Springe zu den Kommentaren

The Dragonborn comes-Ein Drachenblut in Mittelerde

star goldstar goldstar goldstar goldstar goldFemaleMale
5 Kapitel - 11.324 Wörter - Erstellt von: Coraleiney - Aktualisiert am: 2013-02-15 - Entwickelt am: - 10.825 mal aufgerufen - User-Bewertung: 5 von 5.0 - 10 Stimmen- Die Geschichte ist noch in Arbeit - 2 Personen gefällt es

Vorwort
: Das bist du: Du bist ein Drachenblut. Ein Mensch, der die Fähigkeit hat, die Drachensprache, den Th'um zu beherrschen und zu nutzen. Seit 4 Jahren bist du nun in Mittelerde und keiner weiß, was sich hinter der Fassade der jungen, hübschen Jägerin tatsächlich verbirgt. (Im Verlauf der Geschichte klärt sich auf was ein Drachenblut ist)

1
Kapitel 1: Begegnungen und Schicksäle
Lautlos schlichst du durch das Unterholz. Ein Reh graste seelenruhig auf einer saftigen und grünen Wiese im Wald. Das ist deine Beute. Unbemerkt und möglichst leise, kletterst du auf einen Baum. Das Reh kaute genüsslich weiter. Du zückst einen Pfeil und spannst deinen Bogen, zielst auf das Auge des Rehs und, ZACK. Ein ersticktes Röhren und das Reh war Tod. Joshs Tipps sind wirklich Gold wert, dachtest du. Josh ist der Sohn des Metzgers bei dem du immer deine Jagdbeute verkauftest. Einmal hat er dir erzählt, dass wenn sie auf die Augen schoss, das Tier erstens nicht viel leiden musste und zweitens, dass man das Fell auch noch mit verkaufen kann, was dir einen höheren Lohn vom Metzger einbrach. Du verbandest Vorder-und Hinterhufe und hievst das Reh auf deine Schultern.
Nach ein paar Minuten Fußmarsch erreichtest du das Dorf. Leute grüßten dich als sie dich sahen. Muthrad war ein friedliches und kleines Dorf in der Nähe von Bree. Jeder kannte dort jeden und als du mit 16 dort ankamst, wurdest du freundlich aufgenommen. ''Hey, Rune'', rief ein großgewachsener, blondhaariger Junge ihr zu. Es war Josh. ''Hey Josh, ich wollte gerade zu euch kommen. '', sagtest du als er dir entgegenlief. ''Ich seh schon, dein erstes dieses Jahr, oder?''''Ja ich hatte schon gedacht sie wären weitergezogen. ''
Ihr redetet noch weiter bis ihr in die Metzgerei kamt. Joshs Vater staunte nicht schlecht als du mit deiner Beute in seinen Laden tratst. ''Rune du bist ein echtes Goldstück, hier das hast du dir redlich verdient. '', sagte er und hielt ihr einen prall gefüllten Sack Gold entgegen, während du und Josh das Reh in den Hinterraum verfrachtest. ''Danke Leonard, war mir ein Vergnügen. '', sagtest du, verabschiedest dich und machtest dich wieder auf den Weg in den Wald.
Hier wusste niemand, dass du ein Drachenblut warst. Die Legende kannte jedoch jeder. Mit 16 kamst du in das Dorf und wurdest einfach so akzeptiert. Seitdem hattest du keinen Schrei mehr gebraucht oder etwas von den Graubärten, den Herrschern des Weltengipfels gehört. Du hattest einfach ein neues Leben angefangen und deine Bestimmung hinter dir gelassen. Wenn sie jedoch rufen würden, würdest du zurückgehen, wenn auch mit schweren Herzens. Der Wald war bereits dein Zuhause geworden. Du kanntest dich hier bestens aus und bemerktest jede Veränderung der Pflanzen oder das Verhalten der Tiere. Dort war zwar immer alles ruhig, aber man konnte in diesem Zeitalter ja nie wissen. Langsam bekamst du Hunger. Gefrühstückt hattest du noch nicht. Fast jeden Morgen standst du um 5:00 Uhr auf um auf die Jagd zu gehen. Du schautest in den Himmel und überprüftest den Sonnenstand. Etwa 9:00 Uhr. Du einschloss dich, in den Pup zu gehen und dort etwas zu essen. ''Ah, Guten Tag Rune, dass übliche wie immer schätze ich mal?'', sagte Belfeim, der Besitzer des Ladens. ''Ja, bitte. '', antwortetest du freundlich. Es war noch sehr früh und die Stammkundschaft kam normalerweise erst abends, doch rechts in der Ecke, allein und vermummt unter einem Kapuzenmantel saß ein Mann. Er rauchte seelenruhig seine Pfeife und schien zu überlegen. Merkwürdige Person, dachtest du und setzt dich möglichst weit von ihm weg an einem Tisch. ''Einmal wie immer Rune. ''''Danke Belfeim'', sagtest du und nahmst den Teller entgegen und fingst an zu Essen. Da sonst keiner im Laden war, außer der vermummte Mann, setzte sich Belfeim zu dir. ''Mal wieder eine gute Jagd gehabt?'', begann er das Gespräch. ''Ja, doch da gibt es was, was mich Nachts nicht schlafen lässt. '', antwortetest du. ''Und das wäre,. . .?''''Orks. ''''Du meine Güte Rune, bist du dir da sicher?'', fragte er entsetzt. Belfeim war jemand, der wirklich alles hinterfragen musste. Vermutlich würde er, selbst wenn ein Orkherr vor den Toren Muthrads stand, daran zweifeln, ob sie sie angreifen würden. Etwas übertrieben, aber plausibel wie du (und fast alle anderen im Dorf) fandest. ''Ja. Gestern bin ich einer Spur gefolgt als ich jagte. Nach einer Weile kam ich an eine Weggablung. Dort war ein geplünderter Wagen einer Handelskarawane und zahlreiche Tote. Darunter Kinder. Ein paar Orkleichen lagen am Rande. Ich denke, sie haben versucht sich zu wehren. Erfolglos. . . '', du machtest eine Pause, dann fuhrst du fort:''Die Fußstapfen waren sehr frisch, höchstens 2 Stunden alt. ''''Rune du denkst doch nicht, dass diese Bieser,. . ''''Nein, ich glaube nicht, dass sie hierher kommen werden. Ich habe die Umgebung dort untersucht. Sieht aus als ob sie nach Norden gegangen sind. Kein Anzeichen dafür, dass sie hierher kommen würden,. . . trotzdem stelle ich mir die Frage: Was machen Orks so weit entfernt von Mordor in unserem Wald und warum trauen sie sich selbst bei Tageslicht heraus?'' Belfeim gab keine Antwort. Es schien ihn genauso zu beunruhigen wie dich. Auch der Mann schien gelauscht zu haben. Eine halbe Ewigkeit wie es schien, sagte niemand ein Wort. Alles war Ruhig. ''Verzeihung werter Herr, wissen sie wie man am schnellsten Wege durch den Wald nach Bree kommt?'', durchbrach er die Stille. ''Da, müsstet ihr euch an Rune wenden, nicht an mich. Sie kennt den Wald besser als ihre rechte Westentasche. ''Du sahst ihn an. Es war nicht deine Absicht diesem Mann kennen zu lernen. Ganz im Gegenteil. Er war dir nicht geheuer. Unter seiner Kapuze erkanntest du ein dreckiges Gesicht und sein Umhang war auch nicht gerade der Sauberste. Er sah aus wie ein Waldläufer. Und von denen hörte man nie etwas Gutes. Da der Mann erstaunt zu dir herüberschaute schien Belfeim seine Gedanken zu lesen: ''Lasst euch nicht davon täuschen, dass sie eine Frau ist. Ich schätze sie könne es allein mit einem Orkherr aufnehmen. ''''Ihr übertreibt Belfeim!'', riefst du dazwischen . ''Nun ja, ich brauche nur jemanden der mich durch den Wald führt, also gut. '', meldete sich der Mann. ''Na Gut. '', gabst du nach und nahmst deine Waffen. Ein Speer aus dem Holz eines magischem Baumes, den dir die Graubärte zu deinem 14 Geburtstag schenkten, einen Ebenerzdolch in deinem linken Stiefel, ebenfalls ein Geburtstagsgeschenk, zwei versteckte Klingen an deinem Arm und ein paar Wurfmesser. Deinen Jagdbogen liest du immer in einem ausgehöhltem Baumstamm im Wald, da du den Nahkampf bevorzugst.
Ohne weitere Worte zu verlieren, gingt ihr hinaus und machtet euch auf den Weg. Du gingst vor. Mittlerweile war es Mittag und eine leichte Brise wehte dir dein reines, braunes Haar ins Gesicht. ''Stimmt es, dass mit der Karawane?'', meldete sich der Mann. ''Denkt ihr etwa ich hätte so etwas Schreckliches erfunden?'' ''Nein, verzeiht die Frage. ''Du musstest zugeben, dass du etwas grob warst, aber im Grunde war es dir egal. Wieder Ruhe. Er meldete sich jedoch schnell wieder:''Was ist'Rune' überhaupt für ein Name?''Da du nicht wieder so bissig sein wolltest sagtest du:''Das ist eine lange Geschichte. ''''Ich hab Zeit'', entgegnete er lässig und du musstest ein klein bisschen schmunzeln. ''Na gut, ich erzähle sie euch. ''
''Angefangen hat es mit meiner Geburt. In meinem Land herrschte Unterdrückung und der König befahl alle Kinder der Sklaven zu töten um zu verhindern, dass sie stärker als er waren. Meine Mutter war hoch schwanger, doch sie wollte mich nicht den Wachen aushändigen. Sie legte mich nach der Geburt in einen Korb, schrieb mir einen Brief, in dem sie mir alles erklärte und legte mich ins Meer. Ich weiß nicht wie lange ich auf dem Wasser war, doch ein Fischer fand mich und erzog mich wie seine eigene Tochter. In dem Korb, in dem er mich fand, lag ein Rubin mit einem verschnörkeltem Zeichen, eine Rune. Daher mein Name. . . ''
Du machtest eine Pause. Die Geschichte deines Namens wäre jetzt vorbei, doch die Geschichte deines Lebens beginnt gerade erst. Bisher hast du jedem erzählt, du wüsstest nicht was die Rune bedeutet, doch das ist gelogen. Du hast dich dasselbe mal mit 12 gefragt und machtest dich auf die Suche nach der Bedeutung. Die Rune bedeutet: Dovahkiin. Das ist die Sprache der Drachen und bedeutet soviel wie: Drachenblut. Die Suche führte dich zu den Graubärten. Einem kleinen Zirkel, die hoch oben auf dem riesigen Berg leben. Sie beherrschten den Thu'um, die Machtstimme und erzählten dir, dass es dein Schicksal sei, die Schreie zu erlernen und Drachen zu besiegen. Du gingst bei ihnen in die Lehre, bis sie dir nichts mehr beibringen konnten. Für dich waren sie wie eine Familie, besonders Arnsgeier der Älteste. Vor allem da er der einzige war der mit dir Sprechen konnte. Die anderen Fünf Gelehrten waren so in der Drachensprache verfallen, dass sie mit normalen Wörtern nur noch Machtwellen (und vorallem tödliche)hervorrufen konnten. Also schwiegen sie bei deiner Ausbildung und sprachen lediglich die Wörter die du damals lernen musstest. Arnsgeier war wie ein Vater für dich geworden. Mit 16 war deine Ausbildung abgeschlossen. und du sahst keinen Grund mehr bei ihnen zu bleiben. Also machtest du dich(ohne Erlaubnis) auf Reisen und kamst am Ende in Muthrad an. Wenn die Graubärte dich jemals rufen würden, kämest du, versprachst du ihnen in einem Brief. Die Geschichte hattest du noch niemanden erzählt. Und das würde auch so bleiben.
''Wie ist euer Name eigentlich?'', fragtest du um das Gespräch möglichst normal weiterzuführen. ''Ihr könnt mich Streicher nennen. ''''Streicher?'', fragtest du verwirrt. ''Ja Streicher. '', sagte er trocken. Du fragtest nicht weiter nach. Ein dumpfes Knaken erhellte den Wald. ''Wer da?'', rief Streicher in den Wald. Du hattest schon eine Vermutung und zücktest deinen Speer. Keine Antwort, stattdessen ertönten Kampfschreie und geschätzte 30 Orcs rannten mit gezogenen und gewetzten Klingen und Äxten auf euch zu. Streicher zog sein Schwert und ihr ranntet den Orcs entgegen. Elegand und gleichzeitig Effektiv schlugst du mit dem Speer um dich oder rammtest deine versteckten Klingen in die Gesichter dieser Bister. Den unkontrollierten Schwert-oder Axthieben wichest du geschickt aus und hin und wieder rettetest du Streicher mit ein paar Wurfmessern das Leben, während er mit seinem Zweihandschwert eine Gruppe Orcs niedermetzelte. Ein lautes Brüllen ließ plötzlich alle Bäume erzittern. ''HÖHLENTROLL. '', riefst du laut. Ein Höhlenroll, riesig und tödlich kam auf dich zu, nahm dich ins Visier und rannte, plump wie er war auf dich zu, hob seine Keule und zielte auf dich. Du sprangst mit ein paar Saltos immer wieder zurück, denn der Troll schlug weiter. Bei jedem Keulenschlag erzitterte der Waldboden. Immer wieder musstest du ausweichen und dir wurde allmählich schwindelig. Auf einmal steckte seine Keule im Boden fest und du ergriffst deine Chance. So schnell wie du konntest liefst oder klettertest du seine Keule hoch, klettertest auf seinen Rücken, nahmst deinen Dolch und rammtest ihn in seinen Nacken. Er schrie, und zappelte wie wild, schlug um sich und griff mit seiner Baumstammgroßen Hand nach dir. Er hatte Schmerzen doch dein Kleiner Dolch, egal wie scharf er war, hatte ihn nicht tödlich verletzt. Du versuchtest noch herunterzuspringen bevor dich seine Hand zu Brei verarbeiten würde, doch er packte dein Bein und schon hingst du kopfüber über dem Boden. Mit seiner anderen Hand schwang er die Keule und du konntest ihm nur mit mühen Ausweichen. ''STREICHER VERDAMMT NOCH MAL,. . . HELFT MIR. '', riefst du panisch. Er hatte gerade mit den restlichen Orks auf einmal zu tun, da diese Viecher wohl kein Grund sahen sich noch mit dir zu beschäftigen. Der Troll schwang seine Keule. Knapp verfehlte er deinen Kopf. Streicher sah zu dir herüber und konnte seinen Augen nicht trauen. Du konntest sehen, wie er versuchte zu dir herüberzukommen um dir zu Hilfe zu eilen, doch die Orks hielten ihn auf Trab. Noch einmal verfehlte die Keule dich um Zentimeter. Es hatte keinen Zweck mehr. Du öffnetest deinen Mund und schriest laut:''FUS RO DAH''(Worte der Macht aus der Drachensprache). Eine Gewaltige Druckwelle erfasste den Troll und selbst die Orks wurden mitgerissen und Meterweit geschleudert, als ob eine unsichtbare Schnur sie rückartig zurückzog. Der Troll ließ dich los und du landetest gerade so noch auf deinen Beinen, knickest aber etwas zusammen da dein linkes Bein durch die Hand des Trolls fast abgeschnürt war. Er war schlapp und versuchte wieder aufzustehen doch du nahmst deinen auf dem Boden liegenden Speer und rammtest ihn mit voller Wucht und sein Gesicht. Ein Schrei und er war Tod. Die anderen Orcs wurden wohl durch den schlagartigen Druck getötet denn du hörtest keine Kampfgeräusche. Nur die schnellen Schritte Streichers der auf dich zugerannt kam. Du warst ausser Atem.
Das war das erste Mal seit 4 Jahren, dass du einen Schrei gebraucht hattest und du warst außer Übung. ''Geht es euch gut Rune,. . . was,. . . was war das?'', fragte Streicher als er dich erreicht hatte. Seine Kapuze hatte er abgenommen. Er hatte Schulterlange braune, zerzauste und leicht lockige Haare die ihn etwa bis zum Kinn gingen und über sein Gesicht lag ein 3-Tage Bart. Du konntest ihn nicht genau einordnen, doch er kam dir bekannt vor. ''Das wisst ihr doch,. . habe ich recht?'', erwidertest du. Jeder kennt schließlich die Legende vom Drachenblut. Egal ob aus Kindergeschichten oder Fachbüchern. Jetzt warst du mehr oder weniger aufgeflogen. Du wolltest es immer geheim halten. Doch es war nicht dass, weshalb du dich unwohl fühltest. Du hattest ihn erkannt. Streicher selbst hattest du noch nie gesehen, doch sein Vorfahre war in einem Geschichtsbuch der Graubärte abgebildet. Die Ähnlichkeit von Vater zu Sohn war unbestreitbar. Vor dir stand der Sohn Arathorns, Erbe Issildurs und rechtmäßiger König von Gondor. ''Ihr seid ein,. . . ein. . '', er zögerte. ''Sprecht es aus. '', sagtest du locker zu ihm. ''. . . ihr seid ein Drachenblut. Wo habt ihr das gelernt? Warum seid ihr. . .?''''Wo habt ihr gelernt eurem Thron zu verweigern,. . . Aragorn?'', unterbrachst du ihn mit einer Gegenfrage''Was? Woher wisst ihr. . .?''''Ihr seht Arathorn zum Verwechseln ähnlich Streicher. '', klärtest du ihn auf. ''Hört zu ich wollte nicht, dass es jemand weiß. '', versuchte er sich rauszureden. ''Dann haben wir ähnliche Anliegen'', erwidertest du. ''Ich will nämlich auch nicht, dass jemand weiß wer ich bin. ''Beschämtes Schweigen kam über euch. Du meldetest dich als erstes:''Wenn wir Bree noch vor Einbruch der Dunkelheit erreichen wollen, sollten wir weitergehen, unsere Geschichten und Schicksäle können wir einander mal besprechen denke ich. ''''Einverstanden und Rune,. . . ''''Ja?''''Danke das ihr mich mehrmals vor den Orcs gerettet habt. ''''Schon Ok, war das mindeste was ich tun konnte während mich der Troll zu Brei verarbeiten wollte'', sagtest du und er musste schmunzeln. Ohne Worte gingt ihr weiter.

Kommentare (28)

autorenew

Silver (56039)
vor 67 Tagen
Gibt es noch einen Teil oder nicht?
dragon girll (36500)
vor 122 Tagen
Bitte schreib weiter
Finchen (79986)
vor 313 Tagen
Bitte schreibe weiter
Ich hä e geweint als Rune gestorben ist
Bitte ich brauche den nächsten Teil
elenalar (00556)
vor 698 Tagen
Ich finde, Rune sollte wieder zu den Lebenden und mit Legolas zusammen leben
Odahviing (94682)
vor 791 Tagen
geiiiiiiiiiiile story, pls wann kommt das nächste kapitel? kann kaum warten...
Phorikx3 (58520)
vor 805 Tagen
Du weißt doch genau das ein "Dragonborn=Drachenblut"
In The Ender Scrolls V Skyrim is? XD
Das Land dort heißt Tahmriel in Himmelsrand
"Our hero,our hero,the dragonborns comes"

"Woher weiß das stück 💗 das?!"
~ELo trix
Dark Dragon (65001)
vor 805 Tagen
Ich hab keine Worte dafür. Ach ja, doch: Schreib bitte weiter!

LG
Dark Dragon

PS: Meine Screenshot-Akte leidet unter deiner Fanfiction!
Elentari (86403)
vor 850 Tagen
Du musst weiterschreiben !
Bitte !!!
ICH LIEBE DEINE STORY CORALEINEY (10535)
vor 865 Tagen
Biittee schreib weiter!!
MandarinenQueen (40318)
vor 867 Tagen
WOW diese Geschichte ist soooo guutttt und ich liiieebbbeee Herr der Ringe!!! Bitte schreib weiter du hast echt Talent! ♡
lalala (05246)
vor 892 Tagen
Schreib bitttttteeeee weiter
Lossiel Niquesse (73485)
vor 899 Tagen
Schreib endlich weiter!!!!
wamwam2 (56893)
vor 935 Tagen
Schreib weiter bitte wir wollen alle so gerne weiter lesen♥
Kate (44621)
vor 951 Tagen
Schreib bitte bitte weiter das ist echt gut
Lg Kate
Luckymau (02506)
vor 989 Tagen
Wo ist das Ende:-(:'(
Chici (19932)
vor 999 Tagen
Ja! Toll! MEEEHR! 😊
ni name (81857)
vor 1002 Tagen
Bitte Fortsetzung beste Geschichte ♡
Ganz mega gut schreiben ♡
Madaona (48697)
vor 1033 Tagen
Schreib bitte weiter!!! Die Geschichte ist sooooooo gut!
Luna (78780)
vor 1124 Tagen
Du musst weiter schreiben !!! BITTE!!!!!
Luna (01117)
vor 1127 Tagen
Super geschichte!!!!!