Springe zu den Kommentaren

Ich rette dich

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
10 Kapitel - 1.561 Wörter - Erstellt von: Marco - Aktualisiert am: 2013-10-15 - Entwickelt am: - 994 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Sina Malaia ein 14 jähriges Mädchen muss eine Reise voller Abenteuer überstehen um ihre beste Freundin Anna Corano aus dem schiefen Turm von Piza zu retten den wen sie dies nicht tut dann...

    1
    Selbstbedienung

    Es war Samstagmorgen und die Vögel zwitscherten, die Bäume bewegten sich zu dem langsam treibenden Wind und die Hunde der alten Frau Bischke bellten so laut und mürrisch wie jeden Tag. Sina ging mit schnellen Schritten runter an den Frühstückstisch und wollte sich setzen. Doch dann sah sie das der sonst vollbedeckte Tisch vollkommen leer war. Nach einigen Minuten kam Sina`s Mutter die Treppe runter und sagte: " Ich finde du bist genug alt um dir endlich mal selber Frühstück zu machen, dein Bett selber zu betten, dein Zimmer zu staubsaugen und mit Balti Gassi zu gehen." Balti war unser 1 Jahr alter Hund braun schwarz gefleckter Dackel. Ich schaute sie nur entsetzt an. " Aber wieso denn auf einmal " sagte ich. " Weil ich finde das du genug alt bist" gab sie zurück. Darauf ging ich zum Kühlschrank nahm Butter, Milch und Speck heraus. Danach ging ich zum Brotkasten und schnitt mir zwei Stücke von dem frischen Zopf den Mama gestern gekauft hatte, setzte mich an den Frühstückstisch und begann zu essen. " Siehst du klappt doch gut " sagte sie glücklich. Als ich fertig war mit essen räumte ich alles auf und ging ins obere Stockwerk. Da nahm den Staubsauger aus dem Wandschrank und fing an mein Zimmer zu saugen. Als ich fertig war kam Mama hoch und gab mir 4 Euro. Ich starrte sie entsetzt an. " Das bekommst du immer wenn mir im Haushalt hilfst" Ich war überglücklich und sprang in die Luft. Danach fiel mir ein das ich mich doch um 11 Uhr mit Anna beim Caffee Taubenschlag verabredet hatte doch jetzt war schon 11 Uhr und ich war noch zu Hause.

    Fehlgeschlagener Anruf

    Also rannte ich zum Telefon und versuchte sie anzurufen, doch niemand ging rann. also zog ich mein rotes T-Shirt meine blauen Jeans und meine Stiefel an und lief so schnell es ging zu Anna nach Hause. Als ich an der Tür klingelte fiel mir ein das Anna ja jeden Dienstag und Donnerstag allein zu Hause war weil ihre Eltern arbeiteten. Also wollte ich schon mal zum Caffee laufen als ich am Boden einen Brief sah den ich auf dem Weg zur Tür gar nicht bemerkt hatte. Eigentlich sollte ich den Brief ja nicht lesen, aber das was auf dem Brief stand klang höchst verdächtig. Es stand nämlich drauf: Meine letzte Warnung! Also nahm ich den Brief langsam auf und machte ihn auf. Darin befand sich ein Bild von einem Mädchen mit langen braunen Haaren und blauen Augen. Als ich genauer hinsah traf mich fast der Schlag.

    Sie ist in Gefahr

    Das Mädchen auf dem Bild war Anna!
    Hinter dem Bild war noch ein Brief, die Buchstaben waren mit Zeitungsbuchstaben geschrieben. Ich las ihn langsam und genau damit ich ja kein wichtiges Detail überlas. " Ich habe dich gewarnt, das Geld hätte gestern neben der alten Eiche liegen sollen. Ich habe dir gesagt was passieren wird und das ist gerade jetzt passiert deine geliebte Tochter Anna befindet sich momentan in Italien, im schiefen Turm von Piza." Oh mein Gott dieser komische Kerl hat Anna entführt aber die Mutter weiss nichts davon weil sie arbeitet.

    Die Reise beginnt

    Ich beschloss ihr nach zu reisen.
    Also ging ich nach Hause und packte folgendes in meinen Koffer: 2 Flaschen Wasser, einen Apfel, 2 Sandwiches mit Käse und Schinken, meine Kakibraunen Hosen, 2 Paar Legins, ein hellblaues T-Shirt und mein grünes Lieblingsshirt. Doch das wichtigste durfte ich nicht vergessen, Geld, ich nahm 200 Euro mit. Dann ging ich runter zu Mama und sagte ihr, dass Anna und ich Zelten gingen. Sie glaubte mir und lies mich gehen. Ich lief ungefähr 2 Kilometer, dann sah ich eine Bushaltestelle, ich nahm 3 Euro heraus ging zum Automat und lies ein Busticket heraus. Als nach 3 Minuten der Bus kam stieg ich ein. Wir fuhren ungefähr 4 Stationen. Dann stieg ich aus und ging zum Bahnhof in Siebelswill.

    Eine verrückte Zugfahrt

    Da nahm ich 15 Euro hervor und löste mir ein Zugticket. Nach kurzer Zeit kam der Zug am Bahnhof an und ich stieg ein. Alles war normal bis nach ungefähr 10 Minuten der Zug anhielt. Ein Mann sagte durch den Lautsprecher: " Liebe Gäste der Zug wird in Kürze wieder weiterfahren, sie müssen sich aber um die13 Minuten gedulden denn wir haben technische Schwierigkeiten." Ich dachte nur na toll. Jetzt sass ich in dem Zug fest und verlor die Zeit damit hier zu sitzen statt Anna zu retten.
    Doch nach nicht mal 5 Minuten fuhr der Zug wieder los. Ich stand auf und ging zur Snackbar, da holte ich mir Snickers und Bounties. Als ich mich wieder an meinen Platz setzen wollte sass dort ein älterer Mann. " Entschuldigung das ist mein Platz", sagte ich höfflich." Ich mag keine Kinder lass mich in Ruhe". Da wurde ich so richtig wütend: " Hören sie zu sie sitzen an meinem Platz und ich möchte mich wieder setzen, also seien sie so nett und verschwinden sie" Schrie ich ihn an. " Ich will nicht der Platz ist bequem". Ich dachte ich spinne, ich bin im Zug und will mich setzen doch ich kann nicht weil dort ein alter Knacker sitzt. Nur leider habe ich das nicht gedacht sondern gesagt. " Wen nennst du hier alt ich bin noch jung und ich werde mich nicht bewegen. Ich musste im meinen Bountie geben damit er weg ging. Nach 2 Stunden Zugfahrt musste ich umsteigen.

    Ich bin gleich bei dir

    Ich stieg in einen anderen Zug und spielte mit meinem Handy. Doch nach ungefähr 30 Minuten musste ich aufs Klo. Doch damit sich nicht wieder so ein Verrückter auf meinen Stuhl setzte, legte ich meine grosse Tasche quer über den ganzen Sitz. Nach einer Stunde kamen wir in Italien an. Ich stieg aus und wollte gleich loslaufen und Anna suchen gehen doch plötzlich kam ein Polizist zu mir und sagte: " Sie haben giftige Rauchkörper mit in den Zug genommen deshalb müssen wir sie festnehmen." " was, ich habe doch Garnichts mit genommen" stammelte ich. Ich dachte mir schon wer es gewesen war. Der alte Mann, ganz bestimmt.
    Ich bin unschuldig
    Die Polizisten nahmen mich fest und brachten mich mit dem Polizeiauto zur Zentrale. Da steckten sie mich in einen Raum mit einem Polizisten der sehr hartnäckig aussah. " also Fräulein, wieso haben sie diese Rauchkörper mitgeschmugelt?" " Das habe ich gar nicht! " " Lügen bringt Garnichts, sagen sie die Wahrheit" " Ich habe wirklich nichts mitgenommen, bitte glauben sie mir!" " Ich glaube dir", sagte der Polizist und liess mich frei. Ich dankte ihm tausendmal das er mir geglaubt hat. Dann gab er mir die Nummer von seinem Handy und sagte: " Du kannst immer anrufen wenn irgendetwas ist." Ich dankte ihm und lief zu einer Bushaltestelle. Ich stieg ein und fuhr zum schiefen Turm von Piza.
    Wo ist sie

    Als ich nach kurzer Zeit dort ankam rannte ich zum schiefen Turm, ich stolperte über eine Zeitungsrolle und fiel zu Boden. Ich nahm sie auf und las: Ich hätte nicht gedacht das du wirklich kommst komme runter in den Keller, laufe ins Untergeschoss, dann die erste Tür links. Ich befolgte was da stand und kam wirklich in den Keller.

    Da ist sie

    Ich sah einen Mann in schwarzer Kleidung und Anna! Sie sass auf einem Stuhl mit festgebundenen Armen. Der Mann sah mich noch nicht also holte ich meine Handy hervor und rief die Polizei mit dem netten Mann an. Nach kurzer Zeit standen sie neben mir. Ich ging alleine runter. " Aha, du bist wirklich gekommen, gib mir dein Geld und ich lasse sie frei"
    " Ok, aber dann lässt du sie frei" " Ja aber gib mir zuerst das Geld" Ich gab es ihm und er Band Anna Los. Dann rannte die Polizei runter schnappte sich den Mann und nahmen das Geld und gaben es mir wieder. Ich war so froh Anna wieder zu sehen.

    Ende Gut Alles Gut

    Wir fuhren mit der Polizei nach Hause, dies ist schon 2 Jahre her und unsere Mütter wissen immer noch nichts davon.

    2
    N

    3
    N

    4
    N

    5
    N

    6
    N

    7
    N

    8
    N

    9
    N

    10
    N

Kommentare (0)

autorenew