The Story of Belle Silver

star goldstar goldstar goldstar goldstar gold greyFemaleMale
2 Kapitel - 1.162 Wörter - Erstellt von: Lexipedia - Aktualisiert am: 2013-06-01 - Entwickelt am: - 2.295 mal aufgerufen - User-Bewertung: 4.43 von 5.0 - 7 Stimmen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Belle und ihre Zwillingsschwester Amelie kommen nach Hogwarts und was sie alles erleben, seht selbst...

    1
    „Belle komm endlich! Sonst verpassen wir noch den Zug.“ schreit Amelie nach oben. Dass die immer so hetzen muss! Ist ja nicht so dass wir noch über eine halbe Stunde Zeit haben. Langsam schlenderte ich die Treppe, mit meinem Koffer, runter. Wo Amelie schon ungeduldig auf mich wartet. „Endlich! Willst du das wir zu spät kommen?“ Ich konnte mir einfach kein grinsen verkneifen. Sie klang wie eine Mutter, dabei ist sie sogar jünger als ich, genau fünf Minuten. Ja, wir sind Zwillinge, aber manchmal kann ich das selber kaum glauben. Sie ist wie Tag und ich bin wie Nacht. Und das meine ich so. Schon vom Aussehen, sie lange goldblonde Haare und strahlend blaue Augen und ich dunkelbraune schulterlange Haare und braun grüne Augen, die einfach nur wie Kacke aussahen. Und unsere Charakter…Doch weiter kam ich nicht denn ich bekam ein Schlag auf den Hinterkopf, der mich aus meinen Gedanken riss. „Erde an Belle. Wir müssen los, oder willst du hier weiter dumm herum stehen und Löcher in die Luft starren“ Ich wollte was erwidern, aber da war sie schon aus der Tür gerauscht und hatte mich stehen gelassen. Wie kann sie nur so schnell sein bei ihren großen Koffer? Meiner ist halb so groß und ich kann ihn noch nicht mal richtig hoch heben. Auf jeden Fall rannte ich ihr hinter her, oder eher stolperte. Amelie saß schon im Taxi als ich ankam. Ich zerrte meinen Koffer in den Kofferraum und stieg auch schnell ein. Ich will ja nicht dass sie ohne mich losfahren. Denn so unterschiedlich wir auch sind, ohne meine Zwillingsschwester könnt ich nicht. Wir mussten nur zehn Minuten mit dem Taxi fahren bis wir am Bahnhof Kings Cross ankamen. Jetzt mussten wir nur noch Gleis 9 Ÿ finden, obwohl ich mir nicht vorstellen kann das es so etwas gibt. Tja, es gibt auch Zauberer dann gibt es bestimmt auch so ein Gleis. Immer optimistisch bleiben. Ich folgte Amelie auf Schritt und Tritt, ich wollte ja nicht verloren gehen. Ich weiß es gingt komisch für eine 11 jährige vor so was Angst zu haben, aber naja ich bin nun mal ein Angsthase. „ Toll, glaubst du wir sind richtig gegangen?“ fragte ich Amelie. Denn ich sah nur Gleis 9 und 10 aber nicht 9 Ÿ . Diese sah mich darauf nur ratlos an. Eine Weltneuheit, meine Schwester ist ratlos. Das muss man mal schaffen. Wir sahen uns hilflos um, als ich plötzlich ein Haufen roter Haarschöpfe sah. Sie steuerten alle auf die Wand zwischen Gleis 9 und 10 zu. Es sah wirklich so aus als ob sie durch die Wand laufen wollten. Sind die Leute bescheuert oder so? Die wollen doch nicht wirklich an die Wand laufen. Doch ehe ich mich versah war auch schon einer durch die Wand verschwunden. Ich stupste Amelie mit dem Ellenbogen in die Seite. Sie sah mich böse an, doch ich ignorierte es und zeigte auf die Familie, die gerade dabei war in der Wand zu verschwinden. Ich hörte noch ein „Ah“ von Amelie bevor sie mich mit zur der Wand schleifte, wo gerade noch die rothaarige Familie stand. Ich sah meine Schwester verständnislos an. Wollte sie etwa auch durch die Mauer rennen? Aber ohne mich! „Belle“ fing meine Schwester an zu erklären, und zwar in dem Tonfall, indem man Kleinkinder erklärt dass sie etwas falsch gemacht haben, aber sie es nicht verstehen. „Es ist doch klar, dass die das Gleis nicht so offensichtlich für die Muggel machen, wenn es zu einem magischen Internat führt, oder? Stell dir mal vor es steigt ein Muggel ein, das wär überhaupt nicht gut.“ „Ist ja schon gut, ich bin ja nicht dumm! Aber ich will trotzdem nicht gegen die Wand rennen. Was ist wenn die Wand mich nicht mag und mich nicht durchlässt, dann renn ich gegen die Wand und breche mir bestimmt etwas.“ Jammerte ich Amelies Ohren voll. Mein Zwilling ignorierte mich eiskalt und rannte auf die Wand zu. Das ist doch nicht ihr ernst! Die kann mich doch nicht einfach hier stehen lassen. Dann heißt es wohl Augen zu und durch, wenn ich auch nach Hogwarts will. Eins, zwei, drei. Ich rannte auf die Wand zu und hoffte, dass sie mich mag. Und die Wand mag mich. Yeah! Ich hab schon einen Freund gefunden außer meiner Schwester und zwar eine Wand….Naja, jetzt muss ich erst mal meine Schwester finden. „ Belle, ich bin hier!“ Und da sah ich Amelie…und zwar schon in einem der Abteile! Will meine Schwester mich heute loswerden oder warum wartet sie nie auf mich? Aber ich sollte mich beeilen in ihr Abteil zu kommen, sonst fährt die wirklich ohne mich ab und dann hätte meine Schwester es geschafft mich doch noch los zu werden. Und denn gefallen werde ich ihr nicht tun. Ich ging schnell, so gut es eben mit dem Koffer ging, zum Hogwarts-Express. Ich zerrte meine Koffer in die Lock und schleifte ihn hinter mir her. Ich ging an bestimmt tausenden Abteilen vorbei, aber nirgends war Amelie. Ob ich sie übersehen habe? Nein, bestimmt nicht. Oder vielleicht doch. Grade als ich wieder zurück wollte, kam das Abteil mit meiner Schwester. Ich wusst, ich hab sie nicht übersehen. Ich schob die Abteiltür auf und ließ mich auf die andere freie Sitzbank plumpsen. Zum Glück teilten wir das Abteil nicht noch, sonst wäre ich die ganze Zeit angespannt gewesen. Ihr müsst wissen ich bin Fremden gegenüber sehr schüchtern.Da fällt mir ein mein Koffer steht noch mitten im Gang. „Kannst du meinen Koffer verstauen? Biiiiiitteee!“ „Na gut, aber hör auf zu jammern, okey?“ fragte sie mich genervt. „Okey.“ Amelie hob den Koffer fast mühe los hoch, stehlt sich auf die Sitzbank und verstaute den Koffer in die Ablage. Manchmal kommt sie mir schon wie Superwoman vor. Natürlich kann sie nicht so einfach los fliegen, aber bald mit Besen, und kann Laser aus ihren Augen schießen, aber sie ist klug, stark und kann alles besser als ich. Ich bin aber froh dass sie so ist wie sie ist, auch wenn es manchmal nervt. „Ich freu mich schon voll auf Hogwarts und du?“ „Ja, ich auch Amelie.“ Der Zug setzte sich in Bewegung. Jetzt fängt also unser erstes Jahr auf Hogwarts an. Ich freu mich schon darauf….

    2
    Und wie fandet ihrs?
    Das ist meine erste Fanfic, also...
    Hinter lasst bitte Kommentare und Bewertungen.
    Biiiiiiiiiitteeeeee!

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

mika ( 5.207 )
Abgeschickt vor 389 Tagen
Um jetzt mal ein gescheites Kommentar da zu lassen😉...
Also ich mag-um ehrlich zu sein- deinen Schreibstil irgendwie nicht. Er ist ein wenig gefühllos und kalt. Verstehst du was ich meine? Ich finde die Idee für die Geschichte ganz gut obwohl ich es schade finde wenn Leute sich so runter ziehen lassen von wegen" sie ist sooo viel besser als ich und sie kann einfach alles" solche Leute kann ich echt nicht leiden😒 aber ich denke wenn du mehr Gefühl in die Geschichte steckst und die Person sich während der Geschichte möglicher weise entwickelt und eine laute fröhliche und selbstbewusste Person wird dann wird deine Geschichte der Hammer sein! Das soll jetzt kein Muss sein es ist einfach ein Verbesserungsvorschlag
Ich glaub an dich😚😘
mika
Luna Lovegood ( 76.44 )
Abgeschickt vor 821 Tagen
Ich fands voll gut.
Luna Lovegood.
Shizorou ( 56.97 )
Abgeschickt vor 959 Tagen
Gut zwar nicht gut gut aber gut.