My Story

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
23 Kapitel - 7.566 Wörter - Erstellt von: Computer Nerd - Aktualisiert am: 2013-03-01 - Entwickelt am: - 3.263 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

    1
    Normale Sicht: Wir saßen gerade alle in der großen Halle und warteten auf das Essen. Als Dumbledore verkündete das bei uns in der Schule das Trimag
    Normale Sicht:

    Wir saßen gerade alle in der großen Halle und warteten auf das Essen.
    Als Dumbledore verkündete das bei uns in der Schule das Trimagische-Turnier stattfinden sollte.
    Da ich erst fünfzehn war konnte ich dort nicht mitmachen.
    Bei uns in der Schule waren die Schulen aus Bulgarien die,, Durmstrang-Universität“ mit ihrem Direktor Igor Karkaroff und die Schule aus Frankreich die,, Beauxbatons-Akademie“ mit ihrer Direktorin Olympe Maxime zu Gast.
    Ich mochte die Französinnen nicht aber die Bulgaren fand ich ganz nett aber auch nicht mehr.
    In der darauffolgenden Woche warfen sehr viele Schüler ihre Namen in den Feuerkelch.
    Als Viktor Krum seinen Namen hinein warf.
    Sah er für einen kurzen Moment mich an.
    Dann drehte er sich um und ging mit seinen Freunden hinaus.
    Als der Auswertung anstand wer beim Turnier dabei sein würde.
    Versammelten wir uns in der großen Halle.
    Aus Beauxbatons wurde Fleur Isabelle Delacour ausgewählt, aus Durmstrang (wie sollte es auch anders sein) Viktor Krum und aus Hogworts Cedric Diggory.
    Dumbledore war über die Kandidaten begeistert.
    Doch plötzlich spuckte die Flamme der Kelches noch einen Zettel aus.
    Ich wunderte mich darüber.
    Dumbledore las sich ihn durch und wurde weiß dann sagte er.
    ,, Sam Potter“
    Snape sprang auf.
    Ich erstarrte Ginny und Hermine sahen mich erschrocken an.
    ,, Sam Potter“ rief Dumbledore nun lauter.
    Ich wurde von meinen Freundinnen nach vorne gestoßen.
    Langsam ging ich auf ihn zu.
    Von überall hörte ich die erbosten Stimmen von den Schülern die nach und nach die ganze Halle durchfluteten.
    ,, Die hat geschummelt!“
    ,, Die ist nicht mal 17!“
    ,, Das ist nicht gerecht!“
    Dumbledore sah mich an.
    Dann reichte er mir den Zettel wo mein Name drauf stand.
    Ich ging zu der kleinen Hintertür der Großen Halle.
    Als ich an Snape vorbei kam zuckte ich für einen Moment zusammen Snape's Gesicht war noch weißer als sonst und ich sah das er leicht zitterte.
    Ich folgte dem Gang bis ich in einen weiteren Raum kam.
    Die andren sahen mich verwundert an.
    Nach wenigen Minuten kamen die Lehrer nach unten.
    Dumbledore fast mich an den Schultern und schüttelte mich.
    ,, Hast du deinen Namen in Feuerkelch geworfen oder hast du einen älteren Schüler gefragt ob er es für tut Sam?“ fragte er mich.
    Ich schüttelte den Kopf,, Nein Professor habe ich nicht“
    ,, So etwas, kann auch bei einem sehr starken, Verwechslungszauber passieren“ sagte Snape plötzlich.
    Alle drehten sich zu ihm um.
    Snape stand an der Wand gelehnt da und schaute mich an.
    Und jetzt konnte ich sehen was es war was ich da die ganze Zeit in seinem Blick gesehen hatte es war Sorge.
    Snape machte sich Sorgen um mich.
    Um eine Potter.
    ,, Nun was passiert ist passiert wir können es nicht mehr ändern“ sagte Dumbledore.
    Die anderen stimmten ihn zu.

    2
    Snape's Sicht:

    Verdammt warum muss ausgerechnet Karkaroff kommen.
    Kann es nicht einfach ein anderer Todesser sein.
    Hoffentlich hat Dumbledore ihm nichts gesagt.
    Zum Glück ist Sam noch nicht alt genug für das Turnier und weiß nicht wer Karkaroff ist fuhr es mir durch den Kopf.
    Karkaroff warf mir einen seltsamen Blick zu begrüßte Dumbledore und setzte sich neben mich.
    ,, Hallo Severus lange nicht mehr gesehen“ sagte er zu mir.
    ,, Und zum Glück habe ich deine ekelhafte bulgarische Visage schon lange nicht mehr zu Gesicht bekommen“
    Karkaroff lächelte nur und antwortete nun leiser,, Gleichfalz, und deine Tochter ist wirklich süß wäre schade um das hübsche Gesicht wenn dem was passieren würde“
    Ich zuckte leicht zusammen sagte dann aber kühl,, Von was redest du“
    Er lächelte weiterhin und deutete mit dem Kopf auf Sam die neben Zabini saß gerade lachte,, Das sieht man doch auf hundert Meter das dass dein Gör ist, außerdem hat sie deine Haare nur das ihre nicht so fettig sind wie deine Severus“
    ,, Ich sollte es wohl wissen wenn ich eine Tochter hätte Igor“ antwortete ich.
    Ich hatte gerade wirklich keine Zeit zum Streiten.
    Wenn Karkaroff unbedingt Streit wollte konnte er ja ruhig heute Abend kommen.
    In der ganzen Woche lies mich Karkaroff in Ruhe doch am letzten Tag kurz vor der Auslosung nahm er mich als ich gerade Aufsicht draußen hatte zur Seite.
    Ich wollte schon etwas sagen doch Karkaroff zog seinen Ärmel nach oben und entblößte das dunkle Mal.
    Es war deutlich auf der blassen Haut von ihm zu sehen.
    ,, Es ist seit drei Wochen immer deutlicher zu sehen“ sagte er.
    Ich zeigte mich unbeeindruckt,, Und was soll ich dagegen machen“
    Doch ich wusste das mit dieser Sache nicht zu spaßen war der Dunkle Lord wurde immer stärker.
    Und das würde heiße das er vielleicht zurückkommen wurde.
    Wenn's Potter erwischen würde wäre das nicht so schlimm aber der Dunkle Lord würde dann vielleicht auch Interesse an Sam finden.
    ,, Gib mir was das man es nicht auf Anhieb sieht, ich weiß das du was dafür in deinen Schränken hast“ sagte er.
    ,, Und wenn nicht?“ fragte ich ihn.
    ,, Wenn nicht passiert dem hübschen Gesicht deiner Tochter was“ sagte er drohend.
    Ich wusste das Karkaroff nicht bluffte.
    Ich antwortete nicht sondern verschwand so schnell wie möglich in meinem Büro.
    Fluchend sammelte ich die Zutaten zusammen und braute so schnell ich konnte einen Trank.
    Am Abend reichte ich ihm die Flasche unter dem Tisch zu.
    ,, Jeden Tag drei Tropfen nicht mehr und nicht weniger schlug sie am besten frühmorgens“ zischte ich ihm zu.
    Karkaroff nickte nur.
    Ich verschwieg ihm aber das wenn er zu viel oder zu wenig nahm nach wenigen Stunden sterben würde das war die unangenehme Nebenwirkung des Trankes.
    Die Auswahl begann am nächsten Tag.
    Die drei Champions waren ausgewählt.
    Plötzlich spuckte der Kelch noch einen Zettel aus Albus las ihn und wurde weiß.
    Dann sagte er,, Sam Potter“
    Vor Schreck sprang ich auf.
    Ich sah wie Karkaroff siegessicher lächelte.
    Am liebsten hätte ich ihn jetzt Cruciatus Fluch auf den Hals gehetzt.
    Sam kam an mir vorbei.
    Alle Lehrer waren erschrocken die anderen wütend.
    Wir gingen in den Raum der Champions.
    Ich lehnte mich an die Wand den ich hatte das Gefühl das meine Beine mir gleich den Dienst versagen würden.
    Schließlich mischte ich mich dann doch noch ein und sagte,, So etwas kann auch bei einem sehr starken Verwechslungszauber passieren“
    Nach und nach stimmten mir alle zu.
    Nach dieser Situation lagen meine Nerven blank.

    3
    Normale Sicht:

    Als ich später auf den Weg zu meinem Schlafsaal war kam ich am Büro von Dumbledore vorbei.
    Mich packte die Neugier als ich die Stimme von Snape vernahm.
    Ich schlich mich die Treppe hinauf um besser zu lauschen.
    ,, Du musst es ihr sagen Severus es geht nicht anders sie wird früher oder später dahinter kommen“ sagte Dumbledore gerade.
    ,, Oder Sirius sagt es ihr“ sagte Snape leise.
    Dumbledore sagte nichts,, Warum sollte Sirius es ihr sagen sie kennt ihn nicht einmal“ antwortete er.
    ,, Er hat es mir vor ein paar Wochen angedroht als ich im Auftrag des Ordens zu ihm sollte ich bekam mich mit ihm in die Wolle und das schmiss er es mir an den Kopf“ die Stimme von Snape erkannte ich gar nicht wieder.
    Er war immer der gefasste Kaltherzige Lehrer doch nun kam mir Snape wie ein Häufchen Elend vor.
    ,, Albus aber wie soll ich es ihr sagen soll ich etwa zu ihr gehen und es ihr so sagen sie würde mir nicht glauben“ sagte Snape.
    ,, Ich weiß“ antwortete Dumbledore.
    ,, Las dir Zeit mein Lieber las dir einfach Zeit“
    ,, Könnten wir sie vielleicht in den Orden mit aufnehmen?“ fragte Snape.
    ,, Ich habe auch schon darüber nachgedacht sie wäre dafür wie geschaffen ich denke nächstes Jahr“
    sagte Dumbledore.
    ,, In Ordnung ich gehe jetzt Albus noch einen schönen Abend“ sagte Snape.
    Ich hörte Schritte auf der Treppe.
    Schnell stand ich auf und flüchtete so schnell ich konnte den Gang entlang zu meinem Schlafsaal.
    Als ich schließlich im Bett lag ging mir der eine Satz von Snape durch den Kopf,, Albus aber wie soll ich es ihr sagen soll ich etwa zu ihr gehen und es ihr so sagen sie würde mir nicht glauben“
    Über wenn hatten die beiden gesprochen.
    Hatten sie vielleicht über mich geredet.
    Ich zermarterte mir das Gehirn darüber kam aber zu keiner wirklich Sinnvollen Antwort.
    Ich dachte an die erste Aufgabe sie sollte morgen stattfinden.

    4
    Snape's Sicht:

    Nachdem ich mich wieder etwas erholt hatte ging ich zu Albus.
    Er sagte nichts als ich ohne Anzuklopfen in sein Büro kam mich auf einen Stuhl setzte.
    Und eine Flasche Feuerwhiskey nahm und anfing zu trinken.
    ,, Was war eigentlich vor einer Woche los mit dir und Karkaroff?“ fragte er mich nach einer Weile.
    ,, Frag ein andern, ich habe jetzt echt andere Sorgen“ antwortete ich.
    Doch er lies nicht locker.
    Schließlich erzählte ich ihm was am ersten Tag zwischen mir und Karkaroff passiert war.
    Albus verstand mich zwar versuchte mich sogar aufzuheitern.
    Doch das gelang ihm nicht.
    Plötzlich sagte er,, Was ist wenn es Karkaroff war?“
    Ich hob den Kopf.
    ,, Wenn er es war dann Gnade ihm Gott“ sagte ich.
    Albus nickte nur.
    Dann sagte ich aber zu ihm,, Er wird stärker mit jedem Tag, mit jeder Stunde, mit jeder Minute und mit jeder Sekunde“
    Albus runzelte die Stirn,, Wen meist du Severus?“
    ,, Ich meine den Dunklen Lord Albus, Karkaroff hat mich gestern zur Seite genommen und mir sein dunkle Mal gezeigt.
    Es war deutlich zu sehen er sagt das es seit drei Wochen jeden Tag deutlicher zu sehen sei..
    Er hat mir gedroht, ich sollte ihm einen Trank brauen damit man das Mal nicht auf Anhieb sieht“ antwortete ich
    ,, Und das hast du, weil du Angst um Sam hast?“
    Ich nickte.
    ,, Ich weiß was du jetzt denkst das er vielleicht zurück kommt und das er dann vielleicht Interesse an Sam finden würde“ sagte er.
    Wieder nickte ich nur als Antwort.
    Nach einigen Minuten des Schweigens fing er wieder mit der alten Leier an,, Du musst es ihr sagen Severus es geht nicht anders sie wird früher oder später dahinter kommen“
    ,, Oder Sirius sagt es ihr“ sagte ich leise.
    Dumbledore sah mich an,, Warum sollte Sirius es ihr sagen sie kennt ihn nicht einmal“
    ,, Er hat es mir vor ein paar Wochen angedroht als ich im Auftrag des Ordens zu ihm sollte ich bekam mich mit ihm in die Wolle und das schmiss er es mir an den Kopf“
    ,, Las dir Zeit mein Lieber las dir einfach Zeit“ sagte Dumbledore zu mir.
    Ich nickte nur und stand auf die halb leere Flasche stellte ich wieder zurück.
    ,, Noch einen schönen Abend Albus“ sagte ich und ging.
    Als ich die Treppe hinunter ging hörte ich schnelle Schritte.
    Und erhaschte einen kurzen Blick auf schwarze Haare.
    Ich wusste das es Sam gewesen war die uns beide belauscht hatte doch ich ging ihr nicht nach.
    Ich konnte es ja so oder so nicht mehr ändern.
    Auf dem Weg zu meinem Büro kam mir Karkaroff entgegen.
    ,, Na machst du dir Sorgen um dein Schlammblut Gör?“ fragte er mich gehässig.
    In mir brannte nicht nur eine Sicherung durch.
    Doch daran war mit 100% Wahrscheinlichkeit der Feuerwhiskey schult.
    Aber auch sonst hätte ich so reagiert wie jetzt.
    Ich ging ihm an die Kehle und drückte ihn mit aller Kraft an die Wand.
    Er grinste mich dumm an.
    ,, Hast ja doch ne Tochter was Severus“ sagte er.
    ,, Schnautze Karkaroff“ stieß ich hervor.
    ,, Geschieht ihr recht“ sagte er.
    ,, Was geschieht ihr recht?“ fragte ich ihn.
    ,, Na das sie beim Turnier mit Macht“ antwortete er mir.
    ,, Hast du den Namen von ihr in den Kelch geworfen?“ fragte ich ihn.
    ,, Wer den sonst hast du jemand anderes Vermutet“ antwortete er mir.
    ,, Nein eigentlich nicht aber ich wollte nur sicher gehen denn ich habe ein kleines Geschenk für dich“
    Mit diesen Worten holte ich mit der freien Hand aus und schlug ihm ins Gesicht.
    Danach lies ich ihn los und er viel mit einem dumpfen Laut auf den Boden.

    5
    Normale Sicht:

    Ich wurde von einem Klopfen an der Tür des Schlafsaals geweckt.
    Ich sah sich um alle Betten waren verlassen.
    Dann sah auf die Uhr.
    Es war schon nach neun.
    Um halb zehn sollte die Aufgabe beginnen ich hatte nur noch zwanzig Minuten Zeit.
    Es klopfte wieder dieses Mal Lauter.
    ,, Sofort!“ rief ich könnte den genervten Tonfall darin aber nicht unterdrücken.
    Schnell sprang ich aus dem Bett und zog mich an.
    Dann eilte ich zur Tür und öffnete diese ich blieb erschrocken stehen als ich Snape davor sah.
    Er lächelte sein kaltes, Gefühllosem Lächeln.
    Nichts erinnerte noch an den Mann den ich gestern gehört hatte.
    ,, Guten Morgen Miss Potter haben sie schon einmal auf die Uhr geschaut in weniger als einer Viertelstunde fängt die erste Aufgabe an“ sagte er.
    ,, Mor Morgen Professor Snape“ antwortete ich stotternd.
    Snape begleitete mich zum Zelt der Champions.
    Kurz vor dem Eingang des Zeltes sagte er,, Hier“ und reichte mir einen keinen gefalteten Zettel.
    Ich steckte ihn ein.
    Als wir das Zelt betraten lies Snape mich allein.
    Ich lehnte mich gegen die Zeltwand und nahm den kleinen Zettel heraus.
    Den er mir gegeben hatte.
    In einer schnellen zur Seite geneigten Handschrift stand dort:

    Miss Potter,
    die erste Aufgabe werden Drachen sein.
    Der ungarische Hornschwanz, der bulgarische Feuerball, der Walisische Grünling und der Sibirischer Kurzschneuzler wurden für die Champion ausgewählt.
    Wir wissen alle das Sie eine fantastische Jägerin sind und das die Luft ihr Element ist.
    Am besten versuchen Sie einfach ihren Besen her zu zaubern.
    Sie wissen ja wie,, Akrio Besen“
    Ich wünsche ihnen viel Glück.

    PS: Nehmen Sie sich vor Rita Kimmkorn in acht!
    Professor S. Snape

    6
    Snape's Sicht:

    Ich konnte ein Lächeln nicht verbergen als ich am nächsten Morgen Karkaroff sah.
    Er setzte sich nicht neben mich.
    Darauf schaute mich Albus fragend an.
    Denn Karkaroff trug ein schönes blaues Augen zur Schau.
    Nachdem ich etwas gegessen hatte schaute ich auf die Uhr es war schon nach neun Uhr.
    Um halb zehn sollte die erste Aufgabe beginnen.
    Und ich konnte Sam nirgends in decken.
    Vielleicht schlief sie noch?
    Überlegte ich.
    Ich stand schließlich auf und ging schnellen Schrittes zum Schlafsaal der Mädchen meines Hauses.
    Doch ich konnte mir im vorbei gehen an Karkaroff nicht verkneifen zu ihm zu sagen.
    ,, Guten Morgen Igor wo hast du denn das blaue Auge her sieht wirklich schlimm aus“
    Karkaroff knurrte etwas Unverständliches.
    Ich verließ mit einem Lächeln auf den Lippen die große Halle.
    Bevor ich an der Tür klopfte schrieb ich schnell etwas für sie auf einen Zettel und faltete diesen dann zusammen.
    Dann klopfte ich an der Tür.
    Ich wartete eine kleine weile und war mir sicher das sie noch schlief.
    Schließlich klopfte ich ein zweites Mal dieses Mal aber lauter.
    Von drinnen kam ein leicht genervtes,, Sofort“
    Ich musste lächeln Lilly war auch immer eine Langschläferin gewesen.
    Nach zwei Minuten öffnete sie die Tür und sie sah mich erstaunt an.
    ,, Mor Morgen Professor“ stotterte sie.
    ,, Guten Morgen Miss Potter haben sie schon mal auf die Uhr geschaut in weniger als einer Viertelstunde fängt die erste Aufgabe an“ sagte ich zu ihr.
    Sie wurde leicht rot nickte dann aber.
    Ich begleitete sie hinunter bis zum Zelt der Champions.
    Kurz davor gab ich ihr den gefalteten Zettel.
    Danach verschwand sie im Zelt.
    Ich ging zur Tribüne hinüber wo die Lehrer sitzen sollten.
    Karkaroff war auch schon da.
    Er ignorierte mich vollkommen.
    Sagte aber nach etwa zehn Minuten zu mir.
    ,, Ich wette das deine Schülerin nicht gegen den Drachen ankommen wird“
    ,, Das werden wir ja sehen“ antwortete ich.
    Er lies kein einziges Wort fallen das Sam meine Tochter war.
    Der Kerl war wirklich gerissen fuhr es mir durch den Kopf.

    7
    Normale Sicht:

    Ich faltete das Blatt wieder zusammen und steckte es in die Tasche.
    Plötzlich hörte ich eine Stimme dicht an der Zeltwand.
    ,, Sam bist du das?“
    Ich runzelte die Stirn die Stimme war auf jeden Fall Männlich.
    ,, Ja ich bin hier“ antwortete ich leise.
    Und dann erkannte ich sie es war die Stimme von Oliver Wood.
    ,, Ich ich wollte dir nur viel Glück wünschen wegen er ersten Aufgabe“ sagte er.
    ,, Danke Oliver“ antwortete ich.
    Seine Hand taucht plötzlich vor mir auf.
    ,, Hier das soll Glück bringen“ sagte er und öffnete seine Faust.
    Darin erschien ein kleiner Anhänger.
    Ich muss lächeln als ich sah was es war es war der Anhänger den er auch immer bei den Quidditch Turnieren trug.
    ,, Oliver“ stieß ich hervor.
    ,, Nimmst einfach Potter in Ordnung ich muss jetzt weg“ sagte er.
    Doch bevor ich den Anhänger nehmen konnte.
    Wurde ich grob zur Seite gezogen.
    Und jemand zog Oliver am Arm in das Zelt.
    Ich drehte mich um um den Übeltäter zu sehen.
    Vor mir stand eine große dünne Frau mit platinblonden Haaren.
    Einer Krokodilleder Handtasche und einer großen grünen schwebenden Feder.
    Dann blitzte es auf.
    Ich hielt mir die Hände vor das Gesicht.
    Als das Blitzlicht Gewitter vorbei war.
    Sagte sie Frau mit der grünen Flotte-Schreibe-Feder,, Oh wie entzückend ein kleines Liebespaar!“
    Oliver wurde knall rot.
    Doch in mir keimte Wut hoch.
    ,, Wir sind nicht zusammen“ stieß ich hervor.
    ,, Ja ja erst leugnen und dann im nächsten Moment knutschend in der Ecke stehen ich kenne das meine Liebe“ sagte die Kimmkorn.
    Denn ich war mir sicher das es die Kimmkorn war.
    ,, Verschwinden Sie hier ist das Zelt der Champions und ihrer Freunde Sie haben hier nichts zu suchen also verschwinden Sie“ sagte Krum plötzlich.
    Für diesen Moment war ich froh das er einer der Champions war.
    Die Kimmkorn und der Fotograf drehten sich um und gingen.
    Ich bedankte mich bei Oliver.
    Er lächelte mir zu und drückte mir den Anhänger in die Hand.
    Dann ging er.

    8
    Snape's Sicht:

    Ich wartete darauf das die erste Aufgabe begann.
    Als mein Blick auf das Zelt der Champions viel.
    Sah ich wie dieser Wood schnellen Schrittes auf das Zelt zu lief.
    Dann kauerte er sich an die Zeltwand.
    Etwa eine Minute verstrich, dann streckte er den Arm hinter die Zeltwand.
    Wenige Sekunden später wurde er hineingezogen.
    Ich runzelte die Stirn.
    Nach nur wenigen Minuten kam die Kimmkorn dicht gefolgt von ihrem Fotografen heraus und steuert auf unsere Tribüne zu ein ungutes Gefühl keimt in mir hoch.
    Nach nur wenigen Minuten setzte sich die Kimmkorn mit ihrem Fotografen.
    Nur wenige Plätze weiter von mir hin.
    Ich hörte interessiert zu.
    ,, Das wird eine schöne Story geben ich muss nur noch heraus finden wer dieser Junge und dieses Mädchen sind am besten Frage ich einen der Schüler nachher“
    Der Fotograf nickte.
    Ich wusste sofort von wem sie sprach sie meinte Sam und diesen Wood.
    Ich kannte die Klatschberichte von ihr nur zu gut.
    Und konnte mir schon gut vorstellen was morgen in der Zeitung stehen würde.
    Dumbledore stand auf und griff zu seinem Zauberstab und verstärkte so die Stimme.
    ,, Meine Damen und Heeren liebe Schüler und Schülerin und liebe Kollegen heute findet die erste Aufgabe des Trimagischen-Turnieres statt ich werde gleich mit dem Minister zu den Champions gehen ich wünsche ihnen viel Spaß“
    Ich lehnte mich zurück das konnte ja lustig werden.

    9
    Normale Sicht:

    Dumbledore und der Minister sowie die beiden anderen Direktoren kamen zu uns in das Zelt.
    Ich musste ein Lachen unterdrücken den der Direktor von Durmstrang hatte ein blaues Auge.
    Der Minister begann zu sprechen,, Also liebe Champions ich hoffe sie sind nicht zu nervös in der ersten Aufgabe werden Drachen vorkommen also wenn ich bitten darf strecken sie die Hand hier hinein und nehmen sie sich ihren Drachen heraus“
    Er nahm einen kleinen Roten Beutel der dampfte.
    Zuerst streckte Fleur die Hand hinein sie nahm einen grünen Drachen heraus.
    ,, Oh der Walisische Grünling interessant“ sagte der Minister und Fleur sah zu ihrer Direktorin hinauf.
    Die Frau war echt riesig.
    Danach war Krum an der Reihe er zog einen roten Drache heraus,, Uhh der Bulgarische Feuerball das wird ja immer interessanter“
    Dann war Cedric dran er zog einen kleinen goldenen Drachen heraus,, Der Sibirischer Kurzschneuzler auch eine interessante Wahl“
    ,, Und nun die letzte“
    Ich streckte vorsichtig die Hand in den Beutel ich wusste welcher Drache nun noch übrig war der Ungarische Hornschwanz.
    Der Minister hob die Augenbraue und nickte aber dieses Mal sagte nichts dazu.
    ,, Die Drachen haben alle ein goldenes Ei zum beschützen bekommen dieses Ei müssen Sie holen den das führt zu der zweiten Aufgabe“ erklärte der Minister uns.
    Wir nickten.
    Dumbledore wünschte uns viel Glück dann verließen er, die anderen Schulleiter und der Minister das Zelt.
    Und für uns begann das warten.

    10
    Snape's Sicht:

    Karkaroff kam zurück er setzte sich grinsend auf seinen Platz hinter mir.
    Dann beugte er sich vor und flüsterte mir zu.
    ,, Deine Schülerin hat den Ungarischen Hornschwanz abbekommen die hat keine Chance“
    Ich sagte nichts.
    Doch in mir ballte sich Sorge zusammen.
    Albus warf mir einen Blick zu.
    Ich versuchte so entspannt wie möglich zu wirken.
    Und die erste Aufgabe begann.

    11
    Normale Sicht:

    Zuerst war Fleur an der Reihe.
    Ich zuckte bei jedem Brüllen des Drachen zusammen.
    Nach und nach leerte sich das Zelt und schließlich war ich an der Reihe ich hörte Dumbledores Stimme.
    ,, Drei von vier Champions haben die erste Aufgabe erfolgreich bestanden kommen wie zum Champion Nummer vier“
    Ich erhob mich mit zitternden Beinen und ging durch den schmalen Gang der zur Arena führte.
    Als ich am ende des Ganges Licht sah schloss ich kurz die Augen und atmete tief durch ich erinnerte mich noch einmal an Snape's Worte und umfasste den Anhänger von Oliver.
    Den ich mir mit an die Kette gemacht hatte.
    Dann trat ich in die Arena.

    12
    Snape's Sicht:

    Sam stand im Eingang der Arena und sah sich um.
    Doch sie hatte den Drachen nicht gesehen der nur wenige Meter über ihr stand.
    Dann schlug der Schwanz des Drachen nur wenige Meter von ihr ein.
    Sie sprang zu Seite und rollte sich ab.
    Dann flüchtete sie hinter einen Felsen.
    Sie drehte sich kurz um und sah zu dem Drachen er hatte sich vor den Felsen gestellt.
    Reckte den Hals und begann Feuer zu speien.
    Der Drache tat eine kurze Atmen Pause und da rief das Schlammblut.
    ,, Sam dein Zauberstab dein Zauberstab!“
    Ich sah wie sich kurz zu dem Schlammblut sah ich hörte ein leises „Accio Nimbus 2001“
    Wenige Sekunden später schoss der Besen über die Arena.
    Sam sprang ohne lange zu zögern auf den Besen.
    In der Arena erklangen Jubelschreie.

    13
    Normale Sicht:

    Ich flog über den Drachen hinweg und sah mich nach dem Ei um.
    Da war es, es lag auf einem Steinhaufen.
    Der Drache riss an den Ketten die ihn an den Boden fesselten.
    Plötzlich und ohne Vorwarnung rissen die Ketten des Drachen dieser brüllte Zornig auf.
    Und schlug mit den Flügeln dann schwang er sich in die Luft.
    Mein Herz stockte für wenige Sekunden.
    Scheiße fuhr es mir durch den Kopf.
    Dann wirbelte der große Kopf des Drachen zu mir und fasste mich ins Auge.
    Er brüllte noch ein mal und schnellte nach vorne.
    Ich riss meinen Besen herum und jagte so schnell ich konnte hinaus aus der Arena.
    Der Drache folgte mir zornig Brüllend.
    Mit schnellen Flügelschlägen gewann er rasch an Geschwindigkeit.
    Auf kurz oder lang würde er mich einholen.
    Und dann ja dann hieß es adieu Hogwarts, adieu Hermine, Ginny und Oliver und adieu Leben.
    Und hallo Drachenschlund mit Rasiermesser Scharfen Zähnen.
    Ich jagte auf Hogwarts zu und flog Zickzack.
    Der Drache verfolgte mich immer noch.
    Ich umflog einen der Türme.
    Der Drache war verschwunden.
    Ich drehte meinen Kopf und stockte.
    Und sah genau in die Augen des Drachen.
    Ich weiß nicht ob das Einbildung war aber ich sah wie der Drache mich angrinste.
    Dann riss er sein Maul auf.
    Ich verlor den halt und fiel vom Besen.
    Mein Besen landete unter mir auf einem Fenstersims.
    Hecktisch glitt ich an denn Dachplatten nach unten.
    Der Drache war mir auf den Fersen.
    Haarscharf entkam ich gerade noch seinem Feueratem.
    Schließlich erreichte ich den Besen.
    Griff ihn mir und lies mich fallen.
    Der Drache hinter mir her.
    Ich sah schon die Brücke auf mich zu sausen da riss ich den Besen hoch.
    Der Drache der nicht so schnell reagieren konnte krachte mit voller Wucht in die Brücke.
    Ich steuerte auf die Arena zu.

    14
    Snape's Sicht:

    Ich schaute hoch in den Himmel.
    Keine Spur von Sam.
    Karkaroff grinste mich an und sagte,, Hab's doch gewusst die hält keine fünf Minuten durch“
    Doch ich war nicht der einzige der angstvoll hinauf sah nein.
    Selbst Albus sah hinauf.
    Unsere Blicke trafen sich.
    In seinen Augen spiegelte sich die reine Angst.
    Ich wusste wenn sie mal angenommen sie hat es nicht geschafft ich würde Karkaroff umbringen und das hier und jetzt.
    Ich drehte mich schon zu Karkaroff um und hatte die Hand schon am Zauberstab.
    Da Hörte ich das Geräusch eines Besens.
    Und Sam tauchte Rußverschmiert und auf ihrem Besen auf.
    Die ganze Arena jubelte und auch ich konnte ein Lächeln nicht verbergen.
    Sie landete hart auf dem Boden.
    Und griff nach dem Ei.
    Sie hatte es geschafft sie hatte die erste Aufgabe überstanden.

    15
    Normale Sicht:

    Hermine schleppte mich auch wenn ich wieder sprach zu Madame Pomfrey.
    ,, Schau dir bitte mal deinen Arm an“ sagte sie und deutete auf meinen rechten Arm.
    Der Stoff war an dieser Stelle zerrissen und Blut sickerte aus einer Daumenbreiten Wunde.
    ,, Es tut aber nicht weh“ sagte ich.
    Doch sie schüttelte den Kopf,, Trotzdem“
    Nachdem wir bei Madame Pomfrey war wollte ich nur noch heiß duschen.
    Hermine brachte mich in das Vertrauensschülerbadezimmer.
    ,, Woher weißt du das den das Passwort?“ fragte ich sie erstaunt.
    Sie lächelte nur.
    ,, Rons Bruder Percy war Vertrauensschüler und er redet im Schlaf, Ron hat mir das Password verraten“ sagte sie.
    ,, Ah ha“ antwortete ich nur und musste lächeln.
    Nachdem ich geduscht hatte fühlte ich mich um Längen besser.
    Hermine und ich gingen in die große Halle.
    Mein Tisch begrüßte mich jubelnd und stimmte schon bald das altbekannt Loblied an,, Potter vor noch ein Sieg bringst du uns ins Haus, ein Potter im Haus haben ist doch nicht so schlecht wie man denkt!“
    Ich lächelte musste viele Hände schütteln und Schulterklopfer ertragen.
    Nichts erinnerte mehr daran das ich als Betrügerin beschimpft worden war.
    Ich drehte den Kopf nach hinten und sah am Gryffindor Tisch entlang in dem Augenblick sah Oliver zu mir herüber.
    Er lächelte mich an dann wandte er sich wieder dem Essen zu.

    16
    Snape's Sicht:

    Sam kam mit dem Schlammblut in die große Halle.
    Der Slytherin Tisch stimmt das altbekannte Loblied an.
    ,, Potter vor noch ein Sieg bringst du uns ins Haus ein Potter im Haus haben ist doch nicht so schlecht wie man denkt!“
    Ich sah wie sie sich umdrehte und zum Gryffindor Tisch hinüber sah.
    Im gleichen Augenblick sah Wood zu ihr herüber.
    Er lächelte ihr kurz zu dann drehte er sich wieder um und aß weiter.
    Langsam schienen sich die beiden immer mehr zu mögen.

    17
    Normale Sicht:

    Nachdem ich mir den Bauch vollgeschlagen hatte wollte ich in die Bibliothek den ich hatte mich dort mit Hermine und Ginny verabredet.
    Auf dem Weg dort hin hörte ich hinter mir Olivers Stimme,, Sam wart mal kurz!“
    Ich drehte mich um und sah in seine braunen Augen.
    ,, Ich wollte dir noch mal Gratulieren weil du die erste Aufgabe bestanden hast“ sagte er und lächelte.
    Ich erwiderte das Lächeln und sagte dann,, Ich wollte eigentlich noch in die Bibliothek ich habe mich da mit Hermine und Ginny verabredet wenn du willst kannst du ja mitkommen“
    ,, Nein aber danke ich will euer Mädels Treffen nicht stören“ sagte er.
    ,, Oliver willst du nicht deinen Anhänger zurück haben?“ fragte ich ihn.
    Er schüttelte den Kopf,, Nein den kannst du behalten ich glaube den brauchst du dringender als ich“
    ,, OK aber wenn du den wieder haben willst kannst ihn gerne haben“ sagte ich.
    ,, Aber danke“ setze ich noch dazu als er sich umdrehte und gehen wollte.
    ,, Keine Ursache wir helfen uns doch untereinander so etwas tun Freunde halt“ sagte er und ging.
    Ich nickte ja Freunde tun so etwas untereinander.
    Ich schaute ihm noch kurz hinterher riss mich dann aber aus den Gedanken und machte mich zur Bibliothek auf.
    Dort erwarteten mich auch schon meine beiden Freundinnen.
    Ich lies mich auf einen Stuhl fallen und fragte,, Also was ist den so wichtig“
    Ginny und Hermine warfen sich beide einen vielsagenden Blick zu und dann sagte Ginny.
    ,, Wir haben zwei Sachen die erste Sache ist, uns beiden ist so was zu Ohren gekommen“
    ,, Und was?“ fragte ich.
    ,, Na ja das du und Wood ...“ weiter kam sie nicht den ich stieß einen Seufzer aus und sagte.
    ,, Oh Leute Oliver und ich sind befreundet und nicht mehr“
    ,, Er sagt aber das er dich mag“ warf Ginny ein.
    ,, Ja und ich mag ihn auch aber nur als Freund verdammt warum kann man sich hier nicht einmal nur mit einem Jungen nett unterhalten oder mit ihm Quidditch trainieren ohne das man gleich als Schulschlampe hingestellt wird“
    ,, Ihr habt zusammen Quidditch trainiert?“ fragte Hermine erstaunt.
    ,, Ja stell dir vor“ sagte ich.
    ,, Und hat er was zu dir gesagt?“ fragte Ginny.
    ,, Ja was stellst du dir den bitte vor das wir uns an geschwiegen haben er hat gemeint das ich gar keine schlechte Jägerin bin“ antwortete ich.
    ,, Er hat dich gelobt“ stieß Ginny hervor.
    ,, Ja was ist den daran so interessant“
    ,, Er lobt sonst nur sein eigenes Team und das kommt auch schon selten vor aber sonst lobt er niemanden“ sagte Hermine.
    ,, OK können wir vielleicht das Thema Oliver Wood auf später verschieben ihr wolltet mir doch noch was anderes sagen oder?“ fragte ich die beiden.
    Sie nickten.
    ,, Also hast du dir heute mal Karkaroff genauer angesehen?“ fragte mich Hermine in einem verschwörerischen Tonfall.
    Ich muss grinsten,, Ja er hat heute ein schönes Blaues Auge zur Schau gestellt“ antwortete ich.
    Hermine nickte.
    ,, Ich habe gesehen, wie Snape heute Morgen mit Karkaroff geredet hat, und dieser sah nicht begeistert aus, als er ihn gesehen hat und dann kommt noch etwas, Karkaroff saß doch die ganze Woche neben Snape doch heute Morgen nicht“ sagte Hermine.
    ,, Ja und, vielleicht hatten die beiden Streit“ sagte ich.
    ,, Genau das glauben wir nämlich auch“ sagte Ginny.
    ,, Aber woher sollten die beiden sich den kennen?“ fragte ich langsam kam mir die ganze Sache zwischen Snape und diesem Karkaroff komisch vor.
    Hermine kramte in ihrer Tasche und holte ein altes Blatt heraus.
    Und reichte es mir.
    Mir stockte für ein paar Sekunden der Atmen.
    Das Bild war ein Fahndungsplakat und darauf war Karkaroff zu sehen.
    Auf dem Blatt stand in dicken Schwarzen Buchstaben Schock für die Bulgaren Igor Karkaroff wurde als Todessern entlarvt Verhandlung lauft!
    ,, Du meist das...“ weiter kam ich nicht den die wie immer Nette Irma Pince kam um die Ecke und keifte los.
    ,, Die Bibliothek ist kein Ort um Kaffeekränzchen zu halten sie ist ein Ort wo man lernen oder lesen soll also wenn ich bitten darf ruhe jetzt oder Sie können gehen“
    ,, Entschuldigung Miss Pince wir sind jetzt ruhig“ sagte Hermine mit Engelsblick.
    Die Pince nickte anscheinend besänftigt und verschwand.
    ,, Man Hermine die hast du ja im Griff“ sagte ich anerkennend.
    ,, Ach hör auf wenn du Dauer Gast hier bist würde sie bei dir auch so reagieren echt jetzt“ sage Hermine als Ginny die Augenbrauen hob.
    ,, Also du meist das dich Snape und Karkaroff wegen dieser Todesser Sache aneinander geraten sind und sich geprügelt haben?“ sagte ich und nahm das angebrochene Thema wieder auf.
    ,, Ja“ sagte Hermine und nickte.
    ,, Aber woher sollten sie sich kennen?“ fragte ich und runzelte die Stirn.
    ,, Vielleicht ist Snape ja auch ein Todesser“ schlug Ginny vor.
    Ich schüttelte den Kopf so etwas konnte ich mir bei Snape auch wenn ich ihn nicht mochte Entschuldigung auch wenn ich ihn abgrundtief hasse nicht vorstellen.
    Oder doch?
    ,, Aber Dumbledore muss das doch wissen, er würde doch nie einen Todesser als Lehrer in Hogworts einstellen oder?“
    Hermine zuckte mit den Schultern.
    Nach ein paar Sekunden rief Ginny,, Vielleicht weiß Dumbledore gar nicht das er ein Todesser ist“
    ,, Das muss er doch wissen“ sagte Hermine mit gerunzelter Stirn.
    ,, Aber was ist jetzt eigentlich mit dir und Oliver?“ fragte Ginny hoffnungsvoll.
    ,, Kümmere dich doch mal lieber um deinen Dean verdammt“ sagte ich erbost.
    Sie sah mich erschrocken an und sagte dann,, Woher weiß du das, Hermine hast du etwa geplaudert“
    ,, Nein“ sagte Hermine ruhig.
    ,, Das sieht man doch gleich Ginny und außerdem habe ich nur geraten!“ antwortete ich.
    Ginny bekam einen roten Kopf und sagte nichts mehr.
    Langsam bekam ich aber das Gefühl das wir beobachtet wurden.
    Ich drehte mich um aber entdeckte aber nur Neville der sein Buch über Pflanzenkunde zum mindestens vierten Mal wieder zurück brachte.

    18
    Snape Sicht:

    Schon wieder sah ich wie der Waschlappen Wood mit Sam redete.
    Langsam ging mir die Freundschaft der beiden gegen den Strich.
    Wood schien sie immer wieder aufzusuchen.
    Nein es schien nicht nur so es war auch so.
    Ich dachte an den Weihnachtsball der in wenigen Wochen anstand.
    Die Schüler hatten wie aufgeschreckte Hühner reagiert.
    Ich sah hin und wieder wie ein Mädchen einen Jungen fragte.
    Oder anders herum.
    Ich überlegte ob jemand Sam schon gefragt hatte.
    Sie war der Jungs Schwarm in Hogworts schlecht hin.
    Doch sie schien noch auf den richtigen zu warten.

    19
    Normale Sicht:

    Am nächsten Morgen kam mir Ginny entgegen gelaufen als ich in die große Halle wollte.
    ,, Morgen Ginny was ist den los?“ fragte ich sie.
    ,, Sam also ich würde heute das Frühstückt ausfallen lassen“ sagte sie.
    ,, Warum das den ich habe aber Hunger“ antwortete ich und wollte an ihr vorbei gehen.
    Als Oliver aus der großen Halle stürmte und mit einem hoch roten Kopf an uns vorbei lief.
    Ich schaute ihm überrascht nach.
    ,, Was ist den mir ihm los?“ fragte ich Ginny.
    Sie sah mich flehend an.
    Doch ich machte mich aus ihrem Griff los und ging in die große Halle.
    Dort schlug mir das laute Gelächter der Schüler entgegen.
    Plötzlich flog eine Papierkugel auf mich zu ich fing sie noch im Fluge.
    Ich entfaltete das zerknüllte Blatt Papier.
    Und begann zu lesen.

    Ein perfektes Liebespaar, die Welt kann so schön sein!
    Ein Bericht von Rita Kimmkorn

    Oliver Wood der Quidditch Kapitän aus Gryffindor und Sam Potter Quidditch Kapitänin aus Slytherin und Trimagischer-Champion sind das perfekte Liebespaar in Hogworts.
    Wie man munkelt sind sie seit dem ersten großen Quidditch Spiel Gryffindor gegen Slytherin zusammen.
    Ob die beiden auch zusammen zum Weihnachtsball gehen werden, ist noch nicht beantwortete.
    Und ob Oliver Wood den nervlichen Strapazen einer solchen Beziehung mit einem Trimagischen-Champion überhaupt gewachsen ist weiß man nicht.
    Wir werden sie auch weiterhin über diese perfekte Liebesgeschichte auf den Laufendem halten.

    ,, Das gibt es doch nicht“ murmelte ich erschrocken.
    Diese egoistische Schlampe.
    Doch anstatt eines Wutausbruches ging ich gelassen zu meinem Tisch.
    Setzte mich und begann zu essen.
    Nach einiger Zeit setzte sich Blaise neben mich.
    ,, Stimmt das?“ fragte er mich.
    ,, Was soll stimmen“ fragte ich mit vollem Mund.
    ,, Na das hier was die Kimmkorn geschrieben hat das du und dieser Wood zusammen seit“
    Ich schüttelte den Kopf.
    ,, Blaise, Blaise, Blaise ich dachte zu seist nicht so leichtgläubig“ sagte ich tadelnd.
    ,, Aber das steht...“ fing er an.
    ,, Ich weiß was da steht verdammt denkst du ich freue mich darüber?“ fragte ich und lies meine Maske der Teilnahmslosigkeit fallen.
    ,, Also stimmt es nicht?“ fragte er.
    Ich schüttelte den Kopf,, Nein es stimmt nicht und abgesehen davon dieser Wood ist ein Gryffindor und ich bin eine Slytherin“
    Er nickte anscheinend war er zufrieden gestellt damit was ich gesagt hatte.
    Nachdem ich fertig war stand ich auf und verließ die große Halle.
    Ich musste Oliver suchen gehen.

    20
    Oliver's Sicht:

    Ich lief hinunter zum See das störte mich hoffentlich keiner.
    Ich lehnte mich an einen der Bäume und schaute hinaus über den See.
    Meine Gedanken schweiften ab zu Sam.
    Sollte ich sie fragen ob sie mit mir zusammen zum Ball gehen würde.
    Doch wie würde sie reagieren.
    Ich hatte gestern erst zu ihr gesagt das wir Freunde seien.
    Das sie ein hitziges Gemüt hatte wusste ich schon lange.
    Ich dachte an das große Quidditch Turnier zwischen Gryffindor und Slytherin.
    Ich rief mir noch einmal das Bild in den Kopf als sie mein Lächeln erwiderte.
    Und wie sie sich auf dem Besen bewegt hatte.
    Als ob sie und der Besen eins mit einander gewesen waren.
    Sie war nicht nur eine gute Jägerin sie war eine fantastische Jägerin eine so gute hatte ich selten gesehen.
    Sie toppte ja sogar ihren Bruder Harry.
    Und der war schon super.
    ,, Na was sitzt du hier so alleine?“ fragte mich plötzlich jemand.
    Ich zuckte erschrocken zusammen.
    Sam hatte sich neben mich gesetzt.
    Ihr schwarzes Haar fiel ihr über die Schultern als sie sich vorbeugte und die Arme auf die Knie stützte.
    Plötzlich bekam ich eine verrückte Idee,, Willst du fliegen?“
    ,, Fliegen aber wir dürfen doch nicht“ wieder sprach sie.
    ,, Na und, du bist die Lieblingsschülerin von Snape kannst du da nicht ein paar Muskeln spielen lassen?“ fragte ich sie und stand auf.
    ,, Warte kurz“ sagte sie und sprang auf dann lief sie hoch zur Schule.

    21
    Snape's Sicht:

    ,, Hören sie zu, wenn Sie noch einmal ...“ weiter kam ich nicht.
    Sam kam schlitternd um die Ecke gelaufen und hielt schwer atmend vor mir an,, Professor dürfte ich vielleicht heute ausnahmsweise mit einem Freund von mir Quidditch trainieren?“ fragte sie.
    ,, Mit wem Miss Potter?“ fragte ich und dachte gar nicht an die beiden Schüler die ich eben noch zurecht gewissen hatte.
    Die hatten sich nämlich still und heimlich davon geschlichen.
    Ach soll'n sie doch dachte ich.
    ,, Mit Oliver Wood dem Quidditch Kapitän von Gryffindor“ antwortete sie.
    ,, Für wie lange?“
    ,, Für ca. ein oder zwei Stunden länger nicht“ antwortete sie.
    ,, Machen wir ein an halb draus Miss Potter“ sagte ich.
    Ihre Augen strahlten und sie nickte.
    ,, Natürlich Professor und danke“
    Dann drehte sie sich um und stürzte davon.

    22
    Normale Sicht:

    Es hatte wirklich geklappt ich durfte fliegen.
    Ich schnappte mir meinen Besen und eilte zurück zu Oliver.
    Dieser schien Gedanken lesen zu können.
    Auch er hatte einen Besen über der Schultern.
    ,, Wir dürfen also“ stellte er fest.
    Ich nickte und lief schon zum Feld.
    Dort angekommen sagte er lächelnd,, Du bist echt die beste“
    Ich sah ihn kurz überrascht an nahm das Kompliment aber ohne weiteres an.
    Während wie flogen fragte er,, Hast du eigentlich schon eine Begleitung für den Ball?“
    Ich schüttelte den Kopf.
    ,, Wollen wir wetten das ich bei dir mindestens drei Quaffel durch bekomme?“ fragte ich.
    ,, OK und der Einsatz ist ein Tanz beim Ball“ antwortete er.
    Ich nickte,, Abgemacht“
    ,, Abgemacht“ antwortete er.

    23
    Oliver's Sicht:

    Sie hat wirklich mit mir um einen Tanz beim Ball gewettet.
    Ich konnte mein Glück gar nicht fassen.
    Ich stellte mich ins Tor und wartete sie warf und traf.
    ,, Erster“ rief sie lachend.
    Ich hatte mir vorgenommen bei ihr alle außer einem durch zu lassen.
    Nach wenigen Minuten hatte sie vier von fünf Quaffeln versengt.
    ,, Jetzt du“ sagte sie und flog zu mir heran.
    Ich versengte die gleiche Anzahl wie sie in den Toren.
    ,, Also wie ist der Ausgang?“ fragte sie als wir wieder hoch zur Schule liefen.
    ,, Jeder hat einen Tanz beim Ball“ sagte sie und lächelte mich an.
    Ich erwiderte das lächeln.
    Und mir wurde wieder einmal bewusst wie schön sie eigentlich war.

article
1361635608
My Story
My Story
http://www.testedich.de/quiz31/quiz/1361635608/My-Story
http://www.testedich.de/quiz31/picture/pic_1361635608_1.jpg
2013-02-23
402D
Harry Potter

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Julia:) ( 32198 )
Abgeschickt vor 195 Tagen
Ich finde deine Story echt super !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Bella Lestrange ( 13869 )
Abgeschickt vor 577 Tagen
Gibts noch einen teil zwischen dem und sam und draco?
Sami Rous ( 02483 )
Abgeschickt vor 895 Tagen
Die Geschichte ist schön und ich will jetzt noch die Fortsetzung lesen
Svenja Granger ; ) ( 20660 )
Abgeschickt vor 949 Tagen
Also, eben hab ich nur die Fortsetzung gelesen, aber wie viel rechtschreibfehler da drinne sind, ist echt krass. Ich meine wenigstens solche Sachen wie Hogwarts oder Quidditch müsste man doch wohl wissen, oder??? Vom Inhalt her Naja... Ich find mich da oft nicht durch. Zum Beispiel ist sie 'ein verlogeneER Gryffindor', geht aber nach Slytherin und wird mit 'MISS' angesprochen. Und, ok, Kommasetzung ist [BEEP], aber bei ein paar stellen ist es irgendwie überdeutlich, dass da eins hin muss, find ich.
Nín ( 45593 )
Abgeschickt vor 1006 Tagen
das sind Super Story's und ich hoffe es
geht schnell weiter und bleibt so spannend
und romantisch ♡♡♡
Rosaliiiiiiie ( 97729 )
Abgeschickt vor 1023 Tagen
Ich liebe diese Storys! Ich hoffe es geht schnell weiter!! Meine wünsche für die nächsten Storys sind: laaang und romantisch!!!❤❤❤ 0084;
Liebe Grüße
lox ( 17437 )
Abgeschickt vor 1044 Tagen
Ich bin ja net so ein Fan von Oliver ....
... ( 20003 )
Abgeschickt vor 1061 Tagen
Wann kommen die nächsten Kapitel rauß? ich kann es kaum noch erwarten mehr von Sam zu lesen!!!!!!
Karo ( 32374 )
Abgeschickt vor 1081 Tagen
Ich habe die Rein Folge der Kapitel zum Teil hien geckricht aber die Geschichte ist sonst wirklich Gut also nur ein
TIPP
Mach am besten noch Zahlen wie zum Ersten Kapitel einfach eine 1 und zum Zweiten eine 2 und so weiter
OKAY;-)
joelle ( 33410 )
Abgeschickt vor 1106 Tagen
hallo :) Ich bin neu und habe gerade das 3 Kapitel meiner geschichte draussen:) könnt ihr sie vielleicht mal lesen? Wäre echt nett kommentiert mir dann ob sie euch gefallen hat :) einfach Liebesgeschichte Draco eingeben bei Fan Fictions :) Danke
& Ich liebe deine gschichte *0*
Hope ( 56599 )
Abgeschickt vor 1110 Tagen
Die Geschichte ist voll cool!!!!!
Bitte schreib mehr!!
Ich würde mich freuen bald wieder mehr von Sam zu lesen!
JaJo ( 97158 )
Abgeschickt vor 1163 Tagen
Gibts noch eine Fortsetzung?
JaJo ( 48491 )
Abgeschickt vor 1164 Tagen
Ich mag die Geschichte aber es tauchen ein paar Fehler auf

Wenn die Familie Potter nicht von voldemord aufgesucht wurde ( und das muss ja so sein wenn Lily Potter erst in der Schulzeit der Potter Kinder stirbt) ist ja niemals ein todesfluch an Harry abgeprallt. Dadurch wurde voldemord nicht fast getötet! Außerdem ist Harry Potter dann ja auch nicht sein größter Feind...
HP Love ( 07026 )
Abgeschickt vor 1166 Tagen
Ich liebe " My Story " ♥♥♥
*Beide Daumen hoch*
Mine5 xD ( 87233 )
Abgeschickt vor 1171 Tagen
Ich finde deine Story echt cool!!!! ;-D
Schreibst du noch eine Fortsetzung ? BITTE !!!!! ;-)
mysterygirl ( 09217 )
Abgeschickt vor 1172 Tagen
Hi :)
Ich wollte hier nochmal schreiben, dass ich deine Geschichte einfach toll finde :) Ich freu mich schon sehr auf die Fortsetzung :D
Lg Mysterygirl