Harry Potter - Familienkrieg

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
14 Kapitel - 36.837 Wörter - Erstellt von: Angelhearth - Aktualisiert am: 2013-02-15 - Entwickelt am: - 5.291 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Harry findet neue Verwandte und damit neue Aufgaben und Probleme.... ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Zitat: "So richtig konnte er es nicht glauben, aber es stimmte. Er war wie Jesus an einem Kreuz aufgehängt worden, zum Glück hatten sie ihn nicht festgenagelt. Was hatten diese Irren in Schwarz nur vor? Sollte er als Märtyrer sterben?"
Diese Fanfiction hat ne' bekannte von mir geschrieben, und da sie hier nicht vertreten ist, dachte ich das ich ihre FF mal auch hier veröffentliche. Selbstverständlich mit ihrer Erlaubnis

1

1. Am Anfang war der Tod


Eine Woche, dachte Harry verbittert. Eine Woche war er bei den Dursleys und schon jetzt dachte er ans weglaufen.

Die Dursleys haben, trotz der Drohungen von den Mitgliedern des Ordens, es geschafft in zu triezen und zu erniedrigen.
Er war mehr oder weniger der Junge für alles. Er machte das Essen, arbeitete im Garten, räumte den Keller auf, putzte das ganze Haus und, und, und.

Deprimiert stand Harry vom Bett auf und ging im Zimmer umher.

Das schlimmste aber war, wenn er irgendwas zum Missfallen seiner Familie unternahm..
Da half es auch nicht wenn Harry erklärte, dass er nichts für den Lärm seiner Eule konnte und auch nicht Dudleys Gameboy versteckt hat.

Vernon wartete nur auf einen Fehler und wenn er noch so klein war.

Mit Schaudern dachte er an die Folgen zurück. Da sein Onkel beschlossen hatte, das er alt genug war für handfestere Strafen, waren sie sehr schmerzhaft. Das Schlafen auf dem Rücken war, dank Vernons Gürtel, unmöglich und so wachte er in der Nacht mehrmals auf, weil er sich gedreht hatte.

Rasch schüttelte er den Kopf und sah zum Fenster hinaus, er durfte nicht in die Spirale des Selbstzweifels versinken.

Draußen auf dem Lingusterweg war alles dunkel, nur eine Eule flatterte durchs Licht der Straßenlaterne.

Harry runzelte die Stirn, eine Eule! Rasch öffnete er das Fenster, gerade noch rechtzeitig um zu verhindern das die braune Eule dagegen flog. Harry kannte die Eule nicht und war erstaunt wer ihm geschrieben hat.

Vorsichtig nahm er den Brief vom Bein der Posteule ab und öffnete ihn.

Hi Harry,

Ich hoffe dir geht es gut und deine Verwandten nerven dich nicht zu sehr.

Voldemort ist Aktiv geworden und hat ein ganzes Muggeldorf in Cornwall ausgelöscht.
Erst nach einer halben Stunde, als alles vorbei war, kamen die Auroren des Ministeriums.
Sie sahen nur noch die verstümmelten Leichen und das Dunkle Mal über dem Dorf.
Wirklich tragisch.

Der Tagesprophet bringt eine Horrormeldung nach der anderen und die ersten Vorschläge werden öffentlich, dass man den Fudge absetzt.

Jedenfalls Hier ist eine Menge los (leider kann ich nicht sagen wo falls die Eule abgefangen wir), und alle bereiten sich fleißig auf das kommende vor.

Eule wenn du Probleme hast.

Remus Lupin.

Seufzend legte Harry den Brief weg und sah zur braunen Eule.

Die hatte sich in der Zwischenzeit mit Harrys Eule Hedwig angefreundet und trank gerade aus dem Napf. Anscheinend hatte sie Order erst wieder weg zufliegen, wenn sie ihre Antwort hatte.

Er beschloss, dass er sie erst morgen schreiben würde und legte sich ins Bett, der Wecker zeigte exakt 1.26 Uhr.

********** **********************************

Er sah nicht wie sich im Schatten der Straßenlaternen Gestalten in schwarzen Umhängen trafen und dort stehen blieben.

Nach fast einer Stunden war die Gruppe auf fast 20Personen angewachsen und endlich wurde das erste Wort gesprochen:
"Ist er wirklich der Nachfahre und ein Shoudo?"

"Ja", antwortete eine sehr autoritäre Stimme. "Wir haben es mehrfach geprüft."

"Aber ich kann nicht die geringsten Anzeichen erkennen."

"Er schläft noch unter dem Bann der Illusion. Aber schon bald wird er den Bann brechen."

Wieder schwiegen die Stimmen und warteten augenscheinlich auf etwas.



Die Zeit verging und plötzlich bewegte sich etwas am Ende des Lingusterweges. Eine Gruppe von ebenfalls 20 Personen näherte sich.

Sie alle trugen silberne Umhänge, die fast mit der Umgebung verschmolzen. Mit schnellen grazilen Schritten bewegten sie sich auf die Wartenden zu.

Als sie sich gegenüberstanden erkannte man deutlich den Unwillen aufeinander zutreffen.
Eine sanfte Frauenstimme sprach zuerst:

"Ich grüße euch Graf, ich nehme an wir sind uns einig."

"Ja, das hoffe ich zumindest. Aber wann holen wir ihn nun da raus?" fragte die autoritäre Stimme.

"Wir werden warten, bis sich die Anzeichen häufen und er es selbst bemerkt. Wir haben ja genügend Zeit. Aber nun zu wichtigeren Dingen, habt ihr die dritte Kraft gefunden? Ihr wisst, falls sie uns nicht bekannt ist kann es zur Katastrophe kommen!"

"Wir haben einen Verdacht, aber dazu müssen wir euch ein paar Fragen stellen."

"Fragen? Welche?" wollte die Frau, die anscheinend die Anführerein der 2Gruppe war wissen.

"Haben sie jemals den Vater von ihm kennen gelernt? Oder hat er darüber schon mal gesprochen? Wir vermuten das von dort die Kraft kommt."

"Ich verstehe. Das einzige was ich über seinen Vater weiß ist, dass er schwarzes Haar hatte und anscheinend ein hervorragender Kämpfer war."

"Danke. Morgen Abend werden wir mehr wissen. Gibt es sonst noch Fragen?"

"Nein, die Abstammung ist uns beiden sehr gut bekannt. Er wird wahrscheinlich mehrere Lehrer brauchen, wenn auch nur ein Bruchteil unserer Vermutung zutrifft. Ich hoffe es wurde auch von ihrer Seite dafür gesorgt. Wir werden kommen, wenn alles geklärt ist. Wir sehen uns."

Mit diesen Worten drehte sie sich um und verschwand mit ihrem Gefolge in der Dunkelheit.

"Nun denn," sprach die autoritäre Stimme, "alles bleibt wie bisher. Bei den ersten Anzeichen, Meldung!"

Die Gestalten um ihn herum nickten und verschmolzen mit der Dunkelheit bis sie verschwunden waren.
Nur der Anführer stand noch da und betrachtete das Haus.

"Viviane, bald wird dein Enkel zurück kehren. Bald!" Murmelte er und verschwand schließlich auch.

***********************************************


Harry hatte einen scheußlichen Tag hinter sich und wünschte wieder in Hogwarts zu sein.
Er hatte Unkraut jäten, die Wäsche per Hand waschen und Dudleys Zimmer blitzeblank putzen dürfen.
Trotzdem hatte sein Onkel angeblich Mängel bei der Arbeit finden können und ihn ohne Mittagessen gelassen.
Nun war es kurz vor Einbruch der Dämmerung und er war gerade beim Umtopfen von den Primeln.

"HARRY! KOMM SOFORT ESSEN!"

Seufzend richtete er sich auf und schlurfte ins Haus. In der Küche war schon die ganze restlich Familie versammelt.

"Wie siehst du denn aus? Du starrst ja von oben bis unten vor Dreck. Und der Flur erst! Musst du alles verschmutzen! Mach nach dem Essen den Flur sauber und wenn du schon dabei bist kannst du ja auch gleich den Teppich, mit deiner Kleidung zusammen reinigen." Knurrte Vernon.
Nach der kleinen Ansprache lehnte er sich zufrieden zurück und betrachtete das entsetzte Gesicht von Harry.

"Aber...aber damit werde ich doch heute nie mehr fertig!"

"Dann musst du halt früh anfangen und zu Abwechslung mal fleißig sein." Warf Petunia ein.

Harry verzog das Gesicht zu einer Grimasse und schlang das trocken Brot mit Butter hinunter.
Er versuchte nicht neidisch auf die Schweinebraten mit Knödeln zu starren, den Dudley auf seinen Teller liegen hatte.

Früh war er fertig und herhob sich ohne ein Wort um die Putzmittel zuholen.
Mit seiner Ausrüstung bewaffnet, kehrte er in den Flur zurück, wo er feststellte das die Nacht begonnen hatte. Pfeifend betätigte er den Lichtschalter und konzentrierte sich aufs putzen.

Seine Tante wollte immer alles perfekt haben, dass hatte ihn langjährige Erfahrung gelehrt.
So fing er erst einmal mit Staubwischen und Rauskehren an.
Dann trug er den Teppich hinaus und begann mit dem Wischen.

Gerade als er damit fertig war und mit dem Einlassen des Parketts beginnen wollte, hörte er einen leisen Knall und einen darauffolgenden erstickenden Laut aus der Küche.

Neugierig und besorgt was passiert war rannte er in die Küche. Das dortige Schauspiel jedoch, überstieg seine schlimmsten Befürchtungen.

Todesser. In der Küche standen 5 Todesser und hatten die Dursleys in eine Ecke gedrängt.
Anscheinend hatte sie Dudley und Vernon mit einem Zauber belegt, der sie gefesselt und geknebelt hielt.
Petunia lag erschöpft auf dem Boden, mit eindeutigen Nachwirkungen eines Crucio-Fluches.

Harry mochte seine Verwandten nicht sehr und war oft an der Grenze des Hasses gestanden, doch das hatten sie nicht verdient.

Nun hatten ihn die Todesser entdeckt und der ihm am nächsten stand warf sofort einen Fluch über ihn: "Crucio!"

Harry kannte die Schmerzen, hatte sie schon einmal gehabt und doch hatte ihn nichts darauf vorbereiten können. Der einzige Gedanke, den er noch fassen konnte, war ihnen nicht das Vergnügen zu geben das er schrie.

Der Schmerz raste durch seinen Körper und fraß alle seine Kraft und Lebenswillen auf, nur um danach noch schlimmer zu wüten.

Endlich, als er dachte er müsse nun doch schreien, wurde der Fluch aufgehoben und Harry (der in die Knie gesunken war) sah auf.

Vor ihm standen die Todesser und trotz der Masken spürte man das sie sich königlich amüsierten.

"Ah, ist der große Harry Potter nun auch zu uns gestoßen? Und schon am Boden. Wo ist den sein Zauberstab?"

Da er nicht antwortete, machten die Todesser weiter.

"Weißt du eigentlich wie sehr unser Meister sich danach sehnt dich tot zu sehen? Er will es unbedingt selbst tun, und wir sind das Abholungskomitee."

Harry fühlte wie ein Adrenalinschub seine Erstarrung löste und überlegte fieberhaft was er tun könnte.

Mit einem ernüchternden Ergebnis, sein Zauberstab war mit den restlichen Zauberutensilien oben in seinem Zimmer und er hatte keine Möglichkeit dorthin zukommen, außer dem war er noch von dem Schmerzzauber so geschwächt das er nicht aufstehen konnte.

Das einzige was er tun konnte war die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken und somit von seinen Verwandten weg.
Sein Blick wanderte zu den Dursleys die ihn und die Todesser entsetzt anstarrten.

"Der goldene Junge, Retter der Zauberwelt und Beschützer der Muggel kann weder sich selbst noch seine Verwandten retten! Das muss echt deprimierend für Dumbledorechen sein, nach dem er sich doch so viel Mühe mit den Schutzsprüchen gegeben hat!"

Die Todesser fingen an zu lachten und Harry starrte sie Hass erfüllt an. Hätte er doch nur eine Idee, was er tun könnte!

Einer der Todesser, wahrscheinlich der Anführer, hob nun den Zauberstab und flüsterte einen Spruch.

Aus den Türpfosten schossen Seile und fesselten ihn zwischen den Türrahmen.
Nun war er hilf- und bewegungslos und konnte nur hoffen das es nicht so schlimm werde.

Der, der ihn gefesselt hatte kam nun langsam auf ihn zu und hielt 20cm vor seinem Gesicht.

"Angst?" fragte er leise.

Harry verzog angewidert das Gesicht.
"Du träumst wohl, das ich vor euch Witzfiguren Angst habe."

"Nein! Das wirst du aber noch, weil wir mit dir nicht soviel Gnade haben werden, dass wir dich nach ein paar Minuten sterben lassen." Erzählte der Todesser fies grinsend. " Der Rekord bei unserer Spezialfolter war 6Monate. Am Schluss war er ein Krüppel und geisteskrank."

"Ich fühle mich geehrt, das ich eine Spezialbehandlung verdient habe."

Wieder lachten die Todesser und der Anführer machte eine unwirsche Handbewegung, sofort war Schweigen.

"Noch hast du Widerworte, aber das werden wir dir noch austreiben! Aber zuvor.... werden wir deine Verwandten beseitigen."

Harry war entsetzt. Irgendwie hatte er die ganze Zeit die Hoffnung gehegt, dass die Todesser nur hinter ihm her sind und die Dursleys ignorieren.

Starr sah er, wie in Zeitlupe, dass die Todesser die Zauberstäbe heben und sie auf die Dursleys richten. Die starrten nur fassungslos und ängstlich auf die schwarz gekleideten Gestalten.

"AVA...."

Klirr!' das Küchenfenster war zerbrochen.

"....DA..."

Langsam, wie durch Sirup wandte Harry und die Todesser den Kopf.

"....KE..."

Gestalten sprangen herein und liefen auf die Todesser zu.

"...DAV..."

Die Gestalte erreichten den ersten Todesser und schlugen ihn nieder.

"....RA."

Drei grüne Blitze wurden losgeschickt und trafen die Dursleys.

In den Moment erreichten die Gestalten die anderen Todesser und schlugen sie mit Dolchknäufen, wie Harry nun erkennen konnte, nieder.

Kaum war der Anführer erledigt, löste sich der Fesselungszauber von Harry und er stürzte hart auf den Boden.

Dann wurde alles dunkel um ihn.

******************** *********************************

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Cleo ( 06373 )
Abgeschickt vor 415 Tagen
Ich fand die ff mega gut und hab zum Glück die Fortsetzung gefunden :) die gibt es nämlich im Internet. Einfach " familienkrieg Harry Potter" eingeben und schon findet man die GANZE ff *_*
AmyAnime Lovegood ( 83090 )
Abgeschickt vor 472 Tagen
Coooool !
Die Geschichte ist richtig geil !
Ich glaub zwar nicht das du noch weiter schreibst, hoffe es aber!
Ich find es bei vielen Geschichten schade, dass sie nicht weiter geschrieben wurden, obwohl sie so gut sind!
Violetta von viole ( 73962 )
Abgeschickt vor 487 Tagen
Schreib weiter sofort auf der stelle
Dracoretta malfoy ( 73962 )
Abgeschickt vor 487 Tagen
was ist den mit seinen anderen Freunden und ist das nicht ein bisschen viel außergewöhnliches für eine Person ? trotzdem toll mach weiter so
lookintoblue ( 60926 )
Abgeschickt vor 521 Tagen
Bitte sag deiner Bekannten sie soll weiterschreiben!!!!!!!
BITTTTTTTTTEEEEEEE E!!!!!!!!!!!
stiff ( 88653 )
Abgeschickt vor 537 Tagen
Schreib weiter!!!!!!!!!!!
Taffnuss ( 21078 )
Abgeschickt vor 667 Tagen
Schreib bitte weiter
Luzi ( 96696 )
Abgeschickt vor 675 Tagen
Cooles Quiz!!!
Ich fand's voll cool!!!
Luzi
Luna Lovegood ( 85885 )
Abgeschickt vor 872 Tagen
MACH WEITER!!!!SONST HETZ ICH DIR EINEIN TODES ENGEL AUF DEN HALS!!!War voll geil.
Luna Lovegood.
Ellen ( 65482 )
Abgeschickt vor 876 Tagen
bitte schreibe schnell weiter :) die Geschichte ist echt gut geschrieben und richtig spannend!