Springe zu den Kommentaren

Forever Never Die (An Akatsuki lovestory) Teil 2

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 435 Wörter - Erstellt von: Arinachii...jeanne - Aktualisiert am: 2013-03-15 - Entwickelt am: - 2.238 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Es geht weiter^^

    1
    15 Jahre später
    Ich ging die Straßen von Konoha entlang. Die Dorfbewohner starrten mich an. Wieso auch nicht? Immerhin hatte ich vor fünfzehn Jahren die Hälfte der Dorfbewohner umgebracht. Der Hokage damals verkündete zwar Öffentlich, dass ich nichts dafür konnte. Dass es der Fluch war der auf mir lastete. Doch wer wollte schon einem Mädchen verzeihen das so viele geliebte Menschen getötet hatte. Sie erzählten sich das ich meine eigenen Eltern umgebracht hätte. Ich weiß nicht ob es so war. Wahrscheinlich schon. Mittlerweile konnte ich den Fluch mehr oder weniger kontrollieren. Ich benutze ihn als Waffe, achtete aber darauf das ich ihn nicht zu lange verwendete. Denn sonst konnte ich die Kontrolle verlieren und würde wieder zu einem Monster. Ich war gerade auf dem Weg zu Tsunade. Ich hoffte auf eine Mission. Denn so konnte ich das Dorf verlassen. Das würde den Dorfbewohnern und mir selbst einen Gefallen tun. Ein paar Tage ohne diese Blicke im Rücken. Bei Tsunade angekommen klopfte ich an und bekam als Antwort ein genervt es,, Herein!" Ich öffnete die Tür und trat ein.,, Du wolltest mich sehen Tsunade?", fragte ich mit einem gespielten lächeln. Ich konnte diese Frau wirklich nicht leiden.,, Ja, du wirst auf eine Einzel Mission gehen.", sagte sie. Sofort erhellte sich meine Miene. Einzelmissionen mochte ich sehr. Könnte auch daran liegen das ich alle anderen Ninjas in diesem Dorf nicht ausstehen konnte.,, Worum geht’s?", fragte ich.,, Akatsuki wurde in der Nähe des Dorfes gesehen. Du wirst herausfinden was sie hier wollen." Ich nickte und ging. Ich ging zuerst nach Hause um meine Sachen zu packen. Ich zog mir meine blaue Hot Pants an. Darunter eine Netzstrumpfhose. Ich zog mir ein schwarzes T-shirt über und legte meinen Gürtel an. In den Gürtel schob ich eine Schriftrolle, mit der ich meine Waffe transportierte. Eine große Sense mit einer dunkelroten klinge. Ich schaute ein letztes Mal in den Spiegel und Band mir meine blutroten Haare zu einem hohen Zopf zusammen. Dann ging ich raus und schloss die Tür. Na dann Auf geht’s! Zu meiner Mission mit Akatsuki!

Kommentare (1)

autorenew

nanami (85909)
vor 742 Tagen
Hm...niemand hat ein Kommentar geschrieben...dann bin ich eben die erste also : Ich finde deinen Schreibstil interessant da er nicht so oft benutzt wird und der Anfang war meiner Meinung nach sehr ansprechend bzw man hat Lust zum weiterlesen bekommen weiter so!