörige des freien Volkes?“, wiederholt die Kage Stirn runzelnd. „Aber das sind doch nur Geschichten...?“
„Viele Geschichten haben einen wahren Kern, Meisterin Tsunade und die meines Volkes ebenso. Ihr müsst mir vertrauen!“
Genau genommen müssen sie ja gar nichts....Okay, so weit, so gut. Bis hier hin hast du geplant, doch irgendwie scheint die Enthüllung deiner Ahnen, noch kein Wunder vollbracht zu haben. Kankuro flüstert Tsunade etwas ins Ohr, wahrscheinlich, dass du ihnen in Sunagakure ebenfalls zu Hilfe geeilt bist, doch es scheint sie ebenfalls wenig zu beeindrucken. Du siehst, dass sie überlegt und du fragst dich nun doch etwas nervös, was du ihr noch anbieten könntest. Eigentlich hat dir Casttempus versichert, dass Tsunade sowie ein Shinobi namens Jiraiya an die Existenz des freien Volkes glauben würden...
„Diese Entscheidung kann ich nicht alleine Treffen, und um ehrlich zu sein, wenn du kein Shinobi eines verbündeten Dorfes bist, vertraue ich dir nicht mal so weit, wie ich dich werfen könnte... Was nebenbei gesagt passiert, wenn du noch weiter so dämlich vor meinem Fenster herum stehst!“
Oh, oh. Diese Sache beginnt langsam aus dem Ruder zu laufen...
„Ich..ich..“, setzt du an. „Was, wenn ich euch Kyra, die Göttin der Leoparden, als Verbündete liefern könnte?“
Abermals runzelt Tsunade die Stirn, auf dem dieses seltsame Sigel in Karo-Form zusehen ist. Sie verschränkt die Arme vor der Brust und mustert dich eindringlich, als könnte sie dir damit deine Geheimnisse entlocken. Um sie daran zu erinnern, dass du kein Kunstwerk, sondern eine wartende Gesprächspartnerin bist, schlägst du mit deinen Flügeln und winkelst sie leicht ab, sodass sie ein Herz hinter deinem Rücken bilden, dann legst du den Kopf leicht schief.
Tsunade schüttelt ungläubig den Kopf. Schließlich lacht sie auf und lächelt mit zugemachten Augen. „Ich bezweifle zwar, dass das im Bereich deines Möglichen liegt, aber gut: Wenn du es schaffst sie zur Mithilfe zu überzeugen, werde ich es mir ÜBERLEGEN, dich zu den Jinchuuriki zu bringen. Mehr kann ich dir nicht geben.“
Du nickst leicht. Zwar nicht das, was du dir erhofft hast, aber wenigstens mehr, als zu erwarten war. Jetzt stehst du nur noch vor einem winzigen Problem: Wie würde Kyra reagieren, wenn du es erneut wagen würdest in ihr Reich einzudringen?
Du solltest es wohl bald herausfinden....
article
1387563639
Child of the moon - Die Legende des freien Volk...
Child of the moon - Die Legende des freien Volk...
Wer die Legende um Team 3 kennt und das Leben von Ryioko, Serena, Sora und Hino verfolgt und lieben gelernt hat, wird sich von Lynas Geschichte kaum noch trennen können. Vertraute Charakter treffen hier auf das lebhafte und absolut charmante Mädchen, d...
http://www.testedich.de/quiz32/quiz/1387563639/Child-of-the-moon-Die-Legende-des-freien-Volkes-An-Akatsuki-Fairy-Tale-Teil-3
http://www.testedich.de/quiz32/picture/pic_1387563639_1.jpg
2013-12-20
407D
Naruto

Kommentare Seite 0 von 0
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Noch keine Kommentare.

Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.