Partnerwahl 8

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 1.018 Wörter - Erstellt von: Caroneier - Aktualisiert am: 2012-08-15 - Entwickelt am: - 1.541 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Nummer 8.

    1
    Schließlich waren wir bei Hagrids Ländereien angekommen und der Proll war schon von weitem zu sehen.
    Er hob seine riesige Hand um zu winken, aber doch nicht Zabini und mir, oder?
    Ich drehte mich um und erblickte Potter und seine Freundin, die ein paar Meter hinter uns den Hügel runterrutschten.
    Sie stellten sich nicht so selten dämlich wie Goyle und Crabbe an, also konnte ich mich getrost wieder umdrehen, ohne dass ich etwas verpassen würde.
    Doch als ich gerade etwas zu Zabini sagen wollte, hörte ich plötzlich ein Krachen hinter mir und einen kurzen Aufschrei.
    Ich drehte mich blitzschnell wieder um und erblickte Goyle, der auf Crabbe lag und mit ihm den Berg hinunterrutschte bzw. rollte.
    Es sah fast so aus, als würde Goyle Schlitten fahren und ich fing an zu lachen.
    „Man hätte mir auch gleich sagen können, dass es einen einfacheren Weg nach unten gibt“, meinte Zabini und beobachtete belustigt das Geschehen.
    Schließlich waren die beiden wider Erwarten die ersten und kamen kurz vor Hagrids Füße stehen.
    Der zog sie wieder hoch und nach ein paar weiteren Minuten war schließlich die ganze Klasse bei ihm angekommen.
    Wir stellten uns wie üblich im Halbkreis auf und glücklicherweise schneite es jetzt gerade mal nicht.

    „Hallo Leute. Also heute werden wir mal einen kleinen Ausflug in den Wald machen, da wir dort ein wenig vom Schnee geschützt sein werden.“
    „Oh ja, lasst uns in den verbotenen Wald gehen“, kam es von Weaslbe, der nach der heutigen Zaubertrankstunde alles andere als gut gelaunt war.
    Er hätte den Trank von Catherine und ihm fast zum Explodieren gebracht und die hatte ihn danach gehörig zusammengestaucht.
    „Meine Güte, der ist doch schon lange nicht mehr so gefährlich wie früher“, meinte ich und erntete dafür böse Blicke von der Gryffindorecke.
    „Ähm, ihr braucht wirklich keine Angst haben.
    Da erwartet euch nichts Böses, außerdem bin ich ja dabei.“
    Hagrid warf Weasley beruhigende Blicke zu, doch dieser blickte argwöhnisch zum Waldrand hinüber.
    „Keine Gefahren lauern da…“, murmelte Hagrid und es schien fast so, als müsse er sich das selbst einreden.
    „Stimmt, es gibt ja eh nichts, vor dem man sich verteidigen müsse, außer Muggeln, wie unsere Schulleiterin jeden Tag wieder feststellt,“ meinte Potter trocken.
    Meine Güte, der musste auch alles kommentieren.
    Nachdem Theresa noch ein bisschen rumgesponnen hatte machten wir uns nun endlich auf den Weg in den Wald und als wir schließlich auf einer Lichtung angekommen waren, waren wir alle pitschnass und Theresa sah aus, als ob sie in ein Dornengestrüpp gefallen wäre.
    Beim Hinüberklettern über die zahlreichen riesigen Wurzeln, die aus dem Boden ragten und durch die hohe Schneedecke kaum sichtbar waren, war sie des Öfteren über eine solche Wurzel oder auch nur über ihre eigenen Füße gestolpert.
    Anscheinend hatte es niemand für nötig gehalten sie aufzufangen und so musste sie sich wohl ein paar neue Sachen kaufen.
    Wer so dämlich und unkoordiniert durchs Leben ging wie sie hatte allerdings auch nichts anderes verdient.
    „Was tun wir hier eigentlich, Hagrid?“
    Potter war stehen geblieben und warf dem Halbriesen verärgerte Blicke zu.
    „Na ja, wir suchen im Schutze des Dickichts Deckung un-“
    „Ja aber wieso? Gibt es hier irgendein Tier, das wir anschauen wollen? Oder sonstiges?“
    „Na ja, ich habe mir gedacht, also wir könnten die heutige Stunde mal dem Zufall überlassen und das erste magische Wesen, das uns begegnet, das werden wir dann analysieren.“
    „Oh toll, die haben bestimmt nur auf uns gewartet“, murrte Zabini neben mir und ich seufzte genervt.
    „So wies aussieht sind die aber alle im Winterschlaf.“
    Potter musterte Hagrid argwöhnisch und dieser gab sich schließlich mit einem Seufzen geschlagen.
    „Gut, lasst uns wieder zurückgehen.“
    Also drehten wir wieder um und machten uns auf den Rückweg zum Schloss.
    „Wie kontraproduktiv“, beschwerte sich Granger und die anderen stimmten ihr zu.
    Bitte, was hatten sie denn erwartet mit diesem Hinterwäldler als Lehrer!
    „Also Hagrid, warum hast du wirklich nichts vorbereitet“, zischte Weasley dem Halbriesen zu und ich verlangsamte meinen Schritt, da mich das auch interessierte.
    Wenn mir jemand schon meine Zeit stahl, wollte ich wenigstens den Grund dafür wissen.
    „Na ja, ich hatte ja eigentlich etwas vorbereitet…“, fing er auch schon an zu erklären.
    „Ach und was?“, wollte Potter wissen und Hagrid seufzte traurig.
    „Na ja, ich wollte euch heute Helmut vorstellen.“
    „Helmut?“ Potters Freundin zog die Augenbrauen hoch und Hagrid meinte:
    „Ja, ich habe ihn erst vor zwei Wochen gekauft, aber er ist so schnell gewachsen. Vorgestern war er sogar schon so groß wie meine Hand.“
    Er hob seine Hand, die wirklich prollig war, und starrte dann wieder unglücklich in die Ferne.
    „Wer ist denn jetzt Helmut?“, meinte Potter genervt.
    „Eine Akrumantula.“
    Aus dem Augenwinkel konnte ich sehen wie Potters Freundin bei dem Gedanken an diese riesige Spinne zusammenzuckte und mit Potter kritische Blicke tauschte.
    „Und.. wieso hast du das dann nicht gemacht?“, fragte sie schließlich vorsichtig nach.
    „Er ist erfroren. Ich hab wohl zu lange das Fenster offen gelassen.“
    Sarah atmete erleichtert auf und Potter grinste.
    Weasley schien ebenfalls froh zu sein, dass er dieses Vieh nicht mehr zu Gesicht bekommen würde und Hagrids Augen füllten sich mit Tränen.
    Granger tröstete ihn und ich wandte mich wieder Zabini zu.

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Abby Sciuto ( 09748 )
Abgeschickt vor 464 Tagen
Warte mal, wenn Parvati ihr Mitschüler ist. Pavsti Patil ist doch in Rawenclaw. Also ist Catherine jetz in Rawenclaw, Slytherin oder Gryffendor? Diese Geschichte ist nichts für mich, ich höre jetzt auf zu lesen, ich sehe da nicht durch!
Abby Sciuto ( 09748 )
Abgeschickt vor 464 Tagen
Jaja, ich weiß jetz das die doch in Slytherin ist, die Catherine. Und bei Teil 9 hab ich mich weggeschmissen vor Lachen als die blöde Wahrsagen-Lehrerin es nicht auf die Reihe gekriegt hat die Punkte richtig zu verteieln. Aber diesmal ist mir etwas aufgefallen das (hoffentlich) auch stimmt. Denn Theresa ist ja, wenn ich es richtig verstanden habe, in Hufflepuff aber wenn die Slytherins mit den Gryffendores Unterricht haben, kann ja nicht auch noch Theresa aus Hufflepuff dabei sein (siehe Hagrid's Unterricht in Partnerwahl 8)
Abby Sciuto ( 09748 )
Abgeschickt vor 467 Tagen
Bei Partnerwahl 3, sind Draco und Blaise in Slytherin (wie auch in echt) und Ron in Gryffendor (auch echt) aber Catherine is ja in Rawenclaw, wie ist es dann möglich, dass alle zusammen im Gewächshaus Unterricht haben?
Selly ( 61311 )
Abgeschickt vor 879 Tagen
Cool ich hab alle 23 gelesen und
Bitte schreib weiter des is so cool :))
bastia1222 ( 56252 )
Abgeschickt vor 1143 Tagen
Ist er in chathrin verliebt?
bastia1222 ( 56252 )
Abgeschickt vor 1143 Tagen
Finde ich auch und was ist mit blaise los?
Hogwarts_lady ( 18781 )
Abgeschickt vor 1215 Tagen
naja ein bisschen SEHR....kurz