My Story

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
17 Kapitel - 4.415 Wörter - Erstellt von: Computer Nerd - Aktualisiert am: 2013-02-15 - Entwickelt am: - 2.677 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

    1
    Normale Sicht: Das Jahr ging schneller als ich gedacht hatte zu Ende. Und dann stand auch schon das dritte Jahr vor der Tür. Heute feierte ich meinen
    Normale Sicht:

    Das Jahr ging schneller als ich gedacht hatte zu Ende.
    Und dann stand auch schon das dritte Jahr vor der Tür.
    Heute feierte ich meinen 13. Geburtstag.
    Ich hatte Geld, Klamotten, Bücher und Naschen bekommen.
    Doch das größte Geschenk war ein Nimbus 2001.
    Alle beneideten mich um dieses Geschenk.
    Ich verstand nicht warum Harry noch wütender auf mich wurde.

    2
    Snape's Sicht:

    Ich korrigierte gerade die Hausaufgaben der verfluchten Gryffindors und gab natürlich wie immer für jeden winzigen Fehler fünf Punkte Abzug.
    Als es wieder einmal klopfte und schon wieder Albus davor stand.
    Dieses Mal konnte es nichts Schlimmes sein denn das Schlimmste was mir passieren konnte ist mir ja schon passiert.
    Er redete wie immer nicht lange um den heißen Brei herum, sondern kam gleich zum Thema.
    Er fragte mich,, Hast du eigentlich schon ein Geburtstagsgeschenk?“
    Ich runzelte die Stirn ein Geburtstagsgeschenk für wenn denn?
    Doch dann fiel es mir ein natürlich was sollte es denn anderes sein.
    ,, Der Geburtstag von Sam?“ fragte ich ihn.
    Albus nickte.
    ,, Nein“ antwortete ich auf seine erste Frage.
    ,, Dann würde ich mich an deiner Stelle beeilen sie hat morgen“ sagte er und stand auf.
    Dann verließ er mein Büro.
    Und lies mich erstaunt zurück.
    ,, Ich muss mich beeilen“ fuhr es mir durch den Kopf.
    Hastig apparierte ich nach London.
    Doch das nächste Problem bahnte sich schon an was sollte ich ihr schenken.
    Schließlich viel mein Blick auf in der Auslage liegenden Nimbus 2001.
    Ohne lange zu überlegen kaufte ich den Besen.
    Und hoffte inständig, dass es das Richtige war.
    Anschließend schrieb ich ihr einen Brief.
    Am Tag ihres Geburtstages schickte ich es zu ihr.
    Zu dem Brief legte ich noch die Kette die ich von meiner Mutter geschenkt bekommen hatte.

    3
    Normale Sicht:

    Und endlich stand ein Quidditch Turnier an.
    Ich freute mich riesig als ich von dem Team zum Geburtstag zum Kapitän ernannt wurde.
    Ich und mein Team übten die ganzen Wochen hart.

    4
    Snape's Sicht:

    Ich kam gerade aus meinem Büro nach oben in die große Halle, als ich eine Schülertraube sah.
    Ich dachte zuerst dass sich Draco und Potter schon wieder Duellieren würden, ich hatte meinen Zauberstab schon griffbereit.
    Doch statt den gewöhnlichen Flüchen hörte ich aber einen kleinen leisen Freudenschrei.
    Ich wurde Neugierig und ging so nah wie nur möglich an den Schülern vorbei.
    Dann sah ich wie Sam den Besen hochhob.
    Ein leises Lächeln stahl sich auf meine Lippen.

    5
    Normale Sicht:

    Und schließlich war ich mir sicher das wir gegen Gryffindor gewinnen würden.
    Am Tag des Turniers wünschte Snape uns viel Glück.
    Die Tore öffneten sich und wir flogen auf das Feld.
    Wir stellten uns gegenüber von Gryffindor auf und warteten ab.
    Oliver Wood der Gryffindor Kapitän stellte sich mir gegenüber und wir reichten uns die Hände.
    Für einen Augenblick musterte Wood unsere Mannschaft sein Blick kam dann aber wieder zu mir zurück.
    Seine Augen blitzten kurz auf dann verzogen sich seine Mundwinkel zu einem kleinen schüchternen Lächeln.
    Ich lächelte ihm genauso leicht zu dann flüsterte ich ihm zu,, Viel Glück beim Spiel das werdet ihr sicher brauchen“
    ,, Das werden wir ja sehen Potter“ antwortete er.
    Ein Pfiff ertönte und das Spiel begann.
    Ich flog hoch hinauf in den Himmel.
    Und schnappte mir gleich einen der Quaffel.
    Ich lächelte glücklich mein Besen war der schnellste auf dem Feld.
    Ich warf und traf
    Nun stand es für Slytherin 10:00
    Unsere Seite jubelte laut.
    Sofort hörten man die Stimme von Lee Jordan der das Spiel kommentierte.
    ,, Slytherin führt mit 10 zu 0 Punkten, das Tor erzielte die überaus hübsche Sam Potter.
    Leute schaut euch mal den Nimbus 2001 an der lässt ja sogar Harry grün vor Neid werden aber wendet eure Aufmerksamkeit aber lieber mal auf das Mädel auf dem Besen zu die ist nämlich immer noch Singel also Jungs ich würde mich mal beeilen ...“ weiter kam Lee nicht.
    Den die kalte aber starke Hand von Snape hatte sich um seinen Nacken gelegt und drückte zu.
    Dann flüsterte Snape ihm etwas ins Ohr.

    6
    Snape's Sicht:

    Was fällt diesem Hirnlosen Trottel eigentlich ein kein Wunder das er in Gryffindor ist, er soll meine Tochter nicht so zur Schau stellen wie ein dummes Stück Vieh.
    ,, Wenn du noch einmal so von meiner Schülerin sprichst dann breche ich dir mit dieser Hand deinen verdammten Hals“ zischte ich ihm ins Ohr.
    Ich merkte wie er sich anspannte und leicht anfing zu zittern.
    Mit zitternder Stimme antwortete er dann,, Ja, Sir“

    7
    Normale Sicht:

    Lee wurde weiß nickte dann aber.
    Und griff wieder zum Mikro.
    ,, OK Leute und weiter geht es mal schauen ob Gryffindor das noch aufholen kann“
    Und das Spiel ging tatsächlich weiter.
    Wir hatten die beste Sucherin auf den ganzen Feld.
    Denn unsere Sucherin war die kleine, aber verdammt schnelle Daphne Greengas.
    Wir führten schließlich mit 190:140 Punkten.
    Ich wendete meine Aufmerksamkeit für ein paar Sekunden den beiden Suchern zu.
    Harry und Daphne lieferten sich ein Kopf an Kopf rennen.
    Plötzlich sah ich aus dem Augenwinkel etwas auf mich zu fliegen.
    Ich war mir sicher, dass es ein Klatscher war.
    Diese Bälle die die Größe eines Fußballes haben und aus harten schwarzen Leder bestehen versuchten die Treiber und die Jäger sowie die Sucher von den Besen zu klatschen.
    Man musste verflucht schnell sein um ihnen auszuweichen.
    Ich drehte den Kopf von den beiden Suchern weg und widmete mich wieder dem Spiel.
    Ich hatte gerade einen Quaffel in der Hand und wollte auch schon werfen.
    WAAAAAAAAM etwas hatte mich am Hinterkopf getroffen.
    Ich vernahm nur noch erschrockene Rufe.
    Und Snape's Stimme dann wurde alles Schwarz um mich herum.
    Ich hatte einen komischen Traum ich sah Snape der sich über mich beugte.
    Und leise Worte murmelte doch diese Worte verstand ich nicht.
    Doch dann wurde wieder alles dunkel um mich herum.
    Ich wurde von lauteren Stimme wach.
    ,, Ist sie wach?“
    ,, Snape hat gesagt ihr Schädel wäre gebrochen, aber die alte Pomfrey hat sie wieder zusammen geflickt“
    ,, Fresse Smith nur das da du nicht bei ihr landen kannst heißt das nicht das du dumme Sprüche klopfen musst“ rief Blaise.
    Ich schlug die Augen auf.
    Und sah meine ganze Mannschaft um mich herum stehen.
    Alle sahen mich besorgt an.
    Blaise wollte gerade etwas sagen doch plötzlich wurde die Tür aufgestoßen und Snape eilte mit schnellen Schritten und wehenden Umhang in die Krankenstation.
    ,, Herrschaften Miss Potter braucht nun Ruhe, also wenn ich bitten darf, raus mit ihnen und das etwas plötzlich verstanden“ rief er und scheuchte meine Mannschaft hinaus.
    Dann schloss er die Tür.
    ,, Wenn Sie noch etwas brauchen, dann wenden Sie sich bitte an Madame Pomfrey oder an mich verstanden“ sagte er.
    Ich musterte ihn schnell, Snape sah aus als hätte er die letzten Tage kaum geschlafen.
    Er drehte sich um er war schon halb durch die Tür da drehte er sich noch einmal halb um und sagte leise,, Es ist schön sie wieder bei uns zu haben, Miss Potter“
    Dann verschwand er durch die Tür.
    Ich blieb erstaunt zurück.

    8
    Snape's Sicht:

    Wenn ich heraus finde wer diesen verdammten Quaffel verhext hat den bringe eigenhändig zu den Dementoren nach Askaban die ihm langsam und qualvoll die Seele aus dem Lein saugen.
    Aber jetzt zurück zu meiner Tochter.
    Ich stieß die Türen der Krankenstation auf und schickte die Schüler hinaus.
    Einige von ihnen sagen mich verwundert an die andern suchten schnell das weite.
    Dann sagte ich,, Wenn Sie noch etwas brauchen wenden Sie sich bitte an Madame Pomfrey oder an mich verstanden“
    Sie nickte.
    Ich ging zur Tür und war auch schon halb draußen da drehte ich mich noch einmal um und konnte mir diesen Satz nicht verkneifen.
    ,, Es ist schön sie wieder bei uns zu haben Miss Potter“ dann ging ich.

    9
    Normale Sicht:

    Nachdem ich aus dem Krankenflügel entlassen wurde ging ich mit Hermine und Ginny an den See und machten unsere Hausaufgaben.
    Bei solchen Sachen nutzte ich es aus das Snape mich mochte.
    Gerade hatte ich den Aufsatz fertig geschrieben und hatte ihn auf den Berg mit schon fertigen Aufgaben gelegt.
    Da flog eine kleine schwarze Eule auf mich zu.
    Sie landete vor meinen Füßen.
    Im Schnabel trug sie einen kleinen weißen Briefumschlag.
    Ich nahm den Brief und strich der Eule über der Kopf.
    Diese schlug mit den Flügeln und verschwand.
    Ich drehte den Brief in alle Richtungen konnte aber keinen Namen finden.
    Ich nahm schließlich an das der Brief für mich war den die Eule war vor meinen Füßen gelandet.
    ,, Was ist das“ fragte Hermine und schaute von ihren Hausaufgaben auf.
    ,, Garantiert ein Liebesbrief Sam laufen doch alle Jungs in Scharen hinterher“ sagte Ginny und legte das Buch beiseite in dem sie gerade las.
    Ich musste über die Aussage von Ginny lächeln.
    Ja es stimmte mir liefen die Jungen in Scharen hinterher.
    Trotzdem konnte ich mir nicht vorstellen, dass der Brief ein Liebesbrief sei.
    Ich öffnete den Brief und schlug das Blatt was darin war auseinander.
    In einer feinen sauberen Handschrift standen dort folgende Wort:

    Liebe Sam,

    zu deinem 13. Geburtstag wünsche ich dir alles Gute.
    Es freut mich dass du dich wohl in Hogwarts fühlst.
    Denn das ist das mindeste was ich für dich tun kann.
    In dem Brief ist auch noch ein kleines Geschenk.
    Es ist nicht viel.
    Doch ich hoffe, dass du dich darüber freuen wirst.
    Ich werde auch weiterhin alles in meiner Macht stehende tun um die zu beschützen.
    Außerdem hoffe ich das ich dir bald als der Mensch der ich für dich bin gegenüber treten kann.
    Ich wünsche dir in deinem weiteren Leben alles Gute.
    Außerdem werde ich dich auch vor Klatschern beschützen.

    Ich wünsche dir alles Gute und Schön auf dieser Welt

    ,, Schauen wir mal was das kleine Geschenk ist“ sagte Ginny die über meine Schulter geschaut und mitgelesen hatte.
    Ich sengte das Blatt und schaute über den See.
    Wer hatte diesen Brief geschrieben?
    Ginny stieß einen Pfiff aus.
    ,, Nicht schlecht, nicht schlecht!“ sagte sie und heilt eine Kette hoch.
    Sie war aus Silber gefertigt und hatte einen wunderschönen Anhänger in der Form einer Schlange.
    Die strahlen grün war.
    Silber und Grün.
    Grün und Silber.
    Die Farben von Slytherin.
    Ich reichte den Brief an Hermine weiter diese las ihn schweigend und gab ihn dann mir zurück.
    ,, Es hat niemand unterschrieben“ sagte sie.
    Ich nahm die Kette Ginny aus der Hand.
    Und betrachtete sie.
    An der Seite der Schlange war etwas Eingraviert ich hielt mir den Anhänger dicht vor die Augen.
    Für Sam Snape
    Das letzte Wort konnte ich nicht entziffern.
    ,, Es muss dein Nachname sein“ sagte Hermine und gab sie Ginny.
    Auch diese nickte,, Es muss dein Nachname sein“
    Ich nickte ja mein Nachname.
    ,, Ich glaube ich gehe zu Dumbledore “ sagte ich und stand auf die Kette steckte ich in meine Tasche.
    Hermine und Ginny folgten mir als ich mich auf den Weg zu Dumbeldors Büro machte.
    Zehn Minuten später stand ich in Dumbledores Büro.
    Er lächelte mich an und sagte,, Was kann ich für dich tun Sam“
    ,, Das können sie für mich tun“ antwortete ich und legte den Brief und die Kette auf den Tisch.
    ,, Wissen sie wer das geschickt hat ich muss es wissen es ist sehr wichtig“ sagte ich.
    Dambeldor las sich den Brief durch und sah sich dann die Kette an.
    ,, Hat dir den Brief eine schwarze Eule gebracht?“ fragte er.
    Ich nickte,, Ja, eine schwarze Eule“ antwortete ich nach leichtem Zögern
    ,, Sam ich weiß wer dir den Brief und die Kette geschickt hat“ sagte er.
    Ich glaubte ich hörte nicht richtig, er wusste es, er wusste es.
    ,, Sie sie wussten wer es mir geschickt hat“ brachte ich stotternd hervor.
    Im gleichen Augenblick klappten meine Beine zusammen.
    Dumbledore verzog keine Miene, er lehnte sich auf seinem Stuhl zurück.
    Ginny und Hermine brachten mich zu einem Stuhl ich lies mich darauf fallen.
    ,, Sagen sie es mir“ verlangte ich.
    Doch er schüttelte den Kopf.
    ,, Nein, dass kann ich nicht, ich kann dir nur eines sagen, er gehört zu meinen Freunden, zu meinen engsten Freunden, Sam und ich pflege es nun mal, das ich Freunde nicht verrate.
    Denn dieser Freund hat mir aufgetragen, dass ich es niemanden sage“ sagte er.
    ,, Und nun verlass bitte mein Büro“ sagte er.
    Heiße Wut brandete in mir hoch.
    Doch ich lies mich von meinen Freundinnen nach draußen ziehen.

    10
    Snape's Sicht:

    Ich war gerade auf dem Weg in mein Büro als hinter mir eine mir allzu bekannte Stimme erklang
    ,, Severus, warte mal“ rief Dumbledore.
    Ich drehte mich um und wurde sofort von ihm in ein leeres Klassenzimmer gezogen.
    Dort sagte er zu mir,, Sam war vor einer halben Stunde bei mir“
    ,, Was wollte sie?“ fragte ich ihn sofort.
    ,, Sie hat mir deinen Brief gezeigt“ antwortete er.
    ,, Und!“
    ,, Ich habe zu ihr gesagt das die Person die ihn abgeschickt hat zu meinen engsten Freunden zählt und das ich es ihr nicht sagen kann weil die Person mit das Versprechen abgenommen hat oder es ihr selbst sagt“
    ,, Außerdem glaube ich das sie mit der Hilfe von Hermine und Ginny schnell herausfinden wird das der Brief, die Kette und der Besen von dir stammen“
    Ich musste mir eingestehen dass er recht hatte den Sam würde mit der Hilfe des Schlammblutes Granger und der Wieselkönigin schnell dahinter kommen.
    Ich danke Albus dafür, dass er mir Bescheid gesagt hatte und machte mich auf Weg zu meinem Büro.

    11
    Normale Sicht:

    Am nächsten Morgen war Samstag.
    Hermine und Ginny blieben im Schloss.
    Die beiden überredeten mich das ich nach der Person suchen sollte die mir den Brief geschickt hat.
    Außerdem war Hermine der Felsenfesten Überzeugung, dass es jemand aus Hogwart sein musste.
    ,, Und warum?” hatte ich sie beim Frühstück gefragt.
    ,, Ganz einfach wie sollte die Person sonst von dem Klatscher gewusst haben” antwortete sie.
    Schließlich sagte sie,, Am besten fangen wir in der Eulerei an“
    Ich nickte.
    Wir gingen zur Eulerei hoch.
    Als wir gerade um die Ecke biegen wollten prallten wir fast mit Snape zusammen.
    Er blieb wie angewurzelt stehen.
    Er musterte Hermine und Ginny mit einem kalten und abwertenden Blick.
    Sein Blick blieb an der Kette hängen die ich nun immer trug.
    Ich finde das ich dieser Geheimnisvollen Person etwas näher bin.
    Etwas flackerte in seinen Augen auf.
    War es etwas Freude die ich da las.
    Doch dann nickte er mir zu uns sagte,, Guten Morgen, Miss Potter“
    Dann eilte er mit schnellen Schritten und wehenden Umhang die Treppe nach unten hinunter.
    ,, Was war das denn gerade?“ fragte Hermine.
    ,, Keine Ahnung“ antwortete ich ihr.
    Snape hatte mich noch nie so gegrüßt.
    Noch nie.
    Als wir in den großen zu allen Seiten offenen Raum traten.
    Schlug uns der bekannte Geruch der Eulerei entgegen.
    Wir sahen uns die Eulen an.
    Mein Blick viel schließlich auf eine kleine schwarze Eule die gerade an einer toten Maus knabberte.
    ,, Hier ist sie!“ rief ich den beiden zu.
    Die beiden liefen zu mir herüber.
    Ein paar Minuten sahen wir die Eule nur an.
    Doch dann sagte Hermine,, Es muss Snape sein“
    Ich zuckte zusammen.
    ,, Was“ stieß Ginny hervor.
    ,, Es muss Snape sein, der Sam den Brief geschickt hat er war als letztes hier“
    Doch Ginny schüttelte den Kopf,, Nein, dass kommt gar nicht infrage die Eule kann auch gerade gejagt haben Hermine“
    Doch ich schüttelte den Kopf,, Nein, sie ist angebunden“ sagte ich leise.
    Dann drehte ich mich um und lief aus der Eulerei.
    In meinem Kopf schossen die Gedanken umher.
    Snape sollte mir den Brief geschickt haben.
    Das war völlig absurd doch auf der anderen Seite er war als letzter in der Eulerei gewesen.
    Ich lief in mein Zimmer und verkroch mich ich meinem Bett ich wollte niemanden sehen.
    Ich wollte alleine sein.

    12
    Snape's Sicht:

    Früh am nächsten Morgen ging ich zur Eulerei in der Hoffnung dort niemanden vorzufinden.
    Damit ich in Ruhe Nachdenken konnte.
    Doch ich irrte mich, zwar war niemand dort und ich blieb für vielleicht zwei Stunden allein.
    Dann hörte ich aber bald die bekannten Stimmen von Schlammblut Granger, Wieselkönigin und Sam.
    Schnell ging ich zum Ausgang.
    Dort prallte ich fast mit Sam zusammen.
    Wie angewurzelt blieb ich stehen.
    Sie sah mich überrascht an.
    Mit einem Abwertenden Blick musterte ich das Schlammblut und die Wieselkönigin.
    Mein Blick blieb an der Kette hängen die Sam um den Hals trug.
    Es war die Kette die ich ihr geschenkt hatte.
    Doch dann sagte ich zu ihr,, Guten Morgen, Miss Potter“ und ging dann an den dreien vorbei und eilte die Stufen nach unten hinunter.

    13
    Normale Sicht:

    Die Monate zogen ins Land und ich vergaß schließlich Snape, die kleine schwarze Eule und den Brief.
    Das vierte Jahr war angebrochen und nun wollte ich es wissen.
    Ich begann mich gegen Snape aufzulehnen, ich brach alle nur erdenklichen Regeln bei ihm.
    Schließlich platzte Snape der Kragen,, Potter, Sie kommen heute Nachmittag in mein Büro verstanden“ brüllte er.
    Ich nickte und lächelte endlich hatte ich Snape so weit getrieben das ich bei ihm Nachsitzen musste.
    Ich sollte um fünf bei ihm im Büro erscheinen.
    Ich ließ mir aber sehr viel Zeit.
    Und schließlich erreichte ich sein Büro eine halbe Minuten zu spät.
    Ich wusste, es war noch nie vorgekommen, dass ein Slytherin bei ihrem Hauslehrer Professor Snape Nachsitzen musste.
    Zu meiner Verwunderung sagte er nichts.
    Und deutete schweigend auf einen Tisch mit einem Stuhl.
    Er gab mir ein altes Buch, dass ich abschreiben sollte.
    Ich war gerade bei der Hälfte angekommen.
    Da sagte er,, Sie können gehen, Morgen um die gleiche Zeit schreiben sie den Rest ab“
    Ich nickte.
    Am nächsten Tag kam ich wieder zu spät aber auch dieses Mal er sagte nichts.
    Als ich mit den Buch fertig war sagte er als ich zur Tür ging leise.
    ,, Ich hoffe, dass Sie so etwas nicht noch mal machen“. Ich hob erstaunt den Kopf.
    Ich nickte,, Natürlich, Professor“ antwortete ich und verließ sein Büro.

    14
    Snape's Sicht:

    Sie macht das wohl mit Absicht.
    Schon wieder hatte Sam einen Papierflieger durch die Klasse fliegen lassen und in den Haaren von Draco landen lassen.
    Ich weiß nicht, wieso sie das macht.
    Aber sie ist genauso gerissen wie Lilly früher.
    Schließlich und endlich platzte mir doch der Kragen.
    Ich ließ sie mit schlechten Gewissen Nachsitzen, gab ihr aber auch weniger zum Arbeiten.
    Sie hatte gerade ihre Aufgaben bei mir hingelegt und war schon fast durch die Tür da sagte ich zu ihr,, Ich hoffe Sie machen so etwas nie wieder“
    Sie nickte und antwortete,, Natürlich, Professor“
    Seit diesem Tag hielt sie sich zurück, zum Glück.

    15
    Normale Sicht:

    Ich war gerade auf dem Weg zum Quidditch Feld als ich von einer Hand hinter einen Baum gezogen wurde.
    Zu meiner Verwunderung war es Oliver Wood der mich da mit einem verlegenen Lächeln an sah.
    ,, Wood“ sagte ich.
    ,, Hi, Potter“ antwortete er.
    ,, Ich wollte mich noch einmal wegen dem Klatscher entschuldigen“
    Ich runzelte die Stirn.
    ,, Wegen dem Klatscher, du bist doch Hüter und kein Treiber?“
    Er nickte.
    ,, Ich war das ja auch nicht, einer unserer Treiber er wollte dich nicht treffen sondern …“ fing er an dann verstummte er wieder.
    ,, Sondern?“ fragte ich ihn und wurde langsam ungeduldig.
    ,, Sondern Greengas“ antwortete er.
    ,, Warum denn Daphne?“ fragte ich erstaunt.
    ,, Weil sie jemanden aus unserer Mannschaft wieder einmal geärgert hat und zwar sehr doll na ja und das war dann halt die Rache dafür tja und du standest halt im Weg“ antwortete er und wurde rot.
    ,, Komm schon Wood ich will zum Training“ sagte ich und drehte mich um.
    ,, Warte“ rief mir Wood hinter her.
    ,, Dann komm mit“ sagte ich und schulterte meinen Besen.
    Wood kam hinter mir her gelaufen auch er trug seinen Besen über der Schulter.
    ,, Du bist gar nicht so schlecht als Hüter“ sagte ich und lächelte ihn an.
    Er wurde rot.
    ,, Danke, du bist auch nicht schlecht als Jägerin meine ich“ sagte er.
    ,, Was soll das denn heißen, ich habe fast alle Tore beim letzten Spiel gemacht“
    ,, Das war jetzt nicht böse gemeint“ verteidigte er sich.
    ,, Wood, das war Spaß“ stieß ich hervor.
    ,, Oh“ antwortete er und wurde wieder rot.
    Als wir das Feld erreicht hatten stieg ich auf meinen Besen und flog hinauf.
    Zuerst starrte mir Oliver nur hinterher, dann stieg er auch auf seinen Besen und folgte mir.
    Wir flogen zuerst ein paar Runden doch dann landete ich und holte einen der Quaffel aus dem Lagerraum.
    ,, Ich will mal sehen wie gut du bist Wood“ sagte ich und stieg wieder in die Luft.
    Er lachte,, Dann komm sehen wir wie viele ich halten kann Potter“ rief er mir zu.
    Wir spielten eine Weile.
    Bis ich erschöpft auf den Boden zurück flog.
    ,, Du bist gar nicht schlecht Wood“ sagte ich außer Atmen.
    ,, Du auch nicht“ antwortete genauso erschöpft.
    Auf dem Weg zurück zur Schule sagte er dann plötzlich zu mir,, Kannst du mich nicht immer Wood nennen, ich finde Oliver besser“
    Ich sah ihn erstaunt an nickte dann aber,, Klar, wenn du mich nicht immer Potter rufst, ich bin nicht so wie mein bescheuerter Bruder“
    Er nickte,, Geht klar, Sam oder?“
    Ich nickte auf die Frage.
    Oliver und ich lächelten uns kurz an.

    16
    Snape's Sicht:

    Ich sah zu wie Sam mit dem Besen über der Schulter zum Quidditch Feld ging.
    Sie war eine begnadete Jägerin.
    Auch nach dem Unfall mit dem Klatscher hatte sie darauf bestanden weiterhin als Jägerin und auch noch als Kapitänin zu fungieren.
    Plötzlich wurde sie hinter einen Baum gezogen.
    Für ein paar Sekunden krampfte sich mein Herz vor Angst zusammen.
    Doch nach wenigen Minuten tauchte sie wieder auf sie drehte sich aber dann wieder um.
    Sie sagte etwas und wenige Sekunden später tauchte ein Schüler hinter ihr auf.
    Er war groß, schlank, hatte braune Augen und braune Haare er trug wie sie selbst einen Besen über der Schulter.
    Es war der Quidditch Kapitän Oliver Wood aus Gryffindor.
    Sam und er sprachen miteinander als sie zum Quidditch Feld gingen.
    Ich beobachtete sie beiden.
    ,, Warum muss es ein Gryffindor sein“ murmelte ich zuckte aber zusammen als sich Albus neben mich stellte.
    ,, Sie ist eine fantastische Jägerin oder findest du nicht Severus?“ fragte er mich.
    Ich nickte nur.
    ,, Wie ich sehe freundet sie sich mit Oliver Wood an“ sagte er.
    Ich brachte nur ein,, Ja“ heraus.
    Innerlich war ich wütend, warum musste sie sich mit diesem Waschlappen Wood anfreunden.
    Schweigend stand ich und Albus noch eine ganze Weile am Fenster und schaute hinüber zum Quidditch Feld.
    Nach einiger Zeit kamen Sam und Wood zurück.
    Ich kochte als ich sah wie Wood Sam anlächelte und sie das Lächeln erwiderte.

    17
    IN DER NÄCHSTE FAN FIKTION BEGINNT DER FEUERKELCH

article
1360515903
My Story
My Story
http://www.testedich.de/quiz31/quiz/1360515903/My-Story
http://www.testedich.de/quiz31/picture/pic_1360515903_1.jpg
2013-02-10
402D
Harry Potter

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Julia:) ( 32198 )
Abgeschickt vor 200 Tagen
Ich finde deine Story echt super !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Bella Lestrange ( 13869 )
Abgeschickt vor 582 Tagen
Gibts noch einen teil zwischen dem und sam und draco?
Sami Rous ( 02483 )
Abgeschickt vor 899 Tagen
Die Geschichte ist schön und ich will jetzt noch die Fortsetzung lesen
Svenja Granger ; ) ( 20660 )
Abgeschickt vor 954 Tagen
Also, eben hab ich nur die Fortsetzung gelesen, aber wie viel rechtschreibfehler da drinne sind, ist echt krass. Ich meine wenigstens solche Sachen wie Hogwarts oder Quidditch müsste man doch wohl wissen, oder??? Vom Inhalt her Naja... Ich find mich da oft nicht durch. Zum Beispiel ist sie 'ein verlogeneER Gryffindor', geht aber nach Slytherin und wird mit 'MISS' angesprochen. Und, ok, Kommasetzung ist [BEEP], aber bei ein paar stellen ist es irgendwie überdeutlich, dass da eins hin muss, find ich.
Nín ( 45593 )
Abgeschickt vor 1011 Tagen
das sind Super Story's und ich hoffe es
geht schnell weiter und bleibt so spannend
und romantisch ♡♡♡
Rosaliiiiiiie ( 97729 )
Abgeschickt vor 1028 Tagen
Ich liebe diese Storys! Ich hoffe es geht schnell weiter!! Meine wünsche für die nächsten Storys sind: laaang und romantisch!!!❤❤❤ 0084;
Liebe Grüße
lox ( 17437 )
Abgeschickt vor 1048 Tagen
Ich bin ja net so ein Fan von Oliver ....
... ( 20003 )
Abgeschickt vor 1066 Tagen
Wann kommen die nächsten Kapitel rauß? ich kann es kaum noch erwarten mehr von Sam zu lesen!!!!!!
Karo ( 32374 )
Abgeschickt vor 1086 Tagen
Ich habe die Rein Folge der Kapitel zum Teil hien geckricht aber die Geschichte ist sonst wirklich Gut also nur ein
TIPP
Mach am besten noch Zahlen wie zum Ersten Kapitel einfach eine 1 und zum Zweiten eine 2 und so weiter
OKAY;-)
joelle ( 33410 )
Abgeschickt vor 1110 Tagen
hallo :) Ich bin neu und habe gerade das 3 Kapitel meiner geschichte draussen:) könnt ihr sie vielleicht mal lesen? Wäre echt nett kommentiert mir dann ob sie euch gefallen hat :) einfach Liebesgeschichte Draco eingeben bei Fan Fictions :) Danke
& Ich liebe deine gschichte *0*
Hope ( 56599 )
Abgeschickt vor 1114 Tagen
Die Geschichte ist voll cool!!!!!
Bitte schreib mehr!!
Ich würde mich freuen bald wieder mehr von Sam zu lesen!
JaJo ( 97158 )
Abgeschickt vor 1167 Tagen
Gibts noch eine Fortsetzung?
JaJo ( 48491 )
Abgeschickt vor 1168 Tagen
Ich mag die Geschichte aber es tauchen ein paar Fehler auf

Wenn die Familie Potter nicht von voldemord aufgesucht wurde ( und das muss ja so sein wenn Lily Potter erst in der Schulzeit der Potter Kinder stirbt) ist ja niemals ein todesfluch an Harry abgeprallt. Dadurch wurde voldemord nicht fast getötet! Außerdem ist Harry Potter dann ja auch nicht sein größter Feind...
HP Love ( 07026 )
Abgeschickt vor 1171 Tagen
Ich liebe " My Story " ♥♥♥
*Beide Daumen hoch*
Mine5 xD ( 87233 )
Abgeschickt vor 1175 Tagen
Ich finde deine Story echt cool!!!! ;-D
Schreibst du noch eine Fortsetzung ? BITTE !!!!! ;-)
mysterygirl ( 09217 )
Abgeschickt vor 1176 Tagen
Hi :)
Ich wollte hier nochmal schreiben, dass ich deine Geschichte einfach toll finde :) Ich freu mich schon sehr auf die Fortsetzung :D
Lg Mysterygirl