5 Seconds of Summer - Lovestory

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
6 Kapitel - 2.746 Wörter - Erstellt von: Lena_5Sos - Aktualisiert am: 2013-08-01 - Entwickelt am: - 13.815 mal aufgerufen - User-Bewertung: 4.2 von 5.0 - 5 Stimmen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Eine kleine Lovestory über 5 Seconds of Summer:)

    1
    Als Sunnys Wecker klingelte, war sie sofort hellwach. Sie war so happy und aufgeregt, denn heute ging es mit der Klasse für zwei Wochen nach Australien! Schnell duschte Sunny, frühstückte und putzte Zähne. Sie hetzte zur Haltestelle, denn sie war spät dran. Gerade pünktlich stieg Sunny in den Bus ein und setzte sich neben ihre beste Freundin Sydney, die genau so aufgeregt war. Die beiden unterhielten sich noch über die bevorstehende Reise und gerade als Sydney sagte: "Vielleicht lernen wir ja auch noch unseren Traumboy kennen!", waren Sue auch schon am Bahnhof. Dort trafen sie auf ihre anderen besten Freundinnen Hannah und Lydia, die wie die anderen beiden Mädchen 16 Jahre alt waren. Gemeinsam fuhr die Klasse 10b mit der Bahn zum Frankfurter Flughafen. Sie stiegen in das Flugzeug und flogen um die zehn Stunden, in denen wir uns unterhielten, lasen, Spiele spielten und aßen. Als die zehn Stunden endlich rum waren, legte das Flugzeug einen Zwischenstopp in Singapur ein. Nach einer Pause stiegen alle wieder ins Flugzeug und die restlichen 10 Stunden schliefen die Mädchen. Kurz vor der Landung wurden sie geweckt. Sie waren mega happy. Nur noch wenige Minuten trennten sie von dem australischen Boden! Die Landung klappte gut und nun fuhren alle mit dem Bus in das gemietete Appartement. Dort angekommen gingen Sunny, Sydney, Hannah und Lydia in ihr vierer Zimmer. Es war traumhaft, genau wie das gesamte Australien und das Wetter. Sie packten die Koffer aus und frühstückten. Heute hatten sie einen freien Tag, an dem sie die Landschaft erkunden und shoppen konnten. Und so zogen die Mädchen zu einer Shopping Tour los.

    2
    Hannah: Lydia, Sunny und Sydney klapperten ein Schuhgeschäft ab, während ich in einem Kosmetikladen herumstöberte. Ich kaufte mir Gesichtscreme, Wimperntusche, Nagellack und Lippgloss. Ich verließ den Laden und hörte plötzlich ein Geräusch hinter mir. Schnell schaute ich nach hinten und lief plötzlich in etwas hinein und purzelte mit meinen Einkäufen zu Boden. "Kannst du nicht aufpassen?", fauchte ich und sah einen hübschen, blonden Jungen, ungefähr in meinem Alter, dem eine Sonnenbrille die Augen verdeckte. "Sorry, tut mir leid", sagte der Junge, doch er konnte sich ein Grinsen nicht verkneifen. "Ja, schon ok", stotterte ich. Komm, dafür gebe ich dir einen Kaffee aus, ich hab gerade Zeit", grinste der Junge. "Ich bin übrigens Hannah", stellte ich mich vor. "Luke", sagte er. Gerade als wir in Richtung eines Cafe's gingen, und er einen Arm um mich legte, was mein Herz höher schlagen ließ, stürmten unzählige, tollwütige Mädchen auf uns zu. Schnell zerrte mich Luke in eine Seitenstraße und sagte: "Kennst du mich nicht?" Ich war sehr verwirrt. "Äh, doch wir haben uns gerade kennengelernt?" "Nein", sagte er. "Ich bin ein Mitglied der Band 5Sos..." "5Sos? Noch nie gehört." Mein Kopf schwirrte. Der süße Junge war ein Bandmitglied einer scheinbar berühmten Band? Die tollwütigen Mädchen waren hinter ihm her? "Ich muss gehen, ich ruf dich an!" rief er und umarmte mich kurz. "Aber du hast meine Handynummer doch gar nicht", rief ich ihm noch nach, aber er war schon verschwunden. Ich ging in unser Appartement, ohne meine Freunde. Die ganze Zeit hielt ich mein Handy in der Hand, in der Hoffnung, Luke würde anrufen, so schwachsinnig das auch war, denn er hatte meine Nummer nicht. Nach gefühlten Stunden kamen endlich Lydia, Sydney und Sunny in unser Appartement. "Wo warst du denn? Wir haben dich überall gesucht! Hau ja nie wieder einfach so ab!", rief Lydia und umarmte mich. Die anderen gaben zustimmendes Gemurmel von sich.." Hatte keine Lust mehr zu shoppen", log ich. Ich erzählte den anderen nichts von meiner Begegnung mit dem berühmten Sänger. Plötzlich klingelte mein Handy. Sofort ging ich ran und hörte tatsächlich Lukes vertraute Stimme. "Sorry noch einmal wegen vorhin. Als Wiedergutmachung könntest du in meine Hotelsuite kommen? Jetzt sind wir auch ungestört!" "Klar!", willigte ich ein. Ich ließ mir seine Adresse geben und legte mit einem freudigen "Bis gleich" auf. "Ich habe ein Date", kiekste ich zu den anderen, machte mich schnell schick und verließ mein Appartement. Ein Taxi brachte mich zu der genannten Adresse und ich machte mich auf den Weg zu der Suite im 6. Stock. Ich klopfte und er öffnete. "Hey!", sagte ich. Er begrüßte mich mit einem Kuss auf die Wange. Wir gingen auf den Balkon und beobachteten im Nachtwind die Sterne. Ich fragte, woher er meine Handynummer hatte, doch er antwortete nicht. Stattdessen sah ich eine Sternschnuppe und wünschte, das er mich küsste und mein Wunsch ging nur wenige Sekunden später in Erfüllung. Luke Hemmings, der hübsche Sänger von der Band 5Sos, den jedes Mädchen wollte, küsste mich, Hannah, die noch nie einen Freund hatte, zärtlich auf den Mund und mein Herz schlug höher. In diesem Moment war ich einfach nur glücklich.

    3
    Sunny: Ich ging schlafen. Ich hörte Hannah nicht nach Hause kommen an dem Abend und am nächsten Morgen war sie auch noch nicht wieder zurück. Einerseits freute ich mich für sie und gönnte es ihr. Andererseits machte ich mir Sorgen, weil ich ihr geheimnisvolles Date nicht kannte und noch nicht meinen Typen-Quick-Checkout vollführen konnte. Mittags kam sie endlich wieder und erzählte, wie toll er war. Sie waren für heute Abend verabredet. Ich wusste, es war unfair aber ich war eifersüchtig. Klar, super für sie. Aber ich sehnte mich auch nach jemandem, mit dem ich mir eine Beziehung vorstellen könnte. Denn genau wie Hannah war ich schon immer Single gewesen. "Beeil dich", rief Sydney. "Gleich beginnt die Besichtigungstour!" Schnell machte ich mich fertig und wir trafen uns mit unseren Lehrern und unserer Parallelklasse, der Klasse 10a im Essenssaal. Kurz später brachen wir auf und besichtigten den Bondi Beach, einen großen, bekannten Strand in Australien. Abends wollten wir noch die größte Brücke Sydneys, die Sydney Harbour Bridge, anschauen. Ich fand es wirklich schade für Hannah, dass sie ihr Date mit Luke absagen musste. Frau Scott, unsere Lehrerin war sorgsam und zählte jede viertel Stunde nach, ob noch alle da waren. Da würde es hundertpro auffallen, wenn Hannah fehlte. Doch ich fand es richtig, immer mal nachzuzählen. In der Zwischenzeit fuhren wir mit dem Bus nach in die Shoppingzone Sydneys. Wir hatten 3 Stunden Shoppingzeit, dann sollten wir uns mit unseren Lehrern und Klassenkameraden treffen. Wir stöberten in vielen Geschäften. "Schaut mal, das Top ist doch schön, nicht?", fragte ich. Als ich keine Antwort bekam drehte ich mich um und entdeckte niemanden hinter mir. Panik stieg in mir auf. Wo zum Teufel waren die anderen? Allein in Australien City? Oh nein! Verzweifelt rannte ich in die Richtung, wo ich 1 km entfernt ein Informationsbüro gesehen hatte. Ich rannte über eine Straße, hörte eine Stimme "Vorsicht!" schreien und sah links von mir ein Auto auf mich zurasen. "Hilfe, ich sterbe in Australien", schrie es in mir. Ich fühlte einen schmerzenden Stoß in meinem Rücken, fühlte wie mich jemand mitriss und verlor letztendlich mein Bewusstsein.
    Ich wachte auf und fand mich in einem Bett wieder. Ich öffnete die Augen, blickte nach rechts und sah ein riesiges Appartement. "Hey, du bist wach!", hörte ich eine wage bekannte Stimme. "Wo bin ich?", fragte ich verwirrt. "In meiner Suite", antwortete die Stimme. "Du bist auf eine Straße gerannt und hast nicht gesehen, dass ein Auto kam. Ich hab dich von der Strasse weg gestoßen und dann hast du dein Bewusstsein verloren. Das Auto hat mich leicht angefahren, aber es geht schon wieder. Vorher habe ich noch 'Vorsicht' gerufen, aber du hörtest nicht. Ich machte Augen, von denen ich sicher war, dass sie groß waren wie Teller. "Du hast DEIN Leben für mich riskiert und mir meines gerettet? Oh mein Gott, danke! Es.. es tut mir leid, dass du angefahren wurdest! Oh nein! Brauchst du einen Arzt? Kann ich helfen? Soll ich irgendwas tun? Soll ich..." "Hey, alles gut, Süße. Es hat mich doch nur gestriffen... Wie heisst du eigentlich?" "Sunny, und du?" "Ashton", erwiderte der hübsche, blond lockige Junge. Er lachte, warum auch immer. Bevor ich es selbst bemerkte, sagte Ashton: "Du zitterst ja. Hier, ein Pulli von mir." Er reichte mir einen Pulli, den ich schnell überstreifte. Er war mir viel zu groß, aber deshalb sehr, sehr kuschelig. Er setzte sich zu mir ins Bett, brachte mir einen Kaffee und zog mich in seine Arme, wo ich mich sehr, sehr wohlfühlte. Nachher küssten wir uns und ich genoss es so sehr. Er erzählte mir, dass er in einer Band namens 5 Seconds of Summer sang und Drummer war. Doch zu den Zeitpunkt genoss ich einfach nur seine Nähe und mir war egal, ob der süße Boy, der mir das Leben heldenhaft Rettete, in einer Band spielte. Ich meine, so etwas erlebt man ja nicht alle Tage. ;)

    4
    Sydney: Ich hatte nicht die geringste Ahnung, wo Sunny steckte, und die anderen beiden hatte ich auch verloren. Auf der anderen Straßenseite entdeckte ich einen schnuckeligen, auch noch schlau aussehenden Jungen in meinem Alter. Dagegen waren meine Ex echt nichts. Ich stürmte auf ihn zu, um ihn nach dem Weg zu fragen. Kurz vor ihm kam sie zum stehen. "Okay, ein Autogramm und ein Foto. Aber mehr nicht. Sorry, ich liebe meine Fans, aber ich muss zu einem wichtigen Termin. Tut mir leid, also, hast du einen Zettel mit?" Ich war vollends verwirrt und fragte sehr geistreich: "Hä?" Als ich mich wieder fing, sagte ich: "Ich wollte eigentlich fragen, wie man zur Harbourstreet kommt, aber..." "Oh sry, du musst einfach gerade aus, und dann die dritte links, ab da ist es dann beschildert. Ist auch nicht weit. Oh sorry mein Handy..." Schnell ging er an sein IPhone und ich schnappte: "Oh, okay... Morgen selbe Zeit? Ja, klar selber Ort...", auf. "Sorry, mein Manager... der Termin wurde abgesagt oder bessergesagt verschoben. Komm, ich bring dich. " "Danke, das ist nett.", erwiderte ich. "Und wie heißt du, schöne Frau?", fragte er. "Sydney, wie die Stadt hier, und du?" fragte ich lachend. "Ich?" fragte er. "Ja, du? Wer sonst?", wollte ich wissen. "Äh, ich heisse Michael. Michael Clifford?" Ich wusste nicht, was das Fragezeichen am Ende des Satzes sollte. Wir kamen bei dem Ort, an dem wir uns treffen sollten, an, doch niemand war da. Ich warf einen Blick auf mein Handydisplay und bemerkte, dass ich zwei Stunden zu spät war. Es waren einige Kilometer bis zu unserer Jugendherberge und weder Michael, noch ich, hatten Geld dabei. Ich wusste nicht wo ich hinsollte, und so nahm Michael mich mit in seine große Suite. Wir unterhielten uns und tranken noch Sekt, den er in seinem eigenden Minikühlschrank lagerte. Und so lachten wir, gaben mehr von unserem Privatleben preis, als wir es ohne Alkohol getan hätten, und hatten einfach eine Menge Spass. Er erzählte mir, dass er in einer Band war und oft Konzerte gab. Ich erzählte ihm, dass ich seit 2 Jahren Single war. Er verstand nicht, wie eine so hübsche Frau Single sein konnte und sagte, er sei auch Single. Ich verstand nicht, wie ein so hübscher Mann Single sein konnte. Am Abend, nach wunderschönen Stunden des Kennenlernens, legten wir uns schlafen. Zu schade, das Michaels Suite nur ein Doppelbett hatte ;). Und so kuschelten wir und ich schlief ruhig und friedlich in seinen Armen.

    5
    Lydia: Wo war Sunny? Wo war Sydney? Ich stand auf und fand nur Hannah, die sich für ein Treffen mit Luke fertig machte. Ich duschte, und nun war auch Hannah weg. Und so blieb ich hier, alleine. Warum verschwanden immer alle, ohne Bescheid zu sagen? Ich wollte nicht alleine den ganzen Tag in dem langweiligen Appartement verbringen, und so verließ ich das Appartement. Ich ging in den Essenssaal, wo bereits alle anderen Schüler waren. Gerade als ich den Raum betrat, sagte Frau Wiebke: " Hier, den jungen Mann, der sich als 'Calum' ausgibt, habe ich gefunden. Er wollte Blumen stehlen!" "Entschuldigen Sie, Madam, ich wollte lediglich an dem Garten vorbeigehen, ich habe keine der Blumen berührt." "Ja ja", sagte die alte Lehrerin, die niemand leiden konnte. "Gott, ist die peinlich", flüsterte ich Rick und Ryan, zwei guten Freunden, die zusammen schwul waren, zu. Ich fand sie sehr süß zusammen und hatte absolut nichts gegen Schwule. Im Gegenteil, es machte sie richtig Sympathisch. "Jap, so richtig.", stimmten die beiden zu. "Zur Strafe macht der junge Mann jetzt Morgengymnastik mit, bitte bildet Zweierteams! Calum du suchst dir jemanden aus!" Alle Mädchen stürmten auf den hübschen, geheimnisvollen Calum hin und riefen: 'Ich, nimm mich', was ich mindestens genauso peinlich fand wie meine Lehrerin. Ich unterhielt mich mit Rick und Ryan über das zauberhaufte Aussehen von Calum, der plötzlich auf dich zukam. "Ich glaube ich nehm dich. Du bist mir direkt aufgefallen und nicht so schrecklich aufdringlich." Er zwinkerte mir zu und mein Bauch kribbelte. "J-ja g-gern", stotterte ich. " Oh man, du hast die AUSWAHL und dann nimmst du die!" "Die ist doch so fett und hässlich" "Dumme Kuh manipuliert wieder alle", hörte ich die eifersüchtigen Zicken aus meiner Klasse. Doch ich ignorierte sie. Frau Wiebke gab die Übungen vor, die ziemlich peinlich und zudem auch noch etwas pervers aussahen. "Ist das okay so? Sag, wenn irgendwas stört!", wollte der fürsorgliche, supersüße Junge wissen. "Ja, alles super, entspann dich, aber danke!", lachte ich. "Sag aber bitte Bescheid wenn irgendwas ist!" "Klar, mach ich", versicherte ich dreimal, bis er sich endlich entspannte. Bei einer Übung fiel ich fast um, doch er fing mich auf. Die Berührung war herrlich, ich genoss es richtig, und gab meinem Drang, ihn zu küssen, endlich nach. Wir küssten uns lange und innig, bis die Lehrerin Wiebke sich räusperte und sagte: "Einmal noch und ihr habt Putzdienst...getrennt natürlich." Herr Miracel-Glubschke sagte: "Nun haben sie sich nicht so, Linda. Lass sie doch ihr junges Glück genießen! Kommt, geht auf euer Zimmer und macht ... was ihr wollt ... ich will jetzt nicht eure Privatsphäre verletzen aber, habt ihr auch an Verhütung gedacht? Ich möchte nicht, dass du schwanger endest, Lydia." Ich lief rot an und lachte; "Ich hab immer was für Notsituationen dabei, Herr Miracel-Glubschke... Darüber machen Sie sicj mal keine Sorgen, aber danke, dass sie uns dran erinnern und uns unsere Gemeinsame Zeit gönnen." Und so verschwanden wir auf meinem Appartement und küssten uns und erlebten gemeinsam schöne Abenteuer...

    6
    Sunny, Sydney, Lydia und Hannah erfuhren alle schnell, dass sie mit den Mitgliedern von 5 Sos zusammen waren. In den zwei Wochen entwickelte sich aus jedem einzelnen Paar eine Beziehung. Mit 18 zogen die Mädchen gemeinsam mit ihren Familien nach Australien und lebten gemeinsam ein schönes, langes Leben, in denen Lydia, Sydney, Sunny und Hannah beste Freundinnen blieben.

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

dndfjdia ( 99907 )
Abgeschickt vor 409 Tagen
voll süßes Ende.... aber damit eins klar ist Luke is meiner*-* ♥♥♥♥
Lara Hemmings ( 11412 )
Abgeschickt vor 694 Tagen
Sorry, aber mir gefällt die Geschichte gar nicht. Es ist viel zu kindisch unrealistisch und alles passiert so schnell. Das ist ziemlich schlecht. Es tut mir leid, aber du solltest lieber noch üben mit dem schreiben. Dann bist du bestimmt gut:)
Vanessa ( 78849 )
Abgeschickt vor 715 Tagen
Die Storys waren echt schön und gut geschrieben aber ich muss "Interessiert-kein-Schwein" rechtgeben ; Es ist echt nich wirklich Real ,das der Lehrer vor der ganzen Klasse über ihre Verhütung und dadurch auch über ihr [BEEP]ualleben spricht.Ansonsten sind die Storys,wie schon gesagt,echt gut.LG Vanessa
Interessiert-kein-Schwein ( 42845 )
Abgeschickt vor 885 Tagen
"Leicht" unrealistisch! Und warum heißt sie Sydney? Das ist leicht verstörend wenn Sydney sich in Sydney verläuft! Oder so schön "Sydney war letzten Monat in Sydney" das klingt echt [BEEP] du hättest dir echt einen besseren Namen ausdenken können! Und die Calum-STORY is ja wohl nur "[BEEP]?" Als ob die sich vor dem Rest der Klasse küssen würden! Und dann kümmert sich der Lehrer nur darum dass sie verhüten sollen. REALITÄT WO BIST DU? Und Nivea(u) lässt sich auch nirgendwo mehr blicken… und warum ist diese Mini-FF eigentlich auf Teste-Dich? Im Ernst! Warum nicht Wattpad oder Fanfiction.de? Und warum heißt die Lehrerin Frau Wiebke? Ich kenn nämlich ein Mädchen namens Wiebke, und die is auch noch Calum-Girl… Na ja egal, garnicht so schlecht geschrieben aber beachte meine Tipps bitte ;)
Lyra ( 89790 )
Abgeschickt vor 902 Tagen
Tolle geschichte.
Ich will nur eins klarstellen... ASHTON GEHÖRT MIR :D
Lulu ✌ ( 20145 )
Abgeschickt vor 928 Tagen
Ich will auch 😂
jolin ( 72507 )
Abgeschickt vor 937 Tagen
ich findes es cool klar ist es unw[BEEP]einlich das sowas passirt.aber wer kennt den nicht 5sos .aber danke es ist voll cool.ich bin jetzt singel weil mein freund fremd gegangen ist.
Akira ( 14026 )
Abgeschickt vor 957 Tagen
Man das war eine total tolle Geschichte du must unbedingt weiter oder noch eine schreiben! Das war mega gut!!!
love 5sos ( 23808 )
Abgeschickt vor 961 Tagen
diese Geschichte ist echt toll...ich wünschte ich würde auch endlich meinen Traumboy finden;-)
LittleSUnshineBeauty ( 28255 )
Abgeschickt vor 982 Tagen
es ist gut geschrieben..ich habe luke so wie in der geschichte mal kennengelernt leider ist nicht mehr passiert aber wir schreiben noch manchmal per w.app♥
schwesterherz ( 86030 )
Abgeschickt vor 1005 Tagen
Kap also ich muss den andern beiden zustimmen. Die Geschichte ist so was von unwahrscheinlich. Und übrigens ich heiße Hanna in echt;-)
Naja und Luke mag ich am meisten das muss doch Zufall sein oder?
Nein Scherz!
LOLA ( 91859 )
Abgeschickt vor 1032 Tagen
Also ich finde es zwar schön aber die werscheinlichkeit is echt geringen und ich finde perfers ,, und dann erlebten wir schöne abenteuer '' sowas sollen kinder lesen ich bin gerade 11 und das ist der letzte [BEEP]
Mary Poppins also echt ( 12718 )
Abgeschickt vor 1054 Tagen
Das ist so unwahrscheinlich und unglaubwürdig, dass ich [BEEP] könnte!
Ohne Witz, wie [BEEP] und naiv muss man eigentlich sein um so einen Schwachsinn zu schreiben? Jetzt mal ernsthaft wie alt bist du?
Und die Wahrscheinlichkeit, dass du irgendeinen Typen von 5SOS jemals gleich gaaaanz zufällig in Australien triffst liegt genau bei 0, meine Liebe!
(PS: ich bin leider auf diesen Text gestoßen als ich nach einem Lied von 5SOS gesucht habe... ein riesiger Fehler.. ich lese nie wieder FanFictions obwohl das hier noch nicht mal 'ne FF das ist der letzte DRECK!)
LG Mary