Springe zu den Kommentaren

Ich in Storybrooke_4

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
2 Kapitel - 1.349 Wörter - Erstellt von: Adhara - Aktualisiert am: 2013-06-15 - Entwickelt am: - 2.143 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Tut mir Leid wegen der langen Einleitung. Aber ich hoffe ihr werdet verstehen, warum diese Serie so fantastisch ist und warum uns Märchen immer noch begeistern. Denn Märchen geben uns Hoffnung, das es für uns alle auch ein Happyend geben wird, damit wir nicht aufgeben. Manchmal vergessen wir das, und da wir Märchen eher in die Kindheit stecken.

1
Hier, ein wenig Alltägliches von mir. Etwas, was weniger magisch ist, aber dennoch interessant.

Ich nahm meinen Rucksack und verließ die Schule. Allein. Mal wieder. Aber eigentlich war es mir relativ egal. Das klingt jetzt als ob es mir ganz und gar nicht egal wäre, aber es stimmt. Schon in der Märchenwelt war ich eine Einzelgängerin gewesen, aber ich war glücklich, wegen meiner Familie und Bella und vor allem wegen Sam. Aber jetzt hatte ich sogar Sam verloren, nicht das ich nicht gesucht hätte, hier in Storybrooke, aber ich habe niemandem gefunden mit Samuels Charakter. Es gibt zwar einen Sammy in meiner Klasse, aber er ist so ganz anders als mein Sam aus der Märchenwelt. Sam war...
etwas Besonderes, er war ein seltenen Exemplar eines Gentlemans und vor allem war er romantisch. Aber trotz allen war er eine Kämpfernatur, nicht nur vom Charakter, sondern auch mit dem Schwert konnte er umgehen.
Aber Sammy aus meiner Klasse ist nur ein kindischer Angeber, der mich einfach ignorierte. Vielleicht machte ich ihm Angst. Die Vorstellung gefiel mir.

Endlich war ich bei Grannys und konnte meine Gedanken unterbrechen. Sammy wollte gerade gehen und mied meinen Blick. Ich setzte mich auf den Barhocker und schaute grimmig drein. Als ich Granny sah machte ich schnell eine freundlichere Miene. Sie hätte meine schlechte Laune nicht verdient, denn sie war einer der Menschen, die mich ganz gut leiden konnten. "Hi, Granny.
"Amy, Liebes. Wie geht es dir?" ich versuchte tapfer zu lächeln, was mir nicht so recht gelang. "So wie immer nach der Schule. Es ist in letzter Zeit sehr anstrengend und ich komme jedes Mal müde heim. Aber ja, eigentlich geht es mir gut."
Granny lächelte mir aufmunternd zu. "Ich kümmere mich mal weiter um den Abwasch. Ruby wird sich um dich kümmern." Als ob sie ihren Namen gehört hätte, kam Ruby sogleich.
"Das Übliche, Amy?" fragte sie. Ich nickte müde.
"So ein Süßes Gebräu kannst auch nur du trinken." sagte sie amüsiert und gab mir eine heiße Schokolade mit Schoko-Sauce. "Tja, ich versüße mir eben gern das Leben." erklärte ich und lächelte, denn der Geschmack berauschte mich. Mr. Gold betrat das Lokal. Und ich trank meine heiße Schokolade hastig aus. Noch einmal wollte ich ihn nun wirklich nicht begegnen.
Freundlich nickte ich ihm zu und er grinste. der fand mir Angst einzujagen. "Haha" murmelte ich.
Dann nahm ich meinen Rucksack und ging nach Hause. Und dann soll einer sagen, Storybroke ist langweilig. So verrückte Gärtner habe ich noch nicht getroffen, dachte ich schmunzelnd.

Diese Nacht konnte ich die ganze Nacht nicht schlafen. Irgendwas ging hier vor...
Ich sah aus dem Fenster und sah eine seltsame gelbe Ente. Sie parkte genau vor dem Fenster und ich wunderte mich, wer wohl dieses Auto fuhr. Es wirkte hier etwas fehl am Platz. Plötzlich durchfuhr mich ein Ruck. Ich sah zum Uhrenturm und wunderte mich. Er stand nicht mehr still.
Die Retterin war gekommen.

Kommentare (2)

autorenew

Adhara (77142)
vor 946 Tagen
Dankeschön, auch wenn ich wahrscheinlich nicht mehr weiterschreiben werde, ich habe ein bisschen die Motivation verloren und fand die Idee nach einer Weile auch nicht mehr besonders originell. Ich wollte halt einfach nur meiner Liebe zum Fandom Ausdruck verschaffen.
Matatbi14 (48119)
vor 1126 Tagen
Ich find es richtig schön geschrieben :)