Springe zu den Kommentaren

Midnight-Zwei Brüder, eine Liebe

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
4 Kapitel - 2.240 Wörter - Erstellt von: Midnight - Aktualisiert am: 2013-01-15 - Entwickelt am: - 3.708 mal aufgerufen - User-Bewertung: 4 von 5.0 - 5 Stimmen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Die Story ist für Sayuri, weil sie die Idee hatte.
Diesmal geht es um Itachi's Ex-Freundin ...

1
(In meiner Story verlässt Itachi Konoha erst als Sasuke 12 Jahre alt ist, ich hoffe das ist für mich nicht lebensgefährlich ;))

Mein Name ist Neko, ich wohne in Konoha und bin fünfzehn Jahre alt, mein Freund Itachi ist siebzehn als er mit mir Schluss macht und Konoha verlässt, dieser Mistkerl. Wie kann er mir und vor allem seinem kleinen Bruder Sasuke antun? Ich renne nach Hause, drehe die Musik auf und fange an zu schreien. Es tut gut alles los zu werden. Meine Wut verwandelt sich in Tränen und ich merke wie verzweifelt ich eigentlich bin. Ich bin gerade mal fünfzehn und habe nicht einmal ein Team obwohl ich recht stark bin. Jetzt fiel mir auch ein, dass Itachi mir verboten hatte auf Missionen zu gehen. Ich schalte die Musik aus, gehe ins Bad und wasche mir das Gesicht. Danach kämme ich mir die Haare. Itachi fand meine langen Haare immer toll, also greife ich nach einer Schere und schneide sie mir an den Schultern ab. 20 cm braunes Haar fällt zu Boden. Ich lege die Schere zur Seite, hebe die Haare auf und werfe sie in den Mülleimer. Als nächstes verbrenne ich alles was ich noch von Itachi bekommen habe und das ist fast alles. Die Asche fülle ich in eine kleine Kiste und stelle sie auf das große Regal in meinem Zimmer. Die Treppe knarrt. Ich halte inne. Wer kommt da? Meine Eltern können es nicht sein, schließlich sind beide tot. Ein Fenster knallt zu, dann ist es wieder still. Ich atme tief ein, öffne die Tür und trete nach draußen auf den Flur. Durch das Fenster kommt warme Luft. Ich schließe es und schaue kurz nach draußen bevor ich mich abwende und nach unten gehe. Da fällt mir Itachi's Kette ein. Ich mache sie ab und betrachte sie kurz, dann stecke ich sie mir in die Hosentasche und gehe raus. Auf den Straßen ist viel los und ich hoffe wenigstens an meinem Lieblingsort alleine zu sein. Ich nehme die Abkürzung über die Dächer und bin innerhalb von drei Minuten an einem kleinen See angekommen. Am liebsten würde ich jetzt meine Kleider ausziehen und baden gehen, aber dazu habe ich keine Zeit. Ich nehme die Kette aus meiner Hosentasche und werfe sie in den See. Als sie im See versinkt zieht sie große Kreise. Ich warte bis alles wieder ruhig ist und gehe zurück nach Konoha. Mein Magen knurrt und ich überlege was ich essen will als ich Sasuke und sein Team sehe. Ich laufe auf sie zu und halte Sasuke von hinten die Augen zu. „Wer bin ich?“, frage ich und versuche ein Lachen zu unterdrücken. „Neko?“ „Richtig.“ Ich nehme meine Hände von seinem Gesicht. „Wieso bist du nicht bei Itachi?“ Meine Mine verfinstert sich. „Komm doch mit uns eine Nudelsuppe essen.“, schlägt das pink haarige Mädchen vor, ich glaube ihr Name ist Sakura. „Gerne.“, sage ich und folge den Anderen. „Neko, was ist mit Itachi?“, fragt Sasuke nun schon zum 1000 mal. „Später.“, antworte ich und starre in die Ferne. Am Abend gehe ich langsam nach Hause. Ich habe nun viel Zeit weil ich mir nun keine Vorträge von Itachi anhören muss. „Was ist jetzt mit meinem Bruder.“ Sasuke. War ja klar, dass er mir folgen würde. Ich sage nichts und gehe einfach weiter. „Bitte Neko, sag es mir.“ Ich wende mich von ihm ab. Ich will nicht darüber reden „Neko, es muss doch einen Grund geben warum du deine Haare abgeschnitten hast, das würdest du nie tun, es sei denn ...“, Sasuke stockt. „Er hat Schluss gemacht und hat Konoha verlassen.“, beende ich seinen Satz. „Wirklich?“ Ich nicke und dann passiert etwas, dass ich nie von Sasuke erwartet habe. Er fängt an zu weinen. Ich nehme ihn in den Arm und fange auch an zu weinen, fasse mich aber schnell wieder. „Itachi würde mich umbringen, weil ich das hier gerade tue.“, flüstert er. „Nur das er keinen Grund mehr dafür hat.“, antworte ich grinsend. „Ich bin für dich da.“, meine ich und nehme Sasuke mit zu mir. „Kann ich die Nacht bei dir bleiben?“ Ich nicke und zeige ihm das Gästezimmer. „Danke Neko.“ Ich drehe mich in der Tür noch einmal um. „Kein Problem.“ Ich schließe die Tür, eine Sekunde später reißt Sasuke sie wieder auf. „Neko, warte!“ Ich bleibe sehen. „Ich weiß, das klingt wie ein kleines Kind, aber kannst du die Nacht vielleicht bei mir bleiben?“ „Klar, aber komm mit in mein Zimmer, da haben wir mehr Platz.“, sage ich grinsend. Er folgt mir. „Wo hast du die ganzen Geschenke meines Bruders hin getan?“, fragt er und sieht sich in meinem Zimmer um. Ich deute auf die kleine Kiste. „Ach so.“ „Burn baby, burn.“, summe ich leise vor mich hin. „This girl is on fire.“, ergänzt Sasuke. „Und deine Haare?“ „Mülleimer.“ „Ach so, und was machen wir jetzt?“ „Zwei-Mann Disco?“, schlage ich vor. Sasuke nickt und ich drehe die Musik laut auf während Sasuke das Licht ausschaltet, nur ein kleines Licht ist noch an. Während ich die Dunkelheit ausnutze und einen bescheuerten Move nach dem anderen mache, sitzt Sasuke auf meinem Bett. „Du bist langweilig.“, murmle ich und lasse mich neben ihm fallen. „Ist das so?“, fragt er. Ich nicke. „Ich wollte dich gerade zu einem Tanz auffordern.“, meint er grinsend und zieht mich mit sich auf die „Tanzfläche“. Nach mehreren Stunden dröhnt mein Kopf. Ich schalte die Musik aus und öffne das Fenster. Sofort strömt frische Luft in das Zimmer. „Ich hole was zu trinken.“, sage ich zu Sasuke der zusammengerollt auf meinem Bett liegt. Er murmelt irgendetwas und ich gehe nach unten in die Küche und hole zwei Wasserflaschen und noch etwas Süßes. Als ich oben in mein Zimmer komme ist Sasuke eingeschlafen. Ich lege die Sachen auf meinen Nachttisch und decke Sasuke zu. „Danke.“, murmelt er und versinkt endgültig im Land der Träume. Ich bleibe noch etwas wach, bevor ich schlafen gehe schließe ich das Fenster. Anschließend lege ich mich neben Sasuke unter die Decke. Meine Augen fallen fast von selbst zu, weshalb ich nicht lange fürs Einschlafen brauche.

Kommentare (3)

autorenew

aiko (11413)
vor 776 Tagen
Also ich muss yuki zu stimmen du hast die story toll geschrieben großes Lob und mach weiter so :3

LG Aiko
yuki (49332)
vor 1119 Tagen
ich hoffe das die anderen diese geschichte genauso gut finden wie ich hast du toll geschrieben
Kyubay (56360)
vor 1204 Tagen
Super gemacht schade das hier kein einziger Kommentar steht weiter so