Springe zu den Kommentaren

My Story

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
30 Kapitel - 13.726 Wörter - Erstellt von: Computer Nerd - Aktualisiert am: 2013-04-01 - Entwickelt am: - 3.250 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

    1
    Normale Sicht:

    Endlich hatte ich es mal wieder hinter mich gebracht, die Sommerferien standen vor der Tür.
    Ich wollte gerade zu den Weasley's apparieren da tauchte Dumbledore hinter mir auf und sagte,, Sam kommst du bitte mal in mein Büro, ich würde gerne kurz mit die Sprechen?“
    ,, Natürlich Professor“ antwortete ich.

    2
    Snape's Sicht:

    Ich war gerade auf dem Weg zu Dumbledore, als ich sah wie er mit ihr in seinem Büro verschwand.
    Was hat sie jetzt schon wieder ausgefressen überlegte ich.
    Nach etwa zehn Minuten kam sie wieder heraus.
    Und steuerte auf ihren Koffer zu der am Fuß der Treppe stand.
    Dann verschwand sie in Richtung große Halle.
    Ich ging schnell zu Dumbledore und fragte ihn,, Was hat sie jetzt schon wieder gemacht?“
    Ich wusste das sie in letzter Zeit immer wieder Misst baute, weil sie sich leider Gottes mit den beiden Weasley Zwillingen angefreundet hatte.
    Doch Dumbledore lächelte nur und antwortete,, Nichts schlimmes, sie wird wohl in dem Orden beitreten, keine große Sache“
    ,, Keine große Sache, sagt mir das doch früher verdammt und ich soll auch noch zu Black und Papiere abholen vergiss es Albus!“ rief ich aus.
    Dumbledore sah mich schief an und sagte,, Ich dachte du hast die Papiere schon lange abgeholt die sollten doch schon vor einer Woche weg sein“
    ,, Albus, Entschuldigung aber ich habe gerade andere Probleme“ sagte ich.
    ,, Ach z.B. Kotzpastillen?“ fragte er mich.
    ,, Wie Kotzpastillen?“
    ,, Nun ja dann fragt doch einfach mal Ponoma die hat sich nämlich vor zwei Tagen bei mir über Sam beschwert“
    ,, Wieso was war denn jetzt schon wieder?“
    ,, Nun ja wie soll man's sagen, die Setzlinge die sie vor einer Woche eingepflanzt hat haben sich plötzlich und ohne Vorwarnung übergeben, du kannst dir ja sicher vorstellen wie das aussah“
    Ich schüttelte den Kopf,, Das kann doch nicht sein warum immer ich“
    ,, Wenigsten hat sie Spaß bei dem was sie tut“ sagte Albus.
    ,, Viel anders als du ist sie ja auch wiederum nicht, erinnerst du dich noch?“ fragte er mich.
    Ich schluckte langsam würde die ganze Sache unangenehm.
    ,, Ich glaube ich geh lieber“ sagte ich doch bevor ich die Tür erreicht hatte sagte er zu mir.
    ,, Ach übrigens bevor ich das vergesse dir es zu sagen, wir haben noch ein Ordens Treffen kommst du dieses Mal auch?“
    Ich biss mir auf die Lippe.
    ,, Ja wenn mir nichts dazwischen kommt kommt Sie auch?“
    ,, Ganz ruhig Severus, sie hat noch nicht ja gesagt sie überlegt noch“ sagte er.
    Ich nickte und dachte hoffentlich entscheidet sie sich dagegen.
    Dann ging ich und überlegte wie ich es wohl am besten anstellen sollte um die Papiere von Black zu holen.
    Ohne das wir uns wieder an die Kehle gehen würde.

    3
    Normale Sicht:

    Als ich in seinem Büro stand sagte er zu mir,, Du bist eine sehr talentierte junge Hexe und es würde mich sehr freuen wenn du dem Orden des Phönix betreten würdest“
    Orden des Phönix was zum Teufel ist das überlegte ich.
    Als ob Dumbledore meine Gedanken erraten hatte sagte er,, Der Orden ist eine geheim Gesellschaft von Hexen und Zauberern die es sich auf die Fahne geschrieben haben Voldemort und seine Anhänger zu bekämpfen“
    Ich nickte.
    ,, Und ich soll da jetzt betreten?“ fragte ich ihn.
    ,, Wenn du möchtest“ antwortete er.
    ,, Ich weiß das dir diese Endscheidung nicht leicht fällt wenn du Zeit brauchst kannst du sie dir nehmen“
    Ich nickte.
    ,, Ich denke das ich mir das alles noch einmal durch den Kopf gehen lasse, schöne Ferien Professor“ sagte ich und ging aus seinem Büro.
    Als ich draußen war griff ich zu meinem Koffer und apparierte zu den Weasley.
    Wenige Sekunden später stand ich vor der Haustür.
    Ich hatte schon die Hand zum Klopfen erhoben da wurde die Tür aufgerissen.
    Und Ginny viel mir mit einem Freudenschrei um den Hals.
    Ich erwiderte die stürmische Umarmung.
    Nachdem Ginny mich wieder losgelassen hatte ging ich mit ihr ins Haus.
    Dort drehten sich alle Köpfe zu mir um.
    Molly meinte sogleich,, Mensch Kind du bist ja dünner als das letzte Mal, ich muss unbedingt mit Albus reden anscheinend wird das Essen in Hogworts immer schlimmer“
    Fred und George begrüßten mich mit einem frechen grinsen und einer Umarmung.
    Die ich etwas misstrauisch erwiderte bei den beiden weiß man ja nie.
    Mr Weasley gab mir wie immer die Hand wünschte mir einen guten Tag.
    Ron grüßte mich Schüchtern wie immer.
    Und meine Freundin Hermine Umarmte mich Herzlich.
    Zu meinem Leidwesen war auch Harry da, der nur zu mir meinte,, Na was verschlägt dich den hier in den Fuchsbau, lassen dich deine Freunde Zabini und Malfoy etwa im Stich?“
    ,, Wenigstens habe ich Freunde nicht so wie du du Armleuchter“ entgegnete ich giftig.
    ,, Jetzt hört doch auf mit dem Streit Kinder es sind doch Sommerferien“ meine Mr Weasley.
    ,, Aber die Ferien wehren um Längen besser wenn er nicht hier wäre“ sagte ich.
    Harry wollte gerade etwas erwidern als Mrs Weasley mit dem Essen herein kam.
    Und gut gelaunt meine,, Essen Kinder, ihr habt ja später genug Zeit um zu reden“
    Harry warf mir einen vernichteten Blick zu sagte aber nicht.
    Nur wenige Minuten später war der Streit vergessen doch Harry ignorierte mich wie immer.
    Gerade wollte ich mir eine zweiten Nachschlag von dem wirklich guten Auflauf nehmen als die Haustür aufgemacht wurde.
    Und ein schäbiger und dünner Mann herein kam.
    Ich erkannte ihn als unseren alten Lehrer in Verteidigung gegen die Dunklen Künste Professor Remus Lupin.
    Hinter ihm erkannte ich ein Bonbon Farbendes Haarbüschel.
    Ich fragte mich wer das wohl sei.
    Als Ginny begeistert aus rief,, Tonks!“
    ,, Ach und ich werde gar nicht wahrgenommen?“ fragte Lupin.
    ,, Na Remus altes Haus lang nicht mehr gesehen!“ riefen die beiden Zwillinge.
    Beim Anblick der beiden verzog sich sein Gesicht.
    ,, Ist aber immer noch nicht lang genug ich glaube ich geh besser wieder“ sagte er grinsend.
    Doch die Frau hinter ihm sagte,, Vergiss es Remus du bleibst Molly hat doch wieder so schön gekocht“
    Er nickte nur.
    Und setzte sich neben mich.
    ,, Kann ich den Professor stecken lassen oder legen Sie Wert auf Titel?“ fragte ich.
    Er lächelte mich an und schüttelte den Kopf,, Nein ich lege da keinen Wert drauf du kannst mich auch ruhig Remus nennen“
    Ich lächelte zurück und nickte.
    ,, Ich bin Nymphadora Tonks aber nenn- mich lieber nur Dora oder Tonks ich hasse meinen Vornahmen“ sagte die junge Frau die sich rechts neben mich gesetzt hatte.
    ,, OK ich bin Sam“ sagte ich und streckte die Hand aus.
    Remus runzelte die Stirn,, Sam die Tochter von Lilly und ….“
    Doch weiter kam er nicht den Molly rief,, REMUS KOMM IN DIE KÜCHE UND HELF GEFÄLLIGST!“
    Er zuckte zusammen und stand erstaunt auf und sagte aber dann noch leise zu mir,, James nicht?“
    Ich nickte,, Ja Lilly und James“
    Dann ging er in die Küche.

    4
    Remus's Sicht:

    Tonks stieß mich von hinten in den Rücken und sagte,, Jetzt mach auf Mann, ich hab Hunger und das riecht nach Molly's legendären Auflauf“
    Ich nickte und öffnete die Tür.
    Zuerst hörte ich nur die Stimme von Ginny die ausrief,, Tonks!“
    Darauf hin tat ich so als ob ich beleidigt wehre und sagte,, Ach und ich werde gar nicht wahrgenommen?“
    ,, Na Remus altes Haus lang nicht mehr gesehen!“ riefen die beiden Zwillinge aus.
    Ich verzog das Gesicht als ich die beiden sah.
    Ich hatte nicht vergessen was die beiden mir vor einem Jahr angetan hatten.
    ,, Ist aber immer noch nicht lang genug ich glaube ich geh besser wieder“ sagte ich und wollte mich schon umdrehen als Tonks mich wieder in den Rücke stieß und sagte.
    ,, Vergiss es Remus du bleibst Molly hat doch wieder so schön gekocht“
    Mein Blick glitt kurz durch die Küche.
    Ich sah Molly, Arthur, Fred und George, Ron, Ginny, Hermine, Harry und ein Mädchen das Schulterlange Pech Schwarze Haare und strahlend grüne Augen hatte.
    Sie trug einen Pullover und eine Jeans die an mehreren Stellen mutwillig zerrissen war.
    Als Tonks sie sah musste sie grinsen und stieß mir leicht in die Seite.
    Sie dachte das gleiche wie ich Snape.
    Ich setzte mich neben sie und lächelte sie an.
    Dann sagte sie aber zu meiner Verwunderung,, Kann ich den Professor stecken lassen oder legen Sie wert auf Titel?“
    Ich war für ein paar Sekunden baff sie sagte das als ob sie gerade zu mir Hallo gesagt hätte.
    Dann antwortete ich aber,, Nein ich lege da keinen wert drauf du kannst mich auch ruhig Remus nennen“
    Tonks setzte sich neben sie und sagte,, Ich bin Nymphadora Tonks aber nenne mich lieber nur Dora oder Tonks ich hasse meinen Vornahmen“
    Sie nickte lächelt und streckte ihr die Hand hin und sagte,, OK ich bin Sam“
    Ich faste mir ein Herz und sagte,, Die Tochter von Lilly und ….“
    In diesem Moment schrie Molly,, REMUS KOMM IN DIE KÜCHE UND HELF GEFÄLLIGST!“
    Tonks sah mich erstaunt an dann sagte ich leise so dass Molly es hoffentlich nicht hören konnte,, James nicht?“
    Sie nickte und antwortete,, Ja Lilly und James“
    Also hatte es ihr Schnieffelus noch nicht gesagt so ein Feigling.
    Als ich in der Küche war nahm mich Molly zur Seite und sagte leise.
    ,, Bist du den bescheuert sie weiß das doch noch gar nicht“
    ,, Dann las es mich ihr doch sagen wenn Schnieffelus zu feige ist“
    ,, Er hat es doch auch erst vor fünf Jahren selber erfahren“
    Ich runzelte die Stirn.
    ,, Aber warum?“
    ,, Lilly hat zu ihm gesagt das sie das Kind abtreiben lässt“
    In dieser Hinsicht war ich das erste mal über Lilly erstaunt.
    ,, Aber warum hat sie es ihm den nicht gesagt weiß es überhaupt Harry?“
    ,, Nein um Gottes Willen“
    ,, Und James?“
    ,, Nein der ganz bestimmt nicht“ antwortete sie.
    ,, Na gut ich halte halt die Klappe aber darf ich den wenigsten Schnieffelus wegen dieser Sache ärgern?“
    Fragte ich und versuchte meinen besten Wehrwolfsblick aufzusetzen.
    Und Molly fiel darauf herein und nickte.
    Breit grinsend ging ich wieder in das Wohnzimmer.
    Das muss ich so schnell wie möglich Sirius sagen.
    Da lebten doch alte Zeiten wieder auf.

    5
    Normale Sicht:

    Lupin kam mit einem breiten grinsen wieder in das Wohnzimmer und setzt sich wieder neben mich.
    Ich hatte mich die ganze Zeit mit Tonks unterhalten und war sehr überrascht als sie sagte,, Ach wundere dich nicht wenn ich mal hin und wieder mein Aussehen verändere ich bin ein Metamorphmagus“
    Plötzlich flog die Haustür auf und der schon etwas abgekühlte Sommerwind wehte ins Haus.
    Ron stand verwundert auf und wollte die Tür schon wieder schließen.
    Als eine raue Stimme sagte,, Das lässt du schön bleiben Bürschen!“
    Ron wich erschrocken zurück und die Stille die darauf folgte wurde von Tonks erfreuten Ruf unterbrochen.
    ,, Mad-Eye auch mal wieder im Lande, nah was fehlt dir dieses mal das zweite Auge oder doch der erste Arm?“ fragte sie lächelnd.
    ,, Auch schön dich zu sehen Nymphadora“
    ,, Nenn- mich nicht Nymphadora!“ rief sie und ihre Haare die vorher in einem leuchtendem Pink erstrahlt waren wurden feuerrot.
    Lupin griff beschwichtigend nach ihrem Arm.
    ,, Locker bleiben Tonks, er macht das doch immer extra das musst du doch wissen“ sagte er.
    Langsam wurde die Haare von ihr wieder Pink doch ein leichter Schimmer von feuerrot blieb.
    Dann kam er herein der berühmte Auror Alaster,, Mad-Eye“ Moody.
    Sein Blick glitt durch die Küche und musterte jeden einzelnen.
    Schließlich kam er bei mir an.
    Sein magisches Auge huschte zu Molly.
    ,, Ach wen haben wir den hier das glaubt doch kein lebender Zauberer du muss sicher Sam sein, die Augen hast du von deiner Mutter und einen teil deines Aussehen, und den verteufelten Charakter hast du von deinem Vater den guten alten Sn...“
    Dann klatschte es Molly hatte ihm eine gescheuert.
    Mad-Eye sah sie verwundert an und sagte wehrend sich seine rechte Gesichtshälfte schon rot färbte,, Wofür war das denn bitte schön?“
    ,, Das war für eine gewisse Sache du kommst jetzt sofort mit raus da klären wir das“ sagte sie und zeigte nach draußen.
    ,, Du hast mir gar nichts zu sagen“ sagte er.
    ,, Das sagst du das ist immer noch mein Haus und hier habe ich das sagen und du Alaster hältst gefälligst deinen Mund und scherzt dich raus“ rief sie.
    ,, War das eben gerade etwa eine Drohung Weasley?“ fragte er, seine Stimme war gefährlich ruhig.
    ,, Molly Schatz wir wollen doch keinen Krieg in unserem Haus las Alaster doch erst mal rein kommen“ sagte Mr Weasley.
    ,, Nein Alaster und ich gehen jetzt schön raus und klären das“ sagte sie.
    Zu der allgemeinen Verwunderung drehte sich Moody um und ging nach draußen.
    Molly ging ihm nach und schloss die Haustür hinter sich.

    6
    Moody's Sicht:

    Was fällt diesem verdammten Weib eigentlich ein mir eine zu schauern.
    Draußen stellte sich Molly mit verschränkten Armen vor mich hin und sagte aber dieses mal ruhig,, Pass auf Alaster tut mir leid das ich dir eine gescheuert habe aber Sam weiß nicht das Severus ihr Vater ist“
    ,, Feigling“ murmelte ich leise.

    7
    Normale Sicht:

    Remus und Tonks tuschelten leise mit einander als Mad-Eye wieder mit Molly herein kam.
    Mad-Eye warf mir nur einen kurzen Blick zu doch dann setzt er sich mit einem Lächeln zu mir an den Tisch.
    ,, Entschuldigung ich habe mich gar nicht vorgestellt ich bin Alaster,, Mad-Eye“ Moody du kennst mich auch unter dem Namen der berühmteste Auror der Welt“
    ,, Ja und Askaban verdankt dir die Hälfe seiner Gefangenen“ sagten Fred und George grinsend.
    Mad-Eye nickte,, Ja und ich bin ein ganz schönes Dorn im Auge des Ministerium“
    ,, Und was bin ich den bitte schön“ sagte Remus.
    ,, Du bist nur eine alte Floh Schleuder Namens Remus Lupin“ sagten Fred und George lachend.
    ,, So Liebes jetzt wird es aber Zeit das die Männer dich jetzt mal in Ruhe lassen Ginny zeigt dir dein Zimmer“ sagte Molly.
    Ich nickte und stand auf.
    Dann folgte ich Ginny.
    ,, Du schläfst mit bei mir und Hermine geht das für dich in Ordnung?“ fragte sie mich.
    Ich nickte und sagte lachend,, Dumme Frage Ginny wir sind doch beste Freundinnen schon vergessen?“
    Ginny stimmte in das Lachen mit ein und antwortete,, Nein natürlich nicht ich bin noch mit meinen Gedanken bei Lupin und Mad-Eye“
    ,, Warte wir reden gleich ich will jetzt erst mal mein Zimmer sehen“ sagte ich.
    Nachdem ich meine Sachen ausgepackt hatte setzte ich mich auf eines der Betten und seufzte.
    ,, Ich frage mich was das eben sollte?“ fragte ich Ginny und Hermine.
    Die zu uns gestoßen war.
    Hermine biss sich auf die Lippe und sagte,, Eben haben Mad-Eye und Molly über dich geredet“
    Ich hob erstaunt den Kopf,,Über mich?“
    ,, Sie meinten das du hier nicht mehr lange bleiben kannst weil irgend was mit dem Orden ist“
    ,, Was soll mit ihm sein?“ fragte Ginny.
    Hermine zuckte mit den Schultern,, Keine Ahnung sie meinten bloß das Sirius es nicht ...“ doch sie brach ab als Ginny sagte,, Hermine!“
    Ich sah die beiden erstaunt an,, Sirius, Sirius Black der gesuchte Massenmörder der aus Askaban ausgebrochen ist meint ihr etwa den?“
    ,, Also zuerst möchte ich wissen machst du jetzt beim Orden mit ja oder nein?“ fragte sie mich.
    ,, Ja“ antwortete ich den die Neugier hatte mich gepackt.
    Was hatten die beiden nein der ganze Orden mit Sirius Black zu tun.
    ,, Also Sirius ist unschuldig er hat die Muggel und deinen Vater nicht umgebracht er war Peter Pettigrew alias Wurmschwanz und treuster untergebener von Voldemort er hat deinen Vater an Voldemort verraten und wenn deine Mutter nicht in Hogsmeade gewesen wehre, würde sie schon früher nun ja … “
    ,, Gestorben sein“ sagte ich mit verbissener Stimme.
    Hermine nickte.
    Plötzlich gab es einen Knall und Fred und George saßen auf Ginny's Bett.
    ,, Na Mädels was gibt es den so wichtiges zu besprechen Mum sagt es gibt Abendessen“
    ,, Sam tritt dem Orden bei“ sagte Ginny.
    ,, Ginny!“ riefen Hermine und ich gleichzeitig doch es war schon passiert.
    Fred und George sahen mich mit großen Augen an.
    ,, Glotzt nicht so“ sagte ich und erhob mich
    Hermine und Ginny folgten mir nach unten.
    Dort schlug uns schon der bezaubernde Duft von Schokoladenkuchen entgegen.

    8
    Moody's Sicht:

    Ich nahm mir gerade schon das dritte Stück von Molly's Schokoladenkuchen.
    Als die beiden Zwillinge herunter gestürmt kamen.
    Und riefen,, Stimmt das?“
    ,, Was stimmt?“ fragte Remus.
    ,, Das Sam in den Orden soll“ sagten die beiden.
    ,, Was soll sie?“ fragte ich mit vollem Mund.
    ,, Ginny hat gerade gesagt das Sam in den Orden soll das ist nicht gerecht die ist sogar jünger als wir beide zusammen“
    ,, Dumbledore hat mich heute gefragt was kann ich den dafür?“ fragte Sam aufgebracht.
    ,, Albus hat dich also gefragt ob du in den Orden willst und was hast du gesagt?“ fragte Remus.
    ,, Floh Schleuder sei mal kurz ruhig“ sagte ich.
    Remus warf mir einen bösen Blick zu hielt aber den Mund.
    ,, Also Sam er hat dich gefragt und was hast du geantwortet?“ fragte ich.
    ,, Das ich es noch nicht weiß aber wenn ich ihn wieder sehe sage ich zu ihm das ich beitreten will“ antwortete sie mir.
    ,, Junge Dame weißt du überhaupt was das für dich bedeuten wird?“ fragte ich sie und schob den Teller weg.
    Sie nickte.
    Ich tauschte einen schnellen Blick mit Remus dieser grinste über das ganze Gesicht.
    Ich wusste was er dachte wenn Sam im Orden war dann würde Snape sie immer um sich haben und das hieß das er es ihr auf kurz oder lang sagen müsste.
    Den ich wusste das Remus und Black nichts anbrennen ließen wenn es um ihren alten Freund Snape ging.
    Das konnte ja lustig werden.

    9
    Zeitsprung, Sirius's Sicht:

    Gerade wollte ich mir den zweiten Stapel von alten Akten vornehmen als Remus in die Küche kam und rief.
    ,, Tatze ich habe eine wunderschöne Nachricht für dich!“
    ,, Was gibst den?“ fragte ich grummelnd und sah auf.
    ,, Pass auf weißt du eigentlich das unser alter Freund Schnieffelus eine Tochter hat?“ fragte er mich mit einem breiten grinsen im Gesicht.
    ,, Was der und Kinder Moony verarsch mich nicht!“
    ,, Ich verarsch dich nicht mein lieber Tatze, Schnieffelus hat eine Tochter Namens Sam der Hacken an dieser ganzen Geschichte ist bloß das wir die Mutter von ihr nur zu gut kennen“
    ,, Und wer ist die arme?“ fragte ich.
    ,, Dreimal darfst du raten wer hat ihn den früher immer in Schutz genommen?“
    ,, Das wart mal kurz das heißt doch das kann aber nicht sein das geht doch gar nicht“ stottert ich.
    ,, Doch das geht, Lilly hat Krone mit Schnieffelus betrogen und Sam weiß nicht mal wer ihr Vater ist Harry weiß es auch nicht und Krone auch nicht“
    ,, Wieso hat es dieser alte verlogene Schleimbeutel der sich auch noch Professor nennen darf es ihr nicht gesagt?“ fragte ich.
    Doch bevor er antworten konnte kam Snape herein.
    ,, Du!“ rief ich aus und sprang auf.
    Snape blieb in der Tür stehen.
    ,, Ich?“ fragte er wie immer unbeeindruckt.
    ,, Was fällt dir eigentlich ein“
    ,, Ich soll nur Papiere abholen Black fahr mal bisschen runter“ sagte er und wollte sich schon die Sachen vom Tisch nehmen.
    Da packte ich ihm am Arm.
    ,, Du verlogener, arroganter, hinterhältiger Schleimbeutel“ schrie ich ihn an.
    ,, Danke nehme ich als Kompliment Black und jetzt las mich los“ sagte er.
    Doch ich kam der Aufforderung nicht nach.
    ,, Las mich los Black oder es wird die leid tun“ sagte er.
    ,, Vergiss es Schnieffelus“ stieß ich hervor.
    ,, Leute jetzt ist kein guter Zeitpunkt die Weasley's und die anderen kommt gleich verschiebt euer kleines Wortgefecht auf später“ sagte Lupin.
    ,, Fresse Lupin!“ riefen ich und Snape gleichzeitig.

    10
    Normale Sicht:

    Lachend betraten wir das Haus am Grimmnauplatz Nummer 12.
    Als wir Laute Stimmen hörte ich erkannt sofort die von Snape.
    ,, Oh bitte nicht schon wieder“ rief Molly und drängelte sich an mir vorbei.
    Sie steuerte auf einen Tür zu und riss diese auf.
    Es war anscheinend eine Küche.
    Ich erhaschte einen Blick auf Snape, Lupin und einen anderen Mann.
    Vermutlich war das Sirius Black.
    Ich bekam eine Gänsehaut.
    ,, Jetzt haltet ihr alle mal die Luft an Sirius las Severus los“ rief sie aus.
    Doch keiner von beiden machte Anstalten auf sie zu hören.
    ,, Ich las ihn erst los wenn er es ihr gesagt hat“ sagte Sirius ernst.
    ,, Wem was gesagt hat?“ fragte ich.
    Snape's Kopf fuhr zu mir herum.
    Sirius sah mich an und grinste dann.
    Molly schüttelte den Kopf und ging in die Küche.
    ,, Du bist also Sam“ sagte Sirius und lies Snape langsam los.
    ,, Und Sie sind Sirius Black der gesucht Massenmörder aus Askaban“ sagte ich.
    Sirius sah kurz zu Snape und sagte dann gut gelaunt,, Wenigstens hat sie Manieren nicht so wie du Schnieffelus“
    Molly stieß erschrocken die Luft aus und stürmte auf Sirius zu und packte ihn am Kragen.
    ,, Du hellst gefälligst deine Fresse Black“ zischte sie.
    Ich sah Molly erstaunt an was hatte die bloß.
    Irgend etwas verheimlichten sie mir und nicht nur sie.
    Ich hatte schon die ganze Zeit gemerkt das die Erwachsenen mir Blick zu warfen die unter die Haut gingen.
    Immer wieder tuschelten sie miteinander.
    Und wenn ich dann dazu kam verstummten sie und gaben sich so als ob sie etwas wichtiges zu tun hätten.
    ,, Was ist den hier schon wieder los“ sagte plötzlich jemand hinter mir.
    Ich drehte mich um und sah in das Gesicht von Dumbledore.
    Ich wich zur Seite aus damit er in das Zimmer konnte.
    Er sah Sirius und Snape an und fragte dann,, Wegen was seit ihr euch den dieses mal an die Kehle gegangen?“
    Remus kam zu mir herüber und sagte zu mir,, Ich zeig dir mal dein Zimmer Sam“
    Ich nickte und lies mich mit ziehen.
    Doch ich sah noch bevor Molly die Tür hinter sich schloss wie Sirius anklagend aus Snape zeigte.
    Was ging hier nur vor dachte ich.
    Nachdem Remus mir mein Zimmer gezeigt hatte.
    Schlich ich mich wieder nach unten.
    Und sah gerade wie Sirius Snape am Kragen packte und ihn mit sich zerrte.
    ,, Du kannst erst wieder kommen wenn du es ihr sagen willst sonst hetzt ich dir noch einen Fluch auf den Hals der sich gewaschen hat Schnieffelus!“ rief er
    Dann schmiss er die Tür zu.
    Als er mich sah nickte er mir zu und sagte dann zu mir,, Ach noch was ich bin dein Pate“
    Dann ging er in die Küche und schloss die Tür hinter sich.
    Ich folgte ihm fassungslos.
    ,, Warten Sie mal kurz sie sind mein Pate?“ fragte ich ihn erschrocken.
    ,, Ja und auch meiner“ sagte Harry der sich an mir vorbei drängelte und sich an den Tisch setzte.
    ,, Du bist auch hier noch schlimmer kann es ja nicht werden erst Snape und jetzt du“ sagte ich.
    ,, Warum Snape?“ fragte mich Harry erstaunt.
    ,, Weil Schnieffelus leider Gottes auch im Orden ist aber ich habe ihn rausgeschmissen weil er jemanden hier nicht die Wahrheit sagen will also sind die Ferien doch nicht so schlimm für dich Sam“ sagte er an mich gewandt.
    ,, Doch sie sind immer noch schlimm weil er hier ist“ sagte ich und deutete auf meinen Bruder.
    Sirius sah uns fragend an,, Ihr seit doch Geschwister oder nicht?“
    ,, Ja leider“ antwortete Harry.
    ,, Du willst ja nichts mehr mit mir zu tun haben nur weil ich in Slytherin bin!“ antwortete ich.
    ,, Du bist in Slytherin?“ fragte mich Sirius erstaunt.
    ,, Ja bin ich“
    ,, Also bist du auch mit Malfoy befreundet?“ fragte er mich.
    ,, Nein warum sollte ich er ist ein Arrogantes Arsch aber mit Zabini verstehe ich mich recht gut“ antwortete ich ihm.
    ,, Na wenigsten etwas“ sagte Sirius.

    11
    Snape's Sicht:

    Im stillen betete ich das Black nicht da war aber ich wusste das mein Gebet nicht erhört werden würde.
    Black war immer da immer leider bekam er ja nicht mal die glorreiche Idee vor die Tür zu gehen und sich den Leuten zu zeigen.
    Und dann mit einem Tritt wieder in Askaban zu landen.
    Oder besser noch die Dementoren saugten ihm gleich die Seele raus das würde sogar noch besser sein.
    Ich öffnete die schwarze Tür und schlüpfte ins Haus.
    Als ich die Küche betrat sah ich die beiden sofort.
    Warum musste ausgerechnet auch noch diese Floh Schleuder hier sein.
    Black rief,, Du!“ und sprang auf.
    Anscheinend hatte Lupin ihm schon alles gesagt.
    Wie sollte es auch anders sein.
    ,, Ich“ antwortete ich mit unbeteiligter Stimme.
    Black kam auf mich zu.
    ,, Was fällt dir eigentlich ein“ schrie er mich an.
    ,, Ich soll nur Papiere abholen Black fahr mal bisschen runter“ sagte ich und wollte schon die Papiere die auf dem Tisch lagen nehmen.
    Da packte er mich am Arm.
    ,, Du verlogener, arroganter, hinterhältiger Schleimbeutel“ schrie er mich an.
    ,, Danke nehme ich als Kompliment Black und jetzt las mich los“ sagte ich und wusste das ich ihn nur weiter damit reiste.
    Doch er kam der Aufforderung nicht nach.
    ,, Las mich los Black oder es wird die leid tun“ sagte ich und hatte die Hand schon am Zauberstab.
    ,, Vergiss es Schnieffelus“ stieß er hervor und verstärkte den Griff sogar noch.
    Der wollte sich wirklich und wahrhaftig mit mir duellieren.
    ,, Leute jetzt ist kein guter Zeitpunkt der Rest des Ordens kommt gleich verschiebt euer kleines Wortgefecht auf später“ sagte Lupin.
    ,, Fresse Lupin!“ rief ich und Black gleichzeitig.
    Dann wurde plötzlich die Küchentür aufgestoßen die ich hinter mir geschlossen hatte.
    Und Molly stand uns gegen über.
    Hinter ihr konnte ich die anderen Weasley's erkennen.
    Hoffentlich ist Sam nicht dabei.
    ,, Jetzt haltet ihr alle mal die Luft an Sirius las Severus los“ rief sie aus.
    Doch keiner von uns machte Anstalten sich zu bewegen.
    ,, Ich las ihn erst los wenn er es ihr gesagt hat“ sagte Sirius ernst.
    ,, Wem was gesagt hat?“ fragte plötzlich jemand hinter Molly.
    Mein Kopf fuhr zur Tür.
    Dort stand Sam und sah uns beide an.
    Ihr Blick spiegelte Neugier, Wut und auch ein bisschen Angst wieder.
    Sirius sah mich kurz noch einmal an ich sah das seine Augen aufflackerten.
    Dann sagte er,, Du bist also Sam“
    Und lies mich langsam los.
    ,, Und Sie sind Sirius Black der gesucht Massenmörder aus Askaban“ sagte sie.
    Meine kurze Freude wehrte nicht lange als Sirius sagte,, Wenigstens hat sie Manieren nicht so wie du Schnieffelus“
    Molly stieß erschrocken die Luft aus und stürmte auf Sirius zu und packte ihn am Kragen.
    ,, Du hellst gefälligst deine Fresse Black“ zischte sie.
    Ich lächelte Sirius an.
    Sam sah Molly erstaunt an.
    ,, Was ist den hier schon wieder los“ sagte plötzlich jemand hinter Sam.
    Ich sah das es Albus war der hinter ihr stand.
    Sam drehte sich um und sah ihn an.
    Sie wich zur Seite aus damit Albus in das Zimmer konnte.
    Er sah Sirius und mich an und fragte dann,, Wegen was seit ihr euch den dieses mal an die Kehle gegangen?“
    Remus kam zu Sam herüber und sagte zu ihr,, Ich zeig dir mal dein Zimmer Sam“
    Sie nickte und lies sich mit ziehen.
    Molly schloss die Tür und dann legte Sirius schon los.
    Er streckte den Arm aus und zeigte Anklagend auf mich.
    ,, Er hat er hat ach verflucht Albus er will ihr nicht die Wahrheit sagen!“ rief er.
    Albus stellte sich zwischen uns.
    So das er verhindern konnte das wir nicht wieder aufeinander los gingen.
    ,, Sirius jetzt beruhigte dich erst mal am besten setzt du dich, dann können wir die ganze Sache in Ruhe klären“ sagte Albus in einem Ruhigen Tonfall.
    Sirius setzte sich auf einen Stuhl und funkelte mich an.
    ,, Severus am besten fängst du an“ sagte er.
    Ich nickte nur und sah Black an.
    ,, Black ich habe es auch erst vor fünf Jahren erfahren also und abgesehen davon wie lange weiß Harry schon das du sein Pate bist?“ fragte ich ihn und wusste damit hatte ich voll ins Schwarze getroffen.
    Er drehte den Kopf weg und sagte,, Ja ist ja gut Harry weiß es auch erst seit ein paar Jahren“
    ,, Albus ich halte das alles nicht mehr aus erst ist es Remus dann Mad-Eye und jetzt die beiden das arme Kind sieht mich schon komisch an hilf mir doch mal“ mischte sich Molly mit klagendem Tonfall ein.
    Albus lächelte sie an und sagte,, Molly ich glaube das es zwar eine Lösung dieser ganzen Probleme gibt aber diese Lösung würde ihr nicht gefallen.
    Und ich weiß das sie Severus oder uns wenn wir es ihr sagen nicht glauben würde sie würde uns oder ihn vielleicht auslachen oder noch schlimmeres man weiß es nicht am besten ist es wenn sie es nach und nach selber herausfindet“ sagte er.
    ,, Ja aber das Mädchen leidet diese ganzen Geheimnisse und ich habe auch den Verdacht das die anderen ihr tatkräftig zur Seite stehen“ sagte sie und setzte sich neben Black.
    ,, Ach Albus wo wir hier jetzt schon so zusammen sitzen ich muss dir was sagen ich habe Mad-Eye ...“ weiter kam sie nicht.
    Den die Tür ging auf und der verfluchte Moody kam herein.
    Mich würdigte er keines Blickes nickte Black, Molly und Albus kurz zu und setzte sich dann mit an den Tisch.
    ,, Sie hat mir eine gescheuert“ beendete er den Satz von Molly.
    Albus sah Molly verwundert an.
    ,, Es ging nicht anders er war kurz davor es ihr zu sagen das Severus nun ja und da habe ich halt keine andere Lösung gefunden“ entschuldigte sich Molly kleinlaut.
    Und das erste mal war ich richtig froh das Molly so ein Herzensguter Mensch war.
    ,, Trotzdem ich finde Schnieffelus sollte es ihr sagen“ sagte Black.
    Ich griff zum Zauberstab und sagte ruhig,, Black ich sage es nur noch einmal nenn- mich nicht Schnieffelus oder“
    ,, Oder was Schnieffelus willst du mir etwa drohen?“ fragte Black mich und sprang auf.
    Auch er hatte seinen Zauberstab in der Hand.
    Und ging nun drohend auf mich zu.
    Albus stand auf und stellte sich zwischen uns.
    ,, Hört auf“ sagte er.
    ,, Albus las die beiden doch sie werden sich nie vertragen sieh das doch endlich mal ein“ sagte Molly.
    ,, Molly!“ sagte Albus erstaunt und drehte den Kopf zu ihr.
    In diesem Augenblick wo er nicht auf uns beide achtete.
    Hechtete ich auf ihn Black zu und rief,, Stupor!“
    Black wich aus und rief,, Mehr kannst du nicht Schnieffelus bist ja ganz schön langsam sogar langsamer als früher ist wohl das alter!“
    Albus sprang zur Seite.
    Moody fluchte und sprang auf.
    ,, Immer das gleiche Spiel das hatten wir doch schon letzte Woche und dabei ist schon die Hälfte der Einrichtung zu Bruch gegangen das hat ja auch wieder Stunden gedauert“ sagte er.
    ,, Incarcerus!“ rief Sirius.
    ,, Homenum Revelio!“ rief plötzlich Moody.
    Ich zuckte kurz zusammen als ich sah wir plötzlich in einer Ecke die beiden Weasley Zwillinge standen.
    ,, Das glaube ich doch nicht!“ rief Molly.
    Und für einen kurzen Augenblick vergasen Black und ich uns weiter zu duellieren sondern sahen die beiden verwundert an.
    Die beiden Zwillinge sahen sich an grinsten und waren verschwunden.
    Sie waren appariert.
    Ich wusste was das bedeutete in nur wenigen Minuten würde das ganze Haus wissen das Black und ich uns gerade gegen seitig umbrachten.
    Apropos Black der war ja auch noch da.
    Black kam auf mich zu packte mich am Kragen und schleifte mich zur Tür.
    Dabei zischte er mir zu,, Ich bring die noch um Schnieffelus heute vielleicht noch nicht aber ich werde das noch schaffen“
    ,, Tja dann wünsche ich dir viel Spaß dabei“ antwortete ich genau so leise.
    Er riss die Haustür auf und stieß mich nach draußen.
    Ich taumelte.
    ,, Du kannst erst wieder kommen wenn du es ihr sagen willst sonst hetzt ich dir noch einen Fluch auf den Hals der sich gewaschen hat Schnieffelus!“ rief er dann knallte er die Tür zu.
    Ich steckte meinen Zauberstab den ich immer noch in der Hand hatte wieder ein.
    Und ging.

    12
    Normale Sicht:

    Es knallte und wie sollte es auch anders sein Fred und George saßen neben mir beide grinsten über das ganze Gesicht.
    ,, Ihr glaubt nicht was da unten gerade abgegangen ist“ sagte Fred.
    ,, Was den?“ fragte Ginny die beiden.
    ,, Nun ja wie soll man es am besten sagen“ fing Fred an.
    ,, Sirius und Snape haben sich gerade beide duelliert“ sagte George.
    ,, Sie haben was!“ rief ich.
    ,, Sie haben sich gerade duelliert“ wiederholte George.
    ,, Wieso das den, das die beiden sich nicht ausstehen können das weiß jeder, aber warum war es dieses mal so schlimm?“ fragte Hermine.
    ,, Wenn wir das wüsten“ sagte Fred und grinste unschuldig.
    ,, Na ja sie haben auf jeden Fall über ein Mädchen gesprochen und weil es nun mal hier nur drei gibt
    kommen nur Hermine, unsere liebe Schwester und Sam in frage“
    ,, Schleim nicht Rum“ sagte Ginny.
    ,, Das war kein Schleimen“ verteidigte er sich.
    ,, Das war ein Kompliment Ginny“
    ,,Über was haben sie den gesprochen?“ fragte ich.
    ,, Also sie haben gesagt das unser lieber Snape jemanden von euch die Wahrheit sagen muss“ antwortete George.
    ,, Wart mal kurz um was ging es genau?“ fragte Hermine mit gerunzelter Stirn.
    ,, Es ging darum das Snape jemanden sie Wahrheit sagen soll dann hat Snape Sirius gefragt wann er Harry gesagt hat das er sein Pate ist und dann hat Sirius gesagt erst vor ein paar Jahren und dann meinte Snape das er es selber erst seid fünf Jahren weiß und dann hat sich unsere Mum eingemischt und hat zu Dumbledore gesagt das sie das nicht mehr aushält das das Mädchen sie schon komisch ansieht und mehr nicht“ antwortete Fred und stieß die Luft nach diesem Redeschwall aus.
    Ich zuckte zusammen wer sah Molly den immer so komisch von der Seite an das war wohl ich.
    Die hatten über mich geredet aber warum was wollte mir Snape sagen?
    ,, Ich glaube das wir wohl besser gehen Mum schien ganz schön sauer auf uns gewesen zu sein“ sagte George und die beiden waren verschwunden.
    Harry und Ron standen auf und gingen auch nach unten.
    Ron wollte nicht verpassen wenn seine Brüder ärger bekamen.
    Und dann saßen nur noch wir drei im Zimmer.
    ,, Sam ich glaube das sie dich gemeint haben“ sagte Hermine leise.
    ,, Ach echt jetzt?“ fragte ich und lies mich nach hinten auf das Bett fallen.
    ,, Ach ich habe euch noch gar nicht gesagt das Sirius auch mein Pate ist“ sagte ich zu den beiden.
    ,, Was das ist ja genial“ sagte Ginny erfreut.
    ,, Genial? Das ist bescheuert ich habe einen Massenmörder als Pate was soll daran genial sein“
    ,, Nun ja du bekommst größere Geschenke“ sagte Ginny.
    Ich richtete mich auf.
    Hermine sah mich an,, Der Besen, der Brief und die Kette“ sagte Hermine.
    Ich nickte,, Aber das kann das gar nicht sein er war auf der Flucht schon vergessen“ sagte ich.
    Hermine nickte.
    Ich stand auf und ging zur Tür.
    Die beiden folgten mir ich kannte Sirius jetzt gerade mal ein paar Stunden aber nun wollte ich ihn zur rede Stellen.
    War er es wirklich er gewesen der mir dir Sachen geschickt hatte.
    Konnte das überhaupt angehen war es möglich?

    13
    Sirius's Sicht:

    Sam kam gefolgt von Hermine und Ginny in die Küche und warf etwas auf den Tisch.
    ,, Ist das von dir?“ fragte sie mich.
    Ich griff danach und sah es mir an.
    Es war eine silberne Kette mir einem grünen Schlangenanhänger.
    Ich schüttelte den Kopf und sagte,, Nein wie kommst du darauf?“
    ,, Nehmen wir doch nur mal an das du mir zu meinem 13 Geburtstag einen Nimbus 2001, diese Kette und einen Brief geschickt hast aber wie solltest du es mir geschickt haben du warst ja wie wir alle wissen auf der Flucht doch ich nehme es nur mal an weil du ja wie du sagt's mein Pate bist“
    Es war totenstill in der Küche.
    Molly und Albus sahen Sam erschrocken und zugleich besorgt an.
    ,, Sam, das war Sirius nicht ich habe dir doch schon vor einem Jahr gesagt das diese Person die dir die Sachen geschickt hat erst sich zu erkennen gibt wenn sie es entschieden und für richtig hält“ sagte Albus ruhig.
    ,, Ich weiß das Sie mir das gesagt haben Sir doch das ist mir verdammt noch mal egal, ich will wissen er das ist ich habe keine Lust mehr darauf das ihr hinter meinem Rücken tuschelt das ihr euch beschäftigt zeigt wenn ich dazu komme diese ganzen Geheimnisse gehen mir langsam aber sicher auf den Keks, ich will einfach wissen wer das ist und es ist mir egal wer es ist“ sagte sie.
    ,, Du willst es wissen Sam dann sage ich es dir, ich bin dein Vater!“
    Sie wirbelte herum in der Küchentür stand Snape.
    ,, Sie sind warten Sie mal kurz Sie sind was?“ fragte sie stotternd.
    ,, Ich bin dein Vater und es können dir hier alle im Raum sagen außer die beiden, alle wissen das du die Tochter von Severus Snape bist deswegen hat Molly Moody eine gescheuert, deswegen hat sie Remus angeschrien, deswegen hat sie auch Black am Kragen gepackt und ihn auch angeschrienen und verflucht noch mal und deswegen habe ich mich gestern mit diesem verfluchten Streuner Black duelliert aber es ist mir verflucht noch mal egal was du jetzt über mich denkst ich habe es dir jetzt gesagt und das ist mir schon schwer genug gefallen aber ich will das du eines weist ich habe deine Mutter geliebt und ich liebe auch dich“ sagte er.
    Ich sah zu Sam alle Farbe schien aus ihrem Gesicht gewichen zu sein und sie stützte sich an der Tischplatte ab als ob sie gleich fallen würde.
    In diesem Augenblick tat mir Sam furchtbar leid.
    ,, Alles in Ordnung Sam?“ fragte Hermine und ging langsam auf sie zu.
    Sam lachte leise auf,, Ob alles in Ordnung ist Hermine, ich habe gerade erfahren das mein Hauslehrer den ich über alles Hasse nein nicht nur über alles Hasse ich Hasse ihn abgrundtief mein Vater ist“ sagte sie.
    Snape zuckte zurück,, Du hasst mich?“ fragte er leise.
    ,, Ja und das tue ich jetzt noch immer und ich werde Sie immer hassen“ antwortete sie und funkelte Snape böse an.
    Und ich muss es leider zugeben in diesem Moment hatte ich mit dem verfluchten Teufel Mitleid.
    ,, Sam du weist nicht was du da redest, beruhige dich erst mal es ist für den Anfang natürlich etwas viel“ sagte Albus.
    Sam wand den Kopf zu ihm und sagte,, Sir ich weiß genau was ich rede und ich werde mich nicht beruhigen das werde ich ganz und gar nicht tun den eins steht fest ich Hasse diesen Mann“ sagte Sam und deutete auf Snape.
    ,, Du hasst mich dann will ich dir nun mal was sagen junge Dame wenn ich dir nicht bei dem,, Trimagischem-Tunier“ geholfen hätte dann würdest du jetzt hier lange nicht mehr stehen“ sagte er.
    ,, Sie haben mir geholfen, das würde ich ja wissen“ sagte Sam.
    ,, Wer hat dir den bitte schön gesagt das in der ersten Aufgabe Drachen vorkommen, wer hat diesem hirnlosen Trottel Longbottom den gesagt das er dir die Adventivwurzel geben soll und wer hat dir im Irrgarten das Leben gerettet als du den Pokal berührt hast wer war derjenige der Voldemort abgelenkt hat damit du fliehen konntest zeig mir denjenigen dann können wir gerne weiter reden“ sagte Snape seine Stimme war immer lauter geworden.
    ,, Severus“ fing Albus an aber Snape hörte nicht auf ihn.
    Molly kam auf Sam zu und wollte sie am Arm nehmen doch Sam zischte sie an,, Fass mich nicht an Molly“ erschrocken wich sie zurück.
    Mir wurde plötzlich und aus einem Grund den ich mir nicht sonderlich erklären konnte, bewusst das Sam wunderbar zu den Rumtreibern gepasst hätte.
    Keiner von uns hatte es je geschafft Snape mit so einer Leidenschaft runter zu machen wie sie jetzt.
    Plötzlich sagte Sam mit leiser Stimme aber das wir es alle hören konnten,, Sie sind ein Schwein ein mieses Schwein“
    ,, Wieso?“ fragte Albus sie erstaunt.
    ,, Wieso, wieso das fragen Sie noch Sir der schrecken der Schüler der schlimmste Lehrer in ganz Hogworts ist mein Vater“ sagte sie.
    ,, Mensch Leute hört doch jetzt auf zu streiten ich habe keine Lust wenn die beiden sich jetzt auch noch duellieren das ich nachher alles wieder aufräumen muss ich nicht eure Putze dazu habt ihr Kreacher“ mischte sich plötzlich Moody ein.
    ,, Ja das stimmt aber Kreacher hört nicht auf mich schon vergessen?“ fragte ich Moody und ich war froh das er sich eingemischt hatte.
    ,, Mir reicht's!“ sagte Sam und verließ ohne noch etwas zu sagen das Zimmer.
    Ich hörte nur noch ein lautest Türen knallen.
    Dann war alles still.

    14
    Snape's Sicht:

    Ich hatte gerade mal den Mut gefasst ihr zu sagen wer ich wirklich bin und dann das.
    Ich hatte mit so einem Wutausbruch niemals gerechnet.
    Ich hatte damit gerechnet das sie mir nicht glaubt.
    Mich laut auslachen würde und sagen würde,, Man was für ein guter Witz jetzt sagen Sie mir mal die Wahrheit!“
    Doch das sie es für bare Münze nimmt und dann so ausrasten würde das nie im Leben.

    15
    Normale Sicht:

    ,, Kreascher!“ rief ich als ich zu meinem Zimmer hoch lief.
    Zwei Sekunden später stand er vor mir.
    Er verbeugte sich vor mir und sagte mit unterwürfiger Stimme,, Herrin was kann Kreascher für Sie tun?“
    ,, Du kannst lauschen, lausche deinem Herren Sirius Black, Molly Weasley, Albus Dumbledore und Severus Snape was sie sagen und bring mir für die darauf folgenden Tage immer was zu Essen in mein Zimmer verstanden“ sagte ich.
    Kreascher verneigte sich noch einmal vor mir und sagte dann,, Natürlich Herrin Kreascher hat verstanden Kreascher tut alles für die Herrin“
    Dann knallte es und er war verschwunden.
    Ich knallte meiner seist mit der Zimmertür und verschloss diese.
    Nach einer guten Stunde klopfte es an der Tür.
    Ich dachte schon es wehre wieder Hermine, Ginny, Molly, Sirius, Dumbledore oder Snape an der Tür und die wollten das ich heraus komme.
    Doch zu meiner Verwunderung war es Kreascher.
    Ich lies ihn hinein.
    Er verbeugte sich und sagte dann,, Herrin ich habe Neuigkeit und etwas zu Essen für euch wie es ihr Kreascher aufgetragen hattet“
    ,, Dann sag los“ sagte ich ungeduldig.
    ,, Natürlich Herrin natürlich alles was ihr sagt Herrin“ antwortete er.
    ,, Kreascher hat sich in die Küche gestohlen um zu lauschen und dann waren dort mein Herr der ehrenvolle Sirius Black das schwarze Schaf der Familie, Molly Weasley die dicke Frau mit den vielen Gören, Albus Dumbledore der Meister der Zauberei mit den vielen Namen und Titeln und der ehrenvolle und gute Severus Snape der Meister der Zaubertränke und unausgesprochenen Flüche der Mann der für den ehrenvollen Dumbledore spioniert“
    Ich setze mich wieder auf mein Bett und sagte,, Los fang endlich an“ er nickte und sagte „Dumbledore legte seine Hand auf die Schulter von dem ehren wehrten Severus Snape und sagte zu ihm Severus beruhige dich erst mal
    dann sagte der Herr Black Ich hetzt ihr auf jeden Fall anders gesagt aber ich finde das sie auch überreagiert hat! Dann sagte Dumbledore erschrocken Sirius! Was den sie soll noch froh sein das sie ein noch lebendes Elternteil hat sagte der Herr Black
    Und dann sagte der ehren wehrte Severus Snape Las Albus er hat ja recht er hat ja leider recht“
    Ich sprang auf und schlug mit der rechten Hand auf den Tisch.
    Kreascher sprang erschrocken zurück und machte sie ganz klein.
    Als erwartete er gleich Prügel von mir.
    ,, Was fällt diesem eingebildeten Schnösel eigentlich ein?“ rief ich.
    ,, Bitte nicht schlagen bitte nicht schlagen Herrin Kreascher hat nur den Auftrag befolgt“ sagte Kreascher mit zitternder Stimme.
    ,, Ach Kreascher armer alter Kreascher ich bin doch nicht auf dich wütend sondern auf Black“ sagte ich.
    ,, Wollt ihr das ich ihm weh tue Herrin?“ fragte mich Kreascher plötzlich seine Stimme hatte einen flehenden Klang.
    ,, Ja Kreascher tue ihm weh bringe ihm zum bluten aber bringe ihn nicht um“ sagte ich.
    Kreascher's Gesicht erhellte sich und er verbeugte sich und war verschwunden.
    Im gleichen Augenblick bereute ich das, was ich gesagt hatte doch ich konnte es nicht mehr verhindern oder doch?
    Ich sprang auf und lief zur Tür diese riss ich auf und rief aus voller Kehle,, SIRIUS!“
    Ich hörte schnell Schritte dann kam Sirius gefolgt von Molly die Treppe nach oben hinauf gelaufen.
    ,, Was zum ...“ doch weiter kam er nicht den ich stieß ihn zur Seite und warf mich auf Kreascher.
    Der sich neben Sirius gestellt hatte und ein langes Küchenmesser in der Hand hielt.
    Kreascher kreischte erschrocken auf.
    ,, Herrin Herrin ich sollte doch nur euren Befehl ausführen“ jammerte dieser.
    ,, Nein ich ziehe den Befehl zurück hast du verstanden ich ziehe den Befehl zurück“ rief ich.
    Kreascher stand langsam auf und kauerte sich zu einer Kugel zusammen.
    Er schien wieder Prügel zu erwarten.
    ,, Er hört auf dich?“ fragte Sirius erstaunt.
    Ich nickte,, Ja er hört auf mich ich weiß selber nicht wie so aber er befolgt meine Befehle ohne zu murren und er nennt mich Herrin“ antwortete ich ihm.
    Sirius schien überrascht zu sein.
    ,, Was für einen Befehl eigentlich?“ fragte Molly mich.
    Ich biss mir auf die Lippe.
    ,, Nun ja ich war wütend auf Sirius und da habe ich wohl im Eifer des Gefechtes gesagt das Kreascher Sirius nun ja bluten lassen soll und Kreascher hat den Befehl befolgt“ antwortete ich langsam.
    Sirius sah mich immer noch erstaunt an sagte aber wegen dem versuchten Mord auf ihn nichts.
    Er schien immer noch verblüfft zu sein das Kreascher auf mich hörte.
    Molly stieß einen Leisen Schrei aus und drehte sich auf dem Absatz um und ging schnell nach unten.
    ,, Aber was mich wundert ist das Kreascher auf dich hört“ sagte er.
    Ich drehte mich um und ging in mein Zimmer.

    16
    Sirius's Sicht:

    Dieser kleine verlogene Abschaum von einem Hauselfen.
    Der hört ja wirklich und wahrhaftig auf sie.
    Aber warum weil sie einen Reinblut Vater hat oder weil sie nach Slytherin geht.
    Immer noch grübelnd ging ich wieder in die Küche.
    Snape war schon lange ab gedampft der hatte jetzt wohl erst mal mit sich zu kämpfen soll mir nur recht sein.
    Albus saß am Tisch und achtete gar nicht erst auf mich als ich mich dazu setzte.
    ,, Was war gerade los?“ fragte er mich.
    ,, Ach nichts wichtiges Sam war nur etwas sauer auf mich und hat dann halt im Eifer des Gefechtes zu Kreascher gesagt das sie mich nun ja bluten lassen soll und Kreascher hat den Befehl befolgt nicht mehr“ antwortete ich.
    Er nickte nur anscheinend war er so in die Unterlagen vertieft das er mir gar nicht richtig zuhörte.
    ,, Kreascher hört also auf sie aber warum?“fragte er mich und sah auf.
    Ich zuckte mit den Schultern,, Frag mich das bloß nicht ich glaube ich geh schlafen morgen nehme ich mir Kreascher zu Brust der kann was erleben“ sagte ich und stand auf.

    17
    Normale Sicht:

    Am nächsten Morgen stand auf dem kleinen Tisch in meinem Zimmer ein Teller mit Essen.
    Ich Frühstückte und setzte mich dann auf mein Bett um nachzudenken.
    Ohne das es merkte nickte ich ein.
    Und wachte von einem leisen klopfen an der Tür auf.
    ,, Verschwindet!“ rief ich.
    ,, Sam, hör mir bitte mal kurz zu ich bin Charlie Weasley.
    Fred und George haben vielleicht schon mal von mir erzählt ich arbeite in Rumänien in einem Drachenreservat.
    Ich würde gerne mit dir reden lässt du mich rein?“ fragte er.
    ,, Nein ich lasse dich nicht rein aber reden kannst du“ antwortete ich.
    ,, Ich versteh das du sauer auf Snape bist ich glaube das kann jeder der so etwas erlebt hat verstehen aber Sam das nützt doch nichts.
    Wenn du wieder zur Schule nach Hogworts gehst siehst du ihn eh wieder“ sagte er.
    ,, Dann Schwänzen ich halt seinen Unterricht“ sagte ich trotzig.
    ,, Ist er nicht dein Hauslehrer?“ fragte er.
    ,, Ja ich weiß das er mein Hauslehrer ist du brauchst mich nicht wieder daran erinnern“
    ,, Wenn er dein Hauslehrer ist dann wird das schwänzen etwas schwer ich habe das auch hinter mir bloß nicht mit Snape sondern mit der McGonagall ich hatte keinen Bock auf ihren Unterricht das ging zwar ein oder zwei Wochen gut doch dann ist das ganze aufgeflogen und ich saftigen ärger bekommen“ sagte er.
    Ich konnte mir sein Lächeln nur zu gut vorstellen.
    ,, Sam wehre es nicht schöner wenn du vielleicht raus kommst Snape ist nicht da du kannst mir glauben“
    ,, Ich glaube dir zwar doch ich komme nicht raus und jetzt verschwinde Charlie ich brauche deine,, Schau in dein Inneres was siehst du da höre auf dein Gewissen nicht“ sagte ich aufgebracht.
    Ich hörte wie er sich ging.
    Als seine Schritte ganz verklungen waren lehnte ich mich an die Tür und schloss die Augen.
    Die würde mich nicht hier raus bekommen nur über meine Leiche.

    18
    Sirius's Sicht:

    Ich hob den Kopf als die Tür der Küche sich öffnete und ein junger Mann herein kam.
    Er trug zerrissene und an manchen Brandflecke aufzeigende Kleidung
    Er hatte rote Haare und trug einen Rucksack über der Schulter.
    Ich konnte schwören das er auch zu den Weasley's gehörte.
    ,, Ist Molly Weasley hier?“ fragte er mich.
    ,, Ja ich bin hier wer möchte was von mir“ sagte Molly die in der Küche gestanden hatte.
    Sie kam um die Ecke und blieb stehen.
    ,, Charlie?“ fragte leise.
    ,, Ja Mom ich bin's die Drachen haben mich noch nicht ganz aufgefressen“ sagte er lächelnd.
    Ach das ist also Charlie Weasley der zweit älteste Sohn von Molly und Arthur.
    Molly umarmte ihn und ich stand auf.
    Sie redeten leise mit einander dann drehte sich Charlie um und ging nach oben.
    Er schien zu Sam zu wollen.
    Ich räumte die Zeitung auf den Stapel der sich in einer Ecke angesammelt hatte und wollte schon in mein Zimmer da sah ich wie Kreascher um eine Ecke huschte.
    ,, KREASCHER!“ brüllte ich.
    ,, Ja Herr Black was möchte der gute Herr Black von dem armen armen alten Kreascher der das schwarze Schaft der Familie dienen muss“ sagte der Hauself und kam zu mir.
    Ich bückte mich und schnappte ihn am Kragen seines Kittels.
    Ich schüttelte ihn und sagte giftig,, Kannst du mir mal sagen warum du, du kleiner verlogener, hinterhältiger, arroganter Wurm auf Sam hörst ich bin dein Herr“
    Ich lies ihn los und er stürzte auf den Boden dort blieb er zusammen gekauert liegen.
    ,, Antworte mir Kreascher!“ brüllte ich ihn an.
    ,, Der Herr Black hat den verstand verloren der Herr Black weiß nicht was er redet“ sagte Kreascher mit leiser Stimme.
    ,, Ich weiß genau was ich rede und ich bin nicht derjenige der den Verstand verloren hat das bist wohl eher du“ rief ich.
    Ich hob ihn hoch und schlug ihn mit der Hand ins Gesicht.
    Dann lies ich ihn wieder fallen.
    Kreascher schrie vor Schmerz auf.
    ,, Sirius las den Hauself Hauself sein“ rief Molly aufgebracht.
    ,, Ich las den alten Wurm nicht einfach Wurm sein der wird eine Lehre bekommen“ rief ich.
    Kreascher schrie auf als ich ihn wieder hoch hob und ihn durch den Flur warf.
    Schließlich lies ich von ihm ab.
    Kreascher blieb zusammen gesunken an der Wand liegen.
    Er wimmerte.
    ,, SCHNAUZE KREASCHER!“ brüllte ich.
    Dann ging ich nach oben.

    19
    Normale Sicht:

    Ich las gerade in einem Buch als er knallte und Kreascher auf dem Teppich lag.
    Er sah übel aus.
    ,, Kreascher!“ rief ich erschrocken aus.
    ,, Herrin“ brachte er leise heraus.
    Ich kniete mich neben nieder.
    Kreascher blutete und er hielt sich den Bauch.
    Sein Gesicht war an mehreren stellen aufgeschürft.
    ,, Wer war das Kreascher?“ fragte ich ihn erschrocken.
    Kreascher wimmerte als er leise sagte,, Herr Black“
    ,, Sirius dieser dieser der ist tot“ murmelte ich.
    Ich fand einfach nicht das richtig Wort für ihn.
    Ich öffnete die Tür und ging nach unten als ich in der Küche war.
    Fragte ich,, Wo ist er?“
    ,, Wer den liebes?“ fragte mich Molly die die ganze Zeit fröhlich vor sich hin summte.
    ,, Oh Gott Molly ich meine Black ich habe ein Hühnchen mit ihm zu rupfen“ sagte ich.
    ,, Welches Hühnchen muss von wem gerupft werden?“fragte jemand hinter mir.
    Ich drehte mich um Sirius stand hinter mir lässig an den Türrahmen gelehnt und sah mich fragend an.
    ,, Du“ sagte ich und ging ihm entgegen.
    ,, Ich?“ fragte er.
    ,, Hast du Kreascher so zugerichtet?“
    ,, Oh man was hat dieser Wurm dir jetzt schon wieder erzählt?“ stieß er genervt hervor.
    ,, Dieser Wurm wie du ihn nennst liegt oben in meinem Zimmer blutend und wimmernd“ sagte ich.
    ,, Sam, verdammt ich habe ihn halt ne kleine Lektion erteilt“ sagte er entschuldigend.
    ,, Ach die Lektion wem habe ich zu gehorchen oder was?“
    ,, Ja“ antwortete er.
    ,, Du hast keinen Grund ihn so zuzurichten“ sagte ich.
    ,, Ich habe jeden erdenklichen Grund dazu ich bin schließlich sein Herr“ sagte Sirius und setzte sich an den Tisch.
    ,, Also ging es darum warum er auf mich hört oder wie?“
    ,, Ja es ging darum ich wollte aus dem kleinen Halsabscheider heraus bekommen warum er auf die hört“ antwortete er und lehnte sich entspannt nach hinten.
    ,, Sirius ich weiß das doch auch nicht aber man hätte doch auch in Ruhe mir ihm reden könne ohne ihn zu verdreschen“sagte ich.
    ,, Mit dem kann man nicht in Ruhe reden der muss halt Prügel beziehen sonst versteht er das nicht “ sagte er.
    ,, Sirius man kann ihn doch nicht immer verdreschen“
    ,, Doch“ sagte er trotzig.
    ,, Pass auf du lässt Kreascher einfach in Ruhe“ sagte ich.
    ,, Weißt du was Sam du bist genau so dickköpfig und rechthaberisch wie dein Vater“ sagte Sirius plötzlich.
    Es klirrte.
    Ich drehte mich um Molly hatte einen Teller fallen gelassen.
    Sie lächelte mich entschuldigend an und murmelte,, Reperaro“
    Ich drehte mich wieder zu Sirius um dieser funkelte mich nun böse an.
    ,, Black ich warne dich nur einmal wage es nicht mich mit meinem sogenannten Vater zu vergleichen oder du wirst es bereuen“ sagte ich leise.
    ,, Ich lasse mich doch nicht von einer so kleinen Göre bedrohen die auch noch von dem alten, gemobbten, Schulschleimer Schnieffelus abstammt da muss du früher aufstehen“ sagte er.
    Molly lies den zweiten Teller erschrocken fallen.
    ,, Hast du mich gerade Göre genannt du Floh Beutel?“ fragte ich angriffslustig.
    ,, Floh Beutel hast du mich gerade Floh Beutel genannt?“ fragte er.
    ,, Ja ich habe dich gerade Floh Beutel genannt stell dir das mal vor Black“ rief ich.
    ,, Du kleines, mieses, wertloses Schlammblut!“ rief Sirius.
    Molly lies den dritten Teller fallen.
    Ich zog meinen Zauberstab.
    ,, Nimm das zurück“ rief ich.
    ,, Nein ich werde es nicht zurück nehmen Schlammblut“ antwortete er lachend.
    Auch er hatte seinen Zauberstab gezogen und hielt ihn nun auf mich gerichtet.
    ,, Du bist genauso hitzköpfig wie dein Vater Sam, das genaue Ebenbild seines Charakters“ sagte er und machte ein paar Schritte nach hinten.
    ,, Incarcerus!“ rief ich er wich aus doch der Zauber ging nur knapp an ihm vorbei.
    ,, Knapp daneben in auch vorbei“ sagte er.
    ,, Stupor!“ rief ich und dieses mal traf ich.
    Black sah mich für ein paar Sekunden erschrocken an dann kippte er nach hinten um, und blieb liegen.
    Ich hatte ihn geschockt.
    Molly sah zwischen mir und dem geschockten Sirius hin und her.
    ,, Sam du du hast du hast ihn“ stotterte sie.
    ,, Ich habe ihn geschockt na und“ sagte ich.
    Dann drehte ich mich um und erstarrte.
    In der Tür stand Snape er hatte ein siegessicheres Lächeln im Gesicht als er Sirius sah.
    Der nun langsam aber sicher durch Molly's Hilfe wieder zum Leben erwachte.
    Ich sah ihn nur kurz an und ging an ihm vorbei.
    Plötzlich packte er mich am Arm und hielt mich fest.
    Ich sah zu ihm hoch,,, Gut gemacht“ sagte er so leise das nur ich es verstehen konnte.
    Ich nickte nur und er lies mich los.
    Dann ging ich wieder in mein Zimmer.

    20
    Snape's Sicht:

    Als ich die Haustür des Grimmnauplatz Nummer 12 öffnete hörte ich aufgebrachte Stimme.
    Black und Sam dann ein klirren.
    Ich ging langsam auf die Küchentür zu.
    Plötzlich hörte ich,, Incarcerus!“
    Dann die Stimme von Black,, Knapp daneben in auch vorbei“
    Dann ein,, Stupor!“ von Sam.
    Und dann für ein paar Sekunden Stille.
    Ich öffnete die Tür und musste Lächeln Black lag geschockt auf dem Boden.
    Molly sah Sam die mir den Rücken zugewandt hatte erschrocken an.
    Und stotterte,, Du du hast du hast ihn“
    ,, Ich hab ihn geschockt na und“ sagte Sam und drehte sich um.
    Ihre Augen wurden schmal als sie mich sah.
    Dann ging sie an mir vorbei.
    Ich hielt sie am Arm fest sie sah zu mir hoch.
    ,, Gut gemacht“ sagte ich leise zu ihr dann lies ich sie los.
    Ohne sich noch einmal um zudrehen ging sie.
    ,, Was hast du eigentlich erwartet Black?“ fragte ich ihn.
    Black rappelte sich auf.
    Er hielt sich an der Tischplatte fest.
    ,, Sie ist meine Tochter das Temperament hat sie von mir und die Schönheit von ihrer Mutter“ sagte ich.
    ,, Tja ich weiß das sie deine Tochter ist sie hat den gleichen Verteufelten und hinterlistigen Charakter wie du Schnieffelus“ antwortete er.
    ,, Danke für das Kompliment Black“ antwortete ich.
    Ich drehte mich um als ich hinter mir Schritte hörte.
    Ein junger Mann stand mir gegen über.
    ,, Pro Professor Snape“ stotterte er.
    ,, Mr Weasley“ antwortete ich kalt.
    ,, Ich habe sie hier nicht erwartet sind sie auch im Orden?“ fragte er mich.
    ,, Ja ich bin im Orden“ antwortete ich und drehte mich zu Black um.
    Dieser funkelte Weasley an als ob er ihn gleich auffressen würde.
    Ich wusste warum er hatte uns bei unserem Streit gestört.
    Und Black mochte es ganz und gar nicht wenn man ihn bei einem Streit und gerade bei so einem störte.

    21
    Charlie's Sicht:

    Ich erstarrte als ich Snape in der Küchentür sah.
    Er hatte sich zu mir umgedreht und sah mich mit einem kalten Blick an.
    Die Ähnlichkeit zwischen ihm und Sam konnte man kaum übersehen.
    Die gleichen Haare, der gleiche verkniffene Mund nur das sie ihn öfters zum lachen gebrauchte und die gleiche Statur groß, schlank und hager.
    ,, Pro Professor Snape“ stotterte ich
    ,, Mr Weasley“ antwortete er mit kalter Stimme.
    ,, Ich habe sie hier nicht erwartet sind sie auch im Orden?“ fragte ich.
    ,, Ja ich bin im Orden“ antwortete er und drehte sich zu Black um.
    Dieser funkelte mich an als ob er mich gleich auffressen würde.
    Aber warum nur weil ich ihn und Snape gestört hatte.
    ,, Ich gehe mal zu Sam“ sagte ich und wollte mich schon umdrehen.
    Da sagte Snape plötzlich,, Lassen sie das Mr Weasley ich gehe zu ihr sie bleiben hier unten“
    Ich drehte mich wieder um und sah ihn erstaunt an.
    Doch Snape ging an mir vorbei und nach oben.
    ,, Das wird lustig“ sagte Sirius.
    ,, Ich wette 15 Galleonen das er sie nicht aus ihrem Zimmer bekommt“ sagte er lächelnd.
    ,, Ich geh mit setzt aber nur 10 bin gerade knapp bei Kasse“ antwortet ich.

    22
    Normale Sicht:

    Als die Zimmertür hinter mir zu fiel.
    Trat ich mit aller Kraft gegen ein Tischbein.
    ,, Sirius ist so ein Arsch“ murmelte ich leise.
    Von Kreascher war keine Spur.
    Auch der dunkle Flecken Blut der sich auf dem Teppich gebildet hatte war nicht mehr zu sehen.
    Doch sorgen machte ich mich nicht um ihn.
    Ich setzte mich an mein Bett gelehnt auf den Boden und überlegte was Snape wohl hier wollt.
    Vielleicht will er mit mir reden überlegte ich.
    Ich dachte an sein Gesicht als ich gesagt hatte das ich ihn hasse.
    Ich musste mir eingestehen ich hatte etwas übertrieben gehandelt.
    Vielleicht sollte ich mich bei ihm entschuldigen?
    Ich hob den Kopf als ich draußen vor der Tür Schritte hörte.
    Ich wette das ist Charlie oder Molly.
    Doch zu meiner Verwunderung war es Snape.
    ,, Sam, ich bin es Professor Snape“ sagte er.
    ,, Verziehen Sie sich“ antwortete ich.
    ,, Hör mir bitte zu“ sagte er.
    ,, Ich höre ihnen zu, aber fassen Sie sich kurz“ sagte ich bissig.
    ,, Ich denke das dass kurz fassen nicht so recht klappen wird“ sagte er.
    ,, Dann können sie gleich wieder abziehen“ antwortete ich.
    ,, Eigentlich wollte ich dir nur sagen gut gemacht“
    ,, Was was gut gemacht?“ fragte ich irritiert.
    ,, Das du Black geschockt hast“ antwortete er.
    ,,Ähm OK“ antwortete ich.
    ,, Endlich habe ich mal über ihn triumphiert“ sagte er.
    ,, Wie meinen sie das?“ fragte ich überrascht.
    ,, Black und ich sind alte Schulfeinde und unsere Feindschaft hat sich immer weiter gesteigert“ antwortete Snape.
    ,, Ach noch was Professor Sorry noch mal ich habe das nicht so gemeint“ sagte ich mit zerknirschter Stimme.
    ,, Was?“ fragte er.
    ,, Nun ja das mit der ich hasse Sie und so halt die Geschichte“ antwortete ich.
    ,, Ist schon in Ordnung ich bin so was schon von Black gewöhnt“ sagte Snape.

    23
    Sirius's Sicht:

    Als Snape nach oben verschwunden war lehnte ich mich entspannt zurück.
    Und begann zu lauschen.
    Ich war mir sicher das ich nach etwa einer halben Stunde um 10 Galleonen reicher sein würde.
    Charlie ging unruhig in der Küche auf und ab.
    Er sah immer wieder besorgt zur Küchentür.
    ,, Charlie, setzt dich die reißen sich da oben schon nicht in Stücke“ sagte ich genervt.
    Als er innerhalb von fünf Minuten schon drei mal zur Tür geschaut hatte.
    Er setzte sich auf einen der Stühle.
    Nach einer guten halben Stunde hörte ich Schritte auf der Treppe.
    Und wenige Sekunden später öffnete sich die Tür und Snape kam herein.
    Ohne Sam.
    Ich grinste Charlie an und streckte die Hand aus.
    ,, Mein Geld bitte“ sagte ich.
    Mit zerknirschter Mine gab er mir ein kleinen Häuflein Münzen.
    ,, Wann ist Ordens Treffen“ fragte Snape mich.
    Und er benutzte zu meiner Verwunderung nicht Black als anrede.
    Sam musste ihm ordentlich den Kopf gewaschen haben.
    ,, Heute glaube ich“ antwortete ich und wie zur Bestätigung.
    Kamen Albus und die anderen Ordens Mitglieder herein.
    Albus warf mir und Snape einen fragenden Blick zu.
    Doch Snape schüttelte nur den Kopf.
    Eine entspannte Mine machte dem angespannten Gesicht von ihm platz.
    Laut lachend und redend kamen die anderen herein.


    24
    Charlie's Sicht:

    Der Orden versammelte sich in der Küche.
    Eigentlich wollte ich bleiben doch ich wurde ohne viel Feder lesen.
    Vom Mum aus der Küche geschmissen.
    Nun stand ich also vor verschlossener Tür und überlegte was ich machen sollte.
    Da kam mir eine glänzende Idee.
    Ich ging nach oben und klopfte an der Tür von Sam.
    ,, Was?“ fragte sie sie schien besser aufgelegt zu sein als das letzte mal.
    ,, Sam, ich bin's Charlie hast du vielleicht Lust mit nach unten zu kommen?“ fragte ich sie.
    ,, Du willst das ich mit Snape rede?“
    ,, Nein doch eigentlich schon aber nur wenn du willst“ antwortete ich.
    Ich hörte von drinnen Schritte dann wurde zu meiner Verwunderung die Tür geöffnet.
    Und Sam stand mir gegen über.
    ,, Also worauf wartest du?“ fragte sie und ging an mir vorbei.
    Ich blieb für ein paar Sekunden sprachlos stehen.
    Sie kam mit mir nach unten um mit Snape zu reden irgend etwas lief hier doch gerade falsch.
    Doch ich riss mich aus den Gedanken und folgte ihr.
    Sie blieb vor der Küchentür stehen.
    Ich biss mir auf die Lippe ich würde jetzt in ein Ordens Treffen platzen.
    Ach Scheiß drauf dachte ich.
    Ich öffnete die Tür.
    Alle drehten sich zu mir um.
    ,, Hi Leute Sorry das ich hier so rein platze aber ich hab ne kleine Überraschung für Sie Professor Snape“ sagte ich.
    ,, Charlie!“ rief meine Mutter.
    ,, Was den Mum ich habe nur ne kleine Überraschung für Professor Snape“ verteidigte ich mich.
    Sam kniff mich von hinten in den Rücken und zischte mir zu,, Beeile dich mal etwas oder ich geh wieder nach oben und überlege es mir dann dreimal wann ich wieder runter komme verstanden“
    ,, Charlie Weasley, du gehst jetzt sofort wieder raus wir haben hier eine Orden's Sitzung“ sagte meine Mutter aufgebracht.
    ,, Mum ich habe doch gesagt das es eine Überlebens Wichtige Überraschung für Snape ist kannst du nicht noch fünf Sekunden warten?“ fragte ich sie.
    ,, Charlie du hörst jetzt sofort auf deine Mutter und gehst raus“ mischte sich mein Vater ein.
    Ich wollte gerade etwas erwidern aber meine Mutter sagte,, Und außerdem nennst du ihn Professor Snape verstanden“
    Doch dann zischte mir Sam zu,, Sag ich habe dir erlaubt ihn Snape zu nennen“
    ,, Ist gut“ murmelte ich zu ihr gewandt.
    Alle sahen mich verwirrt an sagte dann aber,, Mum Sam hat mir aber erlaubt ihn Snape zu nennen und jetzt las mich mal die Überraschung präsentieren und außerdem hast du mir nichts mehr zu sagen ich bin Erwachsen ich weiß was ich tue verdammt wann kapierst du das endlich“ sagte ich.
    Sie sah mich erschrocken an doch erwiderte nichts mehr.
    ,, Ich halte das nicht mehr aus Charlie las mich mal durch ich würde jetzt gerne mit Snape reden“ rief Sam hinter mir.
    Doch ich lies sie nicht durch.
    ,, Severus Snape Sie kommen jetzt sofort hier her ich zähle bis drei“ rief sie.
    ,, Eins“
    ,, Zwei“
    ,, Und Drei“
    Ich drehte mich um, Sam war schon auf dem weg zur Treppe.
    Da stürmte Snape an mir vorbei und packte sie am Handgelenk.

    25
    Snape's Sicht:

    Albus hatte gerade das Ordens Treffen eingeläutet da stürmte Weaselbee herein.
    Und sagte,, Hi Leute Sorry das ich hier so rein platze aber ich hab ne kleine Überraschung für Sie Professor Snape“
    Ich drehte mich fragend zu ihm um.
    Doch Molly mischte sich wie immer ein.
    Und der Streit begann.
    Ich kümmerte mich wieder um meine Akten bis dieser Weaselbee wieder sagte,, Mum Sam hat mir aber erlaubt ihn Snape zu nennen und jetzt las mich mal die Überraschung präsentieren und außerdem hast du mir nichts mehr zu sagen ich bin Erwachsen ich weiß was ich tue verdammt wann kapierst du das endlich“
    Sam hatte ihm das erlaubt? Dachte ich erschrocken.
    Ich wollte mich gerade wieder der Akte über Bella zuwenden.
    Als ich Sam's Stimme hörte.
    ,, Severus Snape Sie kommen jetzt sofort hier her ich zähle bis drei“ rief sie.
    Sollte ich nun zu ihr gehen oder nicht überlegte ich.
    Alle sahen mich fragend an.
    Sam begann zu zählen.
    ,, Eins“
    ,, Zwei“
    ,, Und Drei“
    Ich sprang auf und stürmte an Wiesealbee vorbei.
    Sam war schon auf der Treppe als ich sie am Handgelenk packte.
    ,, Geht doch“ sagte sie.
    Ich hob eine Augenbraue und fragte erstaunt,, Wie hat er dich da bloß raus bekommen?“
    Sie lächelte,, Ich habe mich selber entschieden raus zu kommen, ich habe doch keine Lust wegen dieser kleinen Sache schlechte Noten bei Ihnen zu bekommen“ sagte sie.
    ,, Sie werden doch sicher keine schlechten Noten bei ihrem Hauslehrer bekommen nur weil es ein paar Familienprobleme gibt oder Severus?“ fragte mich Albus plötzlich.
    Er lächelte Spöttisch.
    ,, Nein sicher nicht“ antwortete ich.
    ,, Ich glaube ihr beide geht am besten in einen anderen Raum um das zu klären“ sagte Albus.
    Ich sah Sam an ihre Augen funkelten und sie nickte.


    26
    Normale Sicht:

    Dumbledore schickte Snape und mich in ein leer stehendes Zimmer.
    Als er die Tür hinter sich geschlossen hatte sagte ich,, Am besten lassen wir das ganze sitzen einfach“
    Snape nickte er schien etwas erleichtert zu sein.
    ,, Wie hast du meine Mutter eigentlich kennen gelernt?“ fragte ich.
    Snape lächelte leicht,, Deine Mutter kannte ich schon bevor sie und ich nach Hogworts gekommen sind.
    Ich beobachtete sie gerne wenn sie sich mit ihre Muggel Schwester an einem alten Baum trafen.
    Ihre Schwester bezeichnete sie eines Tages als eine Missgeburt ich sah wie sie leitete und zeigte mich ihr.
    Von diesem Tag waren wir Freunde.
    Als wir beide schließlich nach Hogworts kamen.
    Hoffte ich das wir in das gleiche Haus kommen würden doch das war nicht der Fall.
    Sie kam nach Gryffindor, ich nach Slytherin.
    Wir verbrachten zwar noch unsere Freizeit mit einander doch jeder von uns fand andere Freunde in seinem eigenen Häusern.
    Zu meinem ja Glück so denke ich kann man es nennen fand sie kein Interesse an den Rumtreibern“
    Ich unterbrach ihn,, Die Rumtreiber?“
    ,, Ja die Rumtreiber dazu gehörten Potter, Lupin, Black und Wurmschwanz sie heckten Streiche aus.
    Und brachten die Lehrer um den Verstand.
    Black hielt sich für den Schönling der ganzen Schule, Potter war auf kurz oder lang nicht besser, Lupin war ein alter Streber und Wurmschwanz war der Schatten von Potter.
    Tja leider hatten die vier es auf mich abgesehen.
    Potter hatte bemerkt das ich und Lilly befreundet waren und auch früher herrschte schon das allgemeine Verbot Slytherin nicht mit Gryffindor und Gryffindor nicht mit Slytherin.
    Ich wurde regelmäßig von ihren Streichen heimgesucht.
    Leider kam eines Tages der Punkt an dem ich sie aufs übelst Beleidigte das durchtrennte unsere Freundschaft.
    Sie verbrachte nun ihre Zeit mit den Rumtreibern und ich mit meinen Leuten.
    Ich versuchte mich bei ihr zu entschuldigen doch sie wollte nicht auf mich hören.
    Wir machten beide unseren Abschluss und ich verlor sie aus den Augen.
    Nach Jahren sah ich sie wieder.
    Ich war seit einiger Zeit als Lehrer in Hogworts angestellt.
    Ich musste einige Besorgungen in Hogsmeade machen.
    Die Dinge wandelten sich zum Guten.
    Sie verzieh mir.
    Schließlich passierte es sie wurde schwanger sie sagte mir das sie das Kind abtreiben würde.
    Ich glaubte ihr doch wir konnten uns nicht mehr wieder sehen den Potter war dahinter gekommen.
    Nach elf Jahren sah ich dich Sam.
    Und wusste das Lilly gelogen hatte.“
    Ich sah Snape an.
    Er schien froh darüber zu sein das er seine Geschichte mir erzählt hatte.
    Ich streckte die Hand aus und er runzelte die Stirn.
    ,, Freunde?“ fragte ich leise.
    Er lächelte,, Freunde“ antwortet er.
    Und zog mich anstatt den Händedruck zu erwidern in eine schnell grobe Umarmung.
    ,, Ich muss mich jetzt aber nicht auf solche Vater Tochter Gespräche einstellen?“ fragte ich lächelnd.
    Er schüttelte den Kopf.


    27
    Snape's Sicht:

    Sam öffnete die Tür und ging hinaus ich folgte ihr.
    Kaum hatte ich die Küche betreten sahen mich die anderen Ordens Mitglieder fragend an.
    Albus lächelte Sam und mich kurz an.
    Ich nickte ihn kurz zu dann setzte ich mich wieder auf meinen Platz.
    Und die Ordens Sitzung wurde weiter geführt.



    28
    Zeitsprung, Normale Sicht:

    Ich sah hinaus, die Landschaft jagte an mir vorbei.
    Hermine las in einem Buch über Magische Geschöpfte.
    Ginny döste in ihrem Sitz.
    Tja und ich, ich dachte gerade über die ganzen Sommerferien nach.
    Was ich die ganzen sechs Wochen erlebt hatte.
    Angefangen damit das Molly Remus, Mad-Eye und Sirius angeschrien oder sogar geschlagen hatte.
    Dann das ich in den Orden aufgenommen worden war.
    Und schließlich das ich erfahren hatte das Severus Snape der Schrecken der Schüler und der schlimmst Lehrer in ganz Hogworts mein Vater war.
    Ja das waren meine Sommerferien.
    Es waren wohl die aufregendsten Sommerferien in meinem ganzen Leben gewesen.
    ,, Sam?“
    Ich sah auf Oliver hatte die Schiebetür unseres Abteil's aufgeschoben.
    Hermine sah von ihrem Buch hoch und grinste mich kurz an, dann sengte sie ihren Blick wieder zurück auf die Seiten und las weiter.
    ,, Was willst du?“ fragte ich.
    ,, Ich wollte kurz mit dir reden“ antwortete er und ein leichter Schimmer von Rot überzog seine Wangen.
    Ich stand auf und schloss die Abteiltür hinter mir.
    ,, Was ist den?“ fragte ich leise.
    ,, Ich wollte dich nur fragen wann du wieder einmal Zeit hast wegen Qudditch?“
    ,, Wegen Qudditch wir sind noch nicht mal in der Schule und du fragst schon nach Qudditch?“ fragte ich ihn überrascht.
    ,,Ähm also na ja ich wollte dich ja nur mal fragen weil du spielst gut, du bist nett und du bist na ja auch hübsch...“ er brach ab.
    Und eine Sache hast du vergessen ich bin außerdem Snape's Tochter dachte ich.
    ,, Oliver frag sie doch gleich nach ne'm Date!“ sagte George der an uns beiden vorbei ging.
    Oliver wurde knall rot.
    ,, Du willst mich nach einem Date fragen?“
    ,, Also eigentlich nicht ich wollte dich eigentlich fragen ob du mit mir Qudditch trainierst“ verteidigte er sich.
    ,, Wie wer's wenn wir dieses sogenannte,, Date“ auf ein Qudditch Training verschieben“ schlug ich vor.
    Er nickte dankbar und rauschte ab.
    Ich schüttelte den Kopf und ging wieder ins Abteil.

    29
    Oliver's Sicht:

    ,, George wie konntest du nur“ rief ich und schlug ihm hart gegen den Arm.
    ,, Warum du wolltest sie doch fragen“ verteidigte er sich.
    ,, Wer wollte wen nach einem was fragen?“ mischte sich Lee ein als wir unser Abteil erreicht hatten.
    ,, Oliver wollte Sam nach einem Date fragen“ antwortete George auf Lee's Frage.
    ,, Welche Sam du meist doch nicht die Kleine unter uns Oliver, die aus Slytherin?“
    Oh verdammt fuhr es mir durch den Kopf Lee war ein Plappermaul hoch zehn und wenn der wüste das ich Sam um ein ja Date gefragt hätte würde das bald die ganze Schule wissen.
    Und auch die Lehrer und dann auch Snape und der hatte mich so wie so schon seit dem,, Trimagischem-Tunier“ auf dem Kicker.
    Und wenn er erfahren würde das ein Gryffindor eine seiner Slytherin Schülerinnen um ein Date gefragt hatte dann mal gute Nacht.
    ,, Nee Oliver die ist ne Slytherin Schlampe und du kennst doch das Gesetzt Gryffindor nicht mit Slytherin und Slytherin nicht mir Gryffindor“ sagte er und lies sich nach hinten fallen.
    ,, Nenn- sie nicht Schlampe“ sagten ich, Fred und George aufgebracht.
    Lee sah uns drei verwundert an,, Steht ihr etwa alle auf die?“ fragte er verwundert.
    ,, Nein aber sie war in den Sommerferien bei uns zu Hause“ antwortete George.
    Lee sprang auf und ging aus dem Abteil.
    Als er die Schiebetür hinter sich zu machte hörte ich wie er sagte,, Alles Verräter, Verräter hoch zehn“

    30
    Lee's Sicht:

    Diese missen Verräter ich hab denen Vertraut.
    Aber OK ich glaub ich muss mir mal eingestehen das sie wirklich heiß ist.
    Ich glaube ich muss mal wieder ein paar Kommentare über sie beim nächsten Spiel bringen.

Kommentare (17)

autorenew

TamtamBarbossa (60258)
vor 50 Tagen
Super Geschichte!
Wann kommt denn das nächste Kapitel? Freue mich nämlich schon drauf!
Julia:) (32198)
vor 408 Tagen
Ich finde deine Story echt super !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Bella Lestrange (13869)
vor 790 Tagen
Gibts noch einen teil zwischen dem und sam und draco?
Sami Rous (02483)
vor 1107 Tagen
Die Geschichte ist schön und ich will jetzt noch die Fortsetzung lesen
Svenja Granger ; ) (20660)
vor 1162 Tagen
Also, eben hab ich nur die Fortsetzung gelesen, aber wie viel rechtschreibfehler da drinne sind, ist echt krass. Ich meine wenigstens solche Sachen wie Hogwarts oder Quidditch müsste man doch wohl wissen, oder??? Vom Inhalt her Naja... Ich find mich da oft nicht durch. Zum Beispiel ist sie 'ein verlogeneER Gryffindor', geht aber nach Slytherin und wird mit 'MISS' angesprochen. Und, ok, Kommasetzung ist 💗, aber bei ein paar stellen ist es irgendwie überdeutlich, dass da eins hin muss, find ich.
Nín (45593)
vor 1219 Tagen
das sind Super Story's und ich hoffe es
geht schnell weiter und bleibt so spannend
und romantisch ♡♡♡
Rosaliiiiiiie (97729)
vor 1235 Tagen
Ich liebe diese Storys! Ich hoffe es geht schnell weiter!! Meine wünsche für die nächsten Storys sind: laaang und romantisch!!!❤❤❤❤
Liebe Grüße
lox (17437)
vor 1256 Tagen
Ich bin ja net so ein Fan von Oliver ....
... (20003)
vor 1273 Tagen
Wann kommen die nächsten Kapitel rauß? ich kann es kaum noch erwarten mehr von Sam zu lesen!!!!!!
Karo (32374)
vor 1294 Tagen
Ich habe die Rein Folge der Kapitel zum Teil hien geckricht aber die Geschichte ist sonst wirklich Gut also nur ein
TIPP
Mach am besten noch Zahlen wie zum Ersten Kapitel einfach eine 1 und zum Zweiten eine 2 und so weiter
OKAY;-)
joelle (33410)
vor 1318 Tagen
hallo :) Ich bin neu und habe gerade das 3 Kapitel meiner geschichte draussen:) könnt ihr sie vielleicht mal lesen? Wäre echt nett kommentiert mir dann ob sie euch gefallen hat :) einfach Liebesgeschichte Draco eingeben bei Fan Fictions :) Danke
& Ich liebe deine gschichte *0*
Hope (56599)
vor 1322 Tagen
Die Geschichte ist voll cool!!!!!
Bitte schreib mehr!!
Ich würde mich freuen bald wieder mehr von Sam zu lesen!
JaJo (97158)
vor 1375 Tagen
Gibts noch eine Fortsetzung?
JaJo (48491)
vor 1376 Tagen
Ich mag die Geschichte aber es tauchen ein paar Fehler auf

Wenn die Familie Potter nicht von voldemord aufgesucht wurde ( und das muss ja so sein wenn Lily Potter erst in der Schulzeit der Potter Kinder stirbt) ist ja niemals ein todesfluch an Harry abgeprallt. Dadurch wurde voldemord nicht fast getötet! Außerdem ist Harry Potter dann ja auch nicht sein größter Feind...
HP Love (07026)
vor 1378 Tagen
Ich liebe " My Story " ♥♥♥
*Beide Daumen hoch*
Mine5 xD (87233)
vor 1383 Tagen
Ich finde deine Story echt cool!!!! ;-D
Schreibst du noch eine Fortsetzung ? BITTE !!!!! ;-)
mysterygirl (09217)
vor 1384 Tagen
Hi :)
Ich wollte hier nochmal schreiben, dass ich deine Geschichte einfach toll finde :) Ich freu mich schon sehr auf die Fortsetzung :D
Lg Mysterygirl