Springe zu den Kommentaren

Harry Potter Fanfiktion: Persephoné in Hogwarts I

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 812 Wörter - Erstellt von: Annabeth - Aktualisiert am: 2012-11-15 - Entwickelt am: - 7.795 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Hier kommt eine Neue Geschichte auf der Grundlage von J K Rowlings Harry-Potter-Welt.
Ich hoffe sie gefällt euch. Meine Fanfiktion wird vermutlich aus 5 bis 7 Teilen bestehen.

LG Annabeth

    1
    Persephone betrat den Raum, er war groß und an den Wänden waren meterhohe Regale angebracht, gefüllt mit anscheinend uralten Büchern und Schriftrollen. Sofort fühlte Persephone sich wohler. Sie liebte Bücher und konnte schon lesen, obwohl sie erst drei Jahre alt war. Die Bibliothek in der sie anscheinend gelandet war, hatte auch einen Kamin, vor dem in einem gemütlichen Sessel ein alter Mann saß, der offenbar so vertieft in sein Buch war, das er Persephone noch gar nicht bemerkt hatte. Sie ging langsam an den langen Buchreihen entlang und stellte fest, dass die ganzen Bücher nur von einem Thema handelten: Magie.
    Persephone erschrak, als sie in ihrem Zimmer im Waisenhaus eine geheime Tür hinter einem Bild gefunden hatte und dem Gang dahinter gefolgt war hatte sie mit vielem gerechnet, aber nicht mit einer Bibliothek über Zauberei. Persephone wusste, dass sie eine Hexe war, das waren nämlich die ersten Worte an die sie sich erinnern konnte, aber leider auch die letzten, die der geheimnisvolle Mann, der sie ins Waisenhaus gebracht hatte, sagte bevor er sich buchstäblich vor ihren Augen in Luft auflöste.
    Der alte Mann, welcher bis zu diesem Zeitpunkt gelesen hatte blickte auf und ein Ausdruck freudiger Erkenntnis erschien auf seinem Gesicht. „Persephone, komm her meine Liebe!“ sagte er mit einem Lächeln. Persephone war erstaunt, woher kannte der alte Mann mit dem langen, weißen Bart ihren Namen. „Woher kennen sie meinen Namen und wer sind sie überhaupt?“ brachte Persephone ihr erstaunen auch gleich zum Ausdruck, während sie langsam auf den Mann im Sessel zuging. „Mein Name ist Professor Dumbeldore und ich bin der Leiter der Hogwartsschule für Hexerei und Zauberei und deinen Namen weiß ich, weil du jetzt schon als zukünftige Schülerin vorgemerkt bist. Und darüber möchte ich auch mit dir sprechen. Du sollst nämlich von einem der Lehrer an meiner Schule adoptiert werden und dadurch auch in Hogwarts wohnen.“ „Adoptiert? Wirklich! Oh das ist toll und auch noch von einem Zauberer!“ freute Persephone sich, sie wusste, das alle Kinder im Waisenhaus hofften adoptiert zu werden, weil sie so in eine Familie und ein neues zu Hause kommen würden, und alles war besser als das Waisenhaus mit der trinkenden Hausmutter. „Nicht so stürmisch, nicht so stürmisch.“ Beruhigte Professor Dumbeldore sie: „Der Lehrer, der sie adoptieren will ist oft griesgrämig und schlecht gelaunt. Sein Name ist Professor Snape und er unterrichtet Zaubertränke in Hogwarts. Sie werden bei ihm wohnen bis sie elf sind und dann regulär in Hogwarts eingeschult. Vorausgesetzt sie sind damit einverstanden.“ Persephone überlegte einen Moment, ein griesgrämiger Ziehvater, der auch noch Lehrer war… aber andererseits wäre das ihre Fahrkarte von hier weg und das wollte sie mehr als alles andere, nachdem die sturzbetrunkene Hausmutter sie einmal völlig grundlos geschlagen hatte. Nach wenigen Sekunden des Überlegens antwortete Persephone: „Ja ich bin Einverstanden. Wann geht es den los?“ „Sobald sie ihre Sachen gepackt haben, Miss.“ Antwortete Dumbeldore Persephone. Diese machte sich auf den Weg um ihre spärlichen Besitztümer zu holen als sie sich im letzten Moment noch einmal umdrehte und fragte: „Was ist das hier eigentlich für ein Raum?“ darauf antwortete der Professor: „Das ist ein magischer Raum. Er liegt eigentlich in Hogwarts und nimmt immer die Gestalt an die man sich gerade vorstellt. Er wird Raum der Wünsche genannt. Ich habe mir eine gemütliche Bibliothek mit einer Tür zu deinem Aufenthaltsort gewünscht und wie du siehst hat es funktioniert. Also, wenn du deine Sachen geholt hast komm einfach wieder zu mir, dann nehmen wir die andere Tür nach Hogwarts.“ Während er den letzten Satz sagte, deutete er auf eine Tür, die so zwischen den Regalen versteckt war, dass Persephone sie jetzt erst wahrnahm. Sie nickte kurz um ihm zu zeigen das sie verstanden hatte und ging dann wieder den Gang zu ihrem Zimmer entlang, welches sie heute hoffentlich zum letzten Mal betreten würde. Nachdem sie ihre Sachen zusammengepackt hatte ging sie ein weiteres Mal den Gang entlang und vom Raum der Wünsche aus direkt nach Hogwarts und damit in ihr neues und hoffentlich besseres Leben.

Kommentare (10)

autorenew

Ginny Potter (36211)
vor 137 Tagen
Die Geschichte ist dir super gelungen, bitte schreib endlich weiter!
Delia (68868)
vor 441 Tagen
Schreib weiterrrrrrrrr!❤😍
Himmelsfeder (93682)
vor 522 Tagen
Schreib.Weiter.BITTEEEEEE
,mrx.rielu. (00934)
vor 557 Tagen
bitte bitte weiterschreiben!!!!!!
KleinTini (09544)
vor 804 Tagen
Schreib bitte, bitte, bitte schnell weiter. Es ist einfach zu fesseln. ❤
Bella (79928)
vor 819 Tagen
ich find die geschichte gut ich fänd es auch gut und ja es ist zwar unwahrscheinlich das ein 3 jähriges kind so was schon kann aber es giebt ja immer hin hoch begabte ich find die geschichte toll so wie ist und ich hab nix zu bemerken bitte schrib weiter
Sona (60608)
vor 1036 Tagen
Ganz gut geschrieben, aber kannst du vlt. etwas mehr auf die Details aingehen? Ich haoffe du schreibest noch weiter!
lol (94298)
vor 1067 Tagen
Ich finde die Geschichte gut, aber ist sie vor Harrys Zeit?
zgk (81209)
vor 1101 Tagen
Naja ich geb Vanessa rech... ich heiß übrigens auch Vanessa
Vanessa (32823)
vor 1255 Tagen
Es ist sehr unwarscheinlich, dass ein drei Jähriges Kind schon lesen kann und so spricht, ect.