Drachenherz Teil 6

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 469 Wörter - Erstellt von: PrincessPrincessPrincess - Aktualisiert am: 2014-01-01 - Entwickelt am: - 916 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Diesmal geht es um eine Aufklärung was Verena für ein Wesen ist und dazu zerstöre ich auch noch einen Tunnel (schlecht gemacht) und lasse Rikat fast sterben.

    1
    Ella gab auch noch ihren Senf dazu: "Ausnahmsweise gebe ich ihm recht. Ich mein, du leuchtest förmlich von innen heraus, dass ist krank!" "Endlich kann ich auch etwas sehen, oh Verena, du leuchtest ja."

    Böse starrten alle Rikat an und er fragte: "Habe ich irgendetwas verpasst?" "Vielleicht ist er doch ein Ork", meinte Ella. "Wieso kannst du auf einmal etwas sehen?" fragte nun Daimò. "Stimmt, vielleicht liegt das

    an Verena“, überlegte nun Ella. Ich fauchte: "Wieso jetzt an mir? Ich hab damit gar nichts zu tun." "Oh oh, langsam kommen die Eisgene hervor”, lachte Daimò. “Jetzt halt du doch mal deine Klappe, es interessiert

    keinen was du hier laberst und nun zu euch”, rief ich und deutete auf Ella und Rikat. “Wirklich, es nervt wenn ihr-” ein plötzlicher Schmerz ließ mich zusammenzucken. Eine furchtbare Kälte durchströmte mich und ich

    fing an schrecklich zu zittern. Mit einer unaussprechbarer Mühe hob ich meine rechte Hand und sah wie eine eisblaue Flüssigkeit durch sie hindurchströmte. Ich fasste an meine Brust und hörte mein Herz, leider nicht mehr

    schlagen. “Bin ich tot?” flüsterte ich angsterfüllt und tastete mich ab, ich spürte so gut wie gar keine Wärme und auch meine Gefühle waren futsch. Ella wollte mir beruhigend auf die Schulter klopfen doch als

    sie mich berührte schrie sie auf. “Du bist eiskalt”, hauchte sie. “Kälter als Daimò!” “Was? Dass kann nicht sein!” rief Daimò und berührte mich. Auch er zuckte zurück, aber er schrie nicht. “Was passiert mit mir?” flüsterte

    Ich doch meine Stimme war erschreckend kalt und rau. Plötzlich fing der Schacht an zu beben. “Wir müssen hier raus!” schrie Rikat und deutete auf einen langen Tunnel. Zu viert rannten wir los und dann sahen wir ein grelles

    Licht dass uns furchtbar blendete, der Ausgang. Der Tunnel stürzte hinter uns zusammen und die Höhlendecke dröhnte, doch wir schafften es gerade noch rechtzeitig nach draußen. Endlich waren wir draußen. Aber

    Daimò unterbrach unsere Freunde indem er fragte: “Wo ist Rikat?”

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Cora luna ( 18803 )
Abgeschickt vor 228 Tagen
Ich sitse weil ich ausfer sehen den stal angetzündet habe ernshaft deswegen wird er gahängt
lolita :-* ( 07020 )
Abgeschickt vor 772 Tagen
Das Ende ja doooooooooooooooof schreib bitte weiter
Jemand ( 67324 )
Abgeschickt vor 1209 Tagen
So schlecht ist die gar nicht ; )