Naruto: Süße Liebe...5

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
7 Kapitel - 1.513 Wörter - Erstellt von: Maddi - Aktualisiert am: 2013-02-15 - Entwickelt am: - 1.644 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Teil fünf für euch ;)

    1
    <Ich hoffe es klappt> "Ach ja Naruto...du kannst jetzt auch gehen!", sagte sie genervt. "Ja bis dann Oma..." "Naaaruuuutoooooooo ich hab..", doch bevor sie mich weiter anschreien konnte stürmte ich aus dem Zimmer und knallte die Türe hinter mir zu. <Die ist ja Heute wieder drauf> ich steckte die Hände in die Hosentasche und ging noch ein wenig durch Konoha spazieren. "WAAAAARTE NARUTO!", schrie jemand von hinten. Es war Sakura. "Hey Sakura was gibts?" "Ich wollte dich nur fragen, was jetzt mit Ayuma ist, ich meine wegen Kakashi und Tsunade!" "Es ist alles gut. Tsunade hat entschieden, dass der Dämon versiegelt werden soll, also hat Kakashi sie gleich mitgenommen", lächelte ich. "Ich hoffe es klappt", sagte Sakura besorgt. "Ach Ayuma macht das schon, sie ist schließlich mindestens so stark wie Sasuke, wenn nicht sogar noch stärker", grinste ich. "Ich denke schon, aber naja eine Versiegelung ist ja sehr Kräfte raubend, weist du nicht mehr, damals bei Sasuke!", fragte sie besorgt. "Ja schon aber sie ist stark genug, glaub mir, ECHT JETZT!", munterte ich sie auf. <Ich frage mich wie es Ayuma geht>

    2
    Ayuma's Sicht: Wir gingen in einen dunklen Raum. Er bildete mit Blut eine Reihe von Schriftzeichen in Form eines Orakels und Kunais bildeten eine Richtlinie vom Rand des Orakels, bis hin zur Mitte des Orakels. "So bist du bereit Ayuma?", frage er mich. "Ja", ich antwortete knapp, als mich ein Stechender Schmerz durchfuhr. Ich wurde langsam müde, doch ich wollte jetzt nicht schlafen und konnte es auch nicht, denn die Schmerzen waren wie Feuer, das meinen ganzen Körper lähmte. Als es endlich aufhörte, war ich ziemlich erschöpft. "Das war es, es hat geklappt...es war zwar schwerer als sonst, aber ich hab es dennoch geschafft", schnaufte Kakashi, denn auch er war müde und hatte sehr viel Chakra verbraucht. Ich versuchte auf zu stehen, doch ich konnte nicht ich war wie gelähmt....ich versuchte es noch einmal, aber diesmal half mir Kakashi beim Aufstehen. "Danke", sagte ich erschöpft. Plötzlich, sah ich nur noch sehr verschwommen. Ich hielt mir die Hand an den Kopf und versuchte irgendwie weiterhin aufrecht zu stehen. Auf einmal wurde mir schwindelig und ich kippte nach vorne. Bevor ich jedoch aufschlug, fing mich Kakashi auf und hielt mich fest. Ich war immer noch bei Bewusstsein, doch ich war wie benebelt. "Es war wohl doch etwas zu anstrengend für dich", hörte ich Kakashi sagen bis ich schließlich meine Augen schloss und einschlief....

    3
    ........ich wachte nach einiger Zeit wieder auf und bemerkte, dass ich im Krankenhaus lag und vor mir sah ich jemanden, doch es war alles immer noch verschwommen. "Wie geht es dir?", hörte ich Naruto's besorgte Stimme sagen. "Ganz gut soweit", versuchte ich zu lächeln. "Du..ich hab mir echt Sorgen gemacht", sagte er leise und kam näher. Das Bild wurde klarer und ich sah wie Naruto einen Stuhl neben mein Bett stellte und sich setzte. Ich versuchte mich hinzusetzen, doch ich fiel vor Erschöpfung wieder zurück ins Kopfkissen. "Mach keinen Unsinn, du musst dich unbedingt ausruhen!", rief er entsetzt als er sah wie Kraftlos ich war...

    4
    Naruto's Sicht: Sie versuchte andauernd auf zu stehen, doch sie fiel immer wieder zurück. Ich hatte sie noch nie so Kraftlos gesehen und machte mir ernste Sorgen um sie, immerhin war sie sonst immer Stark und Mutig. Doch jetzt ist sie hilflos und hat keine Kraft irgendetwas zu tun. Sie versuchte es noch einmal, als es mir schließlich zu viel war, sprang ich auf und drückte sie zurück ins Kopfkissen "Bleib liegen, du musst dich ausruhen. Es macht eh keinen Sinn es weiter zu probieren, wenn du eh zu schwach bist dich aufrecht hinzusetzen!", rief ich besorgt. Sie sah mich geschockt an "Na...ruto?", sie sah mich mit großen Augen an. Ich ließ sie los und stellte mich aufrecht hin. "Du eh, solltest noch ein wenig schlafen es ist auch schon spät", sagte ich und versuchte ein rotes Gesicht zu unterdrücken. Ich ging in Richtung Tür "Naruto!, ich drehte mich zu ihr um. "Danke", sagte sie und schlief ein. Ich lächelte und ging aus dem Zimmer. Langsam schloss ich die Tür. "Oh hey Sakura", grüßte ich sie. "Ayuma schläft gerade, aber ihr geht es gut", fügte ich gleich hinzu. "Oh achso ich wollte eigentlich zu Tsunade gehen, sie ist auch da um sich um die Verletzten zu kümmern und ich wollte ihr helfen", sagte sie und grinste. "Eh oh, na dann wir sehen uns morgen", lächelte ich und ging. <Das hat sich aber so angehört, als ob sie Ayuma immer noch nicht mag. Sie tut also nur so, sie hält sie nach alldem trotzdem noch für ein Monster, das fühle ich>

    5
    Eine Träne lief nach unten und ich wischte sie schnell weg. "Was denke ich da eigentlich, so wird das bestimmt nicht sein", sagte ich leise zu mir selbst und ging aus dem Krankenhaus. Als ich die Haustür aufsperrte und eintrat, fing ich auf einmal wieder an zu weinen. Ayuma gut> ich machte mich fertig und ging ins Bett. Ich dachte noch lange nach, ich machte mir im inneren doch irgendwie noch Sorgen. Schließlich schlief ich ein. Am nächsten Tag wachte ich durch die Sonne auf und zog mich langsam an um Ayuma im Krankenhaus zu besuchen. Es war so ungefähr acht Uhr und ich ging aus dem Haus. Ein paar Blumen mitbringen> Ich entschied mich ihr Blumen zu bringen und machte mich auf den Weg zum Blumenladen "Yamanaka", der Ino's Eltern gehört. Ich trat ein und roch sofort den angenehmen Duft der Blumen. Ich sah mich um und sah Ino's Mutter, wie sie auf mich zukam. "Hallo Naruto, kann ich dir irgendwie helfen?", lächelte sie mich an. "Hallo Frau Yamanaka, ja vielleicht könnten sie mir weiterhelfen. Ich brauche ein paar Blumen", lächelte ich zurück. "Darf ich fragen für wen, oder für welchen Anlass?" "Eh sie sind für eine Freundin von mir, sie ist im Krankenhaus, da hab ich mir gedacht ich könnte ihr eine Freude machen", sagte ich verlegen und kratzte mich am Hinterkopf. "Wie schön, darf ich auch fragen wie sie heißt?", sie sah mich freundlich an. "Ihr Name ist Ayuma" "Das ist ein wunderschöner Name!", lächelte sie mich an. "Ich denke, dann habe ich die richtigen für dich"

    6
    Sie ging kurz weg und kam mit einem wunderschönen weißen Blumenstrauß wieder und in ihm eine einzelne blaue Lilie. "Wow der ist ja toll", grinste ich und holte mein Geld aus meiner Tasche. "Ist schon in Ordnung, ich schenke sie dir, doch du musst mir versprechen sie mir mal vor zu stellen", lächelte sie. "Ja natürlich, dankeschön", ich verbeugte mich leicht, nahm die Blumen und ging zum Krankenhaus. Ich lief gleich zu Ayuma's Zimmer und klopfte an. Ich ging nach kurzem Warten hinein und sah Ayuma, sie schlief noch. Ich nahm eine Vase und füllt sie mit Wasser. Dann stellte ich die Vase mit den Blumen neben ihrem Bett auf den Tisch. Sie sah friedlich aus als sie schlief und ich setzte mich auf das Fensterbrett. Ich sah in den Himmel und dachte etwas nach....

    7
    Ayuma's Sicht: Ich wachte auf und sah neben mir auf den Tisch. Dort standen wunderschöne weiße Blumen mit einer einzelnen blauen Lilie in der Mitte, dahinter saß Naruto auf dem Fensterbrett und sah nach außen. Er sah verträumt aus und war sehr vertieft. Ich stand auf und stellte mich neben ihn. So blieben wir lange, er saß am Fenster und ich stand daneben, ohne, dass er etwas bemerkte. Dann drehte er seinen Kopf in meine Richtung und sah mich an...

Kommentare Seite 0 von 0
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Noch keine Kommentare.

Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.