Lovestory Trafalgar Law und ich Part 5

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 878 Wörter - Erstellt von: Kakuza - Aktualisiert am: 2013-05-01 - Entwickelt am: - 4.392 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Hier ist jetzt der 5 Teil, ich hoffe er gefällt euch^^

    1
    Nach einer Woche hatte Law sich schon richtig eingelebt und war jetzt bei mir zu Hause in meinem Zimmer. Wir überlegten wie wir ihn zurück in die andere Welt bringen können. Mir kam die Idee das wir den Wald absuchen könnten und Law stimmte mir zu, aber davor aßen wir erst Mittag.
    „Wollen wir nicht mal wieder zu Oma fahren?“ fragte Yuka nach dem sie auf gegessen hatte. „Bis du den schon fertig, Law?“ fragte ich und bekam ein nicken als Antwort. „ Gut dann können wir ja los.“ sagte ich und stand auf. „Nach was suchen wir eigentlich?“ fragte Yuka und ging zur Tür. „Mh, vielleicht ein Brunnen wie bei Inu Yasha.“ sagte ich und musst kichern. „Was ist Inu Yasha?“ fragte Law. „Ein anderer Anime.“ antwortete ich und ging die Treppe runter. „Wäre ja lustig wenn es ein Brunnen wäre.“ achte Yuka und sprang die letzten Treppenstufen runter. „Es kann kein Brunnen sein da ich vom Himmel gefallen bin.“ sagte Law. Ich drehte mich beim gehen zu ihm um. „Dann müsstest du ja in den Himmel springen um zurück zu kommen und das geht nicht also kann ein Brunnen vielleicht ein Tor zu deiner Welt sein.“ sagte ich und lächelte ihn an. „Wenn du meinst.“ sagte er. Wir fuhren mit dem Bus an die Haltestelle die beim Wald waren und gingen von dort zu dem Platz an dem ich Law gefunden hatte. „Wie wollen wir mit der Suche beginnen?“ fragte Yuka und sah sich hilflos um. „Ich habe mir gedacht, dass jeder in eine andere Richtung geht und diese dann absucht.“ sagte ich. „Aber es kann dann passieren das wir dann immer dieselbe Stelle absuchen.“ sagte Law und nahm seine Mütze ab. „Ähm ja, dann müssen wir uns halt Kreide suchen.“ sagte ich und konzentrierte mich auf Law's Haare. Er könnte ruhig öfters die Mütze abnehmen. „Ich glaube Oma hat noch welche, ich laufe kurz zu ihr und hole welche.“ sagte Yuka und war sofort weg. „Kannst du auf hören mich an zu starren.“ sagte Law. Ich hatte gar nicht bemerkt dass ich ihn so offensichtlich an starrte. „Sorry.“ murmelte ich und sah zum Boden. Was kann ich den dafür das er so heiß ist und ich ihn über alles Liebe. „Du starrst mich sehr oft an.“ sagte Law und man sah ein leichtes Lächeln auf seinen Lippen. „Das musst du dir Einbilden.“ sagte ich und setzte mich auf eine Wurzel. Law kam zu mir und hockte sich vor mich. „Das glaube ich nicht.“ sagte er und stütze sich an dem Baum hinter mir ab. Warum ist er mir plötzlich so nah? „Was?“ fragte ich. „Nichts.“ grinste er und kam mir noch näher. „Ich wusste doch das du mich magst.“ lachte er und stand auf. „Woher willst du dass den Wissen?“ fragte ich und sah zu ihm hoch. „Na du bist Rot geworden.“ sagte er und drehte sich mit dem Rücken zu mir. „Jeder würde da Rot werden.“ sagte ich und schreckte ihm die Zunge raus. „Ich habe die Kreide.“ rief Yuka von weiten und gab uns ein paar Stücken der Kreide als sie bei uns an kam. „ Gut ich nehme diese Seite.“ sagte ich und stand auf. „Dann nehme ich die und Yuka die.“ sagte Law und ging los. Ich machte bei jedem Baum an dem ich an kam einen Strich und suchte die Fläche um den Baum ab. Langsam wurde es dunkel aber wir hörten nicht auf, plötzlich fiel ich nach vorne. An der Stelle an der ich gerade war viel der Boden für ein paar Meter runter und ich rollte diesen Abhang jetzt runter bis mich ein Baum stoppte. „Au.“ sagte ich und versucht auf zu stehen aber mein Fuß steckte zwischen einer Wurzel fest. „Scheiße.“ murmelte ich und fing an um die Wurzel an zu graben bis ich meinen Fuß draußen hatte. Ich schaute mich um und sah das es keinen Weg gab nach oben zu kommen da der Abhang doch sehr steil war, also suchte ich einfach hier unten weiter. Mir viel ein Großen Loch unter einer Wurzel auf und so untersuchte ich sie. „Ich glaube ich könnte mich da rein quetschen.“ sagte ich und ging mit meinen Füßen vor. Ich fand kein Halt und rutschte so in das Loch rein in ein Raum. „Wie oft falle ich heute noch?“ sagte ich und rieb mir den Po. Erst dann schaute ich mich um und sah eine Tür. Was macht eine Tür hier? Ich ging auf die Tür zu und versuchte sie zu öffnen. Der Türknauf drehte sich unter meiner Hand. Mit einem leisen Knarren ging die Tür auf.

    Fortsetzung Folgt^^

Kommentare Seite 0 von 0
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Noch keine Kommentare.

Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.