Springe zu den Kommentaren

Zwei Gesichter - Teil 29 (2. Staffel)

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
2 Kapitel - 2.369 Wörter - Erstellt von: Liamera - Aktualisiert am: 2013-04-15 - Entwickelt am: - 1.999 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Rückblick zu Teil 28:

Selbst nachdem ich mich mit einem glückseligen seufzen entspannt in meine Kissen zurück legte und auch Itachis Atem sich langsam beruhigte trafen unsere Lippen immer wieder auf die des anderen.

Vergessen war für diesen Moment der Schmerz, der bevorstehende Abschied und jeder Plan.

Ich gab mich voll und ganz diesem Mann zu meiner Seite hin.



Für den Rest meines Lebens sollte ich diese Zeit nie wieder vergessen.

1
Wünsche

"Wie konntest du das tun? Was hast du dir dabei gedacht? Seid ihr beide denn noch zu retten?" wütend fauchte Kisame seinen Partner und Freund an.
"Was ist denn jetzt schon wieder los?" fragte ich genervt als ich in Itachis Zimmer trat in dem Kisame sich in seiner vollen Montur aufzustellen versuchte.
Ich wollte auf Itachi zugehen doch lies Kisame Haifischhaut senkrecht vor mir niedersinken um mein Vorhaben so zu vereiteln.
Ich lies mich davon nicht beirren und huschte zwischen dem Spalt zwischen seinem Schwert und seinem Arm hindurch.
Dann endlich erreichte ich Itachi an dessen Seite ich mich stellte.
Er bedachte mich mit einem vorsichtigen Kuss auf den Kopf.
Kisame schüttelte den Kopf.
"Euch kann man nicht mehr helfen. Heul mir bloß nicht die Augen aus wenn er ins Gras beißt." wandte sich Kisame nun wütend an mich und ging.
Laut knallte er die Tür hinter sich zu.
Er wusste, dass ich Angst hatte wie es weitergehen würde.
Als ob Itachi wüsste was mir durch den Kopf ging, legte er seine Hand unter mein Kinn, hob dieses an und küsste mich zärtlich.
Ich versank wie so oft in seinen Armen, seiner Liebe zu mir und dieser Welt meiner Träume.
Trotz protestierendem Seufzer meinerseits lies er nun aber von mir ab, packte mich bei der Hand und zog mich aus dem Zimmer.
Es war Morgen und wie die letzten Tage auch würde Itachi mich wieder mit den herrlichsten Dingen zuschütten.
Ich hatte meine verlorenen Pfunde schnell wieder drauf, sogar noch etwas mehr.
Diese Tatsache kommentierte Kisame immer gerne mit den Worten
"Gut dann kannst du ja wieder wochenlang hungern wenn er weg ist, genug auf den Rippen hast du ja jetzt." obwohl ich noch weit davon entfernt war zu einer gesunden Portion Übergewicht zu neigen.

So saß ich also bald darauf in der Küche und nagte an ein wenig Gemüse.
"Was hältst du davon wenn wir uns deinem Training widmen?" fragte Itachi plötzlich.
"Wir beide?" nuschelte ich schmatzend.
Er lachte auf und nickte.
"Ja wir beide. Eine richtige Trainingseinheit."
>Ich zog traurig eine Schnute.
Wieder stahl sich ein wunderschönes Lächeln auf Itachis Gesicht.
Dann stand er auf, natürlich nicht ohne mir einen Kuss zuzuhauchen.
"Keine Sorge wir machen auch nicht zu lange. Den Rest des Tages gehöre ich dann ganz dir."
Ich nickte.
"Aber wer trainiert dann mit mir? Mit dir kämpfen werde ich sicherlich nicht." antwortete ich.
Dabei ging es dann nicht um überzogene Vorsicht sondern einfach und alleine um Itachis allgemeines Wohlbefinden.
Es war eine Tatsache das er häufiger denn je Blut hustete, häufiger Ruhe brauchte.
Das ganze bestätigte mich in meinem Vorhaben Tsunade aufzusuchen und um Hilfe zu bitten.
Sollte sie mir diese verweigern müsste ich Thamaluna finden. Ich betete insgeheim oft, dass meine Freundin einige ihrer erfundenen Jutsus wirklich umsetzen konnte.
"Ich werde nach einem Trainingspartner für dich suchen in Ordnung?" fragte Itachi nun.
Ich nickte ihm zu und aß weiter.
"Ihr beide also wirklich ja?" fragte Deidara grinsend.
Ich nickte ihm kurz zu.
"Das wird ihn nicht von seiner Mission abhalten." sagte er nun.
Ich nickte wieder, schluckte meinen letzten Bissen runter und sah Deidara entschlossen an.
"Unsere Beziehung zueinander wohl nicht. Aber ich."
Dann stand ich auf und lies ihn zurück.
"Ich würde es dir wirklich wünschen aber daran glauben kann ich nicht." rief Deidara mir noch hinterher.

Entschlossen machte ich mich auf den Weg nach draußen, sackte aber langsam in mir zusammen wie ein Kartenhaus.
Was war, wenn ich zu schwach war Itachi aufzuhalten? Was war wenn ihn seine Krankheit wirklich besiegte?
Ich wusste so durfte ich nicht denken, doch liesen diese Zweifel sich nie ganz ausblenden.
Sasuke.
Ich kam nicht drum herum Itachis kleinen Bruder zu verachten und zu hassen.
Er war ein solches Sonderkind.
Ein eingebildeter Kerl der sich in Konoha schon aufspielte und trotz seins Bündniss mit Orochimaru in Konoha vermisst wurde.
Dann die Tatsache, dass Itachi sich von ihm umbringen lassen wollte.
Ich hasste Sasuke so sehr ohne ihn auch nur zu kennen.
Ich hörte Schritte.
Gerade trat Itachi mit Hidan aus dem Eingang zum Quartier.
"Der?" fragte ich überrascht als ich Hidans überlegenes Grinsen sah.
Itachi nickte, bezog Posten auf dem Felsen und sah zu uns herab.
"Jetzt bist du dran." drohte Hidan mir.
Ich grinste ihn an, wusste er hätte keine Chance.
Ich würde ihn zerfetzen.
"Ich hoffe Kakuzu hat genügend Fäden für dich." provozierte ich den Jashinisten welcher natürlich prompt mit Drohungen und ähnlichem reagierte.
Dann wurde er ruhig und schaute mich einfach nur an.
"Ich wollte ja wirklich wissen wieso dich alle so besonders finden aber deine große Klappe gefällt mir nicht."
Mit diesen Worten griff er an.
Im Gegensatz zu mir war er recht langsam, hatte also keine Chance aber ich wusste, dass Hidan trotz alle dem immer wieder ein Ass aus dem Ärmel krempeln konnte.
Und dann kam mir eine Idee.
"Jashin."
Hidan hielt inne und schaute sich verwirrt um.
Mein Blick galt Itachi.

"Vergiss das ganz schnell. Du weisst das ich sowas niemals könnte Kaya und selbst wenn würde ich es nicht wollen. Auch wenn Sasuke nicht wäre würde ich dich nicht überleben wollen. Wenn dann würde ich mit dir alt werden wollen."
Ich nickte traurig.
Das wäre auch zu einfach gewesen.
Hidan schien nun auch endlich zu kapieren was ich meinte und schimpfte lauthals drauf los das dieses Turteln ihn rasend machen würde.
So griff er also wieder an.
Nach einer Weile wurde es mir etwas langweilig, wirklich an Training erinnerte mich das ganze nicht.
Hidan war sicherlich gefährlich doch alleine konnte er mir nichts mehr anhaben. Vor allen Dingen nicht in einem so weiten Areal.
So entschied ich, mich selber zu testen.
Itachi war da und sobald es Ärger geben würde wären auch Tobi und Deidara ebenso wie Kisame da.
Also begann ich mich zu konzentrieren, versuchte in mein Innerstes zu hören und mein Chakra auf einen gewissen Punkt zu konzentrieren.
Als ich das geschafft hatte, brach eine Welle der Hitze in mir aus, mein Körper füllte sich mit einer ungeheuren Kraft und mein Blickfeld änderte sich.
Hidans Sense erschien mir gräulich, in dieser Gestalt sah ich die Farben nicht genauso wie ich sie als Mensch sah.
Hidans erstaunten Blick nahm ich dafür gestochen scharf war.
Ich musste lachen doch ein merkwürdiger Laut fuhr mir aus der Kehle.
Ich setzte mich ruhig hin und wartete was der Jashinist nun tun würde.
Dieser schien zunächst zu überrascht um etwas zu tun.
So galt mein Blick Itachi der mich mit glänzenden Augen ansah.
Langsam tappste ich auf ihn zu war auf einer Höhe mit ihm als ich mich setzte.
Meinen nun riesigen Kopf legte ich vor ihm nieder und lies ihn gedankenverloren durch meine neue Harpracht wuseln.
Ohne es steuern zu können begann sich in meiner Kehle ein eigenartiger Laut zu bilden.
Wahrscheinlich war es so eine Art schnurren.
Itachi lachte nun auf, er hatte sichtlichen Spaß daran wie ein riesiges Monstrum anfing zu schnurren.
Hidan hatte sich nun aber wieder gefangen, raste auf mich zu.
So verschwand ich schnell von meinem Platz, ich wollte ja nicht das Hidan den schönen Felsen demolierte.
Also trabte ich langsam durch die Gegend.
Hidan schien es gar nicht zu gefallen wenn ich mit meinen riesigen Schritten langsam davon ging.
Vom Haupteingang war nun auch Kisames lautes Lachen zu hören.
Wenn er nicht gerade über mich und Itachi schimpfte war er eigentlich wie immer.
"Bleib endlich stehen du hässliches Vieh." war noch das netteste was Hidan brüllte.
Dann blieb er stehen und grinste.
Ich ging noch einige Schritte weiter, lediglich zur Sicherheit.
Dann drehte er sich blitzschnell um und stürmte auf Itachi zu.
Ich wusste eigentlich, dass nichts passieren würde und doch begann ich unruhig zu werden.
So setzte ich nach kurzer Überlegung zu einem Spurt an und jagte hinter dem Unsterblichen her.
Itachi und Kisame waren Hidans Sense nur haarscharf entkommen, Verluste schienen Hidan doch recht egal.
Er war kaltherzig aber so etwas war auch nicht Hidans Art und Weise. Nicht bei seinen Verbündeten.
Ich wurde unnatürlich wütend auf den Jashinisten das er sich so eine Dreistigkeit erlaubte.
So duckte ich mich nun, kauerte beinahe auf den Boden bereit in jede Sekunde in tausend Stücke zu reißen.
Doch dann kam alles anders.

Gefühlte hundert Kunais flogen durch die Gegend, Kisame und Itachi standen weit weg nur Hidan war noch in der Nähe.
Dann tauchten hinter mir sechs Ninjas auf.
Unter ihnen Kakashi.
Ich sah den Konoha Ninja und Yamato ebenso Jiraiya. Begleitet von einer Anbu Truppe.
Ich verstnd nicht was sie wollten.
Sie blieben stehen bewegten sich nicht.
Dann spürte ich einen stechenden Schmerz.
Hidan traf mich hart in meine Schulter.
Blind vor Schmerz brauchte ich einige Sekunden um die Situation zu deuten doch verstand ich sie beim besten Willen nicht.
Kaum das ich wieder sehen konnte, sah ich wie Hidan abermals seine Sense niederschlug, diesmal in sich hinein.
Höllische Schmerzen durchfuhren meinen Körper.
Was sollte das? War er wahnsinnig? Wo waren die anderen?
Ich verstand das alles nicht.
Dann plötzlich kamen die Konoha Ninjas langsam auf mich zu, kein Funken Gewalt lag in der Luft.
Ich fing langsam an zu begreifen doch war es unmöglich, ich konnte nicht glauben was passierte.
Ich sah Hidan an, schaute mich hilflos nach Kisame und Itachi um.
Es musste so sein...
Das würde ich ihnen nie verzeihen.
Und ohne zu überlegen, drehte ich ich um und griff an.
Ich bleckte meine Zähne bei dem Versuch Kakshi zu packen, attackierte die Truppe der Anbu mit riesigen Pranken doch konnte ich diese Gestalt nicht länger halten.
Verzweifelt versuchte ich unter Aufbringung meiner letzten Kräfte etwas zu erreichen, scheiterte aber kläglich.
So verwandelte mein Körper sich in seine eigentliche Form.
Ich würde nicht zulassen, dass Itachi zulies das ich gegen meinen Willen fortgezogen wurde nur damit ich ihm nicht im Weg stünde.
Mit wurde für einen kurzen Moment schwarz vor Augen, sah dann das blutgetränkte Gras unter mir.
"Lass dir helfen." vernahm ich Jiraiyas so bekannte Stimme von weitem.
Ich sah auf, sah das er nur wenige Meter von mir entfernt war.
Doch wenn ich jemals etwas gelernt hatte von Neko dann war es Kampfgeist.
Lieber würde ich sterben als zuzulassen, dass Itachi sich töten lassen könnte.
Ich formte unter Schmerzen in der Schulter Fingerzeichen, beschwor mit dem letzten Rest Chakra zwei riesige Eisdrachen welche sich auf die Konoha Ninjas stürzten.
Ich sank zu Boden, war nun beinahe schutzlos.
Unter größter Anstrengung schaffte ich es noch mein Jutsu des vertrauten Geistes anzuwenden.
Dann wurde alles dunkel.

Laute Kampfgeräusche verrieten mir, dass ich nicht lange bewusstlos gewesen sein konnte.
Ich blickte auf und was ich dort sah, war der blanke Horror.
Isami und Sukiyo gingen aufeinander ein, und Itachi stand mit Kisame in einigen Abstand mir gegenüber.
Verwirrt das sie mir nicht halfen schaute ich mich um.
Erst jetzt bemerkte ich meine Lage.
Ich befand mich in Kakashis Armen, einer der Anbu über mich gebeugt um meine Hüfte zu behandeln welcher Hidan böse mitgespielt hatte.
Ich wollte mich bewegen doch brachte ich es nicht fertig auch nur einen Arm zu bewegen.
Die Panik packte mich. Ich war ganz und gar wehrlos.
Kakashis Hand strich beruhigend über meinen Kopf, Jiraiya versuchte mich zu beruhigen.
Doch das alles blendete ich aus.
Das einzige was ich in diesem Moment sah waren Kisame und Itachi.
Itachi blickte sich noch einmal um und ich erkannte, dass dies das letzte Mal gewesen sein sollte das ich ihn sah.

Kommentare (11)

autorenew

Harry Potter fan forever (78975)
Gestern
Ich hab etz alle teile durch gelesen und ich kann nur eins zu sagen wow einfach nur wow dein schreibstil einfach nur geil du steckst so viele gefühle in deine Geschichten des kann man gar nichbin worte Fassen!!!!ich kinnte mich EINFACH nich losreisen....so was hab ich noch nie gelesen richtig großes lob

Lg Harry Potter fan forever❤🙈
Otakugirl (94141)
vor 632 Tagen
Omfg ich bin bei teil 14 und denke mir nur so: giga facepalm!!!! Wie kann kakashi nur so abgrundtief bescheuert sein aber sooo o eine geile Story ich hänge an den Zeilen
Hiko Nanashi (08807)
vor 868 Tagen
Diese Geschichte war einfach wundervoll. (Wundervoll ist maßlos untertrieben aber egal...) Ich konnte nicht aufhören zu lesen und meine Mutter musste mir das Handy gewaltsam aus der Hand reißen damit ich zum essen komme...Großes Lob und viel Erfolg beim erstellenweiterer ffs. Weiter so! :D
Scatty-chan (33960)
vor 1005 Tagen
Ich liebe diese Geschichte! Vielen Dank fürs schreiben! :D ^^
Tanja (59062)
vor 1153 Tagen
Die letzten 3 Kapitel hab Ich nicht gelesen. Ich trauere Immernoch um Hidan Und sogar um itachi obwohl Er Mir egal war bevor Ich zu lesen begonnen Habe. Selbst Auf shikamaru hab Ich einen leichten hass. Einfach wunderbar traurig. Bitte bitte mach Auch eine Geschichte wo Die haupperson Auf Hidan steht.
LuniiStar (31516)
vor 1189 Tagen
Bitte weiter schreiben! Ich lese sooo gerne deine FF
Anime-Fan (25325)
vor 1253 Tagen
Bitte schreib weiter ich halte es sonst nicht mehr aus! ★
Nightcoregirl (99671)
vor 1363 Tagen
Die Geschichte ist so schön. Ich muss weinen. ★
Laura (07743)
vor 1391 Tagen
Wie spannend mach unbedingt weiter!!!!!!
lea (53167)
vor 1406 Tagen
das ist eine sehr tolle geschichten und ich glaub das war die erste geschichte wo ich weinen musste. ich fande das das ein würdiges Ende ist aber ich fände es besser wenn du die geschichte weiterschreiben würdest
eleanor (66147)
vor 1417 Tagen
höre bitte nicht auf