Springe zu den Kommentaren

Runaway

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
3 Kapitel - 4.260 Wörter - Erstellt von: Jacky09 - Aktualisiert am: 2013-11-01 - Entwickelt am: - 4.738 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Misaki hat die besten Freunde die sie je haben könnte, doch als man plötzlichen ihren Freund mit nimmt bricht für sie eine Welt zusammen und sie fängt an vor ihren Problemen davon zulaufen und vergisst dabei, dass sie nicht allein ist und sie Freunde hat...

(Fanfiktion.de

http://www.fanfiktion. de/Yu-Gi-Oh-5D-s/c/102029004)

1
Tonight I'm so aloneThis sorrow takes aholdDon't leave me here so coldNever wanna be so coldYour touch used to be so kindYour touch used to
Tonight I'm so alone
This sorrow takes ahold
Don't leave me here so cold
Never wanna be so cold

Your touch used to be so kind
Your touch used to give me life
I've waited all this time
I've wasted so much time

Don't leave me alone
'cause I barely see at all
Don't leave me alone
I'm

Falling in the black
Slipping through the cracks
Falling to the depths, can I ever go back
Dreaming of the way it used to be
Can you hear me

Falling in the black
Slipping through the cracks
Falling to the depths, can I ever go back
Falling inside the black

Falling inside, falling inside
The black

You were my source of strength
I've traded everything
That I love for this one thing
Stranded in the offering

Don't leave me here like this
Can't hear me scream from the abyss
And now I wish for you my desire

Don't leave me alone
'cause I barely see at all
Don't leave me alone
I'm

Falling in the black
Slipping through the cracks
Falling to the depths, can I ever go back
Dreaming of the way it used to be
Can you hear me

Falling in the black
Slipping through the cracks
Falling to the depths, can I ever go back
Falling inside the black

Falling inside, falling inside
The black, black, black, black

Falling in the black
Slipping through the cracks

Falling in the black
Slipping through the cracks
Falling to the depths, can I ever go back
Dreaming of the way it used to be
Can you hear me

Falling in the black
Slipping through the cracks
Falling to the depths, can I ever go back
Falling inside the black
Can you hear me
Falling inside the black
Can you hear me
Falling inside the black
Can you hear me
Falling inside (the black)

Falling inside, falling inside
The black


~Skillet- Falling inside the black~

http://www.youtube.com/watch? v=tfY4OfUXiYU

Deutsche Übersetzung

Heute Nacht bin ich so alleine
Der Kummer hält an
Lass mich hier nicht so kalt
So kalt wollte ich nie sein.

Deine Berührung war immer so gut
Deine Berührung gab mir Leben
Ich hab die ganze Zeit gewartet
Ich hab so viel Zeit vergeudet.

Lass mich nicht alleine
Weil ich sehe fast alles
Lass mich nicht alleine

Ich falle in die Dunkelheit
Ich gleite durch die Spalten
Falle in die Tiefen, kann ich je zurück?
Träume davon wie es sein sollte
Kannst du mich hören?

Falle in die Dunkelheit
Gleite durch die Spalten
Falle in die Tiefen, kann ich je zurück?
Falle in die Dunkelheit
Falle hinein, falle hinein in die Dunkelheit.

Du warst die Quelle meiner Kraft
Ich tauschte alles
Das ich liebte für dieses eine ding
Scheiterte an diesem Angebot

Lass mich hier nicht so zurück
Kann den Schrei aus der Hölle nicht hören.
Und nun wünsche ich dir meine Begierde
Lass mich nicht alleine weil ich fast alles sehe
Lass mich nicht alleine

Ich falle in die Dunkelheit
Rutsche durch die Spalten
Falle in die tiefen, kann ich je zurück?
Träume davon wie es sein sollte
Kannst du mich hören?

Falle in die Dunkelheit
Rutsche durch die Spalten
Falle in die tiefen, kann ich je zurück?
Falle in die Dunkelheit
Falle hinein, Falle in die Dunkelheit,
Dunkelheit, Dunkelheit, Dunkelheit

Falle in die Dunkelheit
Rutsche durch die Spalten

Ich falle in die Dunkelheit
Rutsche durch die Spalten
Falle in die tiefen, kann ich je zurück?
Träume davon wie es sein sollte
Kannst du mich hören?

Ich falle in die Dunkelheit
Rutsche durch die Spalten
Falle in die tiefen, kann ich je zurück?
Träume davon wie es sein sollte
Kannst du mich hören?

Ich falle in die Dunkelheit
Kannst du mich hören?
Ich falle in die Dunkelheit
Kannst du mich hören?

Falle hinein
Falle hinein
Falle hinein
Falle in die Dunkelheit


__________________________________ _________________________________


Ich wusste nicht wie lang ich schon über Satelite blickte und nachdachte. Ich begriff immer noch nicht, was passiert war. Er fehlte mir. Bei dem Gedanken an ihn, fing ich sofort wieder an zu weinen. Ich vermisste ihn und vermisste sein Lächeln, seine Umarmung und seinen unbeschreiblichen wunderschönen Duft. Mein Herz fing an schneller zu schlafen und beruhigte sich sofort wieder, als ich mir klar machte, dass er nicht mehr hier war und der lauwarme Dauerregen machte meine Laune nicht besser.

Es tat so verdammt weh, dass er weg war und ich hätte so einiges dafür getan, dass die seelischen Schmerzen weg. Alles kam mir wie ein zu schlechter Traum vor und alles vorbei sein würde, doch leider war es nur ein Wunsch.
"Warum hat er das nur gemacht?", murmelte ich leise vor mich, schluchzte und versuchte verzweifelt mit dem weinen aufzuhören.

"Ich weiß es auch nicht", antwortete mir eine zu bekannte Stimme, die mit langsamen Schritten auf mich zu schlenderte und neben mir stehen blieb.

Ich blickte ihn traurig an und fing sofort wieder an zu weinen. Der Druck in mir war einfach zu groß. Crow zögerte keinen Augenblick und legte seine Arme beschützend um mich und versuchte mich zu trösten. Ich legte meinen Kopf an seine Brust und lauschte seinem schnell schlagenden Herz, dass mich etwas beruhigte.

"Warum hab ihc als seine Freundin nichts mitbekommen?", fragte ich meinen besten Freund und blickte ihm in seine grauen Augen.

"Dich trift keine Schuld. Er wollte zu viel und hat vergessen, was unser eigentliches Ziel war."

"Ich versteh es einfach nicht", nuschelte ich und hörte mit dem weinen auf."

"Du bist viel zu gut für ihn, vor allem so wie er dich die letzten Wochen behandelt hat", flüsterte der ornaghaarige und wischte mir sanft meine Tränen aus dem Gesicht, wie so oft in letzter Zeit in denen er schon weg war.

Sofort riss ich mich von ihm los.
"Du glaubst doch nicht im Ernst, dass ich Kalin einfach so vergesse. Er war dein bester und mein Freund. nur weil er sich einmal daneben benommen hat, werde ich ihn nicht vergessen...weil ich ihn trotzdem noch Liebe", schrie ich ihn an und rannte weg.

"MISAKI!", brüllte Crow und rannte mir mit nach.

Mit schnellen Schritten rannte ich zu unsrem Versteck, dass ich mir mit Crow, Yusei und bis vor kurzem noch Kalin teilte. Unterwegs fing ich erneut an zu weinen. konnte den keiner verstehen wie ich mich fühlte?
Im Versteck angekommen rannte ich an Yusei, der an einem D-Weel schraubte und Jack, der dabei zusah vorbei. Jack sah mich genervt an, als ich schnell zum Zimmer flitze und seufzte genervt auf.
"Nicht schon wieder."

Sofort flitze ich auf mein Bett zu und schmiss mich darauf und ließ meinen Tränen freien Lauf.
Crow erreichte kurz nach mir das Versteck, blieb stehen und atmete schwer.

"Misaki., es tut mir leid. Bitte komm raus...Misaki", flehte der oranghaarige und wollte zu meinem Zimmer.

"Das hast du ja wieder gut hinbekommen", keifte Jack Crow an und sah deutlich genervt aus.

"Sieh du nur ruhig. Im Gegensatz zu dir, versuch ich ihr zu helfen!"

"Und machst alles nur noch schlimmer."

"Was hast du da gesagt?", brummte Crow und hielt Jack seine rechte Hand, als Faust geballt vor sein Gesicht.

"Spinnst du jetzt komplett? Nimm deine Faust runter", antwortete der blonde und erhob ebenfalls seine Faust.

"Hört beide auf", mischte sich Yusei ein und stellte sich zwischen die zwei, während sie sich weiter wütend anblickten und schließlich nachgaben.

"Ich weiß, dass die Situation im Moment alles andre als leicht ist, aber ich muss Jack rechtgeben Crow. Du beträgst sie zu sehr", sagte Yusei.

"Was soll ich laut deiner Meinung machen? Zusehen wie sie zerbricht?", fauchte Crow und seufzte.

"Lass ihr einfach etwas Zeit...Du solltest doch eigentlich wissen wie sie sich fühlt", flüsterte Yusei so, dass nur Crow es verstand.

"Gerade deswegen will ich ihr helfen", dachte er sich und versuchte etwas Essbares zu finden, Während Jack sich zu mir bewegte und setzte sich frech neben mich aufs Bett.

"Crow hat Recht. Kalin wird nicht wieder kommen und deine nervige Heulerei bringt nichts, du brauchst dafür nur unnötig deine Kraft, die u nutzen könntest um Yusei zu helfen. Ist ja auch egal. Lass dir einfach von Crow nicht so viel gefallen", meinte er und grinst frech.

Ich ließ das weinen sein und regte mich darüber auf, dass jetzt auch noch Jack meinte mir helfen zu müssen.
"Hast du auch nur im geringsten eine Ahnung wie es mir geht?"

"Nein, deswegen bin ich mir. Erkläre es mir."

"Stell dir so ungefähr vor, wenn dir jemand deinen Rotdrachenerzunterwelter klauen würde und du ihn nicht mehr bekommen würdest", nuschelte ich und sah meinen Freund traurig an, der mich entsetzt anblickte und sofort verstand wie es mir ging.

Doch plötzlich grinste er mich erneut frech an, stand auf, schnappte sich meine Deckbox, die neben mir lag, schnappte sich die oberste Karte und rannte aus meinem Zimmer.

"JACK", kreischte ich, stand auf und meine Trauer war sofort für einen Moment vergessen. Wie konnte er es nur wagen mir meine Lieblingskarte zu klauen. sofort rannte ich ihm hinterher und versuchte Jack einzuholen.
"Was hast du angestellt?", fragte Corw sauer und sah die weiße Synchrokarte in Jacks Hand, die Misaki verdammt viel bedeutete.

Erst funkelte er ihn wütend an, bis er sich die Hand an den Kopf schlug und ebenfalls breit grinsen musste. Er wusste was Jack vorhatte und war ihm dankbar. Blitzschnell warf Jack ihm die Karte zu, die Crow geschickt auffing und versteckte.

"Gib mir die Karte zurück Jack Atlas!", kreischte ich deutlich genervt und hob ihm meine Hand hin, um ihm deutlich zu zeigen, dass ich "ihn" (die Karte ;) )wieder wollte.

"Ich weiß nicht, was du willst. Ich hab "Ihn" nicht", antwortete der blondhaarige amüsiert und hielt ihr beide Hände hin.
"Verasch mich nicht! Ich hab doch gesehen wie du die Karte geklaut hast. Gib ihn mir sofort wieder."
"Wenn ich "ihn" hätte, würde ich ihn dir auch geben."

"JACK", brummte ich und fing an sein Taschen zu durchsuchen und fand die Karte nicht.

"Ich sagte doch, dass ich sie nicht hab", grinste er.

Augenblicklich später sah ich Yusei und Crow musternd an:

"Wer von euch hat "ihn"?"

"Das ist nicht dein Ernst oder?", sagte der überwiegende schwarzhaarige, was nur bedeuten konnte, dass er ihn nicht hatte.

"CROW!"

"Ich glaub, ich sollte dann mal lieber weg", sagte Crow und rannte davon.

"Bleib gefälligst stehen und gebe mir die Karte zurück!", konterte ich und rannte ihm nach, doch zu meinem Glück blieb er nicht weit vom Versteck weg stehen.

"Du kannst hn wieder haben, wenn du mir zuhörst."

Ich nickte und Crow fing an zu reden.

"Es tut mir Leid was vorher passiert ist. Ich mach mir Sorgen um dich. Ich weiß, wie du dich fühlst...sehr gut sogar. Ich wollte ihn gerade fragen woher, doch er gab mir meine Karte.
"Und ich hätte dich nicht anschreien sollen", flüsterte ich, steckte die Karte ein und umarmte meinen besten Freund.
"Kalin hat auch bei mir, Yusei und Jaxk ein tiefes Loch hinterlassen. Und so unschuldig wie ich die ganze Zeit tue bin ich auch nicht", flüsterte er und strich über mein sternartiges Verbrecher mal, welches rechts an meinem Auge war.
Mit der Sache hatte er leider rechts. Zusammen mit Crow wollte ich etwas Essen für die Kinder klauen, doch leider lief etwas schief und ich wurde erwischt. Eigentlich war es Crows schuld gewesen, er hatte ausversehen etwas fallen lassen, doch ich schickte ihn weg. Er hatte schon genug Ärger am Hals und er ließ sich überreden und ich bekam Ärger und das blöde Verbrecher Mahl.

"Du hast nicht wirklich Schuld. Ich hab dich weggeschickt", lächelte ich ihn an.
Er ließ mich los und machte sich auf den Weg zurück zum Versteck.

"Komm bitte nicht zu spät zurück."
"Ich werde aufpassen."

Crow kannte mich zu gut und wusste, dass ich im Moment meine Ruhe wollte. Es war aber auch kein Wunder. Wir kannten uns schon seit wir kleine Kinder waren.
Ich nahm mein Heiligtum aus der Tasche und legte die Karte zurück in die Box und befestigte sie an meinem Gürtel.
Plötzlich hörte ich Jemand schreien und zog damit meine Aufmerksamkeit auf sich. Ohne nachzudenken rannte ich in die Richtung aus der ich die Schreie hörte und stoppte in einer Sackgasse wieder.
"Rally", schoss es mir durch den Kopf und erschrak, als ich sah, dass Typ in von hinten geschnappt hatte und ein zweiter ihm seine Karten aus der Hand riss.

"Gibt ihm die Karten zurück und lasst ihn los!, brüllte ich die zwei Kerle an.

"Misaki", lächelte der rothaarige und freute sich mich zu sehen.

"Du bist doch die Freundin von dem Typ, der gemeint hat sich mit dem Sicherheitsdienst anlegen zu müssen."

"Du Idiot, dass war nicht irgendein Typ. Das war Kalin Kessler der Anführer von dem Team Satisfaction", stammelte der Typ, der Rally die Karten geklaut hatte.

Gekonnt ignorierte ich das Gerede der zwei und versuchte nicht wütend zu werden oder gar wieder zu weinen, dass war es einfach nicht wert.

"Lasst ihn los und gibt ihm die Karten zurück", wiederholte ich mich und sah die zwei Typen an.

"Du hast uns überhaupt nichts zu sagen."

"Dann vordere ich euren Boss zum Duell heraus", konterte ich trocken.

"Unsren Boss? Das kannst du vergessen Kleine, der hat keine Zeit für dich. Zuerst musst du gegen uns antreten."

"Gegen euch? Ihr zwei habt keine Chance gegen mich", lachte ich die zwei aus und wollte es provozierte die zwei so gut es ging. Die zwei Idioten kochten vor Wut, dabei hatte ich noch gar nicht richtig angefangen.

"Regt euch nicht auf Jungs, sie hat Recht. Ihr glaub doch nicht im Ernst, dass Kallin seine Freundin mit einem schwachen Deck spielen lässt. Außerdem weiß man fast nichts über deine Spielweiße, aber mein Deck wird deines um Längen schlagen und dann wirst du meine Freundin werden", schlug der Chef vor, der hinter mir aufgetaucht war und mir eine Duelldisk zuwarf.

"Wenn ich gewinne lässt ihr Rally frei, gebt ihm die Karten zurück, lasst uns in Ruhe und verschwindet, besser gesagt ihn lasst ihn gleich frei!"

Ich musterte den Kerl genauer und mir wurde fast schlecht. Er hatte verdammte viel Verbrechermahle, eine Glatze und hatte viele Tattoos, was mich erst recht anspornte ihn fertig zu machen.

"A-aber Misaki", stotterte der Kleine.

"Mach dir keine Sorgen", lächelte ich.

Der Boss nickte mir zu und ließ zu meinem Erstaunen den Kleinen frei und gab ihm die Karten. Ich konnte nicht glauben was ich da sah. Wie dumm waren die Kerle, wenn sie einfach ihre Opfer freilassen. Ich hatte den Verdacht, dass der Kerl nicht mal ein gescheites Deck hatte und einfach nur Chaos anrichten wollte oder mich im schlimmsten Fall in eine Falle lockte. Zu meinem größten Glück nutze Rally die Chance und rannte davon.
"Dann wollen wir mal anfangen", stichelte ich und hatte bereits meine fünf Karten in der Hand und zog rasch die sechste.
article
1383153505
Runaway
Runaway
Misaki hat die besten Freunde die sie je haben könnte, doch als man plötzlichen ihren Freund mit nimmt bricht für sie eine Welt zusammen und sie fängt an vor ihren Problemen davon zulaufen und vergisst dabei, dass sie nicht allein ist und sie Freunde...
http://www.testedich.de/quiz32/quiz/1383153505/Runaway
http://www.testedich.de/quiz32/picture/pic_1383153505_1.jpg
2013-10-30
407E
Yu-Gi-Oh!

Kommentare (5)

autorenew

kleine lilie (00661)
vor 935 Tagen
Biiiiiiiiiiiiitttttttttttttteeeeeeeeeeeee schreib weiter
kleine lilie (00661)
vor 935 Tagen
Du muss einfach weiter schreiben
jacky09 (46561)
vor 939 Tagen
http://www.fanfiktion.de/s/52705d1e0001b6532e01283e/1/Runaway

da bin ich schon etwas weiter ;3
komme leider nicht mehr als zu oft zum schreiben, wegen der Arbeit >-
secret1412 (84027)
vor 951 Tagen
Bitte weiter schreiben ^~^
tora (19858)
vor 1032 Tagen
Biiiiiiiitte schreibe schnell weiter