Harry Potter- Sara's Leben

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
4 Kapitel - 1.042 Wörter - Erstellt von: Sensless - Aktualisiert am: 2013-11-01 - Entwickelt am: - 3.597 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Eine etwas andere Geschichte über Harry Potter's Geschichte und die magische Welt um Hogwarts.

    1
    Es ist noch stockdunkel, wie immer wenn ich mich auf den Weg zu den altehrwürdigen Mauern von Hogwarts mache. Hagrid's Hütte und damit mein Zuhause ist zwar nicht weit weg, aber trotzdem kommt mir der Weg unendlich lang vor. Die Sonne ist inzwischen am Horizont erschienen. Ich beschleunige meine Schritte. Ich stoße die schwere Holztür auf und bahne mir meinen Weg durch die Frühaufsteher, die auf den Weg zu den Frühstückssaal sind. Ich laufe die Stufen zum Gryfinndorturm hinauf und in meiner Hast stoße ich mit Fred zusammen, der schon auf mich gewartet hat. Fred ist ein Weasley, wie man unschwer an den roten Haaren erkennen kann. Er ist zwei Jahre älter als ich, aber irgendwie ist zwischen uns eine Freundschaft entstanden. Er sagt vorwurfsvoll: "Wo bleibst du denn?" "Ich habe die Zeit übersehen", verteidige ich mich. Es wäre gar nicht nötig gewesen. Fred verzieh mir immer sehr schnell. Wir gehen zur Großen Halle und frühstucken schweigend. Naja, nicht schweigend, aber außer uns hört niemand unsere Gedankenunterhaltung. Das ist einer der Besonderheiten unserer Freundschaft. Harry Potter steht auf einmal neben mir und fragt, ob er mich kurz sprechen könnte. Ich willige ein und folge ihm in den Gang. Er sieht sich kurz um und sagt dann: "Also, es ist mir wirklich peinlich, aber da Sirius Black frei rumläuft und es auf mich abgesehen hat... Naja, könntest du ein bisschen auf mich aufpassen?" Von der Bitte überrumpelt, bleibe ich eine Zeit lang still. Als es klingelt, nicke ich. Er seufzt erleichtert und flüstert noch schnell "Danke!", bevor er zu seinen Freunden Hermine und Ron zurückgeht. Ich bleibe noch kurz stehen, bevor ich mich auf den Weg zu Snape's Unterrichtsräumen- den Kerkern- mache. Was für eine seltsame Bitte.

    2
    Ich komme gerade rechtzeitig zu Unterrichtsbeginn und setze mich neben Hermine. Sie nickt mir kurz zu und richtet ihren Blick dann wieder auf Snape, der schon irgendwelche Zutaten an die Tafel schreibt. Nach kurzer Zeit erkenne ich, dass es sich um den "Schrumpftrank" handelt. Wir alle fangen an, doch die meisten haben schon mit dem ersten Schritt Probleme. So auch Neville. Snape geht sofort auf ihn los. Warum hat er jeden so auf dem Kicker? Während ich darüber nachdenke, kommt Snape auf mich zu. Was will er denn jetzt schon wieder? Er bemängelt meine Mitarbeit und sagt dann so leise, dass nur ich es höre: "Ich glaube, du hast dein fehlendes Engagement von deinem Vater. Er war auch so ein hinterhältiger Nichtsnutz!" Was zu viel ist, ist zu viel. Ich stehe auf und klatsche ihm eine. Im Klassenzimmer könnte man eine Stecknadel fallen hören, so ruhig ist es geworden. Ich koche vor Wut. Ich zische: "Sie haben kein Recht, so über meinen Vater zu reden!" Er sieht mich mit einem kalten Blick an und sagt schließlich: "Ins Büro des Schulleiters, sofort!" Ich gehe zur Tür, während er den Schülern sagt, dass die Stunde beendet wäre. Wir gehen schweigend zu Dumbledore's Büro. Ich bin immer noch wütend. Meine Hände habe ich zu Fäusten geballt, da sonst die Gefahr bestünde, dass ich Snape wieder eine reinhauen würde. Als wir im Büro ankommen, atme ich auf. Dumbledore war für mich immer wie ein Großvater. Er würde verstehen, warum ich Snape eine geklatscht habe. Snape erzählt seine Version zuerst, und stellt sich als Opfer der Geschichte hin. Als ich an der Reihe bin, erzähle ich die wahre Geschichte. Snape ereifert sich: "Das ist nicht wahr!" Ich kontere: "Doch, ist es. Mein Vater ist tot, und Sie haben nichts besseres zu tun, als ihn zu beleidigen!" So geht es einige Zeit weiter, bis Albus uns unterbricht und eine diplomatische Lösung vorschlägt: Er beleidigt meinen Vater nicht mehr, und ich muss mich entschuldigen. Ich gebe ihm die Hand und entschuldige mich überschwänglich. Doch als ich in seine Augen sehe, wird mir klar, dass es noch nicht vorbei ist.

    3
    Unser Gespräch hat bis zur Mittagspause gedauert, und so hatte die Geschichte genug Zeit gehabt, sich in der gesamten Schule zu verbreiten. Inzwischen kannte jeder das Mädchen, dass Snape eine geklatscht hatte. Ich werde als regelrechte Heldin hingestellt, und viele wollen mir gratulieren, doch ich möchte eigentlich nur zu Fred. Er sitzt da, wo wir immer sitzen, und als ich mich setze, flüstert er: "Können wir uns heute nach dem Unterricht treffen? Im verbotenen Wald, gleiche Stelle wie immer?" Ich nickte kaum merklich. Ich war schon gespannt, was er mir so geheimes sagen wollte.

    4
    Nach der Schule ging ich gleich zur vereinbarten Stelle. Unser Treffpunkt war ein kleiner, kristallklarer Bach, umgeben von sehr seltenen Rosenbäumen, die einen unglaublichen Geruch verströmen. Er saß schon am Rand des Flusses. Ich gehe auf ihn zu und setze mich neben ihn. Er fängt an: "Ich wollte dir schon länger etwas sagen... Also, ich finde, dass du das hübscheste, klügste, humorvollstes und tapferste Mädchen bist, das ich kenne. Und deine Augen... Naja, was ich eigentlich sagen wollte, war, dass ich dich wirklich gerne mag." Uff. Ich bin durch dieses Geständnis komplett überrumpelt. Ich stammle: "Ich weiß nicht, was ich sagen soll, Fred..." Er legt mir einen Finger auf die Lippen und erwidert: "Sag einfach nichts..." Er beugt sich zu mir herunter und küsst mich. Ich würde dann mal in Ohnmacht fallen.

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

♥ ( 6.116 )
Abgeschickt vor 84 Tagen
@Hogwarts
Hier ist kein Platz für Werbung!!! Das sind Kommentare. Das finde ich doof von dir.
kiley konnor ( 9.106 )
Abgeschickt vor 226 Tagen
Mich würde auch mal interessieren wer ihr Vater ist. Aber die Sache mit fred und ihr ging viel zu schnell es haben die Gefühle gefählt.
Luna Lovegood ( .4.25 )
Abgeschickt vor 823 Tagen
WER IST IHR VATER,????????
Sarah Snape ( 2.249 )
Abgeschickt vor 991 Tagen
Also die story ist ganz gut :)
Schreib doch mal weiter und das mit Snape würde mich interessieren...ich mein mein Nachname sagt ja schon was ich mir wünschen würdeXDDD und das mit Fred war ziemlich offensichtlich, kommt das noch was mit George?XDD
lolipopp ( 3.197 )
Abgeschickt vor 991 Tagen
Echt coole Story und schön lang, das mit Snape war och echt lustig ... kannst ja auch mal ne Geschichte mit Harry Potter schreiben
Mach weiter so ;D