Sasuke Uchiha und Black Ice (Part 3)

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 6.995 Wörter - Erstellt von: ¥uka - Aktualisiert am: 2013-12-15 - Entwickelt am: - 4.881 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit - 2 Personen gefällt es

Der dritte Part von Sasuke und Ice. Mal sehen wie es wird.
Ich lasse euch mal die Spannung. Aber eines kann ich euch verraten: es kommt anders als ihr denkt.

    1
    Was bis jetzt passiert ist:







    Sasukes Sicht:


    Ich will mich abwenden und gehen, als sie sagt: "Du kannst hier ruhig schlafen, aber lass mich erst zu Ende baden, ja?" Ich nicke und verlasse die Höhle wieder. Als sie mich ruft gehe ich wieder zurück und sehe wie sie unschlüssig ihre Haare und ein Kunai betrachtet. "Was wird das? Du willst doch nicht etwa deine Haare abscheiden, oder?" "Ich will es nicht. Aber ich muss es." "Kyara! Du liebst deine Haare, du würdest das freiwillig niemals machen! Was ist los?" "Nichts." Dann hebt sie die Hand und ich klappe meinen Mund wieder zu. Sie flechtet ihre Haare zu einem Zopf und setzt das Kunai an. Dann kneift sie ihre Augen zu und lässt ihr Kunai auf ihre Haare zuschießen. Ich sprinte zu ihr und halte ihre Hand blitzschnell fest und entreiße ihr das Kunai. "Stopp. Das reicht. Du wirst dir deine Haare gefälligst nicht abschneiden! Und wenn, dann nur die Spitzen." Sie sieht mich an. "Warum hast du das getan?" "Das tut nichts zur Sache! Und jetzt lass mich das machen." Ich ziehe ihren Zopf zu mir herüber und entferne gut zehn Zentimeter ihrer Spitzen. "So. Das reicht erst mal. Und du wirst deine Haare ab jetzt in Ruhe lassen, okay? Sonst binde ich dich hier fest und lasse dich nicht mehr aus den Augen!" "Das kannst du eh nicht." "Ich wette nicht mit dir. Wenn du dich nicht daran hälst, dann schneide ich dir 'ne Glatze! Und das willst du nicht! Also lass es! Haben wir uns verstanden?" Sie nickt betreten, legt sich hin und schließt ihre Augen. "Gute Nacht, Sasuke." "Nacht, Ky." Ich lege mich neben sie auf den Boden und beobachte sie bis ich ebenfalls einschlafe.






    Kyaras Sicht:


    *Mach ich's oder mach ich's nicht?*, denke ich und gucke auf mein Kunai. Genau wie gestern. "Was soll das denn schon wieder werden, bitte schön? Ich dachte, ich hätte dir schon gestern ausdrücklich gesagt, dass du dir deine Haare nicht abschneiden wirst!" Sasuke. "Das sind meine Haare." "Aber ich muss mir dann wieder dein Gejammer anhören." "Es sind meine Haare, also kann ich auch mit ihnen machen was ich will." "Darf ich dich vielleicht an deinen Ausraster erinnern den du hattest, als ich auf sie drauf getreten bin? Damals hast du deine Haare geliebt! Was ist passiert, in der Zeit, wo du weg warst?" Ich zucke sichtlich zusammen und wende mich von Sasuke ab. "Was soll passiert sein?", frage ich kalt. "Das solltest du ja wohl am Besten wissen." Sasukes Blick ruht auf mir. Starr und eiskalt. Wie ein Eiszapfen. Komisch sonst bin ich doch immer die Eiskalte. Warum denn jetzt nicht? "Ja verdammt, das tue ich auch!", schreie ich ihn an. Er verzieht keine Miene. *Warum ist er denn nur so? Warum kann er mich nicht einfach in Ruhe lassen? Ist das denn so schwer?*, rufe ich in die Leere meiner Gedanken. "Was ist denn passiert? Rede doch jetzt endlich mal mit mir!" Ich spüre seine Hand auf meiner Schulter und irgendwie ist mir wärmer als sonst. Aber das ist unmöglich mir ist niemals warm! Was hat dieser Junge nur an sich, dass mein Körper so auf ihn reagiert? Ich heiße doch nicht umsonst Black Ice! Ich bin quasi ein wandelnder Eisklotz! Ich habe keine Gefühle und meine Haut ist auch immer eiskalt. "Nimm die Hand da weg." "Vergiss es. Erst wenn ich weiß, was los ist." "Musst du immer so verflucht dickköpfig sein?" "Die Frage gebe ich mit Vergnügen zurück." Ich drehe mich um und funkle ihn mit meinen Augen an. "Halt deine Klappe." "Sorry, aber ich bin erstens keine Tür, zweitens bin ich ein Mensch und habe einen Mund genau wie du und drittens habe ich 'ne Meinungsfreiheit. Also kannst du mir schon gar nicht den Mund verbieten. Tut mir echt mega leid." Sasuke sagt das ganz ruhig und sachlich und ich habe das Gefühl, dass ich diesem verfluchten Uchiha gleich mal schön an die Gurgel gehen werde, lasse es dann aber doch besser sein. Würde sowieso nichts bringen, dann hätte Sasuke ja eh nur wieder den Sieg davongetragen und ich hätte mich noch mehr geärgert. "Ach, sei einfach leise. Ich dachte, du wolltest meine Geschichte hören. Aber gut, dann eben nicht." Ich gehe auf meinen Mantel zu, hebe ihn hoch, hole meine Weste darunter hervor und ziehe sie an. Dann schnalle ich mir noch meine Kampfausrüstung um und als ich mir den Mantel um die Hüften gebunden habe und auf den Ausgang zu gehe versperrt Sasuke mir den Weg. "Lass mich gehen." *Oh Mann. Wie oft habe ich diesen Satz bereits zu ihm gesagt und er hat doch nicht reagiert? Wieso lerne ich denn im Moment nicht dazu?* "Du irrst dich, ich will deine Geschichte hören. Ich weiß eigentlich gar nichts über dich." Er guckt mich diesmal nicht belustigt sondern sehr ernst an. Ich seufze, lasse mich von ihm auf eine hintere Plattform in der Höhle schieben und setze mich dann hin. Ich lege meine Sachen wieder ab und ziehe meine Weste ebenfalls aus. Sie ist etwas zu warm für diese Höhlentemperatur, aber draussen ist es bereits Herbst und deshalb trage ich sie draussen immer. "Setz dich. Das dauert lange.", fordere ich den Uchiha auf, der an der Wand lehnt und mich gespannt anschaut. Er nickt und lässt sich gegenüber von mir auf dem Boden nieder. "Dann mal los." Ich schüttle den Kopf. "Warte noch ganz kurz." Er legt den Kopf schief, sagt jedoch nichts. Ich lasse meine Augen silber werden und mache eine lange Folge von Fingerzeichen. Ein Zeichen auf meinem Rücken glänzt durch mein Top hindurch, ich spüre Sasukes Blick auf meinem Rücken und wie er seine Augen zusammenkneift um das Zeichen zu erkennen. Doch ich drehe mich in immer schnelleren Drehungen um meine eigene Achse und als ich fast vom Boden abhebe, stoppe ich, atme langsam und laut aus und setze mich wieder ruhig auf den Boden. "Ist dir nicht schlecht?" "Nein.", sage ich, aber in meinem Kopf dreht es sich trotzdem etwas. "Was hast du gemacht?" "Einen Schutzbann. Es kann sein, dass wir bis heute Abend hier sitzen und hier vielleicht andere Leute reinkommen. Wir können sie dann sehen, aber sie können uns weder sehen noch hören, denn meine Geschichte kennt bis heute niemand außer mir." Sasuke nickt wieder. "Okay, dann fang mal an zu erzählen." Ich schließe kurz die Augen, gehe in meinen Gedanken meine Geschichte noch einmal schnell von vorne komplett durch und öffne meine inzwischen wieder dunkelgrünen Augen. "Also, es begann bereits bei meiner Geburt. Meine Mutter verstarb kurz danach, aber sagte meinem Vater noch, dass ich an ihrem Tod schuld wäre, weil ich so eiskalt wäre. Und zwar von der Körpertemperatur her, mein Vater hat mich immer so behandelt als wäre ich eine Dienstmagd. Eigentlich wollte ich das wirkliche Lachen lernen, doch niemand wollte mit mir auch nur ein klitzekleines bisschen etwas machen, denn mein Vater hatte allen anderen Eltern von meiner angeblichen «Schuld» erzählt und sie hatten ihren Kindern untersagt, auch nur meinen Namen zu sagen. Mein Name wurde in Konoha unter Strafe also quasi verboten. Auch wenn es kein wirkliches Gesetz war, es war eher ein ungeschriebenes Gebot, dass man mich weder ansprechen noch überhaupt an mich denken sollte." "Aber wir haben doch miteinander gesprochen und auch trainiert und so.", unterbricht Sasuke mich. "Ja, warte doch. Ich bin noch lange nicht fertig. Also, wie gesagt, ich wurde sozusagen verboten und demnach ebenso ignoriert. Ich war Luft oder einfach nur ein Grashalm, so wie jeder andere Grashalm eben auch. Niemand achtete auf mich und man trat mich immer mit Füßen. Ich verlernte das Lachen, welches ich so gerne wollte, aber trotzdem nie hatte und auch nie bekommen sollte. Ich wurde kalt. Man nannte mich dann nur noch «das kalte Wesen» oder einfach nur «Ice». Irgendwann aber wurden diese ungeschriebenen Gesetze sozusagen gelöscht, denn mein Vater wurde auf einer Mission getötet und ich war damals erst fünf, ich hätte niemals alleine überlebt, deshalb wurde ich in die Gesellschaft aufgenommen, wenn auch dennoch nicht alle gut auf mich zu sprechen waren, aber dann haben wir Beide uns getroffen und ja ab da ging's mir etwas besser, auch wenn die Meisten mich hinter meinem Rücken immer noch Ice nannten, aber es war mir egal." Ich mache eine kleine Pause und gucke auf den Boden. Sasuke sagt nichts, er beobachtet mich einfach nur. "Du weißt doch noch der Tag, an dem ich ging, nicht wahr? Der Tag, an dem wir uns gestritten haben, das weißt du doch noch, oder?" Sasuke nickt. "Ich weiß nur nicht mehr wieso. Ich habe es damals verdrängt, ich war so um die neun oder zehn Jahre alt und fühlte mich von dir, einer damals ungefähr acht oder neun Jährigen echt sehr verletzt, ich wollte dich vergessen, aber konnte es nicht. Bis mein Bruder unseren Clan ausgelöscht hat, habe ich dich nicht mehr aus meinem Kopf bekommen, aber an jenem Tag habe ich mich hauptsächlich nur noch auf die Rache an Itachi konzentriert und manche Sachen, die wir erlebt haben, vergessen." Er guckt mich entschuldigend an. "Ist nicht so schlimm. Ich habe auch manche vergessen. Aber diesen Tag, werde ich niemals vergessen. Wir hatten uns gestritten wegen Sakura und Ino. Ich dachte, du würdest sie mehr mögen als mich, denn du beobachtetest sie ja andauernd wenn ich gerade mal nicht da war. Ich habe dich dann irgendwann zur Rede gestellt und dann bist du ausgerastet und meintest irgendetwas mit, dass ich dir extrem auf die Nerven gehen würde und dich endlich in Ruhe lassen sollte. Ich wollte es dir erklären, weißt du, aber du hättest mich fast getötet und bist dann zum Trainingsplatz geflüchtet. Und dann, ja, dann bin ich gegangen." Sasuke nickt und senkt den Kopf. "Dass ich dir nicht zugehört habe, tut mir leid. Ich hab's immer bereut, dass wir uns im Streit sozusagen für immer getrennt haben." Ich nicke. "Ja, das stimmt. Ich war auch nicht gerade glücklich über unseren Abschied. Aber Vergangenheit ist Vergangenheit." Sasuke nickt wieder. Dann fahre ich fort: "Zuerst trainierte ich jeden Tag so gut wie 24 Stunden am Stück. Ich habe fast nichts gegessen und wäre manchmal fast verhungert, aber dann habe ich doch noch immer was gefunden. So ging das etwa ein dreiviertel Jahr. Danach habe ich das komplette Land durchreist und immer neue Techniken gelernt. Irgendwann war ich dann bei Akatsuki und habe für sie Leute getötet. Ich war also ein Auftragskiller. Und da ich immer alles eiskalt durchgezogen und jeden benutzt, betrogen und belogen habe und auch ohne Gefühle diejenigen getötet habe, die mich früher auch nur ein mini bisschen genervt haben und obwohl mein Kekkai Genkai silber ist, wurde ich dann nachher Black Ice genannt. Mir war es egal, denn ich war stark. Zu stark für Akatsuki. Ich war eine Gefahr für sie. Pain hetzte dann irgendwann Hidan, Kakuzu und die anderen auf mich, aber ich tötete sie alle, dass ist gar nicht lange her. Aber dann, nachdem ich dich das dritte Mal besuchte in der Zeit nach unserem Training, lief ich noch einem Dämon in die Arme. Ich dachte, er wäre wie jeder andere auch, aber ich habe mich geirrt. An diesem Tag hatte ich meine Haare nicht zusammengebunden und das war dann der Fehler, der mich fast getötet hätte." Ich blicke auf den Boden. "Was ist passiert?" Sasuke rückt ein gutes Stück auf mich zu und legt seine Hände auf meine Schultern und zwar so, dass ich meinen Kopf anheben und nicht anders kann als ihm in die Augen zu sehen, während ich weiter spreche. In ihnen sehe ich Spannung, Erschrockenheit, Verlangen, aber auch Zuneigung... *Verflucht. Wieso denn immer ich?*, denke ich und ohrfeige mich in meinem Inneren selbst für meine Gefühle, die ich eigentlich nicht haben dürfte. "Der Dämon hat mich an meinen Haaren aufgehangen. Er hat mich erst darin eingewickelt und dann angefangen mich in ein Netz zu wickeln. Ich konnte nichts machen, ich hätte meine Haare sonst ruiniert und das wollte ich selbstverständlich nicht." Ich mache wieder eine Pause und schließe meine Augen. "Ich habe damals so sehr gehofft, du kommst und rettest mich..." *Aaah! Oh Mann! Das habe ich doch gerade nicht wirklich gesagt, oder etwa doch? Mann, wie dumm bin ich denn!* Und schon wieder schlage ich mich in Gedanken fast tot. "Hast du das wirklich?" Ich nicke und öffne zögernd meine Augen ein Stückchen. Sasukes Gesicht ist nur ein paar Zentimeter von meinem entfernt. Automatisch rutsche ich nach hinten von ihm weg, aber ich pralle gegen den unsichtbaren Schutzwall und muss mitansehen, wie Sasuke aufsteht, auf mich zukommt und sich dann neben mich fallen lässt. "Hast du etwa Angst vor mir, Kyara?" Ich zucke zusammen. "Wieso fragst du so etwas?", weiche ich aus. "Deine Antwort, bitte." Ich schüttle den Kopf. "Das sage ich dir irgendwann anders, okay?" Sasuke nickt zögernd, guckt mich skeptisch an, legt aber seinen Arm um meinen Nacken und zwingt mich meinen Kopf auf seine Schulter zu legen. "Du hast Recht, deine Haut ist echt sehr kalt, das spürt man ja selbst durch dein Top. Willst du meinen Mantel?" "Nein, danke. Erst wenn ich anfange zu zittern wird's kritisch, okay?" "Okay. Wie du meinst." "Ja. Also, wie gesagt, ich konnte mich nicht wehren wegen meiner Haare... Sie sind meine Schwachstelle. Und ich kann keine Schwachstelle gebrauchen, das verstehst du doch, oder? Ich will meine Haare abschneiden, aber ich kann irgendwie nicht. Kannst du mir vielleicht helfen? Ausnahmsweise? Bitte?" Meine Stimme wird immer leiser und leiser. "Hast du gerade bitte gesagt, oder hab ich mich verhört?" Ich schließe die Augen. "Nein, du hast dich nicht verhört. Kannst du mir bitte die Haare schneiden?"






    Sasukes Sicht:


    Ich schaue zu Kyara. Ihr Kopf liegt leicht wie eine Feder auf meiner Schulter, aber er ist kalt wie Eis. Plötzlich spüre ich, dass meine Hand und mein Arm und meine rechte Seite immer wieder vibrieren. Dann verstehe ich. "Du zitterst ja. Warte." Ich stehe auf, sie zieht ihre Beine an sich heran, klammert sich an ihnen fest und versucht sich somit zu wärmen - nicht ganz einfach wenn man eiskalt ist. *Komisch, ich hatte nie den Eindruck, dass Kyara jemals auch nur eine Schwäche zeigen würde beziehungsweise könnte. Ich hätte nicht mal gedacht, dass sie zittern könnte. Irgendetwas stimmt nicht mit ihr. Ich muss herausfinden was mit ihr los ist.* Ich gehe auf die andere Seite der länglichen aber nicht sehr breiten Plattform und hole meinen und ihren Mantel. Ich setze mich wieder neben Ky und achte darauf, dass wir genügend Abstand zum Rand haben, damit wir nicht herunterfallen. Ich lege ihr ihren Mantel um die Schultern und meinen Mantel breite ich über ihren Beinen aus. "Besser?", frage ich, setze mich neben sie, lege meinen Arm wieder um ihren Nacken und sie legt ihren Kopf auf meine Schulter. Sie sagt nichts, aber ich kann in ihren Augen Dankbarkeit sehen, bevor sie sie schließt. "Ja ich mach's." Sie guckt mich wieder an. "Was machst du? Du wirst doch jetzt nicht gehen, oder? Sasuke?" Sie verbirgt die Panik in ihrer Stimme, doch ich kann sie in ihrem Gesicht lesen und streichle ihre Wange. "Nein, das werde ich nicht. Ich lasse dich nicht alleine. Ich meinte, dass ich deine Haare schneiden werde.", sage ich sanft. Sie hebt ihren Kopf. "Wirklich?" "Ja. Aber wenn du noch weiter fragst, dann nicht mehr." Sie bettet ihren Kopf wieder auf meine Schulter und schmiegt sich weiter an mich. "Was ist? Ist dir wirklich so kalt?" Als Antwort reicht mir schon das extreme Zittern der jungen Frau, die sich immer fester an meine rechte Seite drückt. Ich seufze auf. *Warum kann ich mir nicht einfach vorstellen, dass sie nicht sie ist sondern ein ganz normales Mädchen? Dann könnte ich sie berühren und so lange angucken wie ich will ohne direkt zu ihr zu wollen?* "Sasuke?" Ich schüttle leicht den Kopf und reiße mich zusammen. "Ja was ist denn?", flüstere ich leise zurück. "Wärmst du mich?" Meine Augen weiten sich. Ich zögere wohl etwas zu viel, denn Ky rückt ein Stückchen von mir weg und lässt mich los. "Sorry, vergiss was ich gefragt habe. Mein Fehler.", sagt sie verlegen. "Nein nein. Ist schon okay." Ich ziehe an ihrem Arm, rutsche weiter nach vorne, lege mich flach auf den Boden und ziehe Kyara zu mir. "Du bist echt wundervoll warm.", murmelt sie müde und ist im nächsten Moment auch schon eingeschlafen. Ich streiche über ihren Kopf und küsse ihre Haare. *Morgen sind sie dann wohl erheblich kürzer als jetzt. Hoffentlich bringt sie mich nicht um wenn sie nicht zufrieden ist.*, denke ich noch, dann schlafe ich ebenfalls ein.


    Ich werde mitten in der Nacht wach, weil ich fast zerquetscht werde. Ich öffne noch im Halbschlaf meine Augen, werde aber danach schlagartig wach. "Nein! Nein! Lass mich los! Hilf mir doch, Papa!" Ich schaue auf Kyara hinunter, die auf meinem Brustkorb liegt, ihn stark umarmt, schreit und gleichzeitig ihre Finger in meine Brust krallt. Ich ziehe scharf die Luft ein. Dann versuche ich Kyara von mir loszumachen und nach ein paar Minuten gelingt es mir auch. Ich setze mich auf, aber sofort werde ich wieder umarmt beziehungsweise fast zerdrückt. Ky drückt sich immer stärker an meine Hüfte. Ich seufze auf und ziehe sie an ihren Armen auf meinen Schoß. Ihre Arme schlingen sich um meinen Hals. *Oh Mann, wenn sie jetzt zudrückt, kann ich ihr nicht mehr helfen.* Ihre Augen sind geschlossen, also schläft sie und hat auch noch einen Albtraum. "Warum immer ich?", kommt es plötzlich schreiend aus ihrem Mund. Diese Frage wiederholt sie immer und immer wieder aber am Ende flüstert sie nur noch. Ich lege meine Hände auf ihre Schultern und schüttle sie leicht durch. Aber sie wacht nicht auf. Nein, sie fängt wieder an zu schreien. Aber keine Sätze sondern nur Schreie, aber diese gehen mir durch Mark und Bein. Ich lege sie wieder auf den Boden, decke sie zu und entferne mich von ihr. Ich kann im Moment nicht neben ihr sein. Ich lege meinen Kopf auf meine Knie. "Komm schon, Ky! Wach doch endlich auf!" Schweißtropfen bilden sich auf meiner Stirn und rollen langsam meine Schläfe hinunter. *Bitte, bitte. Ky, was soll ich machen? Wach doch bitte auf!*

    Eine halbe Stunde geht das schon so. Kyara schreit laut auf. Wälzt sich hin und her. Rollt sich zusammen und streckt sich wieder aus. Dann schlägt und tritt sie um sich. Bleibt bewegungslos liegen und zuckt dann immer wieder zusammen. Ich sitze daneben und kann nichts tun. Ich fühle mich zum ersten Mal seit langer Zeit wieder hilflos. "SASUKE! WO BIST DU? BITTE, HILF MIR DOCH!", schreit Kyara plötzlich. Ich springe auf und bin mit einem Satz bei ihr - sie schläft noch immer. Ich hebe Kyara auf und halte sie aufrecht, indem ich sie mit meinem rechten Arm an mich drücke, sie zuckt immer noch stark. Ich sehe keine andere Möglichkeit mehr. Ich kann sie nicht mehr so leiden sehen. Ich gehe mit ihr zu ihrer Tasche und ziehe ihre zwei Katanas daraus. Ich stoße sie nacheinander senkrecht in den Boden und ziehe meinen Mantel zu mir herüber. Ich knote die Ärmel an den Katanas fest und ziehe das untere Ende nach vorne, sodass es ausgebreitet auf dem Boden liegt und der hintere Teil angehoben ist. Ich lege zur Beschwerung unsere Taschen auf die Ecken meines Mantels. Auf diese 'Hängematte' lasse ich Ky sinken, halte aber ihren Oberkörper immer noch aufrecht fest. Ihr Kopf hängt nach vorne und ein paar Strähnen verdecken die Sicht auf ihr Gesicht. Ich wechsle meine Arme und streiche mit meiner rechten Hand die Haare aus ihrem Gesicht. Und dann...






    Kyaras Sicht:


    Ich spüre weiche Lippen auf meinen. *Aber das ist unmöglich, ich schlafe doch! Ich kann nichts spüren. Aber... Moment mal: wenn ich schlafe, wieso kann ich dann denken?* Ich öffne langsam meine Augen. Und kneife sie direkt wieder zusammen. *Ich träume. Garantiert. Ich wette: ich träume.* Die Lippen liegen noch immer auf meinen, dann öffne ich meine Augen wieder und blinzle ein paar Mal. *Ich träume nicht. Er tut es wirklich.* Ich schließe meine Augen wieder und erwidere Sasukes Kuss. "Hey du bist wach. Geht's dir besser?", fragt er als ich mich einige lange Sekunden später von ihm löse. "Ja... Ein wenig... Hab ich dir wehgetan oder so was in der Art...?", frage ich Sasuke verlegen und gucke ihn erschrocken und entschuldigend an. "Nein. Du hast nur geschrien und..." Ich werde hellhörig. "Und...? Ja, ich höre?" Ich setze mich auf und blicke auf den Untergrund. "Du hast nach mir geschrien." Ich erstarre. Ein paar Minuten später drehe ich mich um. "Ich hab bitte was getan?" Ich habe unweigerlich das Gefühl zu erröten, aber ich versuche diesen Gedanken zu verwerfen damit eventuell die Röte aus meinem Gesicht verschwindet - obwohl ich bereits weiß, dass das nicht der Fall sein wird. "Du hast nach mir gerufen. Du hast gefragt, wo ich bin und du hast sogar geschrien, dass ich dir helfen soll." Ich gucke verlegen auf den Boden. Dann stehe ich auf, ziehe meine Sachen an und drehe mich dann, immer noch mit gesenktem Blick, zu Sasuke um. "Wirst du mir meine Haare schneiden?" Er guckt mich erst perplex an, nickt dann aber. *Ist das etwa ein Rotschimmer in seinem Gesicht? Ach nein, nein, das kann nicht sein. Er ist Sasuke Uchiha. Die Uchihas sind kalt. Es ist unmöglich, dass Sasuke mehr fühlen kann als Verlangen. Und es ist ebenso unmöglich, dass ich so etwas fühlen kann. Liebe. Was ist das überhaupt?* "Komm schon, ich warte nicht mein ganzes Leben lang auf dich." "Bitte was? Warten? Du? Auf mich?" "Was ist? Kommst du oder hast du's dir doch anders überlegt und willst deine Haare nicht mehr abschneiden?" Ich schüttle den Kopf. "Doch. Doch. Ich war nur gerade in Gedanken versunken. Tut mir leid." Er nickt. "Schon gut. Kommst du jetzt?" Jetzt nicke ich und setze mich vor ihn auf den Boden. "Bist du dir echt sicher?", fragt er noch einmal als er meine Haare zu einem Zopf flechtet und das Kunai ansetzt. Ich beiße mir auf die Lippe, sage aber dann: "Ja. Leg schon los."

    Er zieht sein Kunai langsam nach oben und meine Haare fallen Zentimeter für Zentimeter.


    "Okay. Fertig." Ich atme tief ein und aus. Dann hebe ich meine Hand und mein Rücken fängt wieder an zu leuchten. "Was ist das?" "Später." "Nee, sag schon." "Ich sagte: später." "Kyara..!" Ich verdrehe kurz die Augen. "Später. Und jetzt lass mich bitte machen." Er öffnet den Mund. Ich hebe entnervt meine linke Hand und eine dünne Eisschicht überzieht seine Haut und Kleidung. "Tut mir leid, aber das musste kurz sein." Dann erleuchtet mein Rücken erneut und nach ein paar Sekunden erscheint ein Eisspiegel vor mir. Ich blicke hinein, fahre mir durch die Haare und um mich auch von hinten anzugucken, lasse ich hinter mir ebenfalls einen Spiegel erscheinen und um mich wird die Luft neblig. *Mist... Das Tattoo... Es ist zu stark... Mein Chakra... Ich weiß nicht wie lange ich das noch aushalten kann...* Mir wird schwindelig. Ich kann aus den Augenwinkeln erkennen, dass sich Sasukes Augen hinter dem Eis weiten. Doch mehr kann ich nicht sehen, denn bei mir dreht sich alles und ich kippe schließlich nach vorne über. Das Letzte was ich mitbekomme ist, dass die Eisschicht von Sasuke absplittert, die Spiegel aus der Luft auf den Boden krachen und ich getroffen werde. Und dann ist alles schwarz. Schon wieder?







    Sasukes Sicht:


    *Mann! Wann ist dieses verdammte Eis denn endlich mal verschwunden?* Als ich mein linkes Bein auch endlich wieder bewegen kann sprinte ich zu Ky. Auf ihr liegen die Splitter des kaputten Spiegels. Und Eis. Dickes Eis. Dieses Bild sieht aus wie ein Sarg - einerseits wunderschön, andererseits jedoch traurig und dunkel. "Bitte lebe noch.", sage ich mehr zu mir als zu ihr, denn ich bezweifle, dass sie mich überhaupt reden hören kann. Ich stoße mein Schwert in das Eis und bewege damit die großen Stücke. Sie liegt auf dem Bauch. Die Eissplitter lassen ihre Haut glitzern und ihre jetzt nur noch schulterlangen Haare sind mit Tau und festem Eis bedeckt. Ich wische ihr das Eis vorsichtig weg und drehe sie um. Ihre Augen sind geöffnet und starr ins Leere gerichtet. "Nein! Nein! Nein! Kyara bitte lebe noch! Sei nicht tot! Bitte!" Ich halte meinen Atem an um ihren hören zu können - doch da ist nichts. Mein Herz bleibt für einen Moment stehen. Dann wird mein Hals eng und meine Lippe fängt an zu beben. *Das kann nicht wahr sein! Ich habe seit Jahren nicht mehr geweint und jetzt bin ich kurz vor 'nem Heulkrampf! Was ist bloß los mit mir?* Ich stehe auf. Straffe meine Schultern. Atme einmal tief ein und aus und erst dann drehe ich mich wieder um - und plötzlich höre ich eine Melodie. Die gleiche Melodie wie vor ein paar Tagen als ich sie hier in der Höhle gefunden habe.


    "Black Swan to Black Ice. Jetzt bist du dran."


    Das ist der einzige Satz den ich verstehen kann. *Was soll das heißen? Wieso ist Ky an der Reihe? Und mit was?* Doch dann vernehme ich ein zögerliches Atmen. "Ky?", rufe ich, noch bevor ich mich umdrehe. Und tatsächlich: Ky liegt zwar noch auf dem Boden, aber ihre Augen sind geöffnet. Ich sprinte rasendschnell zu ihr und ziehe sie in meine Arme. "Bitte... Sasuke..." "Scht. Ich passe auf dich auf. Dir passiert nichts." "Nein... Bitte... Lass mich los..." Ich gucke sie scharf an und sie klappt ihren Mund wieder zu. Ich streiche ihr über die Haare und presse ihren Kopf mit sanfter Gewalt an meine Brust. Kyara seufzt auf. "Sag nichts, bitte. Bleib einfach hier liegen." Sie seufzt noch einmal - aber bleibt liegen und sagst nichts.


    "Warum?" "Warum was?" "Warum tust du das?" "Warum tue ich was?" "Tu jetzt nicht so ahnungslos. Warum pflegst du mich?" Ky steht auf und guckt mich irgendwie verunsichert an - ziemlich untypisch für sie. "Warum fragst du?" "Ich will's wissen. Das ist doch verständlich, oder nicht?" "Ja schon, aber..." "Ich will es wissen, weil ich... Du... Ich meine, du kümmerst dich um mich. Jedes Mal. Immer. Ich will einfach wissen warum du das tust..." "Ich..." "Ich was?" "Ich..." Sie kommt auf mich zu, packt mich an den Schultern und schüttelt mich durch, dann hebt sie meinen gesenkten Kopf mit ihrer linken Hand an und legt ihre Rechte auf meine Wange. Jetzt kann ich meinen Blick nicht mehr abwenden. "Sag's mir, Sasuke. Bitte." Ich will meinen Kopf schütteln, doch Kyara nimmt meinen Kopf in ihre beiden Hände und kommt mir näher. Unsere Nasenspitzen berühren sich bereits, doch ich kann meinen Kopf nicht zurückziehen - sie hält meinen Kopf immer noch fest. "Was soll ich dir sagen?", flüstere ich. *Soll ich dir sagen, dass ich dich mag? Soll ich dir sagen, dass du mir wichtig bist? Soll ich dir sagen, dass.... Dass ich dich liebe? Nein, das geht nicht. Das kann ich nicht. ...das hab ich noch nie gemacht...* "Was wolltest du gerade sagen?" Ihre Stimme ist genau so leise wie meine. "Ich...", fange ich ein drittes Mal an. "Ach vergiss es.", breche ich schließlich ab, bewege meinen Kopf nach vorne und küsse sie. Ihre Hände fühlen sich auf meiner Haut eiskalt an, aber sie lächelt in den Kuss hinein.

    Als ich mich von ihr löse, öffnet sie ihre Augen wieder. "Was wolltest du eben sagen?" "War das gerade nicht offensichtlich was ich meinte?", flüstere ich ihr zu. "Doch, aber ich will es hören."






    Kyaras Sicht:


    *Ich liebe dich. Sag es doch! Bitte, Sasuke.* Er zieht mich langsam in eine Umarmung. Als ich mit meinem Ohr an seinem Gesicht vorbeikomme, höre ich es. "Ich liebe dich." Es ist nur ein Hauch aber ich spüre diese drei Wörter mit meinem ganzen Körper. Eine Gänsehaut, wie ich sie noch nie hatte, überzieht meine Haut und ich erbebe. Dann umarmt Sasuke mich und ich spüre eine einzelne Träne meine Wange hinunter laufen. "Ich liebe dich.", wiederholt er. Ich merke wie Sasuke lächelt und mich noch etwas mehr drückt. Dann lösen wir uns voneinander und sinken gemeinsam auf den Boden. Wir küssen uns und als wir uns einen Moment zum Atmen gönnen, sage ich: "Ich liebe dich auch." In diesem Moment spüre ich zwei Stiche in meinem Rücken an meinen Schulterblättern. *Nein! Bitte nicht! Bitte! Warte noch! Nicht jetzt! Das kannst du nicht tun!* "Lauf weg!", sage ich noch leise zu Sasuke, dann werde ich hochgezogen und bleibe mitten in der Luft stecken. "Kyara!" "Sasuke... Bitte... Lauf weg...", flüstere ich noch ein letztes Mal. Dann werden meine Augen und meine Haare so schwarz wie die Nacht. Meine Kleidung verändert sich ebenfalls: anstatt einer knielangen schwarzen Hose, trage ich jetzt eine schwarze lange, weite Sporthose, die locker auf meiner Hüfte liegt. Meine Beintasche verschwindet und meine Katanas wandern wie von selbst auf meinen Rücken. Zu dem Gurt, der um meine Schultern und meine Taille geht, erscheint desweiteren ein eleganter, schwarzer Bogen mit einem ebenfalls schwarzen Köcher mit ebenso schwarzen Pfeilen. Mein dunkelgrünes Top, tauscht sich gegen ein rückenfreies, dünnes Langarmshirt ein, über dem dann eine Jacke erscheint an deren Rücken zwei Löcher sind; in der Höhe meiner Schulterblätter - auch das alles ist in schwarz. Meine Stiefel transformieren sich zu Sneakers, auch in schwarz, die an den Seiten auch längliche Schlitze haben. Meine jetzt schwarzen Haare fliegen erst hoch, bevor sie, ohne genaue Ordnung, auf meinem Kopf wieder zum Liegen kommen. Strähnen hängen mir unordentlich über mein rechtes, geschlossenes Auge. Als ich meine beiden Augen öffne leuchtet deutlich erkennbar durch meine Jacke mein Tattoo auf dem Rücken. Es zeigt ein schwarzumrandetes Zeichen. Es ist ineinander verengt und leuchtet Eisblau. Das ist das einzig Farbige an mir. Denn alles ist schwarz, abgesehen von meiner ziemlich weißen Hautfarbe und des Tattoos.

    "Kyara?" Die Stimme eines Jungen dringt an mein Ohr. Ich hebe meinen Kopf an und in der gleichen Sekunde schießen zwei eisblaue Flügel aus meinen Schulterblättern heraus. "Kyara!" Ich fliege hinunter zum Boden und bleibe einen halben Meter über dem Boden in der Luft stehen. "Sagte ich nicht du sollst verschwinden, Sasuke?", kommt die Stimme von mir aus mir heraus - doch meine Lippen sind geschlossen. "Wer bist du? Und was hast du mit meiner Kyara gemacht?" "Ich hab nicht mehr viel Zeit um mit dir so zu reden. Ich erkläre es dir irgendwann. Dann wann wir uns wiedersehen. Ich verspreche es dir... Du musst jetzt hier sofort verschwinden. Bitte. Tu's für mich." Sasuke setzt zu einer Erwiderung an, doch ich drücke ihm einen schnellen Kuss auf seine Lippen. "Bitte. Verschwinde. Von. Hier. Ich liebe dich Sasuke. Und jetzt lauf. Und dreh dich nicht um." Dann schließe ich meine Augen und höre nur noch wie Sasuke durch meinen geschwächten Bannkreis rennt und aus der Höhle flieht.






    Sicht von Black Ice:


    "Wahnsinn. Wie lange ich schon nicht mehr geflogen bin. Das muss Ewigkeiten her sein.", sage ich kalt, aber dennoch erstaunt. "Black Swan. Ich weiß, dass du hier bist. Zeig dich." Ein Mädchen, auch komplett in schwarz gekleidet, allerdings hat es keine Flügel und auch kein Tattoo, erscheint wie aus dem Nichts. Es sieht eher aus wie ein normales Mädchen, dass einfach nur gerne schwarz trägt. So wie Kyara. So wie mein zweites Ich. "Kommst du da mal runter, bitte?" Ich verenge meine Augen. "Noch nicht bemerkt? Ich habe Flügel und kann fliegen. Also nein, ich komme jetzt nicht runter." "Nee, echt? Du hast Flügel? Oh mein Gott! Da wäre ich von alleine ja nie draufgekommen." "Verkneif dir deinen Sarasmus." "Welchen Sarkasmus?" "Swan. Lass es. Was willst du? Es ist lange her, dass du etwas von mir wolltest." "Jaja, ist ja schon okay. Ich brauche dich. Naja eher deine Fähigkeiten." "Wir hatten dieses Thema schon. Ich lasse mir nichts vorschreiben. Ich mache alles alleine und entscheide auch ganz allein was ich mache, aber das solltest du bereits wissen." Meine Flügel schlagen in einem langsamen, leicht rauschenden Rhythmus - das einzige Geräusch in diesem Moment. "Sind solche Flügel nicht unpraktisch wenn man kämpfen muss?" "Willst du's erleben?" Black Swan schüttelt ihren Kopf. "Nee, nicht unbedingt. Ich brauche mich noch." "Themawechsel. Was willst du von mir?" "Ich suche meiner Familie." "Das ist verboten." "Na und? Hat es dich vielleicht gekümmert als du gegangen bist?" "Swan..!" "Du bist abgehauen. Ich habe damals eigentlich nicht gedacht, dass du so feige warst und einfach gegangen bist." "Swan..!" Meine Stimme wird warnender. "Ice. Ich bin sicher, dass du Angst hattest damals." "Vor wem sollte ICH denn Angst haben? Etwa vor einer so vorlauten Göre wie dir? Wohl kaum." Sie rast fauchend auf mich zu. "Zieh deine Krallen ein, Schätzchen. Du hast gegen mich keine Chance." Ich verdrehe die Augen und steige noch ein Stück empor. Jetzt bin ich etwa 2 Meter über dem Boden. "Und wie willst du jetzt an mich drankommen?" "Springen.", sagt sie. "Denkst du nicht, dass das etwas schwierig werden könnte?" "Nur weil du fliegen kannst, oder was?" "Wenigstens passt mein Name zu mir im Gegensatz zu deinem." "Was soll das?", fragt Swan während sie schon wieder zu einem Sprung ansetzt um mich zu erreichen. "Naja, du bist eher eine Katze als ein Schwan, meinst du nicht auch?", provoziere ich sie - und sie springt darauf an. "HALT DIE SCHNAUZE! MEIN NAME PASST SEHR WOHL ZU MIR! UND WENIGSTENS BIN ICH NICHT SO EISKALT WIE DU!" "Hast du was gesagt? Ich höre nur eine piepsende Maus, die sich anscheinend ziemlich damit abquält gehört zu werden." "JETZT HALT ENDLICH DEN MUND!" Sie ist den Tränen nah. "Oh. Muss die kleine Swan etwa weinen? Wer wollte noch einmal so werden wie ich? Du doch nicht, oder? Nein, das kann ich mir nun wirklich nicht vorstellen." Swan setzt zu einer erneuten Erwiderung an, doch ich hebe die Hand und ihre Lippen frieren ein. "Hör auf zu reden, Kleine. Du hast keine Chance. Und du solltest endlich lernen, dass ich nicht mal bei euch gewohnt habe. Ich war nur einen Monat bei euch um etwas herauszufinden. Und dann bin ich wieder gegangen. Schon allein als du mich damals nachgeahmt hast, hätte ich dich am liebsten um die Ecke gebracht. Aber früher war ich auch noch weich und hatte einen kleinen Funken Mitgefühl. Allerdings sind diese Zeiten bereits lange vorbei." Black Swans Augen weiten sich. "Und als deine Mutter mir einen Teil meines Tattoos gab, hatte ich das was ich wollte. Aber da ihr mir geholfen hattet, habe ich euch verschont. Aber nein, die kleine Swan musste mich ja suchen und konnte mich einfach nicht in Ruhe lassen. Ich versteckte mich eine Zeitlang und dann veränderte ich mich. Ich wurde noch stärker als früher. Aber dann gelang es einer Frau aus Konoha mich zu besiegen. Naja, sie verbannte mich eher in mich selbst und so verschwand ich irgendwie. Doch dann wurde ich als das eisblaue Tattoo auf dem Rücken Kyaras sozusagen wiedergeboren. Meine Erinnerung habe ich noch. Allerdings nicht mein wahres Alter. Aber das finde ich auch nicht so sonderlich schlimm." Black Swan guckt mich immer noch an. "Und durch mich beziehungsweise durch ihre Verwandlungen in mich bekam sie den Namen 'Black Ice' verpasst. Sie kann sich an alles erinnern was ich mache wenn ich zu sehen bin. Aber ich weiß nicht was sie tut. Es gibt nur manchmal Momente in denen ich erscheinen muss, ohne, dass Kyara das unterdrücken kann. Das ist meistens dann wenn eine bestimmte Melodie erklingt. Die Melodie meines Herzens. Es gibt keinen Namen dafür, aber es ist das Einzige was zeigt, dass es mich gibt. Viele sagen ich sei nur eine Legende. Ein Märchen. Doch das bin ich nicht. Einer weiß es. Nur ein Einziger abgesehen von dir und Kyara." Ich löse das Eis an ihrem Mund auf und die fängt sofort an zu sprechen. "Wer ist es?" "Itachi Uchiha." "Itachi... Itachi Uchiha? DER Itachi Uchiha, der seinen Clan komplett ausgerottet hat?" "Ja. Genau der." "Aber wie ist das möglich?" "Er fand mich eines Tages. Es ist lange her. Itachi versorgte mich. Aber er denkt jetzt, das Kyara ich war. Und nicht ich ich selbst. Ich habe ihn dies glauben lassen, indem ich ihm ein Jutsu in sein Gehirn gepflanzt habe, damit er nur Kyaras Bild vor Augen hat. Und ich habe Kyara auch in sein Bingobuch eingetragen. Deshalb sucht er sie überall, denn er weiß genau, dass er selbst sie nicht dort eingetragen hat." "Aber was ist wenn er nicht sie sondern dich findet?" "Das könnte das Jutsu lösen und dann hätte sowohl ich als auch Ky ein Problem." Ich lande sanft auf dem Boden. "War's das? Ich muss wieder zurück." Swan nickt nur und verschwindet im Nichts. Im selben Augenblick löse ich mich auf und werde wieder zu Kyara und gehe in ihrem Tattoo schlafen.

Kommentare Seite 6 von 6
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Anika Uchiha [Sasu is mine!!!] ( von: Anika Uchiha [Sasu is mine!!!] )
Abgeschickt vor 6 Tagen
Ich find die Story voll 😍... . Ich hoffe so sehr dasss du noch weiter schreibst😭. Bitte! ❤️
yumi ( 84444 )
Abgeschickt vor 226 Tagen
Schreib bitte schnell weiter die story ist so cool und süß :)
Yuki ( 03431 )
Abgeschickt vor 245 Tagen
Schreib doch bitte weiter! Ich verstehe das nicht, hman schriebt eine super Story und beendet sie dann nicht.
Smiley Pixar 12 ( 54711 )
Abgeschickt vor 343 Tagen
Ich finde deine ff richtig cool schreibe aber bitte weiter : )
Pinkfluffyunicorn ( 15976 )
Abgeschickt vor 373 Tagen
Coole FF , echt genial .
Aber ich finde , dass Hauptcharakter nicht wirklich zu Sasuke passt . Kyara hat zwar eine kalte Stimme und alles , aber eigentlich denke ich , dass sie eher schwach und emotional ist .
Aber sonst ist die FF wirklich gut , weiter so ;-)
Sasukexme ( 75640 )
Abgeschickt vor 407 Tagen
Hey coole Story! Hab bis jetzt alle Teile gelesen!
Aber wie ich den letzten Teil gesucht hab hat es mir einen so eine andere FF raus gehauen.
Die heißt nämlich Sasuke Uchiha und Desert Wolf.
Ich glaube da hat jemand deine Story geklaut xD
Trip ( 68775 )
Abgeschickt vor 420 Tagen
Ich will nicht haten, weil das albern ist.
Aber ich mag Menschen die konstruktive Kritik zu schätzen wissen. Deshalb mach ich das gleich mal :P.
Der Titel spricht an. Gut gewählt. Das ständige Wechseln von Sichten (mal Sasuke, mal Ice, mal Gaara) ist nicht meins. Ich mag Buchform mehr. Aber ist ja eine FF. Fehler sind wenig. Du machst regelmäßige Fehler, was man eben macht, wenn man ein oder zwei Regeln nicht so gut kennt. Ist legitim. :)
Die Charaktere. Punkteabzug auch von mir, weil ich den angepissten Dreckskerl von Sasuke mehr mag. Suche schon ewig eine blutige Liebesgeschichte zwischen Sasuke und jemanden, ohne viel Geheul. Aber du kannst gut mit seinen Kampfszenen umgehen.
Zu den OC. Ich komm mit keinem wirklich klar. Ich hab alle Teile gelesen, weil es mich interessiert, wie du die Trennung machen wirst. Aber 2 bis 3 komplett gleiche Charakter mit anderen Namen zu lesen ist für mich anstrengend gewesen. Für mich sind sie auch zu überheblich und es e
Trip ( 72638 )
Abgeschickt vor 420 Tagen
Wirst du noch weiter machen?
Saya ( 32461 )
Abgeschickt vor 422 Tagen
Hi Noir Cold Silence :)

Ich finde es sehr interessant, dass du andere miteinbeziehst in deine Kritik :) vielleicht solltest probieren mal konstruktiv etwas zu äußern :)
Meine Fanfiction spielt nicht in der "echten" Narutowelt, sondern in einer leicht abgeänderten :) ausserdem ist es meine Fanfiction also kann ich damit tun und lassen was ich möchte :)
Nicht jeder mag alles und offensichtlich magst du meine Story nicht, das ist okay :) aber trotzdem gibt es Menschen, die meine Fanfictions lesen und gut finden :)

Liebe Grüße, Saya

Übrigens: du solltest deine Rechtschreibung mal überprüfen ;)
Noir Cold Silence ( 75640 )
Abgeschickt vor 426 Tagen
Also bitte wass denkst du das dass wird? Gut? Leute ich hab ja keine Ahnung ob ihr sonst etwas lest, aber DAS ist alles andere als gut. Sasuke Uchiha kneift sich weder in den Oberarm noch schreit er. geschweige denn lässt er sich von Gaara irgendwo hin bringen. Also mal ehrlich wenn du einen Charakter nicht schreiben kannst dann lass es bitte. Wenn die Girly FAn Gemeinde von Sasuke das super findet frage ich mich wo di Tatsächlichen Uchiha FAns sind. denn das ist grauenhaft zu lesen. und Saya alias Yuka das hat nichts mit hassen zu tun sonder mit KRitik. und wenn du so auf negative Kritik reagierst und dir keine Gedanken darüber machst was da steht dann wundert es mich nicht das so müll fabrizierst. ehrlich es tut mir leid aber schreibe bitte leiber mit einem anderen haupt cha
LOL ( 95828 )
Abgeschickt vor 503 Tagen
Richtig geil!!!!!!Im ernst!Ich schreibe das nicht
wie die meisten nur aus Höflichkeit ich meine das so!
Saya alias Yuka ( 38482 )
Abgeschickt vor 507 Tagen
@Ciara
Oooh tut mir ja leid wenn dir das nicht gefällt XD
Haters gonna gate sag ich da nur. Wenns dir nicht gefällt dann lies es einfach nicht XD

An Silent Pain und Yui: klar mach ich weiter ;) als ob mich jemand davon abhalten könnte.
Yui ( 53664 )
Abgeschickt vor 518 Tagen
Machst du bitte weiter ja ??
Silent pain ( 98416 )
Abgeschickt vor 526 Tagen
Mach bitte schnell weiter diese Story ist einfach
Genial mach bitte schnell weiter
Ciara ( 39836 )
Abgeschickt vor 527 Tagen
man ey, wie du Sasuke schreibst ist unter aller sau -_- der Typ hat sich im leben nie für wen interessiert nicht für seine freunde, nicht für sein team, für niemanden und jetzt soll er sich so für ne schnepfe wie die interessieren????????? da ist ja karin besser! Die ist nur am [BEEP]en und bewusstlos werden von wegen so ungebsiegbar kotz! echt jetzt, und so was hat mein alias...
Anna ( 08732 )
Abgeschickt vor 533 Tagen
Ich liebe diese ff :D. Ich freu mich schon wenn du den nächsten teil reinstellst :D
sarah ( 09994 )
Abgeschickt vor 552 Tagen
Hat mir gefallen freue mich schon auf den nächsten Teil 😊
Zenii ( 36474 )
Abgeschickt vor 570 Tagen
So, jetzt bin ich auch endlich up to date bei deiner FF :D sie hat mir sehr gut gefallen und ich finds richtig richtig spannend, ich freu mich schon auf den nächsten Teil!!
Lg Zenii
Tam.c ( 01186 )
Abgeschickt vor 578 Tagen
Das ist echt eine tolle Geschichte. Mach bitte
Schnell weiter.
lucya ( 00246 )
Abgeschickt vor 632 Tagen
Ich freue mich schon wenn du weiter schreibst ^^
Lg