Kingdom Hearts – Die Reise der Liebe. Kapitel 1

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 936 Wörter - Erstellt von: Salia - Aktualisiert am: 2012-09-01 - Entwickelt am: - 2.374 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Die Liebe zwischen 2 niemanden und 2 jemanden. Wird die Liebe siegen?

    1
    Kapitel 1: Das Erwachen der Liebenden.

    „Roxas.. Roxas.. Hilf uns. Hilf uns. Bitte helft uns...“ diesen Satz, hörte ich stets. Wer ist die mysteriöse Stimme? Sie klang so Lieblich, so wie ein Engel. Gedanken verloren ging ich durch die Gassen von Twilight Town, ich wollte mich mit meinen Freunden treffen, da die Sommerferien ja bald vorbei sind. Hayner, Pence, Olette und Yuna warteten schon auf mich. „Tut mir Leid für die Verspätung, mir gehen momentan so viele Dinge durch den Kopf, ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll.“ „Ist doch nicht schlimm, Hauptsache du bist gekommen.“ Sagte Yuna mit einem Lächeln auf den Lippen. Ich lächelte zurück, Yuna war meine Freundin und bei Ihr Passierten auch die ganze Zeit so seltsame Dinge wie bei mir. „Auf geht’s wir wollten doch den Aufsatz schreiben, also gehen wir mal den 7 Wundern von Twilight Town auf den Grund!“ Sagte Yuna ganz entschlossen. Also machten wir uns auf den Weg. Nach dem wir mit dem Zug im Abendrot-Viertel ankamen und bemerkten das alle Wunder nur „Schwindel“ sei fuhren wir nach Hause. Das letzte wunder war nämlich das alte Herrenhaus bei uns. „Du Roxas..“ Sagte Yuna Vorsichtig, und lehnte sich an mich. „Was ist denn?“ „Werden du und ich immer so Zusammen bleiben?“ „Das weiß ich nicht.“ „Ich sah immer ein Jungen und einen Mädchen in meinen Träumen, der Junge ähnelt dir wirklich sehr Roxas, aber woraus ich eigentlich wollt ist, auch wenn wir mal getrennte Wege gehen werden sollten, sollten wir auf jedenfalls Freunde bleiben. Oder etwa nicht?“ Fragte Yuna mich, mit einem Lächeln. Ich nickte und gab Ihr einen Kuss auf die Stirn. „Roxas, Yuna, es ist bald soweit, bald seht Ihr uns...“ sagte wieder diese mysteriöse Stimme, Yuna und ich fassten uns am Kopf. „Roxas, was hat das zu bedeuten?“ „Ich weiß es nicht.“ „Roxas, du und ich gehen heute noch zum Geisterhaus, ich will das letzte Wunder erforschen.“ „Ich bin dabei.“ Nach dem wir angekommen sind, sind Yuna und ich ohne den anderen Bescheid zu geben, zum alten Herrenhaus gelaufen, und da Passierte es auch wieder, es tauchten Mysteriöse Wesen auf, die uns angriffen. „Schon wieder...“ sagte ich und Yuna nickte nur, und dann Erschien Plötzlich wieder dieses Schwert was aussah wie ein Schlüssel. „Schwing das Schlüsselschwert und rette uns Roxas.“ Hörte ich die Stimme wieder Sagen. Und Yuna hatte 2 Pistolen, mit der sie Meisterhaft umgehen konnte. Sie und ich Kämpften gegen die Gegner, und wir besiegten sie Schließlich. Ich sah eine Erinnerung, von dem Jungen. Er zielte mit dem Schwert auf das Schlüsselloch, ich überlegte nicht lang und tat dies auch. Da öffnete sich das Tor. Yuna und ich rannten rein, als wir drinnen waren kam sie erst mal in mein arm. „Alles in Ordnung?“ „Mir geht’s gut, aber wie sieht es mit dir aus Roxas?“ „Alles in Ordnung.“ Sie nickte beruhigt. Yuna und ich erforschten das Haus, in der Bibliothek entdeckte Yuna eine Zeichnung auf dem Tisch, sie überlegte Kurz und zeichnete eine Krone rein, und auf einmal war der Boden weg und Yuna saß eine Etage tiefer. „Au, hätte man mich wenigstens nicht warnen können?“ sagte sie etwas genervt, ich grinste nur und half Ihr auf. Sie und ich gingen weiter in einem Raum, wo ein Computer war, wir schauten uns um, da fiel Ihr auf, dass Daten von Jemand drauf gespeichert waren. Sie tippte mich an und zeigte es mir. Als sie und ich uns um treten standen da 2 Personen, mit einer Schwarzen Kutte, ich überlegte, und da viel es mir ein. „Axel, Jessica..“ „Du kannst dich an uns Erinnern Roxas? Aber leider etwas zu spät!“ „Bitte hört auf, wir können doch nicht dafür dass wir unser Gedächtnis verloren hatten.“ „Denkst du Yuna, aber Ihr seid doch gegangen und habt uns verraten.“ Sagte Jessica. Yuna schaute mich an und nickte. „Besiegt sie und kommt zu uns...“ sagte die Stimme wieder, und wir nickten. Also traten wir im Kampf gegen die beiden an und wir gewannen, sie sind Verschwunden und eine Tür öffnete sich. „Es ist soweit Roxas. Jetzt sehen wir endlich die, die uns Ruft.“ „Ja..“ Wir Schritten voran. „Donald?.. Goofy?“ sagte Yuna. Sie schaute zu mir, ich nahm sie an der Hand. „Komm wir müssen weiter.“ Sagte ich und sie nickten. Wir kamen in einem Großen Raum, wo eine Große Blüte war. Und da tauchte auch schon ein Mann auf, ich zog Yuna hinter mich. „ Wer bist du?“ „Mein Name ist DiZ, ich bin ein Diener der Welten.“ „Was willst du von uns?“ „Nichts ich wollt euch nur noch ein letztes Mal sehen.“ Sagte der Mann und verschwand. Die Blüte ging auf einmal auf, und da sahen wir 2 Personen, ein Junge und ein Mädchen. „Sora.. Nadine...“ sagte Yuna. Sie zuckte kurz zusammen und drehte sich zu mir um. „Ich weiß jetzt wer uns gerufen hat Roxas! Es war Nadine.“ Sagte sie. Ich nickte, ich schaute zu Sora. „Ich beneide dich Sora, du hast so viele Freunde.“ Und auf einmal wurde alles weiß um mich.

Kommentare Seite 0 von 0
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Noch keine Kommentare.

Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.