Springe zu den Kommentaren

Harry Potter FF~ je t'aime

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 3.707 Wörter - Erstellt von: Liana.Wolfheart - Aktualisiert am: 2013-12-15 - Entwickelt am: - 5.837 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Und noch eine Lovestory mit Draco Malfoy ^w^
Ist etwas kürzer als die letzte... Wie auch immer,
Viel Spaß!
PS: Reviews wären nett:3

    1
    Harry Potter FF~ Je t'aime


    Name: Charlott Volier
    Aussehen: Blonde gewellte Haare, dunkelblaue Augen, groß, Modelmaße
    Charakter: freundlich, neugierig, manchmal hochnäsig
    Schule: Bauxbatton

    ,, Gleich geht's los! Wie glaubst du sind die Hogwartser so?", fragte meine beste Freundin Julie mich aufgeregt.,, Keine Ahnung, ich hoffe es sind ein paar süße Jungs dabei." Da wir eine reine Mädchenschule waren, freute ich mich besonders darauf, vielleicht einen Freund zu finden. Außerdem hatte unsere Schulleiterin etwas von einem Weihnachtsball erzählt. Der restliche Wettbewerb interessierte mich nicht wirklich, trotzdem hoffte ich das Fleur mitmachen darf. Sie hatte schon so lange auf so eine Chance gehofft.,, Allez, allez mon petit Madmoiselle.*", flüstere die Schulleiterin uns zu und im nächsten Moment trippelten wir hinein und zogen die übliche Show ab. Wie jedes Mal waren jedoch meine Schmetterlinge am Ende nicht hellblau, sondern Nachtblau wie meine Augen. Ich verfolgte einen Schmetterling mit den Augen, bis er ganz nah an einem Schüler, etwa in meinem Alter vorbeiflog. Dieser hatte hellblonde Haare und sturmgraue Augen, die mir entgegen blickten. Ich blinzelte und als ich die Augen wieder öffnete, blickte er zur Seite. Hatte ich mir das nur eingebildet? Nun blickte ich weiter nach Links, wo der berühmte Harry Potter und seine Freunde saßen. Ein rothaariger Junge, glotzte Fleur total bescheuert an und wurde dafür von einem Mädchen mit braunen gelockten Haaren böse angeblickt. Nachdem Dumbledore seine Rede vorgetragen hatte und die Durmstrangs hereinkamen, wurde uns Bauxbattons ein Turm mit vielen Zimmern zugeteilt und wir hatten nun etwas Freizeit, um Hogwarts zu besichtigen. Julie und ich liefen gerade über den Schulhof, als ich wieder den Jungen mit den blonden Haaren sah, zusammen mit einem Mädchen, welches sich an seinen Arm gehangen hatte und zu ihm sagte:,, Ach Draco, der Weihnachtsball wird bestimmt toll oder?" So ein Mopsgesicht geht mit so einem Typen zum Ball! Was für einen bekomm ich denn dann?,, Pansy hör zu, nur weil ich mit dir zum Ball gehe, heißt das nicht das wir zusammen sind." Jetzt schmollte sie und er schüttelte sie ab und ging wieder in das Schloss.,, Ast du schon eine Idee mit wem du zum Ball gehst?", fragte mich Julie und ich zog meinen hellblauen Mantel enger um mich, da es ziemlich kalt war.,, Keine Ahnung, kommt drauf an wer mich fragt. Ein Kleid habe ich jedenfalls schon." Wir liefen noch eine Weile weiter, und trafen so Harry Potter und seine Freunde, die uns anlächelten, so dass wir uns zu ihnen stellten.,, Hallo, ich bin Harry. Das sind meine Freunde Ron und Hermine.", stellte Harry sich und die anderen vor.,, Ich bin Charlott, und das ist Julie. Schön euch kennenzulernen. Arry Potter, ich habe schon viel von dir gehört." Die Zeit verging und die Namen wurden aus dem Feuerkelch gezogen, ich freute mich, dass Fleur es geschafft hatte und da ich Harry inzwischen mochte, machte ich mir natürlich Sorgen um ihn- er war doch noch zu jung für so etwas! Julie und ich waren gerade auf dem Weg nach draußen, als jemand gegen mich rempelte.,,'Ey! Das tut weh!", rief ich, als ich fast hinfiel, hätte mich Julie nicht festgehalten. Mir gegenüber stand der Junge mit den blonden Haaren und wirkte irgendwie verstört.,, Was ist denn mit dir los?", fragte Julie ihn und nachdem er sich versichert hatte, dass niemand in der Nähe war, begann er zu sprechen:,, Zuerst mal, mein Name ist Draco Malfoy.",, Salut, ich bin Charlott. Charlott Volier.",, und ich bin Julie de Matin." Er nickte und fuhr dann fort:,, Dieser hirnlose Professor Moody hat mich in ein Frettchen verwandelt. Dafür wird er Ärger bekommen!" Ich musste unwillkürlich lächeln, wenn ich daran dachte, wie Draco als Frettchen wohl aussehen würde.,, Grins nicht so! Dir hätte das auch keinen Spaß gemacht." Das stimmte allerdings.,, Schon gut....ich wette er at dich deswegen verwandelt.", sagte ich und deutete auf einen Potter-stinkt Anstecker an seinem Umhang.,, Willst du jetzt deinen Potter verteidigen?", entgegnete er scharf.,, Bleib doch mal ganz ruhig... Er ist ein Freund und nicht mein Schützling.",, EIN Freund? Arry steht doch total auf dich!", warf Julie nun ein und verschränkte ihre Arme vor der Brust.,, Julie be quiet! Je l'aime et Arry est juste un de mes Amis!**", sagte ich zu ihr und schaute sie vielsagend an. Sie nickte und grinste nun. Zum Glück spricht hier keiner Französisch...,,Ähm... Ich muss gehen. Wir sehen uns bestimmt noch mal." Nachdem er das gesagt hatte, winkte er noch mal kurz und ging dann in Richtung Kerker. Julie und ich gingen nun endlich auf den Hof, wo Harry uns schon weitem sah und lachend auf uns zukam.,, Ihr habt echt was verpasst! Moody hat..." Doch Julie winkte ab und sagte:,, Wissen wir schon." Nun schaute Harry verwundert und fragte:,, Woher wisst ihr das?",, Draco hat es und gerade erzählt. Aus seiner Sicht klang es nicht sehr lustig.",, Ihr redet mit Malfoy! Haltet euch bloß von dem fern, der ist eine verlogene, falsche Schlange!" So schlimm wirkte er gar nicht. Vielleicht hat Harry ihn auch einfach auf dem falschen Fuß erwischt.,, Wir sehen und dann heute Abend zur Einführungsfeier des trimagischen Turniers. Bis dann!" Ach ja, heute Abend war eine Feier, bei der die Teilnehmer des Turniers begrüßt werden. Julie und ich liefen noch eine Weile durch das Schloss, holten uns ein Buch aus der Bibliothek und gingen in unser Zimmer, um uns für die Feier fertig zu machen. Meine Haare machte ich zu einem hohen Pferdeschwanz, von dem sie in vielen Wellen hinunterfielen. Außerdem zog ich mir ein kurzes, hellblaues Kleid an. Dazu noch eine dünne, silberne Kette mit einem Flügel als Anhänger, in dem ein einzelner blauer Edelstein eingearbeitet war. Dazu noch ein paar silberne Hängeohrringe und High heels- fertig. Make-up machte ich nur ein wenig um meine Augen. Als ich gerade wieder aus dem Bad kam, war Julie grade fertig geworden. Sie trug ein weißes Kleid, mit blauen Details. Zusammen gingen wir in die Halle und als alle da waren, dunkelte sich die Halle ab und blaue und silberne Lichter rankten sich durch die Lüfte. Es war wie ein Feuerwerk, bloß ohne Knall. Mitten in der Vorstellung, spürte ich plötzlich, wie jemand mein Kinn anhob und mich zärtlich küsste. So schnell wie es angefangen hatte, endete es auch schon wieder. Schnell blickte ich mich um, doch es war immer noch stockdunkel. Nachdem die andere Vorstellung dann auch vorbei war und sich die Tanzfläche langsam lehrte, beschloss ich, Julie zu suchen und schlafen zu gehen. Später in meinem Bett ging mir nur eine Frage die ganze Zeit im Kopf herum: Wer hatte mich vorhin geküsst?,, Charlott? Was ist mit dir? Du schaust so verträumt.", riss Julie mich plötzlich aus meinen Gedanken.,, Mon coeur, le Vol des Papillons....***",, Oh verstehe, wer ist es?",, Das ist es ja grade: ich weiß nicht wer es ist!",, Wie geht denn das?",, Als das Feuerwerk war, hat mich jemand im dunklen geküsst. Ast du eine Idee wer es sein könnte?",, Keine Ahnung. Also Ron ist es schonmal nicht, der hat sich die ganze Zeit nur mit Ermine unterhalten..." Es war zum Verzweifeln, wer könnte es getan haben? Ich wusste nur eins über den Küsser: er roch wunderbar nach Zitrone. Aber was nützte das einem? Ich konnte ja schlecht einen Aushang machen: wer nach Zitrone riecht, soll mal bitte zu mir kommen. Julie erzählte die ganze Zeit etwas langweiliges, bis sie schließlich sagte:,, Übrigens habe ich jetzt ein Date für den Ball. Cedric Diggory hat mich gefragt." Nun freuten wir uns beide und hüpften umeinander herum, während wir vor Freude kreischten.,, Das ist ja toll! Ein Champion at dich gefragt! Mich leider noch keiner...",, Das wird schon, so wie du aussiehst." Naja, schlecht sah ich wirklich nicht aus... Wir redeten noch eine Weile, dann schlich ich mich in die Eulerei, da ich noch einen Brief an meine Eltern schreiben musste. Ich wählte einen grau-weiß getupfte, kleinen Kauz und Band meinen Brief mit einem hellblauen Band an seinem Fuß fest. Dann schaute ich ihr hinterher, bis sie nur noch ein kleiner Punkt am, von der untergehenden Sonne rot gefärbten, Himmel war.,, Und an wen schreibst du?", fragte mich Draco, der plötzlich hinter mir aufgetaucht war. Gerade nahm er sich eine große, schwarze Eule.,, Nur meinen Eltern. Und du?",, Ich auch. Außerdem wollte ich fragen ob du..." Weiter kam er nicht, denn Harry stand in der Tür und stellte sich nun zwischen Draco und mich.,, Charlott! Ich hab dich vor dieser falschen Schlange gewarnt! Was machst du hier?", schrie er mich an. Draco schaute nur kühl und sagte:,, Na Potter, spielst du jetzt wieder Beschützer? Ach das ist ja süß!" Seine Stimme triefte nur so vor Sarkasmus.,, Halt dich von ihr fern Malfoy!", schrie nun Harry und griff nach seinem Zauberstab.,, Arry, ör auf! Du kriegst nur Ärger!", sagte ich, doch sie ignorierten mich und Draco ging direkt auf Harry's Drohung ein:,, Und was wenn nicht, Potter!" Dann drückte er sich an Harry vorbei und ehe ich mich versehen konnte, lagen seine Lippen auf meinen. Er legte den einen Arm um meine Taille und mit der anderen krallte er sich in mein Haar. Noch ehe ich es richtig genießen konnte, hörte ich Harry:,, Sektum-sempra!"rufen. Und schon lag Draco blutend auf dem Boden und keuchte. Nun ließ Harry seinen Stab fallen und sagte leise:,, Das, das wollte ich nicht..." Schnell kniete ich mich neben den Blutenden und knöpfte sein Hemd auf, um die Wunde zu betrachten. Drei riesengroße Streifen gingen quer über seine Brust und ich säuberte sie schnell mit einem Zauber. Dann rief ich mit 'Accio' ein paar Zaubertränke herbei und flößte sie ihm ein. Zum Glück hatte ich vor ein paar Wochen in Bauxbattons einen Heilkurs belegt. Nachdem ich das alles getan hatte fragte Harry:,, Kann ich dir helfen?",, Nein, er wird gleich wieder aufwachen und ich glaube nicht, dass er dich dann gerne sehen will.",, Verstehe, aber eines wollte ich dich noch fragen. Gehst du mit mir zum Ball?",, Ist zwar gerade nicht das beste Timing zum Fragen, aber ja, ich gehe sehr gerne mit dir zum Ball." Dann lächelte er und verschwand danach aus der Eulerei. Gerade rechtzeitig, denn kurz nachdem er gegangen war, regte sich Draco.,, Bleib noch kurz liegen. Der Zauber muss noch etwas wirken.", sagte ich beruhigend zu ihm, doch er riss die Augen auf und sagte panisch und etwas wütend:,, Zauber! Mit was für einem Zauber hast du mich belegt!",, Mein Gott Draco, es ist doch nur ein Heilzauber! Beruhig dich... Wenn es keiner wär, würde ich ja kaum hier sitzen bleiben oder?",, Du hilfst mir? Warum tust du das? Du stehst doch zu deinem Harry!",, Ich stehe zu keinem und außerdem warst du verletzt. Soll ich dich etwa hier oben verbluten lassen?" Er wollte aufstehen und ich half ihm, indem ich ihn stützte. Als er sein Gleichgewicht wieder gefunden hatte, sagte er:,, Geht schon, danke." und ich nahm langsam meinen Arm von seinen Schultern.,, Sicher? Der Zauber braucht noch kurz zum wirken.", sagte ich zu ihm und schaute ihn sorgenvoll an.,, Ja geht schon. Ich muss dann wieder zurück." Ich half ihm noch etwas bei den Stufen und verabschiedete mich dann unten von ihm:,, Bis morgen sollte die Wunde nicht mehr zu sehen sein. Gute Nacht." Dann gab ich ihm einen kurzen Kuss auf die Wange und schlagartig bemerkte ich etwas an ihm: Er roch nach Zitrone! Schnell drehte ich mich um und lief wieder in mein Zimmer. Zum Glück schlief Julie schon, so konnte ich ungehindert in mein Bett krabbeln und mich hinlegen, bis schließlich die Augenlieder immer schwerer wurden und ich mich dem Schlaf hingab.
    Am nächsten Morgen wurde ich geweckt, da etwas Warmes auf meinem Bauch lag. Langsam öffnete ich die Augen und sah zunächst ein kleines, weißes Bällchen, dass nun die eisblauen Augen öffnete und mich anschaute.,, Oh, Lilou!" Meine Eltern hatten also meinen Brief bekommen. Die kleine Katze maunzte leise und winkte mit ihrem langen, buschigen Schwanz. Ich setzte mich auf und schmuste zuerst einmal mit ihr. Sie war gerade mal so groß wie die Hand eines Kindes, nur der Schwanz war länger als üblich. Sie war so verzaubert, dass sie für immer so klein blieb. Nachdem ich mich angezogen hatte, sprang sie auf meine Schulter und legte den Schwanz um meinen Hals. Kein Wunder das sie mich so vermisste, sonst waren wir die ganze Zeit zusammen und sie hatte mich schon einige Tage nicht gesehen. Ich blickte noch einmal zu Julie's Bett. Es war leer, also aß sie wahrscheinlich schon Frühstück. Schnell ging ich ebenfalls in die große Halle und nahm mir ein Croissant. Als Lilou leise miaute, stellte ich ihr eine Tasse mit Milch hin, die sie begierig aufschleckte.,,Ähm, und wer ist die kleine?", fragte Harry und wollte Lilou streicheln, wurde jedoch nur angefaucht. Schnell zog ich sie von ihm weg und streichelte ihr über den Kopf.,, Das ist Lilou. Tut mir leid, normalerweise ist sie nicht so. 'Ey, wo willst du denn hin?" Lilou war eben aus meinen Armen geflohen und durch die Halle gerannt.,, Bin gleich zurück.", sagte ich noch schnell und lief langsam Richtung Slytherin-Tisch, wo Lilou sich gerade auf Draco's Schulter hangelte.,, Lilou venir ici tout de suit!****", rief ich und klaubte sie von Draco's Schulter, ehe ich sie wieder auf meine setzte.,, Deine Katze ist ja sehr...anhänglich.", sagte Draco und strich ihr über den Kopf.,, Ja das ist sie.", antwortete ich und flüsterte dann so leise, dass nur er es hören konnte:,, Und, wie geht's dir?" Er flüsterte in derselben Lautstärke zurück:,, Gut, man sieht es kaum noch." Dann lächelte ich ihn kurz an und ging dann, Lilou wieder auf meiner Schulter, zurück zu Harry, Ron, Hermine und Julie. Harry blickte mich böse an, doch ich ignorierte ihn und redete mit Hermine über Katzenutensilien, da sie ebenfalls einen Kater hat. Wir redeten gerade über gesunde Katzenernährung, als Ron uns unterbrach:,, Habt ihr's dann mit eurem Katzenzeug? Das interessiert doch keinen Menschen." Ich blickte ihn nur kühl an und entgegnete:,, Nur weil Krummbeinig deine Ratte fast gefressen hätte?" Hermine, die offensichtlich nicht wollte, das Ron wieder ausflippte, wechselte dann das Thema indem sie fragte:,, Und? Habt ihr alle schon ein Date für den Ball?",, Harry und ich noch nicht.", sage Ron sofort, doch Harry unterbrach ihn:,, Das stimmt nicht ganz... Ich gehe mit Charlott dorthin.",, Hm...Na gut... Ähm Hermine, du bist doch ein Mädchen oder?", fragte Ron und blickte sie schüchtern an.,, Gut erkannt.",, Nun ja... Du hast doch bestimmt keine Begleitung und bei einem Mädchen wäre es traurig, wenn sie alleine auftaucht also, würdest du mit mir hingehen?" Hermine entgegnete scharf:,, Nein. Ob du's glaubst oder nicht, mich hat jemand gefragt!" Dann stolzierte sie aus der Halle.,, Geh doch mit einer der Patil-Schwestern Ron.", schlug ich vor und sagte noch zu Harry:,, Nicht vergessen, blaue Krawatte, passend zu meinem Kleid." ehe ich auch aus der Halle ging und Lilou sich wieder um meine Schultern wand.
    *Zeitsprung nach vooorne*
    ,, Wow Charlott, du siehts umwerfend aus!", sagte Harry zu mir, als er mich vor der großen Halle erwartete. Ich trug ein Kleid in der Farbe meiner Augen, dass oben mit weißen Kristallen besetzt war, die zum unteren Saum immer weniger wurden. Dazu hatte ich ein silbernes Collier und meine Haare locker hoch gesteckt.,, Du siehst auch nicht gerade schlecht aus.", sagte ich zu ihm und hakte mich bei ihm ein. Dann öffnete sich die Tür und die Champions gingen hinein und tanzten den Eröffnungstanz. Da Harry überhaupt nicht tanzen konnte, musste ich führen. Man war das anstrengend! Nach dem Tanz setzte ich mich mit Ron, den Patil-Schwestern, Hermine und Viktor Krum an einen Tisch. Wir unterhielten uns gerade als jemand mir seine Hand auf die Schulter legte und mich fragte:,, Darf ich bitten?" Harry und Ron schauten ungläubig auf Draco, dem ich nun meine Hand gab und ihm auf die Tanzfläche folgte. Ein langsames Lied wurde gespielt, und ich legte meine Hände in seinen Nacken und er seine an meine Taille. Wir wiegten uns hin und her, und er flüsterte mir zu:,, Du siehst wunderschön aus. Das Kleid lässt deine Augen förmlich strahlen." Das ist nicht das Kleid, das bist du. Dachte ich mir und schmiegte mich enger an ihn. Endlich mal ein guter Tänzer und gut schaute er aus... Ich glaubte nicht, was Harry über ihn erzählte. Er wirkte richtig nett.,, Kommst du noch kurz mit raus frische Luft schnappen?", fragte ich ihn. Draco nickte und wir gingen zusammen vor das Tor, wo er mir seine Jacke umlegte, da es draußen sehr kalt war. Dann nahm er meine Hand und küsste mich. Leidenschaftlich erwiderte ich den Kuss und zog ihn zu mir, wo wir mit unseren Zungen einen langen Kampf ausfochten, den er haushoch gewann. Dance küsste ich ihn zärtlich und wurde erst unterbrochen als plötzlich jemand in dem Tor stand und rief:,, Charlott?" Oh nein. Schnell löste ich mich von Draco und sagte:,, Arry, es ist nichts! Nur..." Da hatte er sich schon umgedreht und war den Gang entlang gerannt. Ein letztes Mal blickte ich Draco an und rannte dann ebenfalls, den Geräuschen von Harrys Schritten folgend, durch das Schloss. Schließlich holte ich ihn ein und sagte außer Atem:,, Arry, versteh mich doch!",, Es ist nur.... Charlott ich liebe dich!" Nun musste ich erstmal schlucken.,,Ähm, nun ja. Es tut mir Leid Arry aber...ich erwidere deine Gefühle nicht.",, Es ist Draco oder? Du liebst meinen Erzfeind.",, Was! Nein ich...",, Ich seh es doch! Du liebst ihn." Er drehte sich um und lief Richtung Gryffindorturm. Perplex stand ich da. Stimmte es? Liebte ich Draco?,, Charlott?", fragte mich plötzlich Julie und ich erschrak, da ich sie nicht kommen gehört habe,,, Was machst du ier?",, Ja...",, Ja was?",, Ja! Ich liebe Draco!", rief ich und Tränen liefen mir über die Wangen. Sie nahm mich in den Arm und sagte beruhigend:,, Was ist denn daran so schlimm?",, Arry at mir gesagt, er liebt mich...und Draco ist sein Erzfeind.",,Ör doch auf zu weinen. Man kann sich nicht raussuchen wo das Erz hinfliegt. Folge deinem Erzen, dann wird alles gut." Ja, das werde ich tun. Schnell stand ich auf und ging wieder zum Tor, wo ich von weitem schon den blonden Schopf und die grauen Augen, die mir entgegenblickten. Langsam stellte ich mich neben ihn und wir gingen gemeinsam hinunter zum Teich. Dort sah er mir in die Augen, die nicht so kalt wie sonst, sondern weich schauten als er sagte:,, Charlott, selbst wenn du mit Harry zusammen bist..." Sofort unterbrach ich ihn:,, Nein. Nein, das bin ich nicht. Ich erwidere seine Gefühle nicht." Nun nahm er mein Gesicht in seine Hände und seine Augen hielten mich gefangen.,, Ich habe für dich den einzigen Satz auf Französisch gelernt, den ich je bei dir brauchen werde. Ich kann selbst kaum glauben dass ich das hier tue. Charlott, je t'aime." Die Tränen traten mir in die Augen und ich flüsterte:,, Draco, ich liebe dich auch." Dann beugte er sich zu mir runter und küsste mich erst nur ganz leicht, dann wurde er leidenschaftlicher und zog mich näher zu sich.,, Bleib für immer mein, mein Stern.", flüsterte er an meinen Lippen und ich blickte ihm in die Augen, während ich ebenfalls flüsterte:,, Auf ewig."

    *Los, Los meine kleinen Mädchen.
    **Julie sei ruhig! Ich mag ihn und Harry ist nur ein Freund!
    ***Mein Herz. Die Schmetterlinge fliegen...
    ****Lilou! Komm sofort hierher!

    Ich denke 'je t'aime' sollte klar sein ;)
    ___________________
    So das war sie:3
    Mal noch ein paar Fragen an euch:
    •habt ihr noch Ideen für Lovestorys?
    • habe eine unvollendete Story und habe kein Ideen mehr...
    Soll ich sie online stellen? Würd mich freuen wenn jemand die weiterschreiben würde...

    Und die Danksagung:
    Lilli, du bist mein Ein und alles:* vergiss nicht: deins, meins, eins:3
    Caro, so jetzt biste hier verewigt. Glücklich? Ne war'n Scherz. ;D großes Danke an dich!

    Und natürlich alle meine Leser:*
    Eure Lia

Kommentare (10)

autorenew

josiephine (84593)
vor 634 Tagen
in harry° und joa sonst hammer^^
josiephine (84593)
vor 634 Tagen
was richtig hammer wär wenn sie sich in einem zeweiten teil den es wahrscheinlich nich geben würde verlieben würde^^^aber mal ne frage wieso spricht die beim agzent nur harry den agzent aus wenn sie redet ? :) trozdem hammer !!! mehr solche gesichten über sie !!! mit vll mit harry als scjwarm oder ron cx
Lea (65722)
vor 739 Tagen
Hammer Story! Richtig gut!
liana (86754)
vor 757 Tagen
Ich heiße auch liana (Alina)
Und meine zwillingsschwester heißt liliana (lilli).
Die ind der klammer sind unsere zweitnamen
Loria (38380)
vor 999 Tagen
@Ali` das ist eine fanfiction da gibt's keinen test
Ali' (06570)
vor 1017 Tagen
Das ist bei orwie gerad seltsam... ich hab den Test nich ma gemacht da kommt schon eine auswertung . ?!
Sona14 (51284)
vor 1017 Tagen
Das Feedback von Voldemort finde ich klas💗D
Die Story und Idee finde ich übrigends auch super!
Cat (77530)
vor 1075 Tagen
Die Story ist toll, du musst unbedingt weiter schreiben. Ich glaube du bist die erste die auf die Idee kommt, dass Draco sich in ein Mädchen verliebt das nicht nach Hogwards geht, war echt ein super einfall. : )
cookimonster (02778)
vor 1093 Tagen
Das war wundervoll bitte schreib weiter geschichten das total schön *-*
Caroo *0* (71018)
vor 1320 Tagen
Supii gemacht Liana ! Ich liebe es wie du schreibst ! Besonders wenn du eine 'Kuss-Szene' beschreibst :*
Weiter soo