Wer zur Hölle bin ich und wer bist du?

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 1.623 Wörter - Erstellt von: DarksAngel - Aktualisiert am: 2013-02-01 - Entwickelt am: - 2.500 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Ein junges Mädchen, 16 Jahre alt, weiß nicht wer sie wirklich ist, lebt in einer Pflegefamilie, in ihrer Heimat glaubt ihr keiner. Jeder hält sie für eine Lügnerin, das sie sich draußen prügelt und nur scheiße im Kopf hat. Doch in Wirklichkeit ist alles anders. Eines Tages kommen drei neue Jungen in ihre Klasse, diese schmeißen, besonders einer ihr Leben durcheinander

    1
    Die Schule ist echt langweilig, ich seufzte, ich saß gerade an meinem Platz, ganz hinten, neben mir saß niemand, plötzlich kam Sakura zu mir, diese sagte:>>Du hast schon wieder nicht die Schuluniform an! Was halten deine Eltern nur von dir?<< Genervt verdrehte ich die Augen, ich trug einen Schlapperpullover wo drunter ein graues Top war, dazu eine Hot-Pens, ich sah zu ihr, dabei sagte ich:>>Das sind nicht meine Eltern wie oft den noch!<< Ino kam auch zu mir, der Lehrer war noch nicht da, irgendwie nervig, die zwei, da fing Inu an zu sagen:>>Ich habe gehört wir kriegen drei neue Schüler, der eine ist blond, die anderen zwei sind Geschwister, haben beide blaue Haare,<< verwundert sah ich hoch, endlich nicht mehr die Neue, plötzlich kam der Lehrer rein, hinter ihm die drei neuen Schüler, schnell verschwanden die zwei Mädchen, ich schaute gelangweilt nach vorne, irgendwie kommen die mir bekannt vor, ich versuchte zu überlegen aber es klappte nicht, diese komische Autounfall, irgendwie kann ich mich an nichts mehr erinnern, unser Lehrer Kakashi sagte:>>Das sind die neuen Schüler, bitte stellt euch selbst vor.<< Einer der Blauhaarigen sagte:>>Ich bin Sasuke, bin 16 Jahre.<< >>Ich bin Itachi 16, das-,<< er wollte noch etwas sagen, doch sagte der Blonde:>>Ich bin Deidara und bin 17 Jahre alt, un,<< er lächelte dabei, komische Kerle, ich sah aus dem Fenster neben mir, ich merkte nur wie sich jemand neben mich setzte, ich achtete nicht auf die Person, doch diese sagte:>>Hey, wie heißt du, un?<< >>Yuno,<< sagte ich, ich schaute dabei aus dem Fenster, ich spürte einen verwunderten Blick, wie immer konzentrierte ich mich nicht auf den Unterricht, doch reagierte ich als unser Lehrer sagte:>>Der Unterricht ist hiermit beendet.<< Ich stand auf, ich war die erste die aus dem Raum trat, endlich verlasse das Schulgelände, ich ging nicht nach Hause, plötzlich hörte ich die Stimme von Naruto die sagte:>>Yuno, warte auf mich.<< Genervt drehte ich mich um, dabei sagte ich:>>Naruto gib es auf! Ich werde nicht mit dir nach Hause laufen, nur weil meine ''Eltern'' es sagen,<< er blieb vor mir stehen und grinste, dabei sagte er:>>Tu doch deinen Eltern einen Gefallen.<< Dabei seufzte leise, ich jedoch ging einfach weiter, in den Wald hinein, nach einige Minuten erreichte ich eine Wiese, die von Bäumen umringt war, in der Mitte war tiefer, aber auch großer See, ich kletterte einen Baum hinauf und lehnte mich an den Stamm, ich kramte aus meiner schwarzen Jacke meinen Mp3-player, ich steckte mir die Stöpsel in jeweils ein Ohr und hörte Musik, dabei schloss ich meine Augen. Ich versuchte mich zu erinnern, wer ich wirklich bin, ich wusste nur das meine Name Yuno ist, plötzlich hörte ich Geräusche, ich schlug eines meiner grünen Augen, ich zog ein Stöpsel raus, ich sah mich um, plötzlich ertönte eine mir bekannte Stimme:>>Prinz, was macht ihr hier,<< ich setzte mich vorsichtig auf. Ich versteckte mich, ich sah nach unten, dieser Itachi, bei ihm sein Bruder Sasuke, sie sahen sich hektisch um, da sah ich den Blonden, dieser sagte:>>Ich seh mich ein bisschen um, un.<< Ich sah zu, plötzlich sagte dieser Sasuke:>>Mein Prinz, verschwindet doch nicht einfach so,<< dieser Deidara soll ein Prinz sein, hm..... er sieht nicht danach aus, dieser sagte wieder:>>So sieht also die Menschenwelt aus, irgendwie ist sie nicht so wie sie meine Eltern beschrieben haben. Ich bin aber nicht zum Spaß hier, un.<< Haben die noch alle Tassen im Schrank, ich glaub die sind auf Droge, ich schaute den weiter zu, plötzlich sagte Sasuke:>>Ich glaub hier spioniert uns jemand nach.<< Mein Atem wurde leiser, ich bewegte mich nicht mehr, ich verharrte an meine Platz, die zwei Blauhaarigen sahen sich um, doch liesen sie nach kurzer Zeit ab, bevor Itachi sagte:>>Ich bin von ihnen begeistert Meister, das sie sich so unter Kontrolle halten selbst in so großen Menschenmengen, man merkt das sie der Königsfamilie angehören.<< Mir wurde es zu blöden, ich suchte mir einen nah gelegenen Baum, ich sprang leichtfüßig auf diesen zu, so machte ich weiter bis ich weit genug von diese Irren weg war, dann sprang ich den Baum mit einem Salto hinunter, ich landete leichtfüßig auf den Boden, ich steckte mir wieder meinen Stöpsel rein, da eine meiner Lieblingsbands gerade kam, Linkin Park, dabei lief ich herum, es war mir egal das es schon dunkel wurde, ich lief gerade eine leere Straße entlang, als hinter mir eine mir bekannte Stimme unsicher rief:>>Yuno, un?<< Ich sah kurz hinter mir, die drei neuen waren da, ich wollte weiter gehen aber sagte der Blonde ernst:>>Du solltest Nachts nicht mehr alleine herum laufen, wer weiß was für Typen heute Nacht herum laufen, un,<< ich verdrehte die Augen, dabei sagte ich:>>Ich kann selbst auf mich aufpassen,<< verwundert schaute er zu mir, zog aber einen Mundwinkel nach oben, dabei sagte er:>>Ich bring dich nach Hause, un.<< Genervt sah ich zu ihm, dabei sagte ich:>>Ich schaff das schon alleine, also zisch ab,<< dabei ging, ich merkte wie er mir folgte, da er neben mir lief, seine Begleiter hinter mir, ich drehte die Musik lauter, plötzlich merkte ich wie Schatten vorbei huschten, ich blieb stehen, dabei schaute ich mit verengten Augen umher, ich zog ein Stöpsel raus. Nach einiger Zeit lief ich, umher schauend weiter, verwundert fragte mein blonder Begleiter:>>Was hast du, un?<< Ich schüttelte den Kopf, dabei sagte ich:>>Nichts, Blondi.<< Nach einigen Minuten war ich vor der Haustür, Deidara stand neben mir und klingelte ich seufzte tief, da ging die Tür auf, meine ''Mutter'' sagte besorgt:>>Wo warst du so lange? Du weißt ich mache mir immer Sorgen und dein Vater ist auch immer so sauer. Yuno komm bitte einmal nach der Schule nach Hause-,<< sie wollte noch etwas sagen, doch unterbrach ich sie forsch, dabei sagte ich:>>Jaja, jeden Tag dieselbe Leier, versteht ihr es nicht? Wenn nicht ist es euer Problem, ach hört auf Naruto oder andere Leute zu bewegen auf mich auf zu passen, ich bin keine vier!<< Meine Stiefmama hielt eine Hand vor ihrem Mund, ich sah kalt auf, der Blonde stand verwundert neben mir, ich ging rein, plötzlich sagte der Blonde:>>Wir sehen uns Morgen, un.<< Ich ignorierte ihn und die Orangehaarige schloss die Tür, als sie zu war klatschte sie mir eine, meine Wange wurde rot, sie sah wütend zu mir, dabei sagte sie:>>Du kleine Schlampe wagst es mich vor einer Person nieder zu machen, warte nur ab.<< Ich sah kalt zu ihr, dabei sagte ich desinteressiert:>>Mach doch was du willst, mir mach das eh nichts aus.<< Sie schien wütend zu werden, da sie mit zorniger Stimme sagte:>>Du kriegst wieder nichts zu essen, geh in dein Zimmer, du hast Leptop verbot! Wenn mein Mann da ist wird er dich windelweich prügeln.<< Ich zuckte mit den Schulter, dann ging ich die Treppe hinauf, in mein Zimmer. Es war nicht viel da, ein Bett, ein Schrank und ein Schreibtisch, ich setzte mich auf mein Bett, ich steckte wieder die Stöpsel in mein Ohr, nach einigen Stunden ging die Tür auf. Der Hausherr kam in mein Zimmer, er trat an mein Bett, dabei sagte er:>>Warum stellst du dich immer wieder so an? Benimm dich, dann passiert dir auch nichts,<< doch ignorierte ich ihn, wütend schlug er mir ins Gesicht, ich wich nicht aus, dann schlug er mir in den Bauch, ich flog an die Wand, die Schmerzen durchfuhren mich, er zog mich an meinen hüftlangen Haaren hoch, dann pfefferte er mir eine ins Gesicht, Blut lief aus meinem Mund. Er schmiss mich noch einmal brutal zu Boden, bevor aus meinem Zimmer ging, ich stand schwankend auf, ich wischte mir das Blut weg, erschöpft zog ich mir meinen Schlafanzug an, bevor ich mich ins Bett legte, so wie jede Woche, wenn das passierte, ich schlief mit einer Träne im Auge ein.

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Shiro ( 9.137 )
Abgeschickt vor 991 Tagen
Hey, ich finde den Ansatz schon mal toll. Schreib doch bitte weiter, das wird sicher 'ne tolle Story!