Das Wasser 8

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 2.139 Wörter - Erstellt von: Adhara - Aktualisiert am: 2013-04-01 - Entwickelt am: - 1.224 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Ihr solltet die Feuerkämpferin lesen, gutes Buch.
Am Besten auch die Drachenkämpferin und die Schattenkämpferin. Selbst Saphira kennt ihre Geschichten ;)

    1
    Der RatAls sie am Ende des Ganges angekommen waren, erstreckte sich eine große hölzerne Tür vor ihnen, an der wieder zwei Wachen standen. ''
    Der Rat


    Als sie am Ende des Ganges angekommen waren, erstreckte sich eine große hölzerne Tür vor ihnen, an der wieder zwei Wachen standen.
    ''Sie scheinen Krieg zu erwarten.'' Dachte Aliona und sah die Wachen von der Seite an. Sie machten einen viel aufmerksameren Eindruck als die Wachen, unten vor dem Eingang. Aliona sah sich um.
    Der Gang verlief kreisförmig um die Halle herum und eine weitere Abzweigung führte zu einer Treppe, die in ein oberes Stock werk führte, welches wahrscheinlich ähnlich aufgebaut war. Die große Halle, vor der sie standen schien das Zentrum des Baumes zu sein. Wahrscheinlich tagt der Rat dort. Überlegte die junge Kriegerin und als Ivicya zu den Wachen trat und sagte,,, wir begehren Einlass'', bestätigte sich die Vermutung der Kriegerin.
    ,, Warten sie bitte einen Moment. ''
    Die Wache eilte in die Halle und sein Kollege musste die Tür aufhalten damit der schmächtige Kerl eintreten konnte. Er nickte seinen Kollegen dankbar zu und trat ein. Mit schallender Stimme verkündet er:,, Aliona, Angehörige des Wasserstamms, Reiterin Saphira’s, Königin des großen Königreichs und Ivicya, Zorn des Ignis, Jäger des Rotwaldes begehren Einlass!'' Aliona hörte nicht viel, doch sie vernahm ein Schweigen, welches dann in Gemurmel überging. Die Ratsherren schienen sehr aufgeregt, bis eine herrische Stimme sie unterbrach.
    ,, Lasst sie eintreten! ''
    Fast schüchtern ging Aliona auf die Tür zu bis sie wieder die Schultern strafte und eine grimmige Miene aufsetzte. ''Du darfst keine Schwäche zeigen. ''
    Sie warf Ivicya einen Seitenblick zu und ging entschlossenen Schritts auf die Tür zu. Sie trat ein...
    Und stand in einem Raum der nur aus Gold zu bestehen schien. Aliona musterte den Boden, jemand hatte den honigfarbenen Holzboden auf Hochglanz poliert hatte und die kleinsten Unebenheiten wegpoliert. Die Königin, die schon vieles gesehen hatte, bezweifelte das der zuständige Elf keine Magie angewendet hatte; Aliona sah keinen einzigen Fleck.
    ,, Seid gegrüßt! Es ist mir eine Ehre sie kennen zu lernen, Mylady! ''
    Die Ehre ist ganz auf meiner Seite, dabei wende ich mich an den ganzen Rat!''
    Der Elf der Aliona säuerlich ansah, schien der Chef zu sein. Er mochte es anscheinend nicht wenn die anderen zu viel Aufmerksamkeit bekamen. Auch die Ratsmitglieder schienen sich unwohl zu fühlen.
    Aliona musterte ihn, er hatte silbernes Haar und schien der Ratsälteste zu sein. Seine Augen waren von einen stechenden rot und er trug eine rot- goldene Robe, die seltsam schimmerte.Der Elf schien seine Ehre retten zu wollen.
    ,, Mein Name ist Odion, der Ratsälteste.'' Alionas Verdacht bestätigte sich. Sie trat vor und reichte ihm die Hand. Sie stellte ihn als gleichrangig.,, Setzen sie sich doch.'' In Odions Miene konnte man keine Regung erkennen. Ausdrucklos deutete er auf den Stuhl. Sie setzte sich und sah Ivicya fragend an. Der stellte sich hinter ihren Stuhl und machte nicht den Eindruck als ob man ihn von dort verscheuchen könnte. Grimmig schaute er in die Runde und sah jeden böse an der Aliona all zu neugierig anstarrte.'' Na toll, ich kann mir schon vorstellen, was der Rat denkt.'' Odion richtete sich auf, er deutete auf einen Elf mit schwarzen Haaren und gelben Augen. Er machte einen wichtigen Eindruck und trug eine bequeme rote Robe. Er sah aus als ob er Odion beschützen wollte.
    ''Ich wette wenn ich mich ihm nähern würde, würde er wie der große Held in meine Klinge springen. So ein Idiot.''
    Aliona schmunzelte.'' Ich glaub das würde er auch tun, wenn ich nichts Böses will.''
    ,, Das ist mein Stellvertreter Ayean.''
    ,, War ja klar sein größter Anhänger ist sein Stellvertreter. Es gibt zig Adelige, die das Gleiche tun würden.''
    Er zeigte auf eine Elfe mit feinen Gesichtszügen und blonden Haaren.,, Das ist Loleuse.'' Mit einem Armschwung umfasste er zwei hübsche Elfen mit grünen Augen und braunen Haaren. Die erste hatte langes seidenes Haar und ein langes grünes Kleid, das zu ihren Augen passte. Die zweite Elfe hatte stacheliges kurzes Haar und trug eine Lederrüstung.
    ,, Das sind Weraia und Merzaia und das ist Verzo.''
    Er zeigte auf einen Elf, der ebenfalls in Rüstung saß. Er lächelte Aliona zu und da sah sie dass seine Augen kohlschwarz waren, sie standen in krassen Gegensatz zu seinen weißen Zähnen. Die Hand hatte er auf den Schwertknauf gelegt, aber er sah entspannt aus. Wahrscheinlich war es eine alte Angewohnheit. Er war ein Krieger, durch und durch.
    Aliona setzte ihren diplomatischen Blick auf und musterte Odion neugierig. Sie wartete auf eine Regung oder ähnliches und als er nichts mehr sagte wusste sie dass er geduldiger war als sein energisches Kinn vermuten ließ.,, Ich bin gekommen um mein Anliegen vor zu bringen.'' Sie stand auf, aber er machte keine Anstalten sich zu setzen. Sie breitete die Arme aus und fing an mit erzählen.,, Ihr alles wisst was meinem Volk zugestoßen ist und das ich es als meine Mission ansehe es zu befreien. Es ist mein Pflicht als Königin zu kämpfen, bis zum Ende. Doch auch wenn ich alles tun würde, für das Volk was mich braucht, habe ich meinen Verstand nicht eingebüßt und mir ist durchaus bewusst, das meine Chancen gegenüber Nolfafrel schlecht stehen. Ich meine, seht mich an. Ich bin vierzehn. Jung für die Menschen aber, noch jünger gegenüber Elfen. Aber ich weiß, wie ich es retten, das Volk; die Frauen und ihre Kinder. Die Männer. All die Leute, die ehrliche Arbeiten verrichten. Die Leute die noch nie ein Schwert in der Hand hielten. Ehrliche, die lieber den Boden ackern, als ihn mit Blut zu tränken. Menschen mit Familie, Geschichten, Ideen mit Zukunft. All jene zwingt Nolfafrel zu töten, zu sterben und von ihren Familien entrissen zu werden. Ich muss sie retten. Und das geht nur mit der Magie des Feuers. Denn wie der alte Baum prophezeite, Feuer und Wasser müssen im Gleichgewicht stehen und so- und nur so- können wir all die unschuldigen Leute vor dem Unglück bewahren. All die Leute die mein Leben geprägt haben. Und ich erwarte nichts anderes als das ihr mir die Magie des Feuers lehrt und mich zu meinen Vater Peroz führt und ihr werdet mit Ruhm überschüttet und in den Legenden werdet ihr Helden sein. Ihr und alle Blutelfen!'' Sie streckte ihr Schwert zum Himmel. Und Verzo machte es ihr nach. Die anderen Ratsmitglieder sahen sie nur ungläubig und beeindruckt an.
    Die Wachen machten Anstalten auf sie los zu gehen, aber Odion winkte ab. Aliona drehte sich um. Ivicya hatte immer noch sein Schwert erhoben und es funkelte blutrot, im Licht das von den Kerzen ausging. Die beiden Klingen, blau und rot, sahen sich ähnlich. Sie hatten dieselben Klingen. Nur war Alionas Anderthalbhänder ein Langschwert und leicht gekrümmt.
    Es war leicht, als ob es aus Holz wäre. Elfenstahl hatte diese Eigenschaft, ihre Mutter hatte es ihr überreicht als sie verkündete eine Kriegerin werden wollte. Es war das einzige Erbstück ihres Vaters. Sie sah sich Ivicyas Schwert genauer an, der Zweihänder war völlig gerade und ein Breitschwert soweit Aliona das beurteilen. Neben ihrer schmalen Klinge sah alles wie ein Breitschwert aus. Der Rubin unterhalb des Griffs hatte eine ähnliche Form wie ihr Saphir.
    Plötzlich kam ihr ein Gedanke, doch als sie danach greifen wollte entglitt er ihr. Jemand berührte sie leicht an der Schulter; sie musste sich wieder konzentrieren. Die Ratsmitglieder machten den Eindruck als ob sie noch nicht viele Reden gehört hatten und Aliona wusste die Aktion mit dem Schwert, hatte es eher wie eine Kriegsrede klingen lassen. Sie seufzte. Verzos Reaktion war vorauszusehen. Denn bemerkte sie einen Blick, den Odion ihr jetzt zuwarf. In ihm steckte definitiv Mitleid, oder er sollte zumindest so aussehen. Jetzt war sein verwirrt, sie runzelte die Stirn und sah Odion mit fragenden Blick an.,, Es tut mir Leid, das du es so erfahren musst. Aber Peroz dein Vater ist vor langer Zeit verstorben.''
    ''Nein! Wie kann das sein! Ich bin also doch eine Vollwaise. Trauer drückte sie nieder und sie musste sich setzen. ''Sie sah Schadenfreude in Odions Gesicht. Er wollte sie trauern sehen, wollte sie untergraben durch Gefühlsausbrüche.
    Wer würde sie noch ernst nehmen, wenn sie wie ein kleines Mädchen hier schluchzen würde.

    ,, Nein! Ich kann später trauern. Nicht jetzt. Nicht hier. '' Sie senkte den Blick und als sie ihn wieder erhob, war eine kalte Ruhe in ihren Blick.,, Wie ist er gestorben? ''
    ,, In einem Angriff der Nachtelfen aus dem Dunkelwald. Sie leben dort mit Dunkelelfen, Seite an Seite, auch wenn sie sich lieber meiden.''
    Er räusperte sich.
    ,, Im Moment haben wir mit den Dunkelelfen einen Friedensvertrag und auch wenn sie die Nachtelfen nicht besonders Leiden können, würden sie es nicht gutheißen wenn wir sie angreifen würden.'' fügte er mit scharfen Ton hinzu.
    ''Daher weht also der Wind.'' dachte sie. Sie denken ich würde die Nachtelfen angreifen. Die Wachen sind auf Krieg vorbereitet.
    Aliona erriet Odions Gedanken.
    ,, Ich habe keine Absicht euch in den Krieg gegen Nachtelfen zu führen. Dazu habe ich keine Befugnisse und ich will auch keine Unschuldigen mit rein ziehen. Aber glaubt nicht, dass ich die Schuldigen, zu gegebener Zeit, - nicht - zur Rechenschaft ziehen werde.'' Die Ratsmitglieder wurden blass und sie wussten das Ärger anstand.
    ,, Nicht jetzt. Erst nachdem Sieg über Nolfafrel natürlich.'' Aliona sah die Mitglieder des Rates beschwichtigend an.
    ,, Wer soll mich dann in Feuermagie unterweisen?''
    Wechselte sie das Thema. Merzaia erhob sich.,, Es kommen nicht viele in Frage. Es gibt nicht viele Meister des Feuers, nicht viele, unter uns, die sich allein der Magie verschrieben haben.
    Die meisten von uns sind Krieger, die nur einfach Zauber beherrschen.'' Loleuse mischte sich ein.,, Ich glaube in der Drachenreiterschule müssten Kandidaten dafür sein. ''
    Weraia erhob die Stimme.,, Aber es sind dort alles Schüler! Die wenigsten sind der Aufgabe gewachsen.'' Ayean sah wütend aus.
    ,, Meine Schüler sind durchaus qualifiziert dafür!''
    Ein ähnlicher Streit schien hier öfters abzulaufen. Odion versuchte sie zu beruhigen.
    Verzo saß einfach nur entspannt daneben und grinste schelmisch. Plötzlich brüllte Ivicya dazwischen. Er war temperamentvoller als Aliona dachte. Ihr fielen fast die Ohren ab.,, Hört auf! Hört auf! Dafür kommt nur einer in Frage! Nämlich ich! Damit hatte der Rat wohl nicht gerechnet.''
    Nur Verzo sah nicht überrascht aus. Ayean sah ihn ungläubig aus.,, Du hast deine Ausbildung doch gerade erst abgeschlossen. Wieso gerade du? Ein Fünfzehnjähriger, bah! ''
    Ivicya schien sich zu beruhigen. Aliona spürte wie er ausatmete und seinen warmen Atem ihr in den Nacken blies.,, Die anderen Drachenreiter, die die Ausbildung abgeschlossen hatten, sind schon längst in alle Lande verstreut. Wollt ihr etwa nach Fastella oder Dark-City und sie suchen?''
    Ayeans Widerstand schien zu bröckeln.
    ,, Natürlich nicht, aber es muss doch eine andere Lösung geben!'' Ivicya sah ihn selbstbewusst an.,, Welche?'' Fragte er herausfordernd. Anscheinend hatte er sich darauf vorbereitet.'' Ayean stotterte und Odion schien seinen Stellvertreter aus der Patsche helfen zu wollen.,, Dein Meister zum Beispiel.''
    Ivicya warf Verzo einen Blick zu.
    ''Er war also sein Meister!''
    ,, Nun ja, ich gebe zu das mein temperamentvoller Lehrling noch ein wenig jung ist und eine Menge zu lernen hat, auf dem Gebiet des Schwertes. Aber was die Magie des Feuers angeht, ist er mir um Längen voraus''
    . Die Ratsmitglieder sahen ratlos aus. Weraia lenkte ein. Ich denke er hat Recht.,, Und wir können ihm ja unter die Arme greifen, wenn er Probleme bekommt.'' Die Ratsmitglieder, denen keine andere Lösung einfiel, nickten zustimmend. Somit war die Ratssitzung beendet.
















article
1363883377
Das Wasser 8
Das Wasser 8
Ihr solltet die Feuerkämpferin lesen, gutes Buch.Am Besten auch die Drachenkämpferin und die Schattenkämpferin. Selbst Saphira kennt ihre Geschichten ;)
http://www.testedich.de/quiz31/quiz/1363883377/Das-Wasser-8
http://www.testedich.de/quiz31/picture/pic_1363883377_1.jpg
2013-03-21
4000
Fanfiktion

Kommentare Seite 0 von 0
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Noch keine Kommentare.

Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.