Mein Engel, das Monster und der Typ der mich einfach nur verwirrt

star goldstar goldstar goldstar goldstar gold greyFemaleMale
1 Kapitel - 2.323 Wörter - Erstellt von: Kazukohatake - Aktualisiert am: 2012-07-15 - Entwickelt am: - 5.849 mal aufgerufen - User-Bewertung: 4.4 von 5.0 - 15 Stimmen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Das hier wäre meine erste FanFiction und es ist jetzt nur eine Leseprobe, schreibt mir wenn es euch gefällt und ich weiterschreiben soll! Ich bin vielleicht nicht so gut im Geschichten schreiben, aber es steckt viel Herzblut in ihm, also seid nicht zu hart mit mir! (Es ist eine Kakashi lovestory *_* Kakashi) LG kazukohatake

1
Hiko: Feuerkind, NakamuraAlter: 25Aussehen: siehe Bild, lange rote Haare, blaue Augen, braun-rotes Kleid (meistens trägst du unter dem Kleid eine Leg

Hiko: Feuerkind, Nakamura

Alter: 25

Aussehen: siehe Bild, lange rote Haare, blaue Augen, braun-rotes Kleid (meistens trägst du unter dem Kleid eine Leggins oder Strumpfhose) Du bist sexy und hast eine unglaubliche Wirkung auf Männer und das weißt du auch ;) .

Charakter: Du bist frech und hältst wenig von Autoritätspersonen, du fürchtest nur eine Person. Nach außen hin wirkst du immer sehr energiegeladen, stark und schlagfertig. Doch du kannst auch sehr verletzlich und melancholisch sein. Du liebst es zu singen und zu tanzen.

Kampfstil: Du bist sehr feurig: D, dein Element ist Katon, aber du beherrschst auch einige Raiton, Doton und Fuuton Jutsus. Dein Nin-Jutsu ist unglaublich stark und in Gen-Jutsu und Tai-Jutsu bist du auch sehr gut. Einzig heilen ist nicht so dein Ding. Du kämpfst hauptsächlich mit deinem Katana und deinem Kekkei Genkai. Deine große Schwäche ist das Wasser.

Kekkei Genkai: Dein Kekkei Genkai ist das Feuer:) Du beherrschst es ohne, dass du viel Chakra verbrauchen musst, oft lenkst du das Feuer durch dein Katana. Du kannst sogar dich selbst in eine Flamme verwandeln, dann bist du so gut wie unverwundbar, aber deine größte Waffe ist, dass du deinen Gegner langsam austrocknen lassen kannst ohne das er es merkt.

Vergangenheit: Bis zu deinem 6. Lebensjahr hattest du eine glückliche Kindheit, du lebtest mit deinen Eltern in einem kleinen Dorf und warst gerade in die Ninjaakademie gekommen, als deine Mutter deinen Vater für einen anderen verließ, dein Vater wurde rasend, er war sehr besitzergreifend, er veränderte sich komplett und schlug dich und fing an zu trinken. Er warf dir vor, die gleichen Augen zu haben wie deine Mutter und aus diesem Grund quälte er dich. Außerdem zwang er dich zu hartem Training, denn irgendjemand musste ja Geld verdienen. Mit 7 beendetest du die Akademie und mit 9 Wurdest du Chuunin, 4 Jahre später dann Jonin. Die ganze Zeit über hofftest du, deine Mutter würde kommen und dich daraus holen, aber sie kam nicht, anscheinend war sie zu sehr mit ihrem neuen Freund beschäftigt. Als du 18 warst wurde deine Mutter dann auch noch schwanger und dein Vater wurde noch frustrierter, was er natürlich an dir ausließ, er schlug dich noch mehr und begann dich aufgrund der Ähnlichkeit zu deiner Mutter zu vergewaltigen, ab diesem Punkt warst du nichts mehr, nur eine leere Hülle aus Schmerz und Hass, die nach außen hin aber wie ein ganz normales Mädchen wirkte. Nach neun Monaten gebar deine Mutter einen gesunden kleinen Jungen, doch merkwürdigerweise, hatten sie und ihre kleine Familie einen kuriosen Unfall und deine Mutter und ihr Freund starben, das machte dir allerdings nicht besonders viel aus, denn an diesem Punkt hattest du schon begonnen deine Mutter fast so sehr zu hassen wie deinen Vater, dafür, dass sie sich nie um dich gekümmert hatte. Ihr kleiner Sohn wurde zu seinem Unglück auf Grund von mangelnder Verwandtschaft zu euch gebracht und du musstest dich um ihn kümmern und den Säugling vor den Schlägen deines Vaters schützen, doch je älter der kleine Tenshi wurde, desto größer wurde das Problem, denn Tenshi sah genauso aus, wie seine Mutter und somit wurde er zur neuen Zielscheibe deines Vaters. Doch du liebtest deinen kleinen Halbbruder, denn er hatte dich sozusagen von den Toten zurückgeholt, er gab dir einen Grund zu existieren: um ihn zu schützen, deinen kleinen Engel (Tenshi bedeutet Engel). Vor kurzem seid ihr nach Konoha gezogen.
(Ich: Ich weiß deine Vergangenheit ist echt hart und kompliziert, aber irgendwann wollte ich diese Idee von mir einfach mal aufschreiben^^)
Deine Story:
aus der Ich-Perspektive:
Langsam schritten wir durch die Tore Konohas, ich hielt meinen vierjährigen Halbbruder an der Hand und neben mir schritt mein Vater. Was tat ich hier eigentlich? Ich war 25 und stärker als er, wieso dackelten wir ihm trotzdem hinterher? Ein Blick zu meiner rechten beantwortete meine Frage, weil ich Angst hatte, große Angst. Jedes Mal wenn ich ihm in die Augen sah schossen Bilder von Schmerz, Angst und Hass durch meinen Kopf. Ich hielt Tenshis Hand noch fester, wahrscheinlich quetschte ich ihm gerade die Finger. Er schaute zu mir hoch und ich schaute zu ihm runter. Aufmunternd lächelte er mich an, er verstand mich, oh, er verstand so viel. Das war nicht richtig er sollte lachen, unbesorgt und naiv sein und mit anderen Kindern spielen. Doch dazu hatte er nie die Möglichkeit, er Musste verstehen, er Musste schnell erwachsen werden. Ich lächelte zurück wir würden es schaffen, irgendwann würden wir es schaffen und er könnte eine normale Kindheit haben. Wir standen jetzt vor dem Hokage Gebäude und eine Frau mit kurzen braunen Haaren empfing uns: „Oh hallo, sie müssen Familie Nakamura sein, es freut mich sie kennen zu lernen, mein Name ist Shizune.“ „Guten Tag“, sagte mein Vater süffisant „wissen sie wo der Raum des Hokage ist?“ - „aber natürlich“, antwortete Shizune „gleich die Treppe rauf und dann links, es ist die erste Tür rechts, Hokage-sama erwartet sie schon, aber ich muss sie warnen, Tsunade-sama ist nicht gerade zimperlich wenn jemand sie verärgert.“ - „Danke“, erwiderte mein Vater und drehte sich dann zu mir um „Hiko, wärst du so freundlich uns anzumelden ich und Tenshi, wir warten dann unten.“ - „Alles klar Paps“, sagte ich mit lockerer Stimme, dieses „alles ist gut“ Spiel hatte ich echt drauf „aber ich glaube Tenshi würde auch gern mit hochkommen, er wollte schon immer die große Tsunade sehen“ Tenshi nickte eifrig und die Augen meines Vaters verengten sich zu schlitzen, doch er ließ uns gehen, schließlich war Shizune ja noch hier. Innerlich seufzte ich erleichtert, um nichts in der Welt hätte ich meinen kleinen Tenshi allein mit ihm zurückgelassen. Schnell stiegen wir die Treppe hoch und ich öffnete Schwungvoll die Tür zum Hokagezimmer (ohne anzuklopfen versteht sich). Drinnen stand ein Team von Ninjas vor einer blonden Frau mit... O.O riesigen Titten! Alle starrten uns verwirrt an und ich begann die anwesenden zu inspizieren, da waren zwei Jungs ein unheimlicher Emo mit Entenarsch-Frisur und ein oranges Farbmonster mit blonden Wuschelhaaren, außerdem war da noch ein pinkhaariges Mädchen. Alle drei sahen nicht besonders stark aus, vermutlich Genin und der Große musste wohl ihr Sensei sein. Ich musterte ihn, er hatte graues, abstehendes Haar und trug eine Maske im Gesicht. Sein Stirnband verdeckte sein linkes Auge, folglich sah man also nur sein rechtes Auge. Trotz seines merkwürdigen Aussehens war dieser Mann irgendwie... total heiß. Plötzlich viel es mir wie Schuppen von den Augen, das musste Kakashi Hatake der Kopierninja sein. Plötzlich räusperte Tsunade sich und ich wandte meinen Blick von Kakashi ab „Würde es dir etwas ausmachen zu erklären, WAS ZUM TEUFEL DU HIER ZU SUCHEN HAST UND OB DU SCHONMAL WAS VON ANKLOPFEN GEHÖRT HAST?“ Ich schreckte zusammen, als sie uns plötzlich so anbrüllte, man ich hätte mehr auf Shizunes Rat achten sollen. Naja jetzt war es zu spät. Unwillkürlich musste ich grinsen, „Oh ja, sorry hätte ich fast vergessen, ich bin Hiko Nakamura und das ist Tenshi“, ich hob ihn hoch, damit sie ihn sehen konnte und sofort wurde ihr Blick weich. Ich fuhr fort: „Wir hatten uns angekündigt und suchen jetzt eine Wohnung“- „Achja genau“, murmelte Tsunade und suchte in einem riesigen Blätterstapel nach einer Akte, „ 2 Personen und ein Kind oder?“- „ja, genau“- „So hier ist es“, sie zog eine Akte hervor und schlug sie auf, dann nahm sie einen Schlüssel aus einer Schubladen und reichte ihn mir. „Das ist euer Wohnungsschlüssel, Kakashi wird euch zeigen, wo eure Wohnung liegt“ - „Danke“, sagte ich und grinste zufrieden, „ach ja, bevor ich es vergesse ich wollte mich hier als Kunoichi anmelden.“ Tsunade hob eine Augenbraue „Dann brauche ich ein Empfehlungsschreiben deines alten Dorfes, das bestätigt, dass du vertrauenswürdig bist und am besten noch deine Ninjaakte, damit ich über deine Fähigkeiten informiert bin“ - „Ja, Moment“, sagte ich, das hatte ich doch irgendwo... Ich durchwühlte meine Tasche, in der sich eindeutig zu viel überflüssiges Zeug befand und stieß schließlich auf eine dicke Mappe. „Hier“, sagte ich und überreichte sie Tsunade. Der Hokage überflog das Empfehlungsschreiben und schließlich auch meine Akte. Sie stieß einen anerkennenden Pfiff aus, als sie bei meinen Fähigkeiten ankam und ich musste unwillkürlich grinsen. „Sehr beeindruckend“, sagte sie „welchen Rang hattest du in deinem alten Dorf?“ - „Jonin“, antwortete ich und die drei Knirpse hinter mir begannen anerkennend zu tuscheln, mein Grinsen wurde noch breiter. „Na gut“, sagte Tsunade schließlich und reichte mir ein Konohastirnband „du bist aufgenommen, aber du stehst so lange unter Beobachtung, bis wir uns sicher sein können, dass du vertrauenswürdig bist. Das heißt, dass du keine Einzelmissionen zugeteilt bekommst und du das Dorf nie unbeobachtet verlassen kannst, solltest du etwas tun, dass auf uns verdächtig wirkt, wirst du sofort festgenommen und hierher gebracht.“ - „Okay“, sagte ich selbstsicher und band mir das Stirnband locker um den Hals. „Kakashi“, befahl Tsunade schließlich „zeig Familie Nakamura bitte ihre Wohnung.“

KAKASHI'S SICHT
„Hai, Hokage-sama!“ sagte ich und betrachtete die Neue Kunoichi noch einmal, sie war wirklich umwerfend, als sie den Raum betrat, war es, als wäre eine Göttin durch die Tür gekommen. Etwas stimmte allerdings nicht, obwohl sie versuchte sich nichts anmerken zu lassen - und dabei auch sehr geschickt war – sah ich ihr an, dass sie traurig und verzweifelt war. Ich sah es daran, wie sie sich bewegte, wie sie ihren Bruder an sich drückte, als könnte er ihr jeden Moment aus den Armen gerissen werden und wie ihre Augen einen stummen Hilfeschrei ausstießen, wenn man in sie hineinblickte. Irgendwo hinter dieser Mauer aus Selbstbewusstsein und Stärke stimmte etwas nicht... Ich ließ mir von meinen Gedanken nichts anmerken, im Gegensatz zu meinen Schülern, welche die Neue teils (fast) sabbernd, teils grün vor Neid anglotzten. Sie grinste allerdings nur frech und sagte: „Ist was? Hab ich eine Gurke im Gesicht oder warum glotzt ihr so dumm?“ Allen dreien klappte die Kinnlade herunter und ich musste mich zurückhalten um bei diesem Anblick nicht laut loszulachen. Schließlich gab mir Tsunade die Adresse und ich fragte mich, wo das dritte Mitglied der Familie war. Wahrscheinlich ihr Freund oder Mann, dann musste der Junge ihr Sohn sein. Dieser Gedanke enttäuschte mich ein wenig, da lernte ich mal eine interessante Frau kennen und dann so was. Ich las mir die Adresse durch und wandte mich dann Hiko zu, ich lächelte ihr freundlich zu und sagte: „Hallo, ich habe mich noch gar nicht vorgestellt, ich bin Kakashi Hatake und die drei hier sind Sasuke, Naruto und Sakura. Es freut mich sie kennenzulernen.“ Sie erwiderte mein Lächeln und sagte: „Ich freue mich auch^^ und sie können mich ruhig duzen, wie schon gesagt, mein Name ist Hiko. Das hier ist übrigens Tenshi, mein Halbbruder.“ Halbbruder? Nicht ihr Sohn? Wer war dann die dritte Person? Schließlich machten wir uns auf den Weg, im Hintergrund hörten wir schon bald Das lautstarke Wortgefecht von „Oma“ Tsunade und Naruto, wieder einmal wollte unser Superninja eine „spannendere“ Mission. Ich musste schmunzeln, die beiden würden sich nie ändern. Hiko kicherte neben mir „da scheinen sich ja zwei gefunden zu haben“ Ich lachte leise „ja, du hast recht.“ Unten trafen wir auf einen Mann, der anscheinend ihr Vater war. Wir machten uns auf den Weg und ich beobachtete die kleine Familie eine Weile und im Prinzip schienen sie perfekt zu sein, doch wieder machte mich irgendwas misstrauisch. Vielleicht war ich ja nur paranoid, aber irgendwie war diese Familie merkwürdig... Kurz darauf kamen wir bei der Wohnung an, wie es der Zufall wollte, wohnte ich ganz in der Nähe. „So, da wären wir“, sagte ich und lächelte die drei an „falls ihr noch Hilfe braucht, ich wohne nur zwei Blocks weiter.“ „Danke“, antwortete der Mann und betrat die Wohnung. Tenshi und Hiko wollten ihm gerade folgen, als ich Hiko am Arm packte und sie zurückhielt. „Ist was?“ Fragte sie und drehte sich um. Ich schaute ihr in die Augen und sagte mit eindringlicher Stimme: „Ich merke doch das da etwas nicht stimmt, wenn ihr Probleme habt kannst du mir gern alles erzählen. Ich verspreche dir, dass ich nichts verraten würde.“ Einige Sekunden starrte sie mich mit schreckensgeweiteten Augen an und ich konnte nicht umhin das Wunderschöne Saphir blau ihrer Augen zu bewundern, doch dann fasste sie sich schnell wieder und sagte kühl: „Danke, aber bei uns läuft alles bestens.“ Mit diesen Worten machte sie auf dem Absatz kehrt und verschwand in der Wohnung. Einige Sekunden schaute ich ihr noch nachdenklich hinterher, bis ich mich umdrehte und in die entgegengesetzte Richtung davonging.
article
1341506794
Mein Engel, das Monster und der Typ der mich ei...
Mein Engel, das Monster und der Typ der mich ei...
Das hier wäre meine erste FanFiction und es ist jetzt nur eine Leseprobe, schreibt mir wenn es euch gefällt und ich weiterschreiben soll! Ich bin vielleicht nicht so gut im Geschichten schreiben, aber es steckt viel Herzblut in ihm, also seid nicht zu ...
http://www.testedich.de/quiz31/quiz/1341506794/Mein-Engel-das-Monster-und-der-Typ-der-mich-einfach-nur-verwirrt
http://www.testedich.de/quiz31/picture/pic_1341506794_1.jpg
2012-07-05
407D
Naruto

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Ao tsume ( 11069 )
Abgeschickt vor 635 Tagen
Bitte mach weiter!!! Die Story ist bis jetzt echt cool und ich will wissen wies weitergeht! !!
Luna ( 37331 )
Abgeschickt vor 660 Tagen
Wie alt ist Kakashi?
jkhf ( 02354 )
Abgeschickt vor 983 Tagen
Schreib weiter!Ich will eine Fortsetzung!
Mizuki ( 88250 )
Abgeschickt vor 989 Tagen
Biiiiiiittttttttteeeeeee schreib weiter bitte Das war doch noch nicht alles oder ???
dragongirl69 ( 80584 )
Abgeschickt vor 1052 Tagen
Bitte schreib weiter :)
Ich will wissen wies weiter geht!!!