Springe zu den Kommentaren

Sasuke FF

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 1.341 Wörter - Erstellt von: Kimiko_Natsuki - Aktualisiert am: 2013-11-01 - Entwickelt am: - 2.925 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

1
Steckbrief: Name: Kimiko Natsuki Alter: 16 Charakter: leicht reizbar, nett, manchmal frech, verschlossen Erbe: Teleportation Vertrauter Geist: Raidon
Steckbrief:
Name: Kimiko Natsuki
Alter: 16
Charakter: leicht reizbar, nett, manchmal frech, verschlossen
Erbe: Teleportation
Vertrauter Geist:
Raidon
Ein schwarzer Wolf
Aussehen:
Dunkelblaue lange Haare und blaue Augen

Kapitel 1:
Kimikos Sicht
Was war das? Es fühlt sich so kalt an... Ich sah jemanden, aber es war zu dunkel um es zu erkennen. "Wer ist da?" rief ich und ging näher, aber die Gestalt verschwand immer mehr. Ich rannte noch schneller und dann war er ganz verschwunden. Um mich herum waren Leichen. Was ist hier los? Was ist passiert? Ich geriet in Panik. Doch dann spürte ich etwas Flüssiges in meinen Händen und es war... Blut! War ich das? Das kann ich nicht gewesen sein... ich würde so etwas Schreckliches niemals tun...
Meine Augen öffneten sich und ich war verschwitzt. Was war das bloß... Ich schüttelte meinen Kopf und stand einfach auf. Erstmal brauchte ich eine kleine Abkühlung, also ging ich ins Badezimmer und kühlte meinen Kopf mit eiskalten Wasser. Das tat gut. Als ich das Handtuch nahm, klingelte es und ich ging zur Tür während ich mein Gesicht wusch. Es war Hinata. "Guten Morgen, Kimiko." begrüßte sie mich und verbeugte sich. "Morgen Hinata." begrüßte ich sie zurück und lächelte kurz. "Was gibst?" fragte ich sie dann. "Wir haben eine Mission. Die Akatsukis sind in der Nähe und wir können ihr Chakra spüren. Die ist sehr stark." erzähle sie mir. "Ich komme sofort!" meinte ich ernst und rannte ins Zimmer. Schnell zog ich mich um, nahm meine Tasche und packte alles Nötige. Fertig eingepackt, rannte ich wieder zur Tür und ging mir Hinata zum Hokageturm.

Vor der Tür von Tsunades Büro, klopfte ich erstmal an. Wir hörten ein "Herein" und ich öffnete die Tür. "Guten Morgen, Tsunade-sama." begrüßte ich sie und verbeugte mich. Dann begrüßte Hinata sie auch. "Guten Morgen." begrüßte sie sie. Tsunade stand am Fenster und schaute hinaus. Sie sah sehr ernst aus. Dann drehte sie sich um, was mich leicht zum Zucken brachte. "Hinata hat dir alles schon gesagt, oder?" fragte sie mich noch immer ernst. Ich nickte. Ich musste sehr stark schlucken. Hinata sagte, dass sie einen sehr starken Chakra hatten. Sind Akatsukis so stark? "Kimiko! Hörst du mir zu!" schrie Tsunade und ich schreckte auf. "Nein, tut mir leid Tsuande. Ich habe gerade nachgedacht." entschuldigte ich mich. Sie seufzte. "Hinata erklärt dir alles unterwegs." sagte sie und ich nickte. "Brecht sofort auf." befahl sie. Wieder nickten wir. Sofort verschwanden wir aus dem Hokageturm und gingen zum Konohator. Auf dem Weg dahin, erzählte mir Hinata was wir machen sollten und wer in unserer Gruppe ist.

Vor dem Hokagetor, sah ich von weitem vier Personen. Ich konnte sie noch nicht richtig sehen, aber nach ein paar Schritten konnte ich sie endlich erkennen. Es waren Kiba, Kakashi, Sakura und Naruto. "Hallo, Kimiko!" rief Naruto grinsend und wedelte heftig mit einer Hand. Wie kann er bloß immer so energiegeladen sein. Das verstand ich irgendwie nicht. "Hey." begrüsste ich sie und lächelte nur sehr kurz. "Hallo, Kimiko." begrüßten mich Sakura und Kakashi. Ich nickte ihnen nur kurz zu. Plötzlich spürte ich etwas um meine Schulter. Es war Kiba und er grinste. "Na, werde ich nicht begrüßt?" fragte er und ich seufzte nur. "Könntest du bitte deinen Arm wegnehmen? Das ist sehr unangenehm für mich." bat ich ihn, aber er nahm ihn trotzdem nicht weg. Er sah mich einfach grinsend an und das nervte mich am meisten. "Dann hab ich keine andere Wahl..." murmelte ich und dann kam auch schon Raidon, mein vertrauter Geist. Doch dann kam auch Akamaru und sie sahen sich erst finster an, aber Akamaru wollte nur mit ihm spielen. Raidon fand das aber gar nicht lustig. Er war schon immer ernst und er beschützte mich immer. Nach ein paar Sekunden, ließ mich Kiba endlich los und ich nahm etwas Abstand von ihm. Zwar mochte ich Kiba, aber für mich ist und bleibt er nur ein Freund. "Seid ihr bereit?" fragte uns Kakashi und jeder nickte. Sofort brachten wir auf und liefen durch die Wälder Konoha's.

Stunden vergingen und es wurde schon dunkel. Kakashi hielt plötzlich an. Ich wollte gerne weitergehen, aber wie es aussah, würden wir hier schlafen. "Hier ist unser Lagerplatz. Ihr seid bestimmt müde." meinte Kakashi und ich setzte mich auf einem Baumstamm. Dabei dachte ich nur an eine Person die mir sehr wichtig war und mich dann im Stich gelassen hat. Sasuke. Ich merkte gar nicht, dass Kiba sich neben mir setzte und mich besorgt ansah. „Geht es dir gut Kimiko?“ fragte er mich mit einer etwas besorgten Stimme. Ich seufzte, drehte meinen Kopf zu ihm um und lächelte. „Ja.“, antwortete ich nur. Vielleicht merkt er nicht, dass ich ihn gerade angelogen hatte. Er sah mich erst prüfend an und lächelte dann. „Okay, ich lasse dich jetzt alleine und ruh dich aus.“, meinte er und zwinkerte mir zu. Als er sich, etwas weiter weg, neben das Feuer legte, stand ich auch auf, lehnte mich gegen einen Baum, rutschte runter und sah in den Sternenhimmel. Immer wenn ich mir den Sternenhimmel ansah, beruhigte es mich und ich musste immer an ihn denken.

Vergangenheit:
„Hey Sasuke!“ begrüßte ich ihn lächelnd und er drehte sich um. Er war gerade dabei nach Hause zu gehen, aber ich konnte ihn noch einholen. Er drehte sich um und sah mich etwas verwundert an. „Hallo Kimiko.“ begrüßte er mich und hielt an. „Willst du dir später mit mir den Sternenhimmel anschauen? Ich habe gehört, dass sie heute besonders hell strahlen.“ fragte ich ihn und seine Augen weiteten sich. War ja klar, dass er so reagiert. „Ja, gerne.“ antwortete er und lächelte. „Okay. Wir treffen uns also auf dem Dach vom Hokageturm. Bis später.“ verabschiedete ich mich von ihm und winkte ihm noch hinterher zu.

Etwas später, ging ich zum Dach vom Hokageturm und da war er auch schon. Ich musste lächeln und ging auf ihm zu. „Hey Sasuke.“ begrüßte ich ihn und er drehte sich um. „Hallo Kimiko.“ begrüßte er mich und wir legten uns gemeinsam nebeneinander auf dem Boden. Es war Stille und wir starten die ganze Zeit zum Sternenhimmel. Plötzlich kam eine Sternschnuppe und ich sagte: „Ich wünsche mir, dass wir für immer beste Freunde bleiben und niemanden im Stich lassen.“ Hastig drehte Sasuke seinen Kopf zu mir und sah mich verblüfft an. Ich kicherte nur und er musste lächeln.

Vergangenheit Ende

Was war das? Es war ein Rascheln. Das Feuer war schon aus und jeder schlief. Leise stand ich auf, nahm meinen Kunai und machte mich Kampbereit. Ich spürte wie es immer näher kam…

So, das war's. Ich hoffe, euch hat es gefallen, denn ich habe mir sehr viel Mühe gegeben es etwas spannend zu machen. Ich bedanke mich auch an meine liebe Betaleserin Kassi-chan ^^
Freue mich auf Reviews und ihr könnt mir gerne ein paar Ideen oder Vorschläge geben ;)
LG Kimiko_Natsuki
article
1382910451
Sasuke FF
Sasuke FF
http://www.testedich.de/quiz32/quiz/1382910451/Sasuke-FF
http://www.testedich.de/quiz32/picture/pic_1382910451_1.jpg
2013-10-27
407D
Naruto

Kommentare (5)

autorenew

Amalia Uchia (48041)
vor 508 Tagen
Bitte schreib weiter !!! 🙏
Pyssible-SLS (00557)
vor 793 Tagen
ohh wie cool bitte weiter schreiben
sayu (06721)
vor 811 Tagen
Du musst bitte weiter schreiben
hiko (28326)
vor 848 Tagen
Biiiiittttte schreib weeeeeeiiiiiiittttteeerrrr :(
anja (56680)
vor 889 Tagen
schreibe weiter das war spannt