Fragen zur Züchtung von Energiepflanzen (SS 2009) Teil 4

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
29 Fragen - Erstellt von: Axel hinderer - Entwickelt am: - 1.762 mal aufgerufen

Teste dich

  • 1
    Für eine thermische Nutzung (Verbrennung) kommen in Deutschland kurzfristig folgende Pflanzensorten in Frage:

    Miscanthus.
  • 2
    Für eine thermische Nutzung (Verbrennung) kommen in Deutschland kurzfristig folgende Pflanzensorten in Frage:

    Weide.
  • 3
    Für eine thermische Nutzung (Verbrennung) kommen in Deutschland kurzfristig folgende Pflanzensorten in Frage:

    Zuckerrohr.
  • 4
    Für eine thermische Nutzung (Verbrennung) kommen in Deutschland kurzfristig folgende Pflanzensorten in Frage:

    Pappel.
  • 5
    Molekulare Marker:

    werden nach den Mendelschen Regeln vererbt.
  • 6
    Molekulare Marker:

    reflektieren Unterschiede in der DNA-Sequenz zwischen Individuen.
  • 7
    Molekulare Marker:

    können für diagnostische Zwecke zur Selektion auf Vorhandensein von Resistenzgenen verwendet werden.
  • 8
    Molekulare Marker:

    werden benötigt bei der Selektion transgener Zellen in der Gentechnik.
  • 9
    Eine "im wesentlichen abgeleitete Sorte" (EDV):

    stimmt genetisch weitgehend mit einer geschützten Ausgangssorte überein.
  • 10
    Eine "im wesentlichen abgeleitete Sorte" (EDV):

    kann durch Transfer eines Gens mittels Gentechnik entstehen.
  • 11
    Eine "im wesentlichen abgeleitete Sorte" (EDV):

    ist von der Ausgangssorte nicht unterscheidbar.
  • 12
    Eine "im wesentlichen abgeleitete Sorte" (EDV):

    kann nicht Sortenschutz erhalten.
  • 13
    In der Neuzüchtung bei Kartoffeln:

    werden viele Genotypen mit nur einer oder wenigen Pflanzen in den ersten Jahren geprüft.
  • 14
    In der Neuzüchtung bei Kartoffeln:

    werden ca. 90 % der Genotypen in die nächste Generation weitergeführt.
  • 15
    In der Neuzüchtung bei Kartoffeln:

    nimmt der Prüfaufwand je Genotyp im Laufe der Prüfjahre zu.
  • 16
    Doppelhybriden:

    nutzen die Heterosis doppelt so stark wie Einfachhybriden.
  • 17
    Doppelhybriden:

    sind genetisch heterogene Sorten.
  • 18
    Doppelhybriden:

    haben eine Inzuchtlinie als Saat- bzw- Pollenelter.
  • 19
    Folgende Sortentypen werden sexuell vermehrt:

    Liniensorten.
  • 20
    Folgende Sortentypen werden sexuell vermehrt:

    Klonsorten.
  • 21
    Folgende Sortentypen werden sexuell vermehrt:

    Populationssorten.
  • 22
    Folgende Sortentypen werden sexuell vermehrt:

    Hybridsorten.
  • 23
    In der Beschaffenheitsprüfung bei der Vermehrung einer Gerstensorte wird geachtet auf:

    die Mindestkeimfähigkeit.
  • 24
    In der Beschaffenheitsprüfung bei der Vermehrung einer Gerstensorte wird geachtet auf:

    den Höchstbesatz mit anderen Pflanzenarten.
  • 25
    In der Beschaffenheitsprüfung bei der Vermehrung einer Gerstensorte wird geachtet auf:

    die Brauqualität des Ernteguts.
  • 26
    Das deutsche Sortenschutzgesetz:

    regelt das Verfahren zur Patentierung von Sorten.
  • 27
    Das deutsche Sortenschutzgesetz:

    beschreibt die Voraussetzungen für die Erteilung von Sortenschutz.
  • 28
    Das deutsche Sortenschutzgesetz:

    beschreibt die Wirkungen des Sortenschutzes.
  • 29
    Das deutsche Sortenschutzgesetz:

    beschreibt die Qualitätsanforderungen für Saatgut.

Kommentare (0)

autorenew