Springe zu den Kommentaren

Naruto - Eine Träne kommt selten allein

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
2 Kapitel - 1.497 Wörter - Erstellt von: GalletaChann - Aktualisiert am: 2013-06-01 - Entwickelt am: - 3.916 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Es geht um ein Mädchen namens Runa (japanisch ausgesprochen „Luna“).
Sie wird in jungen Jahren von ihrem schönen Kindheitsträumen getrennt, von Akatsuki „aufgezogen“ und belogen….oder auch nicht….Am Ende wird aber mehr oder weniger alles gut.
Ist so in die Richtung: Drama, Liebesgeschichte, Fantasie – würde ich mal sagen.
Ach ja! Meine Geschichte weicht etwas vom Original ab, weil es so besser passte! Ich hoffe, ihr nehmt mir das nicht so übel!

1
Prolog Ein lauter Schrei drang in Runas Ohren. „Nein… oh nein! Verdammt!“, hörte sie ihren älteren Bruder fluchen.Runa war fast 10 Jahre alt un
Prolog
Ein lauter Schrei drang in Runas Ohren.
„Nein… oh nein! Verdammt!“, hörte sie ihren älteren Bruder fluchen.
Runa war fast 10 Jahre alt und war sich nicht sicher, ob sie fragen, sollte was gerade geschehen war oder ob sie einfach nur nach ihrer Mutter suchen sollte.
Doch schon hatte sie sich entschieden: „Was ist los, Kota?“
„Runa…. Los, geh in den Wald! Versteck dich dort! Hinter Steinen, hinter den Eichen… egal wo! Versteck dich! Sofort!“
„A-aber… Kota! Was ist mit Mama, mit Papa… Was ist mit dir? Ich will nicht alleine-“
„Ich komme nach! Es ist so, als würden wir Verstecken spielen, okay? Ich suche dich und zähle vorher bis hundert. Und nun geh, versteck dich!“
Runa nickte abwesend. Sie verschwand durch die Hintertür und rannte so schnell sie kannte zum Wald.
Ihr Dorf war so klein, dass es keinen Namen hatte… Doch war es immer so leicht, es zu finden und zu überfallen… In dem Dorf wurden keine Ninja ausgebildet… Wer doch durch Zufall –wie auch immer- das Chakra in sich spürte und schmiedete und wusste wie man etwas daraus formte, so war das die allergeringste Zufälligkeit in diesem Dorf.
Runa war so eine… Doch das wusste keine außer ihr und ihrem Bruder, der ebenfalls eine kleine Ausnahme war… Denn er hatte seit er 5 Jahre war Kampfkunst gelehrt bekommen… von einem Freund, der später natürlich verschleppt und umgebracht worden war.

Als Runa sich erfolgreich hinter einem abgebrochenen, noch mit Laub bedeckten Ast versteckt hatte zählte sie bis hundert.
Sie war recht klug für ihr Alter… doch alles was sie wusste, hatte ihr Kota beigebracht. Der, der nie zur Schule gehen durfte.
„34, 35, 36….“
Ihre Eltern hatten immer wenig Zeit für ihren Bruder und Runa.
Dennoch liebte Runa alles und jeden… Sie war ganz der Ansicht ihres Bruders:
„Wer hasst, lügt und tötet ist böse.“
Sie hatte diesen Spruch schon Jahre gepflegt und nie vergessen…
Das war zudem der erste Satz, den sie schreiben gelernt hatte.
„56, 57, 58, 59… ähm… 60!... 61….“
Sie trug ihr Lieblingskleid. Das blaue mit den gelben Trägern.
Auf den Trägern waren zusätzlich ihre Lieblingsblüten aufgezeichnet.
Nicht mehr oder weniger als die blassrosafarbenen Kirschblüten ihrer Heimat.
„95,96,97,98,99…. Und! Einhundert, Kota! Einhundert! Du kannst mich jetzt suchen! Ich habe mich versteckst!“
Sie blinzelte durch die Laubblätter hindurch und versuchte ihren Bruder zu finden…
Der Wald war ein ganzes Stückchen vom Dorf entfernt…
Sie dachte: „Vielleicht… vielleicht braucht er heute länger… vielleicht hat er sich verzählt! Ja, er hat sich verzählt… Haha!“
Ihre Augen wanderten weitere Minuten durch den leeren Wald…
Dann ganz plötzlich tauchten zwei Gestalten auf…
Schwarze Mäntel – rote Wolken? Na wisst ihr, wer sie waren?
Itachi und Kisame….
Runa hielt sich erschrocken die Hand vor den Mund…. Sie wusste, dass diese Männer nicht lieb waren… Das wusste sie…
Kisame ließ seinen Blick auf den abgebrochenen Ast wandern. Doch anscheinend hatte er gerade keine Lust oder Zeit dafür, etwas dahinter zu erkennen und sie gingen beide ohne Worte weiter…
Runa wusste nicht, was sie tat… Doch sie sprang aus ihrem Versteck heraus und rief den Mitgliedern der Organisation zu: „Was wollt ihr?“
Die beiden drehten sich gleichgültig zu ihr um.
Kisame grinste breit: „Na, wen haben wir denn hier?“
„Mein Name geht euch gar nichts an! Ich möchte wissen, was ihr wollt!“
„Oho“, lachte Kisame, „Eine Frau, die weiß, was sie will? Wohl kaum… Hör zu Kleine… Mir ist gerade nicht danach, noch eine kleine Göre tot zu sehen, also verschwinde lieber, ja?“
„Was heißt hier NOCH!“, schrie sie empört darüber, dass er sie KLEIN genannt hatte.
Kisame schwang sein Schwert auf den Boden und stützte sich darauf ab: „Guck doch mal im Dorf nach, wie viele noch leben. Du dürfest die Einzige sein.“
„W-was soll das…. Nein…. Nein!“
„Doch, doch!“, lachte Kisame, „Und jetzt entschuldige uns, ja? Hat mich gefreut…“
Runa sank zu Boden… Sie keuchte und schnappte nach Luft.
Gerade wanden sich die Männer wieder um, da formte Runa Handzeichen, von denen sie wusste, sie würden etwas bewirken….
Eine riesige Wurzel stieg aus dem Boden empor und stürzte auf Kisame – der leider im richtigen Moment noch auswich.
„Ihr habt sie getötet!.... Ihr habt sie doch nicht wirklich alle getötet!“
Runa rannte auf Kisame zu und die nächste Wurzel kroch aus dem Boden.
Kisame grinste und mit einer kleinen Bewegung schubste er Runa, die böse auf ihre Knie fiel.
Das mehr oder weniger Lustige war, dass er die zweite Wurzel (die gerade aus dem Boden gekrochen war) nicht bemerkt hatte und nun über diese stolperte.
Runas Knie begann zu bluten…. Das war ihr egal. Sie stand auf, formte erneut dieselben Zeichen und ließ die nächste Wurzel auf Kisame fallen…
Kisame, der wieder ausweichte und nun eindeutig keine Lust mehr auf Runa hatte.
Er ging bedrohlich nah auf das Mädchen zu, aber bevor er irgendetwas Tödliches hätte tun können, war Itachi dazwischen gesprungen.
„Warte mal, Kisame…“
Runas Augen glühten vor Wut und beachteten Itachi nicht. Sie wollten Kisame das ewige Grinsen aus dem Gesicht radieren.
Der Uchia kauerte sich vor das Mädchen (und das mit einer Nettigkeit! Euch wären allen die Augen rausgefallen, hättet ihr ihn so gesehen!)
„Wie wäre es, wenn du mit uns kommst, mh?“
„W-was! … Ihr seid böse! Ich möchte nicht böse sein!“, schluchzte sie.
Itachi machte ein verwirrtes Gesicht: „Wer sagt das?“
„Der da!“, sie zeigte mit der fiesesten Mine auf Kisame, die sie nur machen konnte.
„Mh?“
„Er sagte…. Ihr habt sie umgebracht…. Wer hasst, lügt und tötet ist böse!“
„So? Sagte er das? Ich bin mir nicht sicher, wie er es gesagt hat… aber wir haben sie nicht umgebracht, weißt du?“
„A-aber?“
„Wir wollten ihnen helfen…. Dein Dorf wurde von Ninja aus einem anderen Dorf angegriffen. Doch wir waren zu spät, wir konnten nichts mehr für sie tun.“
Runas fester Blick lockerte sich… „Ihr… aber….. dann… Entschuldigt bitte… ich war….“
„Kein Problem.“, fauchte Kisame (der Itachi als besten Lügner der Welt bewunderte).
Runa verbeugte sich vor beiden und lief dabei rot an… Sie schämte sich… Natürlich, sie hatte jemanden gerade etwas „falschen“ wegen angegriffen und wäre bald sogar selbst böse geworden..!
„Und was ist nun? Kommst du mit uns?“
Das Mädchen schaute in Itachis Augen…. Sie mochte rote Augen nicht sonderlich, da sie vor diesen immer viel Respekt gehabt hatte…
„…Mh….“, war das einzige was sie hervor brachte…
Itachi lächelte und reichte ihr freundlich die Hand.
Danach gingen sie gemeinsam weiter den steinigen Waldpfad, dem Sonnenuntergang entgegen (Wartet… ich muss kurz kotzen…. )
Der Uchia stieß Kisame mit dem Ellbogen leicht in die Rippen…
Der Fischkopf räusperte sich genervt: „Wie ist dein Name, Kleine?“
„Mein Name lautet Runa!“
„Schick…Ich nenne dich trotzdem Kleine… Passt besser zu dir.“
„W-was! Dann nenne ich dich Fischkopf! Besser?“
„Würde ich lieber nicht machen, Kleine.“
„Mach ich aber nun mal, Fischkopf!“
„Du –“, knirschte Kisame.
Itachi lächelte: „Lass sie in Ruhe, Fischkopf! „
Runa lachte. Ihr wunderschönes, unschuldiges Kinderlachen war wirklich so wunderhübsch.
Und dennoch war ihr Herz am selben Tag zersprungen…. In tausend Teilchen… und noch mehr.
article
1369427883
Naruto - Eine Träne kommt selten allein
Naruto - Eine Träne kommt selten allein
Es geht um ein Mädchen namens Runa (japanisch ausgesprochen „Luna“).Sie wird in jungen Jahren von ihrem schönen Kindheitsträumen getrennt, von Akatsuki „aufgezogen“ und belogen….oder auch nicht….Am Ende wird aber mehr oder weniger alles gut....
http://www.testedich.de/quiz32/quiz/1369427883/Naruto-Eine-Traene-kommt-selten-allein
http://www.testedich.de/quiz32/picture/pic_1369427883_1.gif
2013-05-24
407D
Naruto

Kommentare (1)

autorenew

Netzumi (55721)
vor 618 Tagen
Hallöchen popöchen ich habe mir wer hätte es erwartet die Geschichte durchgelesen und finde sie ganz gut du hasst sehr ausführlich geschrieben was mir gut gefällt. LG Netzumi