Springe zu den Kommentaren

Die traurige Geschichte von Elja (Eine wahre Geschichte)

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
2 Kapitel - 548 Wörter - Erstellt von: Crazy Fly - Aktualisiert am: 2012-08-01 - Entwickelt am: - 99.698 mal aufgerufen - User-Bewertung: 3.8 von 5.0 - 20 Stimmen- Die Geschichte ist fertiggestellt - 2 Personen gefällt es

Elja, ein Mädchen das mit ihren 15.Jahren eine traurige Erfahrung machen muss. Sie wird von allen gemobbt und gehasst.

Wie wird sich Elja`s Leben verändern?

1
Ein ganz normaler morgen, die Sonne schien, die Vögel zwitscherten und doch war meine Stimmung trübe. Ich wusste den heutigen Nachmittag würde für mich zur Qual werden. Es war sechs Uhr morgens als ich aufstand und mich für den Unterricht fertig machte. Mit meinen langen braunen Haaren, meiner mobbeligen Figur und meinem Schüchternen Art, war ich das perfekte Mobbingopfer.
7.00 Uhr um halb acht würde der Unterricht beginnen. Ich war mit dem Fahrrad unterwegs und wusste schon, jetzt dass es wieder ein Horrortrip werden würde. Ich wurde immer von den drei gleichen Jungs geschlagen und gemobbt. Zehn Minuten später war ich dann auch schon bei dem Abstellraum der Fahrräder und mir war schlecht, einen Klos bildete sich in meinem Hals und ich kämpfte mit den Tränen. Ich konnte einfach nicht mehr, ich wusste die Lehrer würden mir nicht helfen, meine Eltern wussten nichts von meinem Problem und Freunde hatte ich an der Schule praktisch keine. Also musste ich diese schwere Zeit praktisch alleine durchstehen. So schwer es auch war. Schwerfällig ging ich zum Unterricht, ich wusste ja was mich erwarten würde.

Kommentare (9)

autorenew

Emma (37158)
vor 73 Tagen
Hey das tut mir wirklich leid,
Ich wurde in der Grundschule gemobbt, ich würde nicht getreten oder so aber mir wurde ziemlich seelisch zugesetzt. Meine Eltern wussten davon und haben sich auch dagegen gesetzt aber das hat das ganze nur noch schlimmer gemacht. Niemand hat mir geglaubt da alle Kinder (außer 2 Jungs) hinter dem Mädchen (meine ehemalige BF) standen. Die Lehrer haben auch nichts mitbekommen. Ich wurde wegen meiner Brille gemobbt und da ich ziemlich muskulös bin ("für ein Mädchen").. als ich dann endlich die Schule gewechselt hatte wurde alles besser hier geht es mir richtig gut und alle akzeptieren wie ich bin. Ich bin nunmal die kleine fröhliche ohne Brille🙂 Also Kopf hoch! Ich bin das optimistischste Kind meinen Viele. Ich sehe in allem was Gutes💫 Eigentlich habe ich auch dadurch gelernt😘

VG Emma❤️
Skatewitch ( von: Skatewitch)
vor 171 Tagen
Hey Crazy Fly.
Manchmal läuft's einfach nicht rund. Ich kenn das. Aber das Bild, welches sich meine Mitschüler von mir gemacht hatten, habe ich nicht leer im Raum stehen lassen- ich bin einmal im Unterricht vor meinem Lehrer einfach auf meinen Tisch gestiegen und habe meine Geschichte erzählt- wie in diesem Clip( TheStandUpKid).
Danach war es im Klassenraum eine Weile ruhig.
In der Pause wurde ich häufig darauf angesprochen. Jetzt werden meine Mobber nicht mal mehr angesprochen.
Die ehemaligen Kinder sind auf einmal sehr unbeliebt geworden. Und nach einer kurzen Mitleidswelle, hatte ich ein neues Leben gestartet. Ohne Leute,die mich Mobben
Ashiki Jeylon^^ ( von: Ashiki Jeylon^^)
vor 459 Tagen
Es war bei mir fast genauso. Ich wurde zwar nicht so oft geschlagen, aber schon öfters, nur weil ich anders bin als andere und Streber.
Lil (54755)
vor 489 Tagen
Ich kann das verstehen. Ich kenne das, wenn auch nicht so krass. Der kleine Bruder ist vielleicht zu neugierig gewesen, dass er ihr Tagebuch gelesen hat, aber das war im Nachhinein wohl besser so.
Wenn das deine eigene Geschichte ist, die du erlebt hast, oder denjenigen kennst, der das durchmachen musste, dann wünsche ich demjenigen ganz viele liebe Menschen, die sich jetzt um sie kümmern. Manche finden es zwar lustig, andere zu ärgern und merken gar nicht, was sie kaputt machen.
PS: es heißt moppelig nicht mobbelig ;)
ChiC11 (17785)
vor 489 Tagen
Mobbing ist nicht schön. Manchmal werde ich ausgegrenzt und das ist nicht schön, einmal saßen alle Mädchen aus meiner Klasse auf einem Sofa und es haben alle die ganze Zeit auf ihr Handy geschaut und Spiele gespielt. Ich habe gefragt ob ich auch einmal darf, aber sie haben immer nur nein oder vielleicht gesagt und mich kein einziges Mal gelassen und untereinander haben sie die Spiele dann doch ausgetauscht. Ich hab auch einmal mein Klassenkameradin gefragt ob ich ihr Handy darf aber dann hat sie es doch einem anderen Mädchen gegeben obwohl ich zu erst gefragt habe. Ein Mädchen hat mir sogar die Zunge rausgestreckt. Trotzdem ist das noch kein richtiges mobben, so wie in der Geschichte...
Jojo (67575)
vor 497 Tagen
Mir ging es leider ebenso
Emma (59453)
vor 533 Tagen
Etwas kurz, aber sehr schön. Ich möchte nie solche Quallen erleiden und zum Glück muss ich das auch nicht, aber ich bemitleide alle diese Menschen...
nicola (23932)
vor 542 Tagen
Das ist wunderschön
Nashi (23000)
vor 579 Tagen
Wow,das war ja schrecklich!Leider ist es mir so ähnlich ergangen...
Ich habe aber mit den Lehrern gesprochen,die haben aber nichts gemacht,außer zu sagen:"Das macht man aber nicht."
p.s. Ich möchte dieser Person mein tiefstes Beileid aussprechen!