Springe zu den Kommentaren

Sasori Lovestory

star goldstar goldstar goldstar goldstar gold greyFemaleMale
1 Kapitel - 2.755 Wörter - Erstellt von: MoonAngelAlicia - Aktualisiert am: 2012-08-01 - Entwickelt am: - 10.861 mal aufgerufen - User-Bewertung: 4.43 von 5.0 - 7 Stimmen- Die Geschichte ist fertiggestellt

So meine zweite FF hier
Dieses mal mit Sasori

    1
    Kapitel1: Die wahre Kunst der LiebeIch erinnere mich, als sei es erst gestern gewesen, als ich nach Konoha kam, weil mir etwas für mich wichtiges gen
    Kapitel1: Die wahre Kunst der Liebe


    Ich erinnere mich, als sei es erst gestern gewesen, als ich nach Konoha kam, weil mir etwas für mich wichtiges genommen wurde. Doch ich wollte nicht weg, trotz dem Verlust gab es jemanden, den ich mochte und dem ich vertraute. Er hatte dasselbe erlebt wie ich und war bis auf seine Oma alleine. Schon früh entdeckte man, dass er ein Meister seines Handwerks war und so spielten wir meist mit dem was er baute, bis zu dem Tag, an dem beschlossen wurde, dass ich es in Konoha besser haben würde. Das war mir egal den davor verschwand mein einst bester und einziger Freund, und wenn er nicht da war, wollte ich es auch nicht sein. So ging ich nach Konoha und wurde von Tsunade groß gezogen. Eigentlich habe ich es hier mehr als gut, doch der kleine Junge, er fehlt mir einfach sehr. Gerade laufe ich mit meinem Zeichenblock vom See, der im Wald liegt, zurück ins Dorf, wo auch schon Sakura auf mich zu rennen tut.

    „Alicia! Wir sollen zu Tsunade, es ist dringend!“ meinte sie und ich nicke, renne an ihrer Seite zum Hokageturm. Kaum dort klopft sie und nach einem „Herein“ von Tsunade, was sehr ernst klang, betreten wir den Raum, wo schon Naruto und Kakashi warten. „Verzeihung für die Verspätung“ meinte ich leise und sie nickt, ehe sie Kakashi ein Blatt gab. „es ist ernst, der Kaze-Kage aus Suna, Gaara...er wurde von Akatsuki entführt“ sagte sie und Naruto sah sie geschockt an, ich ließ mein Stiftmäppchen fallen und Sakura schlug die Hände vor den Mund. „G...Gaara? Akatsuki?“ meinte Naruto stotternd und Tsunade nickt. „Aber...wie und...aber wie?“ meinte Sakura ratlos. „Wir wissen auch nicht wie, aber ihr müsst nun los, draußen wartet jemand der euch begleiten wird, sie ist extra aus Suna gekommen um den zu bestrafen der Gaara entführt hat“ meinte Tsunade und wir nicken ehe wir raus gehen, nach unten und eine ältere Dame antreffen. „Guten Tag Team 7, mein Name lautet Lady Chiyo, aber alle nennen mich nur Oma Chiyo. Ich werde mit euch gehen“ meinte sie und wir nicken schweigend, der Schock saß noch zu tief.

    „Nun den Lady Chiyo, lasst uns los gehen Leute“ meinte Kakashi und wir nicken, ehe wir auf den nächsten Baum sprangen, Richtung Flussreich. Den passenden Schein hat Lady Chiyo auch schon dabei, das erspart uns den Weg nach Suna, dort herrscht nun wahrscheinlich ihren Erzählungen hach eh alles drunter und drüber, kann ich mir auch gut vorstellen. Würde Tsunade entführt werden müssten nämlich ich und Shizune alles regeln. Sie war mal 3 Tage weg und ich weiß was ich sage wenn ich sage, es ist der pure Stress, die Missionen an die Richtigen zu verteilen und auf alles zu achten, also meinen großen Respekt an Tsunade und alle andern Kage.

    „Ich kann es immer noch nicht glauben“ meinte Sakura, als wir eine kurze Pause einlegten, da wir auch auf die älteren unter uns achten müssen. „Tja...so schnell kann es gehen aber wir holen ihn zurück“ ermutigt uns unser Sensei und wir nicken alle. „Wir sollten weiter!“ meinte Naruto voller Wut gegen die Akatsuki. Sakura stand ebenfalls auf und folgte ihnen, doch ich blieb bei Sensei Kakashi. „Sagt mal, warum ist Naruto so vernarrt in die Rettung Gaaras“ wollte Chiyo wissen, Kakashi schluckte und ich übernahm ihm die schwere Antwort. „wissen sie, Gaara und Naruto haben dasselbe Schicksal, beide haben keine Eltern mehr und wurden als Monster behandelt, auch in Naruto ist ein Jinchuriiku versiegelt“ meinte ich und das letzte etwas leiser, sie staunt nur. „Bei Gaara ist es der Einschwänzige und bei Naruto der Neunschwänzige, sie sind wie Brüder, sie wissen wie es ist, wenn man Hilfe braucht und sie nicht bekommt, deshalb will er ihm und auch wir, Gaara helfen“ meinte ich und sie nickt lächelnd. „Kind, in deinen Augen sehe ich dass dein Herz am rechten Fleck ist“ meinte sie und ich lächel, ehe ich hinter den beiden schon vorgegangenen her renne.

    „Wie weit noch“ meinte Sakura und sieht Lady Chiyo an. „Nicht mehr weit, wir sind bald da!“ beteuert Kakashi und da sehen wir schon eine riesen Felswand, in einem seichten Wassergebiet stehend und davor schon ein uns bekanntes Team. „Du hast uns warten lassen Kakashi“ meinte Maito Gai, der Sensei von Team 10. „Sorry aber nun sind wir ja da“ sagte Kakashi schnell und sie sehen sich zusammen mit Lee und Naruto das Siegel an, das den Eingang sperren tut. „Hi“ meinte Sai zu Neji, der nur lächelnd nickt, er ist nicht der Mensch der vielen Wort und das ist gut so, er versteht es auch wenn man einfach mal eine Pause braucht, ist wohl kein Wunder bei Lees und Gais Kraft der Jugend. „Hm...TenTen und Lee, entfernt die Siegel mit Sai, Neji und mir, der Rest wartet hier und wird dann diesen Felsen zerstören, so kommen wir rein“ meinte Gai und alle nicken. Schon einige Minuten sind vergangen und immer noch nicht gibt Sensei Kakashi das Zeichen, dass Sakura den Felsen zertrümmern kann.

    „Sakura mach dich bereit“ meinte Chiyo und sie nickt. Zieht ihre Handschuhe stramm und stellt sich in Position, als Kakashi das Siegel abnimmt und weg springt, rast sie los und zerstört Tonnen von massiven Gestein in weniger als einer Sekunde. „ha!“ meinte sie und wir stürmen das berühmte, gefürchtete Versteck der Organisation Akatsuki. Und kaum sind wir drin, sehen wir nur starr einen Punkt an, einen einzigen Punkt. Dieser Punkt wird von zwei Akatsukis, ein blonder und einer, der etwas krumm da stehen tut, erfüllt und dann noch Gaara, der am Boden liegt, die Augen zu hat, sich nicht regen tut. „Ga...Gaara?“ meinte Naruto stotternd, mir selber fehlen im Moment die passenden Worte, obwohl es hier nichts passendes geben kann. „Hm...wer ist wohl der Neunschwänzige“ meinte der Blonde und sieht uns alle der Reihe nach an.

    „Was...Was habt ihr mit Gaara gemacht!“ schreit Naruto uns fast allen die Ohren wie aus dem nichts ab und ich denke, da wussten alle, dass er der Neunschwänzige ist, er und sein Temperament eben. „Hm...sorry aber den da übernehme ich“ sagte er und ließ etwas weißes, ich vermute Ton, aus seiner Hand und ließ es in einer kleinen Explosion zu einem Vogel werden, der Gaara ja schon Wortwörtlich auffraß. Er stieg drauf und lachte, ehe er die Höhle verließ. „Warte!“ schreit Naruto und rennt hinterher. „Ach...Sakura komm mit mir! Ihr beiden behandelt den Mal so richtig nett“ meinte Kakashi und rannte hinter Naruto mit Sakura her, während Oma Chiyo und ich dem andern Akatsuki gegenüberstanden.

    „Ach wie lästig...nun muss ich für die zwei Babysitter spielen“ meinte der andere vor uns und ich gehe in Kampfstellung. „Mach dir keine Sorgen mein Enkel, es wird schnell vorbei gehen, der Schmerz wird dich schnell verlassen“ meinte Oma Chiyo und ließ einen Kampf aus, am Ende davon war die Hülle zerstört und es trat jemand heraus, er sprach nicht, er lachte nur kurz aber das genügte,. Um mich halten zu lassen, um mich lahm zu legen, um mich innerlich sterben zu lassen. Er ist wieder da! Ich sehe aus dem Nebel eine Person, dessen Haare ein wunderschönes Rot sind, dessen Kunst atemberaubend ist und der mein heutiger Feind ist. „Sa...Sasori“ meinte ich stotternd und er sah mich fragend an. Mein Herz schlägt schneller. Wie kann es sein das der Junge, der früher mein bester Freund war, bei Akatsuki Mitglied ist? Was ist geschehen damit er so gewählt hat? Haben sie ihn gezwungen? Aber warum hat er nicht abgelehnt? War es...weil er niemanden hatte?

    „Alicia, geh zur Seite, das wird nicht lange dauern“ meinte Chiyo und holte zwei Schriftrollen hervor, ließ zwei Marionetten erscheinen, ich kenne sie genau und ihre Techniken, ihre Kampfstile, ihre Tricks, als wäre ich sie. Sie hießen Mutter und Vater und sind Sasoris erste Puppen gewesen, nach dem er sie verlor wollte er neue Eltern doch Puppen können nicht das geben was Menschen geben, nämlich Liebe und Wärme. „hm...wie lächerlich, ich kenne sie in und auswendig, meine dagegen ist neu“ meinte er und zauberte eine Puppe des Dritten Kaze-Kagen her, Chiyo wie ich sind geschockt. „Sasori...es ist Zeit, das du für deine Taten büßt“ meinte Chiyo und der Kampf begann, sie wollte mich nicht verletzten, deshalb ließ sie mich außen vor, doch ich fühle den Kampfgeist beider Seiten, den von Chiyo und den von Sasori. Der Kampf dauert lange, ich sehe immer wieder, wie einer der beiden was einstecken muss, wie sie mit Kunais werfen, wie sie mit Puppen kämpfen. Ich wollte ihn wieder sehen aber nicht so. Ich wollte in seine Arme aber nicht so. Ich wollte einfach seine sein, doch nicht so, nicht in diesem Moment wenn sie sich bekämpfen, ich bin hier als sein Feind und doch will ich ihn beschützen.

    Da sehe ich dass er kurz gelähmt ist, das er sich nicht verteidigen kann, dass er, wenn der Angriff durch geht, sterben wird. Ich laufe ohne über mich und die gesamten Folgen nach zu denken einfach los, laufe auf das Gefecht zu, mein Herz, mein Kopf, alles an mir will ihn um jeden Preis schützen, denn das ist es doch, was man Liebe nennt. Also laufe ich ohne über mich und mein Leben nach zu denken los, laufe schneller als die Puppe Chiyos, laufe schneller zu meinem eigentlichen Feind, der mich verwundert ansieht. Ich lächel nur leicht ehe ich ankomme und mich in letzter Sekunde vor ihn stelle, ich sehe noch einmal das Licht der Sonne, das in die Höhle dringt und das meine Ohren das Zwitschern der Vögel vernimmt. Danach sehe ich nur Chiyos entsetztes und geschocktes Gesicht, spüre, wie die Puppenhand von ihr meinen Bauch verletzen und sehe lächelnd, wie das Blut aus mir fließt. Ich sacke kraftlos zusammen, er löst sich aus seiner Starre und fängt mich auf. „A...Alicia? Bist du...Alicia aus Suna?“ fragte er panisch und ich nicke leicht. „Alicia! Bitte nicht sterben „meinte er panisch und Chiyo kam zu mir, legte ihre Hände darauf doch sie schüttelt den Kopf, es würde nichts bringen, zu sehr blute ich, zu sehr wurde ich verletzt, doch den eigentlichen Schmerz fühle ich nicht da ich ihn noch mal so sehe, wie vor den ganzen Jahren.

    „Sasori...ich bin froh dich wieder zu sehen“ meinte ich leise und schwach, lächelte und sah ihn seine schönen, braunen Augen. Ich legte meine Hand an seine Wange und fuhr sanft über sie, ich lächelte nur, er aber hatte Tränen in den Augen stehen, er schluckte sie immer wieder runter. „Alicia, wieso hast du das getan!“ meinte Sasori ratlos und sich selbst die Schuld gebend. „Ach Sasori...weißt du noch damals als wir in Suna spielten...ich habe dir mal gesagt, ich passe auf dich auf, dann bist du nie alleine und ich habe meine Pflicht erfüllt. Und außerdem tut man das doch...Ahh!“ brach ich ab und hielt mir den Bauch, meine Hand war voller Blut, der Boden, sein Mantel, Oma Chiyos Gewänder, überall war mein Blut. „Das tut...man doch...wenn man...verliebt ist oder Sasori?“ meinte ich mit Tränen in den Augen lächelnd zu ihm, er sieht mich erstaunt, hoffnungsvoll und zugleich verstanden an. „Sasori...ich kann nicht mit ansehen wie die Person, die ich liebe, für die ich alles geben würde, auch mein Leben, das sie sterben tut. Ich will nur, das du wieder du wirst, mein kleiner Puppenmeister“ meinte ich lächelnd und er nickt schwach. „Sasori...schon seit Kindertagen, bis heute, hier in der Höhle, ich dachte nie das es so raus kommt aber ich nehme es nicht mit ins Grab. Ich will das du weißt das ich dich über alles auf dieser Welt und in andern Welten Liebe“ meinte ich leicht rot, er sieht mich lächelnd an, nimmt mich sanft in den Arm. „Alicia ich...ich di-„ sagte er aber ich atmete aus, und schloss danach die Augen, ich spüre noch wie man mich schüttelt und dann nichts mehr, ich höre noch schreie, ich höre ihn verzweifelt meinen Namen rufen. Doch ich kann nicht mehr.

    „Alicia?“ vernehme ich eine mir bekannte Stimme, sehe auf und erkenne unter mir Suna, sehe zwei kleine Kinder, wie sie mit winzigen Puppen aus Holz geschnitzt spielen, ein Junge, ein Mädchen, dessen Puppen sie selber sind, nur in groß, wenn sie älter waren, immer spielten wir, das wir heirateten, immer waren wir glücklich, doch es war nur ein Spiel das nicht wahr wurde.
    „Alicia wach auf“ höre ich eine andere bekannte Stimme, weiblich und sorgend klingend dringt sie zu mir. Ich sehe um mich, sehe alles nun in weiß. Bin ich tot? „Nein mein Kind du musst es nur wollen, sterben tust du nicht, gehe zu ihm“ meinte eine andere Stimme und Sasori in groß erscheint, ich laufe auf ihn zu, er lächelt und wartet das ich ankomme, nimmt mich in den Arm streichelt mir den Rücken und sieht mir in die Augen.

    Ich blinzle kurz und öffne danach die Augen, sehe erst mal ein helles Licht und dann immer mehr Personen um mich herum, sehe meine Adoptivmutter Tsunade, die vor Freude weint, sehe Sakura und alle andern Ärzte, die erschöpft aber glücklich wirken. Ich bin nicht tot? Ich sehe zu meinem Bauch, ein Verband ziert ihn und ich sehe in die Runde, etwas ist aber anders, etwas ist anders als sonst. Seit wann ist Sasori in Konoha? „Sa...Sasori?“ fragte ich und er nickt, lächelt und kommt an mein Bett, setzt sich und nimmt meine Hand. „Aber du...die Anbu...Tsunade“ stottere ich während er mir ein Stirnband hinhält, das ihm zu gehören scheint, auf dem das Zeichen Konohas drauf ist. Ich sehe darauf und zu ihm, vor Freude, dass er bleiben kann fange ich an zu weinen. „wir gehen mal „meinte Sakura und Tsunade wie aus einem Mund und schoben die andern raus, sodass ich und Sasori alleine waren.

    Ich lächele nur schüchtern, denn mein Geständnis ist immer noch im Hinterkopf, er lächelt nur leicht und schaut sein Stirnband an. „ich bin froh das es dir besser geht, mach das bitte nie mehr, ja Alicia? „meinte er und sieht mich ernst an, ich nicke nur. „Auch wenn dein Grund so was ist, ich will nicht den Menschen verlieren, der meine Familie ist“ meinte er etwas leiser, ich sehe rot zu ihm auf, er sieht rot zu mir runter. „ich danke dir, deine Worte haben mich zurück geholt Alicia“ meinte er und streichelt meine Wange. „Ich hätte nie gedacht, das mich mein Traummädchen auch liebt“ meinte er weiter und ich nicke leicht rot, sehe zu ihm und er zu mir. Danach ist alles wie in einem Märchen, er legt seine Lippen auf meine, ganz sanft ohne Hektik und ich erwidere den Kuss zögernd, lächel in den Kuss hinein und wir lösen uns nach wenigen Momenten, die aber wunderschön waren.

    Ich lächele nur schüchtern während er meine Hand hält. „Alicia, eich lieb dich“ meinte er und ich lächel. „Ich dich auch Sasori“ meinte ich leise zu ihm und er küsst leicht meine Hand, so habe ich doch endlich das gefunden, was ich immer wollte, den kleinen Jungen, der nun mein Mann ist.

article
1343767913
Sasori Lovestory
Sasori Lovestory
So meine zweite FF hier Dieses mal mit Sasori
http://www.testedich.de/quiz31/quiz/1343767913/Sasori-Lovestory
http://www.testedich.de/quiz31/picture/pic_1343767913_1.jpg
2012-07-31
407D
Naruto

Kommentare (12)

autorenew

homura-chan (67293)
vor 655 Tagen
Die Geschichte ist wunderschön mir sind selbst ein paar trähnen gekommen^^
Melodi2020 (49648)
vor 749 Tagen
Wow voll die schöne Geschichte . Bin echt beeindruckt mach weiter so die Story ist echt genial
ciara-chan (84072)
vor 905 Tagen
*schluchz* ich hab mir geschworen nicht zu weinen ach egal....* heul* super Geschichte mach weiter so
sakurachan (06369)
vor 933 Tagen
Oh das ist eine süße geschichte
Saphir (30193)
vor 1122 Tagen
Oh wie romantisch ich musste aber heulen als sie fast gestorben ist.
Aber hier in der Geschichte erfährt man wie mächtig die Liebe ist sie ist die größte Macht auf Erden
tenchi (98659)
vor 1153 Tagen
eigentlich kann eine menschliche Marionette nicht rot werden
Mizuki Namikawa (41336)
vor 1206 Tagen
Die Geschichte an sich ist echt gut ^-^ nur passt was nicht ^-^ naruto ist ein Jinjuriki und nicht das wesen in ihm ^-^ aber das ist nur ne kleinigkeit also ich mag die geschichte ist dr wirklich gut gelungen ^-^
DeidaraUndSasori (28000)
vor 1218 Tagen
Ich stimme allen vorigen Kommentaren zu was die geschichte angeht! Nur eine sache noch...wie kann eine puppe(damit meine ich sasori! Hat sich selbst ja zu einer Menschlichenpuppe gemacht!) rot werden?
Hätte man ja noch schreiben können!*nachdenk*Achsooooo... dann wäre die ganze geschichte ja futsch...O.o
Angiii-chan (26506)
vor 1247 Tagen
Sooo süß Sooo knuffig
Yuki (81306)
vor 1250 Tagen
KAWAIII!!Man soo süß!Mit Happy End!!
sasori (44976)
vor 1258 Tagen
wirklich schön...sehr schön
SONOKO (32477)
vor 1264 Tagen
DIE GECHICHTE IST ECHT GUT