Kapitel 1 der Fall

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 815 Wörter - Erstellt von: Chailla - Aktualisiert am: 2013-09-15 - Entwickelt am: - 1.711 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

"Rosalie spring nicht! " seine Stimme hallte durch meinen Kopf aber ich fiel schon.

    1
    Ich stand auf dem höchsten Turm von Hogwarts. Nach unten herrschte gähnende Leere. Genau wie mein Leben bald aussah. Meine Hände umklammerten fieberhaft die Turmspitze. Sie waren Schweiß nass. Aber irgendwann würde ich sowie so los lassen. Dazu war ich ja hier. Langsam machte ich einen Schritt auf den Abgrund zu. Noch einen. Momente aus meinem Leben gingen mir durch den Kopf. Doch es waren keine positiven. Meine Mutter, mein Vater und Mein älterer Bruder. Ich erinnerte mich noch genau an das Bild, wie die drei mit weißen Gesichtern im Sarg gelegen haben. Oder.... Ich weiß noch genau wie ich unter dem Fluch stand. Wäre ich doch mit meinen Eltern gegangen.
    Aus dem gegenüberliegenden Turm drang ein schwaches Licht. Und eine Eule war zu hören. Aber sonst war es still. Alle schliefen. Niemand würde es bemerken wenn ich einfach losließ. Um zu fallen. Ich dachte an meinen großen Bruder, der mich verlassen hatte. Ich dachte an meine Eule Nala. Und an meine Katze Caoci. Alles war mir egal. Plötzlich schob sich im Turm gegenüber eine Gestalt ins Licht. Das Fenster wurde geöffnet und jemand oder etwas beugte sich heraus." Spring nicht Rosalie. Wag es bloß nicht." Ich versuchte denjenigen zu erkennen der da stand. Aber er war zu weit weg." Wer will mir das sagen?" Rief ich. "Jemand der anscheinend mehr Interesse an deinem Leben hat als du selbst." Ich wurde langsam panisch." Lass mich in Ruhe. Ich entscheide selbst über mein Leben." Ich trat einen Schritt zurück." Tu das nicht!" " Warum nicht?" Die Gestalt trat aus dem Fenster auf den kleinen Mauervorsprung." Bitte tu es nicht." Ich trat noch einen Schritt zurück." Lass mich in Ruhe." Die Gestalt streckte eine Hand aus." Nein. Ich kann nicht." Die Gestalt bekam ein Stück Regenrinne zu fassen und schwang sich auf das Dach.
    "Noch ein Schritt näher und ich springe." Die Gestalt kam trotz Warnung näher. Jetzt konnte ich ihr Gesicht sehen." Malfoy geh weg. Bitte. Mach es nicht noch schwerer. Ich will nicht mehr leben." Er sah mich an." Doch das willst du. Komm nimm meine Hand." Seine Hand war ausgestreckt. Er war inzwischen so nah gekommen, dass ich ihn erreichen könnte." Bitte geh." Ich hatte jetzt eine Tränenerstickte Stimme," es ist schon ohne dich schwer genug." Er hielt seine Hand noch näher. Ich wich zurück...
    Und trat ins Leere. Mit dem anderen Fuß rutschte ich ab und hing jetzt an den Händen in der Luft." Ich kann mich nicht halten," kreischte ich," Ich falle. Hilfe. Draco bitte hilf mir." Meine Hände waren zu verschwitzt um mich fest zu halten." Draco! Ich möchte im verbotenen Wald begraben werden. Allein." Dann fiel ich. Ich versuchte irgendwie Halt zu kriegen aber da war Nichts. Nichts war nicht ganz richtig. Aber das bemerkte ich erst als mein Kopf gegen einen Vorsprung stieß und alles schwarz wurde

    Mein Kopf schmerzte und ich fühlte mich ausgelaugt. Unter meinem schmerzenden Kopf lag ein Kissen. Und jemand hielt meine Hand. " Draco?..." Als ich die Augen öffnete merkte ich den Irrtum. An meinem Bett saß Riven." Was willst du denn hier?" Ich ries meine Hand los, und versuchte vor Schmerz nicht laut aufzukeuchen. " Wer ist Draco?" Fragte Riven." Ach lass mich einfach in Ruhe. Was hast du hier überhaupt zu suchen?" Er beugte sich zu meinem Ohr." Ich hatte halt Sorgen um das Mädchen das ich liebe." Ich wich zurück." Hau ab Riven. Du solltest nicht hier sein." Er sah ein wenig enttäuscht aus. Aber ich wusste das er mich nicht liebte. Er wollte mich so sehr, weil ich eine Herausforderung war. Ich legte mich hin." Bitte geh!" Ich lag jetzt erschöpfter als ich wollte. Aber bei Riven zog diese Masche nicht. Also versuchte ich im Kopf Schäfchen zu zählen. Und beim 1944sten schlief ich endlich ein.

    Ich träumte von Draco. Ich fiel wieder. Und dieses Mal hatte ich fast noch mehr Panik als beim ersten Mal. Aber Draco kam auf einem Besen

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Luna Lovegood ( .4.25 )
Abgeschickt vor 825 Tagen
MACH WEITER!!!!!!!Sonst wirst du auch von einem Turm fallen!!!!!
Danach aber Tod sein.Suchs dir aus was dir lieber ist.
Luna Lovegood