Springe zu den Kommentaren

My Story

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
13 Kapitel - 3.095 Wörter - Erstellt von: Computer Nerd - Aktualisiert am: 2013-02-15 - Entwickelt am: - 3.128 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

    1

    Snape's Sicht:

    Mein Blick glitt über die Erstklässler die in Zweier Reihen in die Große Halle kamen.
    Vorne weg ging McGonagall.
    Ich betrachtete jedes Kind eingehend und prüfend.
    Wo war Potter?
    Und dann entdeckte ich ihn, genau so arrogant wie sein Vater!
    Doch dann fiel mein Blick auf das Mädchen das neben ihm lief, sie kaute nervös auf ihrer Unterlippe herum.
    Und doch betrachtete sie das Geschehen um sich herum mit großen smaragdgrünen Augen.
    Den Augen von Lilly.
    Sie glänzten im Schein der tausend Kerzenflammen und in ihnen glomm etwas, was mich plötzlich in meine eigene Schulzeit hinein katapultierte.
    Lilly die neben mir im Abteil saß und gerade über Potter lachte.
    Ich schloss kurz die Augen und biss mir auf die Zunge, um mich zu vergewissern das es echt war, und kein Traum.
    Kein Wunschdenken von mir.
    Doch da ging sie immer noch neben ihrem Bruder her.
    Lilly hatte also doch gelogen, zum Teufel warum hatte sie es mir verschwiegen.

    2
    Normale Sicht:

    Harry stieß mich in die Seite und fragte mich,, In welches Haus möchtest du eigentlich Sam?“
    Ich zuckte mit den Schultern und antwortete,, Keine Ahnung du?“
    ,, Ich will nach Gryffindor“ sagte er und grinste mich an.
    ,, Warum?“ fragte ich ihn.
    ,, Ich will unseren Eltern keine Schande bereiten Schwesterherz“ antwortete er.
    Ich nickte.
    ,, Ich sage dir eins Sam ich weiß wie hinterlistig und durchtrieben du bist wenn du nach Slytherin kommst dann will ich mit dir nichts mehr zu tun haben“ sagte er.
    Ich runzelte die Stirn warum hatte er den so eine Abneigung zu Slytherin überlegte ich.
    Eine ältere Frau mit strengem zurück gebundenen Harren und einem ebenso strengen Gesichtsausdruck brachte uns in eine Große Halle.
    Mir Stockte der Atem.
    In der ganzen Halle schwebten brennende Kerzen.
    Ich sah mich um. Mein Blick viel auf einen Tisch der uns zugewandt war und der an der hintersten Wand stand.
    Dort saßen die Lehrer.
    Ich erkannte den legendären Dumbledore der in der Mitte saß.
    Er lächelte uns allen zu.
    Ich ließ meinen Blick über die restlichen Lehrer schweifen.
    Bis mein Blick sich mit einem ganz in schwarz gekleideten Mann kreuzte.
    Er sah mich an.

    3
    Snape's Sicht:

    Immer noch konnte ich es nicht fassen.
    Verdammt ich hatte eine Tochter, die nicht wusste das ihr Vater nur einen Steinwurf von ihr entfernt saß.
    Oh bei Merlin Lilly, was machst du nur immer für Sachen?

    4
    Normale Sicht:

    Nun war ich an der Reihe.
    Professor McGonagall setzte mir einen alten Hut auf.
    Dann erklang eine tiefe und alte Stimme in meinem Kopf.
    ,, Guten Abend junge Dame, ich wusste gar nicht das es noch eine von der Sorte der Potters gibt.
    Na ja man lernt ja nie aus selbst so ein alter Hut wie ich.
    Mhh ahhhhhhhhhh!
    Mal sehen wo wir dich rein stecken.
    Dein Charakter ist wirklich nicht wie der deines Bruders Harry.
    Du bist zwar mutig, weißt aber auch wo es lieber besser ist mal nicht den Mutigen zu spielen, du weißt wo deine Seelischen und Körperlichen Grenzen liegen aber überschreitest sie auch mal hin und wieder gerne.
    Du bist ein sehr temperamentvoller Mensch, der sich trotzdem nicht leicht reizen lässt.
    Du hast hin und wieder einen ganz schönen Dickkopf.
    Und du denkst oft nicht über die Folgen deiner Taten nach, in dieser einen Hinsicht die eigentlich sehr klein ist Respekt Potter.
    Und außerdem bist du sehr hinterlistig und durchtrieben und würdest es garantiert in Slytherin zu etwas ganz großen schaffen.
    Zu etwas sehr großen meine Liebe.
    Du erinnert's mich an jemanden Sam weißt du.
    Einmal an deine Mutter Lilly Evans und an noch jemanden aber der will und will mir nicht einfallen.
    Ich, ich glaube da war etwas mit einem S der in seinem Namen vorkam.
    Aber Vor- oder Nachname weiß ich leider nicht mehr.
    Na ja das müsstest du ja eigentlich auch selbst wissen.
    Mhhh die Einteilung von dir fällt mir das erste Mal in meinem Leben sehr schwer du musst dich entscheiden in welches Haus du willst Slytherin oder Gryffindor?“
    ,, Ich, ich weißt es nicht“ antworte ich in Gedanken als der Hut verstummte.
    Ich schaue hinüber zu meinem Bruder dieser zuckt nur mit den Schultern
    Dann erklang die Stimme des Hutes dieses Mal aber für alle Hörbar.
    ,, Die Zuteilung von Sam Potter wird in das Büro von Professor Dumbledore verlegt wegen Meinungsverschiedenheiten“
    Ein Raunen lief durch die Reihen der Schüler.

    5

    Snape's Sicht:

    Ich weiß zwar nicht was dieser alter stinkende Stinkstiefel zu ihr gesagt hat aber offensichtlich.
    Hat sie ihre Eigensinnige Art von mir.
    Deshalb kann sie sich nicht entscheiden in welches Haus sie gehen möchte.
    Aber ich hoffe das sie sich für Slytherin entscheidet wie ich damals.

    6
    Normale Sicht:

    Ich drehte mich um und sah hilfesuchend zu Dumbledore.
    Doch dieser nahm mich gar nicht wahr er sprach mit McGonagall die neben ihm stand.
    Und die mir auch schon den Hut aufgesetzt hatte.
    Dumbledore erhob sich und begann zu sprechen,, Meine Damen und Herren nun beruhigen sie sich bitte mal die Zuteilung wird auch wenn es diesen kleinen Zwischenfall gab weiter gehen“
    Die Schüler verstummten ich nahm den Hut ab.
    Dumbledore winkte mich zu sich.
    ,, Sam, Professor McGonagall wird dich zu meinem Büro bringen dort steht auch etwas zu Essen für dich ich werde nachher nachkommen“ sagte er mit einem freundlichen Lächeln
    Ich nickte und folgte McGonagall.
    Sie schien angespannt zu sein.
    Immer wieder murmelte sie vor sich hin.
    Wir kamen zu einem großen Adler McGonagall rief,, Apfelstrudel“
    Sie lächelte mich an doch es war ein trauriges Lächeln.
    Ich stieg die Treppe nach oben hinauf.
    Das Büro von dem Direktor war groß und lag in einem der Türme des Schlosses.
    Ich sah mich um.
    Verschiedene Instrumente standen auf Tischen.
    Und surrten leise vor sich hin.
    Auf einem der Tische stand ein großer Teller mit Essen.
    So wie es Dumbledore gesagt hatte.
    Ich machte mich sofort darüber her und vergaß für eine halbe Stunde alle was bisher passiert war.
    Gerade als ich fertig mit Essen war kamen Dumbledore der den sprechenden Hut trug, McGonagall und der ganz in schwarz gekleidete Mann herein.
    Dumbledore seufzte und setzte sich auf den Stuhl hinter seinem Schreibtisch.
    Den sprechenden Hut setzte er vorsichtig vor sich ab.
    ,, Das ist in den ganzen Jahren die ich hier nun schon Direktor, vorher noch als ich noch Lehrer und dann noch früher als ich selber noch Schüler war noch nie vorgekommen das unser Freund der sprechende Hut die Endscheidung dem Schüler oder der Schülerin überlässt“ sagte er.
    Dann begann der sprechende Hut zu reden,, Direktor ich weiß selber nicht warum ich mich nicht entscheiden kann doch eins ist ganz sicher dieses Mädchen muss entweder in Gryffindor oder in Slytherin unterrichtet werden und ich tendiere etwas mehr zu Slytherin“
    Ich merkte wie der Mann mit den schwarzen Haaren sich versteifte.
    Ich hatte schon von Harry gehört das mit ihm nicht so gut Kirschen essen sei.
    Die Brüder von einem Freund von Harry hatten uns beiden gesagt das er Snape hieß und das er der Hauslehrer von Slytherin sei.
    Eigentlich sah er auch so aus.
    Er war groß und hager, hatte eine Hakennase, einen schmalen verbissenen Mund der anscheinend nicht viel zum Lächeln gebraucht wurde, kleine fast schon schwarze Augen, langes schwarzes Haar das ihm bis auf die Schultern viel, sehr helle Haut und er trug einen langen schwarzen Zauberer Umhang.
    Im großen und ganzen sah er aus wie eine übernatürlich große Fledermaus.
    ,, Also Sam in welches Haus möchtest du?“ fragte mich Dumbledore.
    Ich zuckte mit den Schultern.
    Dumbledore wandte sich an McGonagall,, Minerva würdest du sie gerne in deinem Haus haben?“
    McGonagall antwortete,, Albus ich würde mich freuen aber es liegt ganz alleine an Sam“
    Das gleiche fragte er Snape dieser antwortete mit kalter Stimme,, Direktor ich schließe mich der Meinung von meiner Kollegin an das Mädchen muss selber entscheiden in welches Haus sie will“
    Langsam wurde ich nervös.
    Ich dachte an die Worte des Hutes.
    Und plötzlich wusste ich wo ich hin wollte.
    ,, Professor wenn es ihnen nichts ausmacht würde ich gerne nach Slytherin gehen“ sagte ich zu Dumbledore.
    Dieser nickte und wandte sich an Snape,, Sind sie damit einverstanden?“ fragte er ihn.
    Ich sah das mir Snape wieder so einen komischen Blick zu warf doch dann nickte er.
    Dumbledore klatschte zufrieden in die Hände.
    ,, Wunderbar dann wehre das auch geklärt“ sagte er.
    Und so wurde ich zu einer Slytherin.

    7
    Snape's Sicht:

    Sie hat sich wirklich für Slytherin entschieden.
    Ich wusste doch das sie genauso Handel würde wie ich damals.
    Ohne Rücksicht auf die darauffolgenden Konsequenzen.
    Ich hoffe nur das Lilly ihr das nicht übel nimmt.
    Apropos Lilly ich sollte ihr am besten einen Brief schicken.
    Warum sie mir nicht gesagt hat das ich eine Tochter habe.


    8
    Normale Sicht:

    Ich weiß nicht warum ich mich für Slytherin entschieden habe aber ich hatte es einfach im Gefühl.
    Das mich etwas mit diesem Haus verbindet.
    Mein Bruder war furchtbar sauer auf mich das ich mich nicht für Gryffindor entschieden hatte.
    Doch die Reaktion meiner Mutter überraschte mich sehr.
    Ich dachte sie würde genauso wie Harry reagieren aber das tat sie nicht.
    Mich erreichte zwei Tage später ein Brief von ihr.
    Darin stand folgendes:

    Meine Liebe Tochter Sam,

    es freut mich das du dich für Slytherin entschieden hast.
    Achte nicht auf das was dein Bruder dir an den Kopf wirft er ist halt so wie sein Vater.
    Tu mir einfach den Gefallen und mache dir nicht so einen Kopf darüber.
    Strenge dich einfach in der Schule an.
    Ich hoffe es gefällt dir in Hogwarts.
    Ich Liebe dich mein Schatz deine Mutter


    Ich schrieb ihr noch am gleichen Tag zurück ich versicherte ihr das ich mir nicht so einen Kopf darüber machen werde.
    Ich stellte schnell fest das ich Snape nicht ausstehen konnte.
    Und die Blicke die er mir immer wieder zuwarf verunsicherte mich.
    Mein erstes Jahr in Hogwarts verlief recht Ereignislos.
    Ich freundete mich mit Hermine an.
    Und hing auch bald mit Zabini ab.
    Draco mochte ich nicht so gerne leiden.
    Das er meinen Bruder mobbte machte mir nichts aus.
    Doch seit einem Zwischenfall mit ihm ging ich ihn aus dem Weg.
    Das lief so ab.
    Ich streifte gerade durch die Gänge des Schlosses.
    Als mir Malfoy und seine zwei Gorillas über den Weg liefen.
    Er wusste noch nicht das ich nun auch nach Slytherin ging.
    Deswegen hielt er mich mit geschwollener Brust an und machte mich dumm an.
    ,, Na Potter bist dir wohl zu fein um dir eines unser Häuser auszusuchen“ er lachte schallend.
    Ich zeigte mich unbeeindruckt.
    ,, Kannst du nicht mehr sprechen Potter?“ fragte er mich wieder.
    ,, Und was ist wenn ich nach Slytherin komme?“ fragte ich ihn.
    ,, Du kommst nicht nach Slytherin nach Slytherin kommen keine Schlammblut Kinder nach Slytherin kommen nur Reinblut Kinder“
    Ich drängelte mich an ihm vorbei und seit diesem Wortgefecht ging ich ihm aus dem Weg.

    9
    Snape's Sicht:

    Ich spürte das sie sich nicht wohl füllte.
    Doch warum hatte sie sich dann für dieses Haus entschieden.
    Sie hätte doch auch einfach mit zu ihrem Bruder nach Gryffindor gehen können.
    Ich versteh dieses Mädchen einfach nicht.

    10

    Normale Sicht:

    Die Monate zogen ins Land und schon war das erste Jahr vorbei.
    Im zweiten Jahr hörte ich von der Kammer des Schreckens ich machte mir große Sorgen um Hermine den sie war versteinert worden.
    Schließlich trieb mich die Sorge um Ginny fast in den Wahnsinn den sie war in die Kammer des Schreckens verschleppt worden.
    Doch schließlich und Endlich wurde alles wieder gut.
    Kurz vor den Herbstferien brach meine Welt vollkommen auseinander als Dumbledore mir erzählte das meine Mutter verstorben war.
    In meiner Trauer um meine Mutter bemerkte ich nicht das es auch Snape nicht gut ging.
    Er war blasser als sonst und hatte dunkle Schatten unter den Augen als ob er kaum schlief.
    Auch wurde er kaum laut.
    Das den Unterricht für die anderen Schüler der anderen Häuser sehr angenehm machte.
    Den in dieser Zeit musste kaum oder besser gesagt niemand bei ihm Nachsitzen.
    Das war natürlich nur auf ein Fach bezogen aber immer hin.

    11
    Snape's Sicht:

    Ich war so froh und auch ein kleines bisschen gekränkt als ich sie damals in Hogsmeat wieder sah.
    Erinnerte sie sich immer noch daran was ich damals aus lauter Wut auf Potter und seine Freunde ihr an den Kopf geschmissen hatte.
    Doch es freute mich das sie mir endlich verziehen hatte.
    Wir redeten noch lange über alte Zeiten.
    Nach unserem Wiedersehen trafen wir uns öfters.
    Bis James es aus irgendeinem Grunde herausgefunden hatte.
    Ich wurde aus einem klopfen an der Tür aus den Gedanken gerissen.
    Wutentbrannt riss ich die Tür auf und wollte denjenigen der mich gestört hatte schon zusammen schreien.
    Da sah ich das es Albus war.
    Sein Gesicht gefiel mir ganz und gar nicht.
    Ich bat ihn herein und frage gleich was los sei.
    Doch ich wusste das ich die Antwort die er mir sagen wollte nicht hören wollte.
    Und so kam es auch das er mir von dem Tot von Lilly berichtete.
    Weinen brach ich zusammen.
    Ich konnte es nicht fassen das Lilly unsere Welt schon sie früh verlassen hatte.
    Ich dachte an ihre Tochter nein an unsere Tochter und fragte mich ob sie es wohl schon wüsste.
    Mit erstickter Stimme fragte ich Albus ob sie es schon wüsste.
    Albus nickte leicht und sagte,, Ich wollte dir diese schwere Aufgabe nicht überlassen“
    Ich lächelte ihn dankbar an.
    Und sagte zu ihm das er mich allein lassen sollte.
    Nachdem Albus gegangen war dachte ich noch endlose Stunden an Lilly.

    12
    Normale Sicht:

    Schließlich kam der Tag der Beerdigung meiner Mutter.
    Harry und ich standen still und mit Ausdruckslosen Gesichter da und ließen alles über uns ergehen.
    Es vergingen zwei Wochen und ich faste mir endlich ein Herz und ging zu den Grab meiner Mutter um es in Ordnung zu bringen und um neue Blumen zu pflanzen.
    Ich brauchte keine halbe Stunde dann war ich auf den Friedhof.
    Ich stutzte als ich vor dem Grab meiner Mutter stand. Auf der dunklen Erde leuchtete mir ein großer Strauß Weißer Lilien entgegen.
    Wer hatte den wohl dorthin gelegt überlegte ich den nur ich, Harry und unser schon lange verstorbener Vater wussten davon das diese Blumen die Lieblingsblumen meiner Mutter gewesen waren.
    Eine Erinnerung blitzte in meinem Bewusstsein auf.
    Harry und ich die einen Großen Strauß mit Schneeweißen Lilien trugen.
    Wir beide schwankten leicht unter dem Gewicht der Blumen.
    Meine Mutter die strahlte als sie die Blumen sah.
    Es war das erste Geschenk das sie seit dem Tot unseres Vaters wieder zum Lächeln brachte.
    An diesem Tag hatten wir drei seit langer Zeit wieder Spaß am Leben.
    Ich legte die Blumen die ich mitgebracht hatte auf das Grab und wollte gerade gehen.
    Als etwas hinter mir Knacke das mich zusammen zuckten lies.
    Meine Hand fuhr zu meinem Zauberstab der in meiner Jackentasche steckte.
    Dann wirbelte ich herum doch hinter mir stand niemand.

    13
    Snape's Sicht:

    Nach zwei Wochen traute ich mich dass erste Mal an Lilly's Grab.
    Gerade als ich gehen wollte bog sie in den Friedhof ein und steuerte auf das Grab ihrer Mutter zu. Ich überlegte ob ich einfach an ihr vorbei gehen sollte oder mich lieber verstecken sollte, ich entschied mich für das letztere.
    Ich glitt hinter einen Baum und beobachtete sie.
    Sam ging auf das Grab zu, sie wollte gerade ihre eigenen Blumen auf das Grab legen da stockte sie.
    Sie hatte meine eigenen Blumen entdeckt.
    Sie blieb für ein paar Minuten regungslos stehen, als ob sie sich an etwas erinnerte.
    Ich verlagerte mein Gewicht ein Zweig knackte, sie drehte sich blitzschnell um und zog ihren Zauberstab und richtete ihn in meine Richtung.
    Für ein paar Sekunden dachte ich sie hätte mich gesehen, doch sie ließ den Zauberstab sinken und drehte sich noch einmal zum Grab um und legte ihre Blumen dazu dann ging sie.

Kommentare (17)

autorenew

TamtamBarbossa (60258)
vor 50 Tagen
Super Geschichte!
Wann kommt denn das nächste Kapitel? Freue mich nämlich schon drauf!
Julia:) (32198)
vor 407 Tagen
Ich finde deine Story echt super !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Bella Lestrange (13869)
vor 789 Tagen
Gibts noch einen teil zwischen dem und sam und draco?
Sami Rous (02483)
vor 1106 Tagen
Die Geschichte ist schön und ich will jetzt noch die Fortsetzung lesen
Svenja Granger ; ) (20660)
vor 1161 Tagen
Also, eben hab ich nur die Fortsetzung gelesen, aber wie viel rechtschreibfehler da drinne sind, ist echt krass. Ich meine wenigstens solche Sachen wie Hogwarts oder Quidditch müsste man doch wohl wissen, oder??? Vom Inhalt her Naja... Ich find mich da oft nicht durch. Zum Beispiel ist sie 'ein verlogeneER Gryffindor', geht aber nach Slytherin und wird mit 'MISS' angesprochen. Und, ok, Kommasetzung ist 💗, aber bei ein paar stellen ist es irgendwie überdeutlich, dass da eins hin muss, find ich.
Nín (45593)
vor 1218 Tagen
das sind Super Story's und ich hoffe es
geht schnell weiter und bleibt so spannend
und romantisch ♡♡♡
Rosaliiiiiiie (97729)
vor 1235 Tagen
Ich liebe diese Storys! Ich hoffe es geht schnell weiter!! Meine wünsche für die nächsten Storys sind: laaang und romantisch!!!❤❤❤❤
Liebe Grüße
lox (17437)
vor 1256 Tagen
Ich bin ja net so ein Fan von Oliver ....
... (20003)
vor 1273 Tagen
Wann kommen die nächsten Kapitel rauß? ich kann es kaum noch erwarten mehr von Sam zu lesen!!!!!!
Karo (32374)
vor 1293 Tagen
Ich habe die Rein Folge der Kapitel zum Teil hien geckricht aber die Geschichte ist sonst wirklich Gut also nur ein
TIPP
Mach am besten noch Zahlen wie zum Ersten Kapitel einfach eine 1 und zum Zweiten eine 2 und so weiter
OKAY;-)
joelle (33410)
vor 1318 Tagen
hallo :) Ich bin neu und habe gerade das 3 Kapitel meiner geschichte draussen:) könnt ihr sie vielleicht mal lesen? Wäre echt nett kommentiert mir dann ob sie euch gefallen hat :) einfach Liebesgeschichte Draco eingeben bei Fan Fictions :) Danke
& Ich liebe deine gschichte *0*
Hope (56599)
vor 1321 Tagen
Die Geschichte ist voll cool!!!!!
Bitte schreib mehr!!
Ich würde mich freuen bald wieder mehr von Sam zu lesen!
JaJo (97158)
vor 1375 Tagen
Gibts noch eine Fortsetzung?
JaJo (48491)
vor 1375 Tagen
Ich mag die Geschichte aber es tauchen ein paar Fehler auf

Wenn die Familie Potter nicht von voldemord aufgesucht wurde ( und das muss ja so sein wenn Lily Potter erst in der Schulzeit der Potter Kinder stirbt) ist ja niemals ein todesfluch an Harry abgeprallt. Dadurch wurde voldemord nicht fast getötet! Außerdem ist Harry Potter dann ja auch nicht sein größter Feind...
HP Love (07026)
vor 1378 Tagen
Ich liebe " My Story " ♥♥♥
*Beide Daumen hoch*
Mine5 xD (87233)
vor 1383 Tagen
Ich finde deine Story echt cool!!!! ;-D
Schreibst du noch eine Fortsetzung ? BITTE !!!!! ;-)
mysterygirl (09217)
vor 1383 Tagen
Hi :)
Ich wollte hier nochmal schreiben, dass ich deine Geschichte einfach toll finde :) Ich freu mich schon sehr auf die Fortsetzung :D
Lg Mysterygirl