Springe zu den Kommentaren

It's Your Turn

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 821 Wörter - Erstellt von: Maddi - Aktualisiert am: 2013-12-01 - Entwickelt am: - 2.820 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Dies ist ein Yaoi (Boy x Boy)
Wer das nicht mag muss es nicht lesen
Ansonsten viel Spaß

    1
    Ich bin Naoko und 16 Jahre alt. Ich gehe auf eine Universität in Japan und hab nicht gerade viele Freunde. Das alles stört mich aber eigentlich nicht, bin eh eher ein Einzelgänger.

    ~Morgens~

    Als der nervige Wecker klingelte, drehte ich mich hastig um und schlug noch im Halbschlaf das nervige Ding beinahe zu Brei. Nur schwer gelang es mir meinen müden Körper aus dem Bett zu erheben. Nach ein paar versuchen klappte es dann auch einigermaßen mit dem Stehen. Genervt schleppte ich mich ins Badezimmer. Mit langsamen Bewegungen schaffte ich es mich fertig zu machen und ging zurück ins Schlafzimmer. Meine Frisur war mir eigentlich wie immer total egal, darum ließ ich sie auch so wie sie ist. Träge öffnete ich den Schrank und sah mit einem müden und emotionslosen Blick hinein. Wie gewohnt nahm ich mir die erstbeste Schuluniform und zog sie an. Die Paar falten im Hemd ließ ich so wie sie sind, war eh jeder schon von mir gewohnt. Mit einem letzten Blick auf die Uhr stellte ich fest, dass ich noch eine halbe Stunde Zeit hab. Ich gab nur ein kleines genervtes Seufzen von mir und stapfte Richtung Gemeinschafts-Küche oder wie man das nennt. Jedenfalls aß ich eine Kleinigkeit und machte mich auf den Weg zum Klassenzimmer.
    °°°
    Dort angekommen holte ich noch einmal tief Luft, um dann langsam meine Hand Richtung Türgriff zu bewegen. Knapp davor bewegte sich dieser von allein nach unten und die Tür öffnete sich.

    "In Ordnung ich ma.."

    Vor mir stand ein relativ gutaussehender junger Mann. Nicht mal drei Zentimeter von meinem Gesicht entfernt sah ich ihm direkt in die hellen Augen mit einem eher freundlichen Ausdruck. Ich schluckte schwer und versuchte irgendwie krampfhaft zu verhindern, dass ich jetzt einfach so knallrot anlaufe. Ganz erstarrt von seinem tiefen und warmen Blick, der mich fesselte, stand ich vor ihm.

    "Eh..Verzeihung..kann ich durch..?"

    Seine sanfte Stimme riss mich aus den Gedanken. Zuerst sah ich ihn verdutzt an und verstand nichts. Als ich aber dann nach einer gefühlten Ewigkeit endlich begriff, was er von mir wollte, machte ich einen zügigen Schritt zur Seite und machte ihm den Weg frei.

    "Danke"

    Mit diesen Worten ging er nun und lies mich stehen. Wie gebannt stand ich da und starrte ihm hinterher, als würde ich darauf warten, dass er sich umdrehte und ich seine wundervolle Stimme noch einmal hören durfte. Als ich ihn schließlich nicht mehr sehen konnte, kam ich wieder zu mir und lief zügig ins Zimmer. Etwas in Gedanken versunken lies ich mich auf meinen Stuhl plumpsen und seufzte schwer.

    "Hey Naoko"

    Eine fröhlich klingende Stimme riss mich nun komplett aus meinen Gedanken. Mit einem Fragenden Blick sah ich zu dem Kerl neben mir.

    "Was willst du.."

    Krampfhaft versuchte ich nicht allzu genervt zu klingen, was mir aber scheinbar nicht gelang, da mich mein Gegenüber mit einem etwas traurigem Blick ansah.
    "Ich hab mir nur Sorgen gemacht..so komisch warst du noch nie..bist du etwa krank.."

    "ICH und krank..neeein..ganz bestimmt nicht..."

    Mit diesen Worten stand ich auf und ging aus dem Zimmer. Ich hatte eh keinen Bock auf Unterricht., da der Lehrer immer so eine seltsame einschläfernde Art an sich hatte, war es schwer ihm auch nur ansatzweise zu folgen. Ganz entspannt lief ich den Gang entlang nach außen und setzte mich im Schulgarten unter einen Baum. Noch etwas müde schloss ich meine Augen. Ganz ruhig saß ich da und genoss den leichten Wind der mir um die Nase wehte. Nach einer kurzen Zeit spürte ich etwas Komisches. Ich fühlte die Anwesenheit von jemandem. Langsam öffnete ich die Augen und sah zunächst eher etwas verschwommen. Als das Bild vor mir klarer wurde, blickte ich in die Augen eines jungen Mannes. Es war nicht irgendein junger Mann, nein, es war DER junge Mann von heute Morgen. Erschrocken sprang ich auf und stand mit dem Rücken gegen den Baum gepresst da. Seine plötzliche Anwesenheit hatte mir eine ziemliche Gänsehaut verpasst und ließ mein Herz deutlich höher schlagen. Was wollte er nur hier?

Kommentare (9)

autorenew

Shia (42335)
vor 224 Tagen
Voll schön du hast einen guten schreib still nur das Ende was so traurig😢
Mina((Mimi)) (62494)
vor 682 Tagen
O.o :O :'( -.-
aber sonst war die geschichte toll ^^ weiter so :)
Lolita (90208)
vor 879 Tagen
W...wieso machst du s...sowasT.T T.T
vanessa (45479)
vor 914 Tagen
bist du verrückt das kannst du doch nicht machen... T-T das...das...das geht doch nicht... *heulend in einer ecke sitzen* ich hasse dich...wieso...wieso... ach ja und wunderschöne story :P
mary (32823)
vor 1016 Tagen
*heul*das ende ist so traurig hab tränen in den augen der letzte teil hätte nicht so traurig enden sollen:'(
Hiro Masake (96802)
vor 1133 Tagen
Omg. Bitte. Mach. Weiter. Damit. Okay? >_< *~*
Aiko (04843)
vor 1209 Tagen
Bitte schreib schnell weiter, du bist echt begabt und ich mag die Story. Also, schreib bittteee weiter.
yumi (24173)
vor 1219 Tagen
Biiitte schreib weiter es ist soo toll
jenny (65270)
vor 1319 Tagen
Bitte schreibe weiter die geschichten sind einfach woooow!!!