Springe zu den Kommentaren

Kuroshitsuji - Die Phantomhive Zwillinge

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 1.095 Wörter - Erstellt von: Alice - Aktualisiert am: 2013-10-01 - Entwickelt am: - 3.070 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Ein Jahr nachdem Ciel zum Dämon geworden war, und seine Villa verlassen hat, kehr er nach Hause zurück und findet zur Überraschung aller seine verloren geglaubte Zwillingsschwester Victoria und ihre äußerst skurrile Dienerin vor. Was verbergen die beiden wohl?

1
Die dicken Eingangstüren zur Villa Phantomhive schwangen mit einem Schlag zur Seite, und eine bisher unbekannte Person trat durch die Tür. Obwohl si
Die dicken Eingangstüren zur Villa Phantomhive schwangen mit einem Schlag zur Seite, und eine bisher unbekannte Person trat durch die Tür. Obwohl sie es war, die lauthals etwas verkündete was überaus verwunderlich schien, blieben die Augen der angestellten doch an etwas anderem hängen. An jemand anderem. Für einen kurzen Moment des Erstaunens hörten Fynni und Marlene auf zu schluchzen und selbst dem so schlagfertigen Bart kam kein Ton über die Lippen. Erst Tanaka reagierte auf den ungebetenen Besuch und begab sich zur Tür um das Mädchen zu begrüßen, dessen Gesicht dem seines ehemaligen Masters bis aufs Haar glich.




„Wir sollten vorsichtig sein, junger Herr. Ich verstehe ja, dass sie sich um ihre Bediensteten Sorgen, aber sollte man sie entdecken wären die Auswirkungen fatal.“ „Ich sorge mich nicht um meine Bediensteten! Ich bin nur hier weil ich etwas vergessen habe.“ „Und nach einem Jahr ist es ihnen wieder eingefallen?“ Skeptisch zog Sebastian eine Augenbraue hoch und betrachtete missmutig Ciel. Dieser rümpfte nur die Nase. „Ich wüsste nicht was dich das angeht.“ Die schwarze Kutsche ratterte unter ihren Füßen über Stock und Stein. In der Ferne konnte Ciel schon sein ehemaliges Anwesen erblicken. Es dauerte nicht mehr lang. Sebastian betrachtete seinen jungen Herrn noch eine Weile halb belustigt, halb genervt. Er hatte sich noch immer nicht mit seinem nie endenden Schicksal abgefunden, und seiner äußerst korrekten Schätzung zufolge, würde es bis dahin auch noch einige Jahre dauern. „Ich werde nur kurz einen Blick durch ein Fenster werfen. Danach verschwinden wir wieder.“ Ciel würdigte Sebastian keines Blickes. „Ich dachte sie hätten etwas vergessen? Dann wäre es doch von Nöten hinein zu gehen?“ Ciel wurde langsam ungehalten und Sebastian stellte fest, dass es ihm noch immer großen Spaß bereitete seinen Herrn bloß zu stellen. Langsam aber sicher gerät die Kutsche ins Stocken und Ciels ehemaliger Wohnsitz schraubte sich dunkel und bedrohlich vor ihnen in den Abendhimmel. Sie waren angekommen. Gerade wollte Sebastian aussteigen, um seinem jungen Herren heraus zu helfen, als ein Geräusch seinen Körper durchzuckte. Die Stimme eines Mädchens. „Bart! Beeil dich endlich mal mit dem Abendessen, Victoria wird unausstehlich wenn sie hungrig ist.“ Dann das sehr vertraute mürrische knurren ihres ehemaligen Kochs. Zögernd stieg Sebastian aus der Kutsche, immer darauf bedacht nicht entdeckt zu werden. Ciel schien das Geschrei ebenfalls mitbekommen zu haben, denn er sah ein wenig verblüfft aus, als er den steinigen Boden betrat. „Es scheint, ihr Wohnsitz hat neue Besitzer bekommen.“ Ciel verdrehte die Augen. „Offensichtlich.“ Sebastian, sichtlich genervt von Ciels Geringschätzung, bemühte sich freundlich zu bleiben. „Was habt ihr nun vor?“ Eine Weile verharrte sein Herr noch, dann schritt er entschlossen auf die Eingangspforte zu. Gerade als er Sebastian anweisen wollte, sie zu öffnen, durchzuckte beide erneut eine Stimme. Wieder die eines Mädchens, doch eine andere als vorhin. „Wo bleibt denn nun mein Essen? Ich hab Hunger.“ Die Stimme klang freundlich, aber mit einem genervten Unterton. Dann die Mädchenstimme von vorhin. „Hier, Bart hat sich heute besonders viel Zeit gelassen.“ Als nächstes das Klappern von Geschirr, dann eine Weile Ruhe. „Das schmeckt furchtbar! Bart, was hast du hinein getan? Gibt es denn hier keinen anständigen Koch?“ Sebastian konnte nicht umhin ein wenig zu schmunzeln. Dann war wieder Geschirr Geklapper und ein nur allzu vertrautes „Hohoho“ zu hören. Vorsichtig drückte Sebastian die Türe einen Spalt auf, die dabei knarzende Geräusche von sich gab. Ciel und ihm selbst eröffnete sich die Sicht auf ein äußerst skurriles Spektakel. So skurril, das ihnen beiden die Luft wegblieb und sie wie angewurzelt in der nun offenen Tür stehen blieben. Da waren Maylene und Finni, die eifrig Geschirrwagen hin und her schoben, Tanaka der in einer ruhigen Ecke saß und Tee trank, und Bart, der mürrisch in der Gegend herum stand, und sich eine Strafpredigt von einem bisher unbekannten Mädchen gefallen ließ. Doch das Merkwürdigste war das Aussehen derjenigen, um die sich dieses ganze Geschehen zu drehen schien. Dieses Mädchen, dass Bart einen bösen Blick zuwarf und an einer Tasse Tee nippte. Dieses Mädchen, dass aussah wie die Verkörperung Ciels weiblichen ich's. Es dauerte eine Weile, bis wirklich jeder auf Ciel und Sebastian aufmerksam geworden war, jedoch auch nicht allzu lange.
Der erste der reagierte war Finni. Ihm schossen Tränen in die Augen und er rannte auf seinen früheren Herrn zu, um ihn um den Hals zu fallen. Ciel konnte ihn sich nur mit Mühe, und mit Einsatz seines Gehstocks vom Leib halten. Marlene's Reaktion glich der von Finni ungemein, doch richtete sich ihre Aufmerksamkeit eher auf Sebastian, der ihr gerade noch ausweichen konnte. Selbst Bart schien gerührt von diesem doch wenig rührseligen Wiedersehen. Doch trotz Finnis Redeschwall konnte Ciel seinen Blick nicht von seinem weiblichen Ebenbild abwenden. Völlig ungerührt und ungeachtet der Verwunderung seines jungen Herrns setzte Sebastian an, auf das Mädchen zu zugehen. Doch noch bevor er sie erreichte, baute sich das Mädchen vor ihm auf, das soeben noch Bart eine predigt gehalten hatte. „Einen Moment bitte.“ Das Mädchen blickte sich kurz um und stellte sich dann auf den nächstgelegenen Tisch. Sofort verstummten die anderen. Das Mädchen räusperte sich. „Danke für eure Aufmerksamkeit. Wenn ich das richtig sehe, sind Sebastian Michaelis und Ciel Phamtomhive wieder in ihren Wohnsitz zurück gekehrt. Mein Name ist Alice und dies ist meine junge Herrin Victoria Phantomhive.“ Alice deutete auf Ciels Ebenbild. „Sie haben sicher viele fragen, würden sie mir dazu bitte in den Salon folgen? Danke.“ Damit stieg Alice vom Tisch und ging zielstrebig in Richtung Salon. Victoria, die weibliche Ciel, folgte ihrer Dienerin und so taten es auch Ciel und Sebastian ihnen gleich.
article
1379719895
Kuroshitsuji - Die Phantomhive Zwillinge
Kuroshitsuji - Die Phantomhive Zwillinge
Ein Jahr nachdem Ciel zum Dämon geworden war, und seine Villa verlassen hat, kehr er nach Hause zurück und findet zur Überraschung aller seine verloren geglaubte Zwillingsschwester Victoria und ihre äußerst skurrile Dienerin vor. Was verbergen die b...
http://www.testedich.de/quiz32/quiz/1379719895/Kuroshitsuji-Die-Phantomhive-Zwillinge
http://www.testedich.de/quiz32/picture/pic_1379719895_1.gif
2013-09-21
407LA
Black Butler

Kommentare (6)

autorenew

Asbriel (21992)
vor 941 Tagen
Hi!

Also, die Geschichte kenne ich schon, auf FanFiktion.de geht es weiter. Jedoch wurde die Geschichte anscheinend abgebrochen, aber.. Naja ^.^
Sunny (10563)
vor 1037 Tagen
Hallo an alle die wissen wollen wie es weiter geht,
ich habe auf einer anderen Seite die Geschichte gefunden sie scheint noch in Arbeit zu sein hat aber schon um die 14 Kapitel.
http://www.fanfiktion.de/s/52386 63e000350a0de1335a/1/Die-Phantomhive-Zwi llinge

Hoffe ich konnte helfen
Sunny (19737)
vor 1051 Tagen
Hallo Alice,
ich finde die Geschichte echt toll.
Vielleicht schreibst du ja doch noch weiter,
wäre auf jeden fall echt super.

LG Sunny
Veri-chan (68635)
vor 1065 Tagen
schreib bitte weiter, Alice-chan!!! *schmoll*schmoll*
Cha22 (81508)
vor 1124 Tagen
Und wo geht die Geschichte weiter?
yuri (53430)
vor 1149 Tagen
kappier ich nicht. ich meine es ergibt irgend wie kein sinn für mich