Springe zu den Kommentaren

Die Cullens in der großen weiten Welt - Eine Humor Bis(s) story

star goldstar goldstar goldstar gold greystar greyFemaleMale
1 Kapitel - 1.679 Wörter - Erstellt von: Franzi - Aktualisiert am: 2012-08-15 - Entwickelt am: - 4.042 mal aufgerufen - User-Bewertung: 3.25 von 5.0 - 12 Stimmen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Kapitel 1: Der 3. Weltkrieg
Heey
Dies ist eine Fanfiction von FranziskaAnnaCullen und kayleninwars. Disclaimer: Charactere gehören Stephenie Meyer.

FranziskaAnnaCullen: Die Idee zu dieser Geschichte ist vor Jahren entstanden. Ich habe sie kayleninwars erzählt. Sie fand sie lustig, also dachte ich, da die Geschichtete eh noch nicht vollständig ist, dass wir sie endlich mal fertig schreiben. Hoffe ihr habt viel Spaß und eure Lachmuskeln werden trainiert. Aber bitte nicht tot lachen. Wir freuen uns auf viele Kommentare und auf neue Ideen. Hoffentlich machen wir nicht zu viele Fehler!

kayleninwars: Klar, weil du mich immer korrigieren musst!

1
Jaspers Sicht:
Ich lief gerade durch die Haustür. Als ich Edward spielen hörte. Ich lief auf ihn zu, denn ich hatte noch ein Hühnchen mit ihm zu rupfen. Damals, als er mich über das Klavier geschubst hatte. Jetzt wollte ich mich an ihn rächen.
Ich lief zu ihm und schleuderte ihn einfach gegen die nächste Wand, dann setzte ich mich selber an das Klavier und spielte wie ein bekloppter drauf rum. Mir kam ein Gedanke: Irgendwo in der Garage musste eine Motorsäge rumliegen - Ich lief also in die Garage und fand sie auch im nächsten Bord und suchte mir noch eine Schutzbrille, während ich mit einem "Muhahahah" auf sein Klavier zulief.
Edward saß immer noch entsetzt auf dem Boden.
Als ich das Klavier in tausend Stücker zersägte sang ich "I kissed a Girl and I liked it", aber ich änderte es um in "I killed the piano and i liked it."
Schon schnell war das Klavier in tausend Stücke zersägt und ich nahm mir ein paar Teile und verstreute sie überall. Die nächsten Teile schmiss ich irre lachend aus dem Fenster. Edward starrte mich nur Böse an und zerstörte im Gegenzug (und mit Schaum vor dem Mund) mein Lieblingssofa. Die Federn von Kissen vom meinem geliebten Sofa flogen durch die Luft.
Schnell nahm ich meine Beine in die Hand und lief in das Zimmer von Alice.



Bellas Sicht:
>>Alice was soll das für eine Überraschung sein?<<, fragte ich misstrauisch. Ich hasste Überraschungen.>>Mann, sei doch nicht immer so misstrauisch.<<, meckerte sie los und drückte mich auf einen Stuhl.
Ich hasse Alice!
Sie war so ein hyperaktiver Zwerg. Sie grinste über beide Ohren und zeigte mir dann ein Kleid. Es war schweinchenrosa und es sah wie ein Prinzessinnenkleid aus diesen IQ-senkenden Barbie-Filmen aus. Dazu gab sie mir noch rosa High Heels und eine Prinzessinnen- Krone.>>ALICE!<<, schrie ich und plötzlich kam Jasper reingestürmt. Er sah gebannt auf das Kleid.>>Ich ruf mal bei Barbie an: Ihr Kleid wurde gestohlen.<<, lachte er los und dann hörte ich Edward etwas schreien.>>Entschuldigt mich.<<
Und schon war er weg.
>>Typisch Jungs immer an rumpöbeln.<<, sagte Alice augenverdrehend und entkleidete mich.
>>Nein Alice.<<, schrie ich als sie mir die Hose ausziehen wollte.
>>Mann, Bella. Sie doch nicht so.<<
>>Nein!<<, brüllte ich wieder und riss ausversehen mit voller Wucht an ihrem Kleid, so, dass es mit einem lauten PFFFrrrrrT Schrott ging.
>>Bella!<<, knurrte sie und riss mir das Stück Stoff aus der Hand. >>Das war mein Lieblingskleid. Ich habe es nicht kommen sehen!<<, heulte sie und stürzte sich auf mich. Da ließ ich mir nicht gefallen und wir rauften uns, sodass alles was uns im Weg stand in hohem Bogen zur Seite fetzte.


Rosalies Sicht:
>>Ach Emmett, komm doch endlich.<<, sagte ich zu Emmett.
>>Was ist denn?<<, fragte Emmett. >>Du kommst jetzt mit.<<, sagte ich hysterisch. >>Und was wenn ich nicht will?<<, fragte Emmett. >>Dann ziehe ich dich mit.<<; sagte ich mit lieblicher Stimme und packte ihn und zog in hinter mir her. Es war mir egal wo er gegen knallte.
Zuerst war der Tisch dran, denn die Treppe. Ich zog ihn mit dem Rücken über die Stufen und sang dabei "Cherry, cherry Lady". Schon war ich in meinem Zimmer und schmiss ihn auf mein Sofa. Sofort stand er auf und zischte:>>NEIN!<<
Er verschwand einfach.
Schon hatte ich eine Idee. Ich lief in sein Zimmer und öffnete einen Schrank. Dort stand seine Playstation. Ich riss sie raus und zerbröselte die ganze Elektrik. Danach war seine Spielesammlung an der Reihe. Ein Vampir muss einfach alles kaputt machen.
Emmett hatte über 100 Spiele in seinem Schrank. Darunter Sims, Mein rosa Ponyhof und "Gestalte deinen eigenen Schmusekater".
Er hatte wirklich ein Suchtproblem.
Ich riss jede einzelne raus und zerbrach sie in tausend Teile.
Dann rannte ich wieder runter. Emmett war leider nicht da. (Ich wollte so gern sein Gesicht sehen.) Deshalb rannte ihm nach und fand ihn auf einer Lichtung, wo er gerade panisch an einem Baum hochkletterte. Natürlich zog ich ihn wieder zum Haus zurück, wo ich ihm genüsslich von meiner extrem vampirigen Tat berichtete. Erschrocken sprang er auf und rannte heulend in sein Zimmer. Wie gut, dass ich ihm vorher, als er es nicht bemerkt hatte, ein Tütü angezogen hatte.
Als ich ihm nachrannte, schoss ich noch schnell ein paar Fotos.
Emmett versuchte noch etwas zu retten, schaffte es aber nicht, weil das Tütü seine Sicht behinderte. >>Du musst verstehen Em, das ist eine Sucht von dir.<<
>>...Und du bist süchtig nach.... Du weißt schon was.<<, brachte er noch gerade hervor. Ich musste loslachen und konnte mich nicht mehr einkriegen.
Klaaar....


Emmett's Sicht:
Und das nennt sich meine Gattin. Scheiße. Diese falsche Schlange! Ich heulte los und wischte mir etwas Rotz von meiner attraktiven Vampir-Nase.
Warum musste sie unbedingt meine Spiele und auch unbedingt die Playstation finden! Zum Glück weiß sie noch nichts von meiner Spongebob-Sammlung.
Plötzlich hatte ich eine teuflische Idee!
Ich stand auf und schlich mich auf leisen Sohlen aus dem Haus.
Es war nicht besonders schwer weil sich Rosalie vor Lachen kringelte. Ich ging in ihr Zimmer und nahm ihre Lieblingskette und ihre heißgeliebten Teletubby- Ohrringe.
Nachdem ich fies aufgelacht hatte, ging ich wieder in mein Zimmer, um mich triumphierend in die Mitte zu stellen, damit ich Rose die Dinge zeigen konnte. Schlagartig hörte sie auf zu lachen.(Sie hatte wohl auch noch gelacht, als ich aus dem Zimmer war.)
>>Emmmett, das wagst du nicht!<<, flüsterte sie, als ob sie es nicht fassen könnte.
>>Und ob.<<
Als Beweis nahm ich die Kette und riss sie auseinander. Immer in kleinere Stücke. Danach schmiss ich sie aus dem Fenster und rülpste..
>>Nein, die waren mir Diamanten besetzt.<<, heulte Rose, dann zerstörte ich die beiden Ohrringe. Rose tobte.
>>Das bekommst du zurück! Die waren mit wunderschönen Plastik-Rubinen besetzt.<<, schrie Rose und stürzte sich auf mich.
Ob wir..?
Nein! dafür ist sie zu hässlich!




Alice' Sicht
Mit der Zeit wurde es mir lästig mich mit Bella zu schlagen. Ich hatte zwar Spaß daran, aber immerhin klebte meine Hand inzwischen an ihrer steinernen Wange fest...
>>Mann, du kannst einfach nicht zurückschlagen.<<, seufzte ich und schmiss sie aus dem Fenster.
Dann tänzelte ich runter in die Stube, wo Jasper und Edward am Raufen waren. Ich spielte ein wenig Triangel, um sie anzufeuern und setzte mich danach zufrieden hinter dem Wohnzimmertisch, um die Nachrichten nachzumachen. (Ich bin besser)
>>Guten Tag meine Damen und Herren. Ich bin Alice Cullen. Fangen wir an: Heute ist der 3.Weltkrieg ausgebrochen. Alle stehen unter Schock! Wir hören Mary Brandon vor Ort.<<, erzählte ich und rannte schnell vor Jasper und Edward, die sich raufen.>>Ja, Alice: Hier im Wohnzimmer, der alteingesessenen Familie Cullen, sehen wir zwei attraktive Raufbolde. Der eine heißt Jasper Brocken-Withlock und der andere Edward Masen-der-gemaserte. Fragen wir doch wieso sie sich so ästhetisch prügeln.<<
Dann hielt ich das Mikrofon zu den beiden hin. Man konnte es aber nur knacken hören.>>Die sind wohl nicht sehr gesprächig! Zurück zu Alice Cullen!<<
Danach rannte ich wieder hinter den Wohnzimmertisch.
>>Das war Mary Brandon LIVE aus dem Wohnzimmer! Nun geht es mit dem Wetter weiter.<<
Ich stellte mich vor das Fenster.

>>Das Wetter wird morgen richtig scheiße. 30Grad mit Schneestürmen und ihr könnt grillen gehen - Im Osten des Landes.
Im Norden des Landes werden es stattdessen sonnige - 0Grad mit viel Wolken. Dafür gibt im Süden heftige Gewitterstürme mit den Temperaturen einer Leiche. Bitte holt die Shorts raus!
Im Westen werden es aber nur schlappe 70Grad. Ich rate ihnen bei dieser Kälte zuhause zu bleiben.

Kommentare (7)

autorenew

Nimue (04701)
vor 868 Tagen
Hab lange nach etwas witzigem gesucht... Leider ohne Erfolg ist echt albern geworden.
checkaaa XD (37811)
vor 872 Tagen
Laaaaaaaangweilig...
:-(
Lovetwilght (41363)
vor 912 Tagen
Ich finds toll und lustig
luci_zo (65178)
vor 1270 Tagen
Ich weiß wirklich nicht wi der Sinn hinter der ganzen Sache ist. Es ist einfach super unlustig und hohl. Es grenzt schon beinahe an eine Beleidigung für die tollen charaktäre von Stephenie meyer. Ich meine jasper macht edwards Klavier kapputt. Ich lach mich tot???!! Ich meine vom satzbau her ist es gut geschrieben. Vielleicht solltet ihr euch für die nächste fanfiction ein anderes Thema aussuchen und weniger wert auf "comedy" legen. Nicht gut.
Dark_Angel2 (75760)
vor 1302 Tagen
Ok am Anfang habe ich kurz gelacht aber der Rest ist wirklich nur albern also ich stimme dir zu dreamlu!
Bellatrix (51398)
vor 1325 Tagen
Zum brüllen!!!
@dreamlu ich weiß wirklich nicht, was du hast, meine Lachmuskeln sind total überspannt!
dreamlu (88309)
vor 1364 Tagen
Sry. Aber das ist einfach nur albern und nicht wirklich lustig.