Springe zu den Kommentaren

Kakashi Lovestory Teil 13

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 3.861 Wörter - Erstellt von: Kleiner Schatten - Aktualisiert am: 2012-06-01 - Entwickelt am: - 3.629 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Ende?

    1
    Nach wie vor stand die Gruppe am Haupttor, in mitten von den toten Körpern der ehemaligen Wachen.
    Madara ergriff, nach einer Diskussion zwischen Sasuke und seinem Team, wieder das Wort.
    "Tama du wirst ihnen den Weg zeigen. Bring Sasuke zu den 5 Kage damit unser Plan endlich Erfolg hat."
    "Natürlich Meister." Augenblicklich erhob sie sich, drehte sich um und ging ein paar Schritte durch die Halle, auf den Gang zu, aus dem sie zuvor mit gefährlich, rot glühenden Augen, getreten war.
    "Bewegt euch endlich ich hab nicht ewig Zeit." sagte sie, als sie für einen Moment stehen blieb und mit einem flüchtigen Blick zu Sasuke und seinem Team sah.
    Wütend blickte er sie an. So etwas konnte er sich nicht gefallen lassen.
    "Bleib sofort stehen!" Seiner Macht als Gruppenoberhaupt und ausführender Teil dieser Mission bewusst, trat er mit Sharingan roten Augen ein Stück hervor um sich von dem Rest abzuheben.
    Auf sein Kommando blieb Tama stehen, drehte sich allerdings nicht um. Sie merkte wie Sasuke anfing ein Genjutsu aufzubauen, um die Kontrolle über sie zu bekommen. Durch seine Worte verstärkte sich die Wirkung des Genjutsus sogar noch.
    "Von so einem Benehmen halte ich nicht besonders viel. Du hast uns zu führen, also wirst du dich mir unterordnen. Ich erwarte Respekt und Gehorsam!" Sasuke war sich sicher das, dass Genjutsu seine Wirkung getan hatte und er nun keine Probleme mehr mit Tama haben würde, weshalb sich ein Siegessicheres Grinsen auf sein Gesicht schlich.
    "Du erwartest Respekt und Gehorsam... und das von mir....? Träum weiter:"
    Mit rot blitzenden Augen begegnete Tama seinem Sharingan und ließ Sasuke erkennen, das alles was er eben versucht hatte keine Wirkung zu haben schien. Das es umsonst war und das war eine Tatsache die ihn verrückt machte.
    "Los jetzt." Tama und der Rest des Teams waren verschwunden, auf dem Weg zum Konferenzraum. Nur Sasuke blieb bei Madara zurück.
    "Wieso dient ein solches Biest dir überhaupt?"
    "Sie ist gut und jemand der dir nicht so einfach, bedingungslos gehorchen wird."
    Das einzige was er von sich gab war ein abwertender Laut. Es war eindeutig das ihm egal war wie gut Tama sein mochte. "Sasuke....Sie ist äußerst wichtig für unser weiteres Vorgehen. Du wirst also aufpassen das ihr nichts geschieht, hast du verstanden?" und mit einem ernsten Blick wartete Madara auf eine Bestätigung.
    "Na schön wie du meinst." und im nächsten Moment folgte Sasuke seinem Team, welches sich bereits um einige Wachen gekümmert hatte, die das weitere fortschreiten verhindern wollten.

    (Im Konferenzraum)
    Die Diskussion zwischen den 5 Kagen nahm unaufhörlich seinen Lauf.
    Einzig und allein in Kakashi und Tsunade stieg ein ungutes Gefühl auf. Irgendetwas stimmte nicht und wo blieb Tama nur.
    >Wo steckt sie bloß. Sie wollte doch sofort nachkommen?< lief es die ganze Zeit durch Kakashi's Kopf.

    Gerade in dem Moment zischte etwas durch den Raum und schnitt die Zeichen der einzelnen Nationen durch, welche fast schon bedrohlich langsam zu Boden sanken.
    Weitere Windstöße fegten durch den Raum und kündeten noch weiteres Unheil an.

    Mitten im Raum stand nun Sasuke Uchiha und um ihn herum seine 3 Teammitglieder.
    Die Kage erhoben sich und traten einige Schritte zurück, während ihre Wachen bereits zu den Waffen griffen.

    Jedoch rührte sich keiner, jeder schien auf den ersten Schritt des anderen zu warten.
    "Ich bin gekommen um mich zu rächen. Jeder einzelne von euch ist Schuld an dem Schicksal was mich und meine Familie heimgesucht hat und nun werdet auch ihr spüren wie sehr.."
    Das war sozusagen das Startsignal. Die anwesenden Wachen des Eisenreichs sowie die Ninja's der Nationen stürzten sich gleichzeitig auf die 4 Mann starke Gruppe, welche sich zum Gegenschlag bereit machte, als ein weiterer heftigerer Windstoß durch den Raum fegte und einige aus ihrem Gleichgewicht bracht.
    Doch nicht nur das. Von einem Augenblick auf den nächsten war Kakashi der einzige der noch in der Lage war anzugreifen und es auch tat.
    Alle anderen konnten sich nicht mehr bewegen und lagen hilflos am Boden.
    Ihre Oberhäupter, nicht fähig etwas anderes zu tun als zu zu sehen.

    Ebenso überrascht schien auch der Uchiha und seine Kameraden. Sie machten keine Anstalten Kakashi aufzuhalten genauso gefesselt und erstaunt waren sie darüber was gerade geschehen war.
    Kurz bevor Kakashi bei Sasuke ankam und seinen ersten Schlag ausführen konnte, wurde seine Faust von jemandem gestoppt.

    Vollkommen erschrocken starrte er diese Person an, die ihn mit einer ungewöhnlichen Leichtigkeit vom weiteren kämpfen abhielt.

    "T..Ta..Tama?" Mehr als ein flüstern brachte er nicht zu stande, kaum verständlich für die, die in seiner unmittelbaren Nähe standen und doch reagierte sie mit einem höhnischen und herablassendem grinsen.

    "Bist du überrascht? Eigentlich hättest du.... Nein .. Eigentlich hättet ihr alle es kommen sehen müssen."
    Gähnende Leere entstand in Kakashi's Kopf.
    Leere unterbrochen durch ein einziges Wort. Eine einzige Frage, welche von Tsunade zum Ausdruck gebracht wurde.
    "Wieso? Wieso tust du das? Verrätst dein Land obwohl dir Gnade gewährt wurde."
    "Wieso?... Ganz einfach... Weil es von Anfang an mein Plan war. Niemand hat es verdient in einer solch verabscheuungswürdigen Welt zu leben in der die Menschen nichts anderes zu tun haben als sich Schmerzen zu, zu fügen. Oh nein. Ich wollte es damals und will bis heute das sie untergeht."
    "Aber weshalb hast du dich dann gefangen nehmen lassen?" kam es von Kakashi der langsam wieder anfing dem Geschehen zu folgen.
    "Es war nur ein einziger Punkt im gesamten Plan, denn zuvor hab ich jemanden gefunden der den selben Traum hegt. Auch er will die Welt zerstört und in ihren Trümmern begraben sehen. Doch wollte er speziell Rache an Konoha und dem gesamten Feuerreich nehmen und dafür sollte ich als Gefangene zu euch kommen. Aber den Rest kennt ihr ja. Das ich allerdings begnadigt wurde war eine angenehme Wendung. So musste ich nicht meine Zeit im Gefängnis absitzen und bekam die Chance euch einfacher in die Knie zu zwingen. Immerhin habt ihr mir blind vertraut und es wäre wirklich ein einfaches gewesen euch hinterrücks in den Abgrund zu stoßen, wenn wir den Plan nicht ein weiteres Mal geändert hätten.
    Von dem Moment an war dieses Treffen unser Ziel. Der Verlust der 5 Kage würde für jedes Land eine Katastrophe bedeuten und für Verwirrung sorgen. Was es deutlich einfacher macht alle auf einmal anzugreifen und die Welt zu vernichten."
    Sie alle hatten schweigend ihren Ausführungen zugehört. Doch wie würde es weiter gehen? Niemand außer Kakashi und den Kage, welche sich nicht sicher waren ob sie tatsächlich angreifen sollten, konnten sich bewegen.
    Tsunade war im Moment die einzige die wusste warum sich die anderen nicht bewegen konnten, denn Kakashi war völlig in Gedanken.
    Die ganze Situation verwirrte ihn und führte immer wieder zu der selben Frage.
    "Und was war das zwischen uns? War das auch nur Teil deines großen Plans die Welt zu zerstören?"

    Einerseits fürchtete er Tama's Antwort und wollte besser doch nicht die Wahrheit erfahren, auf der anderen Seite wollte er aber wissen ob sie nur mit ihm gespielt hatte oder doch ein Funken Wahrheit darin lag was sie ihm gegeben hatte.

    Wiedermall find sie an zu grinsen, ging um ihn herum und legte ihren Arm von hinten über seine Schulter. Ihre Hand legte sich auf seine Brust, direkt über sein Herz, welches vor Aufregung fast schon angefangen hatte zu rasen. Mit ihre Lippen die, die seinen schon so häufig liebevoll berührt hatten, blieb sie direkt neben seinem Ohr und sagte mit eisiger Stimme: "Du dachtest wirklich das da etwas zwischen uns war? Du warst für mich nur eine Chance beim Hokage. Aber nimm es nicht so schwer. Immerhin habe ich dir eine ganze Menge dafür gegeben, oder nicht?"

    "Hör auf hier große Reden zu schwingen und lass uns die Sachen beenden kapiert!"
    "Kleine Kinder sollten besser die Klappe halten wenn sich Große unterhalten. Hast du das aus deiner Erziehung etwa vergessen?"
    "DU scheinst wohl vergessen zu haben wer hier das Sagen hat."
    "Und du scheinst wohl vergessen zu haben das ich auf jemanden wie du nicht höre. Jemand wie du hat mir nichts zu sagen. Hat es nie. Wird es nie. Verstanden kleiner Klugscheißer?"
    Mit ärgerlichen, rot glühenden Augen sahen sie sich an, bis Sasuke die Wirkung von Tama's Vorgehen am eigenen Leibe erfuhr. Sie zog sein Chakra aus seinen Augen um das Sharingan zum erlöschen zu bringen, drückte es anschließend immer weiter zusammen und entzog es ihm langsam. Kurz bevor er sein Bewusstsein und sein Leben verlor ließ sie es wieder frei und in seinen gewohnten Bahnen ziehen.
    Vor lauter Wut auf Sasuke hatte Tama allerdings ihre ganze Konzentration auf ihn gerichtet und die anderen die sie zuvor noch am kämpfen gehindert hatte waren nun wieder frei und nutzen ihre Chance auf einen Angriff.
    Der Raikage und seine Getreuen sowie auch Gaara kümmerte sich um Sasuke, während sich der Tsushikage um Suigetsu und Kakashi mit Jugo beschäftigte.
    Ein großer Teil der anwesenden Ninja's attackierten Tama, welche fürs erste auf Zeit spielte und ihren Angriffen auswich.

    Immer, bis sie die Möglichkeit sah sie auszuschalten. Langsam nahm die Anzahl ihrer Gegner ab, während alle anderen immer noch mit ihrem Gegenüber beschäftigt waren.

    Jugo, der Wut und Raserei verfallen, griff Kakashi blindlings an, welcher sich nur seinen Arm schnappte und gegen die Wand schleuderte. Gerade in dem Moment als Tama einem weitere Angriff auswich.
    Auch sie wurde durch den weggeschleuderten Jugo mitgerissen und landete an der Wand, gefolgt von einem fast Ohrenbetäubenden Krachen.

    Schuldgefühle keimten in Kakashi auf. Er hätte zwar alles in diesem Kampf gegeben für einen Sieg, doch niemals im Leben hätte er versucht Tama zu verletzen. Denn egal was sie auch sagte, seine Gefühle für sie waren echt und gehörten keines Wegs der Vergangenheit an.
    Schnell rannte er zu ihr hinüber.

    Unter Schmerzen versuchte Tama sich wieder aufzurichten. Jugo hatte es eindeutig schlimmer erwischt. Bewusstlos steckte er nach wie vor zur Hälfte in der Wand drin.
    Gerade als Kakashi ihr helfen wollte, sprang sie auf als ob nichts gewesen wäre. Feine Linien aus Blut zogen sich über ihre Arme und ihr Bein.

    "Was soll das? Wieso willst du mir immer noch helfen?"
    "Weil ich dir einfach nicht glauben kann. Ich kann dir nicht glauben das du das alles nur gespielt haben willst."
    "Dann bist du verrückt. Verrückt und dumm."
    Vollkommen wütend schnappte er sich ihre Handgelenke und drückte sie gegen die Wand. Ein schmerzverzehrtes Keuchen gab sie von sich.
    Der Schmerz an ihrem Rücken und der Druck an ihren Unterarmen war zu heftig als das sie sich dagegen hätte wehren können.
    "Hör endlich auf damit Tama, das bist nicht du! Ich weiß genau das dein wahres Ich immer noch in dir steckt denn ich habe mich damals genau in diesen Menschen verliebt. Was ist bloß passiert das du dich jetzt so aufführst?"
    "Die Wahrheit ist nun mal bitter und kommt meistens erst zum Schluss raus. Find dich mit den Tatsachen ab!"

    "Tama hör auf rum zu schwafeln und töte ihn endlich." rief eine Stimme deren Klang bisher noch niemand vernommen hatte. Diese Stimme brachte Augenblicklich ihre Augen zum glühen und schien ihr neue Kraft zu geben.
    Egal was zuvor passiert war, riss sie sich los und beförderte Kakashi mit einem Tritt durch den Raum. Sie schlug auf ihn ein, hatte keine Hemmungen mehr sodass man wahrhaftig glauben konnte das sie ihn umbringen wollte.

    Diese seltsame Stimme trieb sie immer weiter voran, das sie die Sachen endlich beenden soll.
    Dann, nach einiger Zeit in der Kakashi sich immer wieder versucht hatte zu wehren, hatte Tama ihn in eine Ecke gedrängt aus der er nicht mehr entkommen konnte.
    Niemand der sich ebenfalls in diesem Raum aufhielt konnte sich noch bewegen. Alle warteten auf etwas greifbares, etwas was sie sehen konnten was mit Kakashi nun passieren möge.

    "Jetzt mach schon! Tu es endlich! Bring es zu Ende!" wieder ertönte diese Stimme, zerriss die entstandene Stille und Madara tauchte auf.
    "Tama verschwende nicht noch weiter meine Zeit."
    "NEIN!"

    Madaras Worte hatte erneut ihre Kräfte in Wallung und ihre Augen zum glühen gebracht. Doch im selben Moment krümmte sie sich vor Schmerz und landete auf dem Boden. Ihre Augen nahmen wieder ihre natürliche Farbe an, wurden allerdings matt und ausdruckslos.

    "Nein nicht Tama. Wenn du das Siegel zerbrichst wird das Folgen haben."
    "Das ist mir egal. Ich kann nicht zulassen das ich ihn verliere. Ich liebe ihn doch..."

    Durch das zerbrechen dieses Siegels konnte nun Tamas Geist, der von Madara durch ein Jutsu weg gesperrt wurde, wieder die Kontrolle über ihren Körper übernehmen. Allerdings hatte das lösen wirklich schreckliche Folgen.
    Ihr Körper brannte und litt unter höllischen Schmerzen die von Sekunde zu Sekunde schlimmer zu werden schienen.

    Trotzdem versuchte sie sich wieder aufzurichten, was ihr auch zu Teil gelang.
    Mit weichen reumütigen Augen sah sie Kakashi an und versuchte sich wieder hinzustellen. Doch es war bereits zu viel.
    Eine erneute Welle des Schmerzes zog sich durch ihren Körper und katapultierte sie wieder zurück zum Boden.
    Kakashi war der erste der sich wieder rühren konnte und war augenblicklich neben ihr.

    Schwer atmend lehnte sie nun an seiner Brust, während er einen Arm um sie gelegt hatte.
    Zwar hatte er keine Ahnung davon was genau passiert war, doch er wusste das Tama nun wieder sie selbst war.
    Die warmherzige Person in die er sich im ersten Augenblick ihrer Begegnung verliebt hatte. Mit der er so viel erlebt und mit der er um ihre gemeinsame Liebe gekämpft hatte.

    Tsunade war gerade dabei Tama zu untersuchen und ihr zu helfen, denn sie glaubte Kakashi sofort das sie nun wieder normal war. Und obwohl sie, schon gleich im ersten Moment in der sie ihre Hand an ihren Körper legte, etwas Schreckliches feststellen musste, fing sie an sie zu heilen.
    Sie kämpfe darum das Tama's Wunden anfingen zu heilen und darum das es ihr besser geht.
    Kakashi redet währenddessen immer wieder auf sie ein, denn auch er spürte das ihr Kraft abnahm und versuchte sie so wach zu halten. Immer wieder sagte er ihr das alles wieder gut wird auf Grund des Vertrauens was er in Tsunade und ihre Fähigkeiten hatte. Allerdings schien es so das er nicht nur sie sondern auch sich selbst versuchte zu überzeugen.

    Während die beiden sich auf Tama konzentrierten richtete der Raikage ein paar Worte an Madara und Sasuke, der mit seinem Team nun neben ihm stand.
    "Was fangt ihr nun mit eurer Rache an? Dieser Plan ist ja nun gescheitert."
    "Da mögt ihr Recht haben. Wegen der Dummheit dieses Mädchens ist unser Plan gescheitert.. alles was sie hätte tun müssen ist meinen Befehlen zu gehorchen, aber sie hat sich für ein paar nutzlose Gefühle entschieden und damit den Tod gewählt. Und was unsere Rache angeht... So werden wir sie bekommen, eines Tages."
    Mit diesen Worten war Madara mit samt Sasuke und den anderen verschwunden. Ebenso lautlos wie er erschienen war.

    In Kakashi's Kopf hallten immer noch seine Worte wieder "..damit hat sie den Tod gewählt... sie hat den Tod gewählt..."
    Verwirrt und verzweifelt wollte er ganz einfach nicht Madara's Worten glauben schenken.
    "Das kann nicht sein. Es kann nicht sein, nicht war Tsunade. Madara hat uns angelogen. Sie wird nicht sterben, oder? Tsunade?..."
    Sie wollte auf Kakashi's Frage keine Antwort geben, denn sie wusste das es stimmte.
    Voller Trauer blieb ihr Blick auf ihren Händen haften, die immer noch ihr Chakra übertrugen um Tama zu helfen.
    Und nicht nur Tsunade, alle anwesenden hatten erkannte das Madara's Worte die Wahrheit sprachen und ihre Blicke lagen ebenso voller Trauer auf Tama.

    Alle erkannten es, nur Kakashi wollte es nicht wahr haben und dennoch, stiegen ihm allmählich Tränen in die Augen

    "Kakashi..." schwach und kraftlos erhob noch einmal ihre Stimme.
    "Ja.. Tama.. was gibts?"
    "Ich weiß das... das, das was passiert ist meine Schuld ist...und...es tut mir.. wirklich leid... aber ich... "
    "Red nicht weiter spar deine Kräfte, wir...haben doch schließlich noch so viel vor..."
    "Nein ich... ich will noch wissen... wieso du die ganze Zeit dran geglaubt hast... das ich dich die ganze Zeit über nie angelogen habe."
    "Ich wusste es einfach. Du hast mir damals gesagt das ich niemals vergessen soll das du mich liebst."
    Ein kleines Lächeln erschien auf ihrem Gesicht und obwohl sie am Ende ihrer Kräfte war strahlte es eine ganz besondere Wärme aus.
    Langsam und angestrengt versuchte sie ihre Hand zu heben. Kakashi nahm sie in seine und hielt sie sich an die Wange. Nach allem was los war schenkte nicht nur ihr Blick sondern auch ihrer Berührung ihm das selbe wohlige Gefühl wie immer.
    "Das du das wirklich nicht vergessen hast....Kakashi ich...ich werde dich für immer lieben und das ich dich treffen durfte war das aller schönste Geschenk was ich je in meinem Leben bekommen habe."

    Eine kleine einsame Träne floss ihr über die Wange, als der letzte Lebenshauch aus Tama's Körper wich und ihre Hand aus Kakashi's Griff zu Boden sank.

    Leise Trauer erfüllte den Raum und Tsunade nahm ihre Hand wieder zu sich.
    In Kakashi's Gesicht stand Entsetzen. Es durfte noch nicht enden, nicht jetzt...
    "Nein... Tama...Nein.. Tsunade tu doch was, Hilf ihr bitte.... Tsunade!"
    "Das kann ich nicht Kakashi. Es ist zu spät."

    ----------------------------------- -------------------------------------------------- -----------------------------*

    Traurig und mit viele Verlusten endete dieses Kagegipfeltreffen. Doch das was Konoha vermutlich am meisten bewegte war die Tatsache das Tama gestorben war.
    Viele kamen zur Beerdigung und hinterließen tröstende Worte, an einem Tag an dem selbst der Himmel weinte.

    Die Zeit verging und die meisten fand schnell wieder den Weg ins normale Leben.
    Dieser Tag allerdings hatte Kakashi irgendwie verändert.
    Er vergrub sich in seiner Trauer und zog sich immer mehr zurück.
    Wollte niemanden sehen und auch mit niemandem sprechen. Er hatte einfach nur den Wunsch allein zu sein.

    Wie in jeder Nacht, seit diesem Tag, war er wach, saß auf seinem Sofa und schaute durch die Fenster in den Sternenhimmel.
    Völlig in Gedanken merkte er nicht wie sich ihm eine Gestalt näherte.
    Sanft und lautlos wie ein Windhauch.
    Mit einer samtenen Stimme sprach sie...
    "Kakashi... was tust du nur?"
    Nicht wie sonst konnte er diese Stimme ignorieren, denn sie holte ihn wieder in die Realität zurück. Er richtete sich auf und starrte diese an.
    "Tama... du lebst ja... das ist zu schön um wahr zu sein..." Freudestrahlend wäre er am liebsten sofort aufgesprungen um diesen schon über Wochen andauernden Alptraum zu beenden, doch sie hielt ihn davon ab.
    "Es ist auch nicht wahr."
    "Was?"
    "Ich bin nicht mehr hier. Nicht in Wirklichkeit so wie du es dir wünschst oder so wie ich es mir wünschen würde."
    "Aber was... was machst du dann hier?"
    "Ich bin gekommen um dich frei zu geben. Vergiss mich und kehre wieder ins Leben zurück."
    "Das kann ich nicht."
    Vorsichtig trat sie zu ihm heran und kniete sich vor ihm hin. Sanft nahm sie sein Gesicht in ihre Hände und brachte ihn dazu sie anzusehen.
    "Kakashi ich werde dich immer lieben."
    "Und wieso sagts du mir dann ich soll dich vergessen?"
    "Genau deswegen. Ich möchte das du wieder glücklich wirst und dein Leben weiter lebst."
    "Aber wie kann ich das ohne dich? Ich brauch dich doch."
    "Ich werde immer bei dir sein und ich weiß das du es schaffen wirst."

    Das waren ihre Letzten Worte bevor sie ihm noch einen letzten Kuss gab und ihr Geist verschwand.
    Am nächsten Morgen fühlte es sich alles so an als wäre es nur ein Traum gewesen und dennoch, hatte er etwas verändert.

    THE END

    *diese Linie steht für den Punkt ab dem man nicht mehr weiter lesen sollte wenn man sich ein Happy End wünscht

    Und so findet auch diese Geschichte ein Ende. Ich möchte mich bedanken das ihr sie bis hier her gelesen habt und auch bei allen die Kommentare hinterlassen haben und es noch tun werden.
    Außerdem ist es mir schon klar das Geister eigentlich nichts mehr anfassen können aber ich fand das so einfach viel schöner.

Kommentare (22)

autorenew

M_Fairy_Piece (69212)
vor 58 Tagen
Wann kommt der nächste Teil?
Freu mich schon😊
Vanessa's welt (50498)
vor 69 Tagen
Jeanne die kamikaze diebin richtig???😂😂😂😂😂einer meiner lieblingsanimie
Arya Stark (69498)
vor 298 Tagen
Soooooo traurig... 😭
Ich suchte den anime seit jahren und kakashi war immer mein lieblingscharakter...
Er soll glücklich werden.. Dieser moment...
Wo du denkst :HASST DU IHN ODER WIESO TÖTEST DU DIE LIEBE SEINES LEBENS, SEINEN LEBENSINHALT ?!
Gomene bin bloß ziemlich depri grad
Super schreibstil, mach weiter so... *sniff* wieso kakashi..😭😭😭
Ich kann nichts (70861)
vor 373 Tagen
Die Geschichte ist mir zu kitschig irgendwie ,
aber sonst gut 👍. Wie viele Mädchen hier schreiben
das die Kakashi mögen aber in paar Jahren
sieht es dann wieder anders aus XD
Lumana ( von: Lumana)
vor 412 Tagen
Bitte sag mir das es ein zweiten Teil gibt. Ich liebe diese Geschichte und die ist einfach de ober Hammer
Sandsturm (99738)
vor 548 Tagen
Also im ganzen finde ich die Story echt wunderschön, aber das Ende finde ich blöd, ich war soo traurig. Könntest du auch mal ne Gaara Lovestory schreiben? LG😘
Arya Hatake (05027)
vor 677 Tagen
Der Anfang ist total süß aber das Happy und ist zu plötzlich und das hier ist zu traurig sonst sehr schön ;-)
mitzuru (64387)
vor 712 Tagen
Ich weiß das du diesen Kommentar nie lesen wirst, aber Trotzdem 😣 will ich dazu meine Meinung äußern!
Die Story war wirklich schön und toll und alles positive auf dieser Welt zusammen aber beide Endings sind beschissen. Sowohl das End als auch das Happy End.Kakashi soll nicht leiden oder sich zurück ziehen er soll auch nichts verlieren.Das ende ist zu Traurig 😢! Es is auch merkwürdig beim Happy End alles plötzlich so abrupt endet . Es wäre besser gewesen wenn es wie beim End einen kleinen Abschieds Prolog gegeben hätte.
Franzitanja (35454)
vor 868 Tagen
Einfach wunder schön

Ich liebe Kakashi
Shira (91663)
vor 1068 Tagen
Ich liebe kakashi !!!!!
Rin (87799)
vor 1088 Tagen
Ich liebe Kakashi :)
Julien (11509)
vor 1091 Tagen
Ich fand die Geschichte zu trännen gerürt ich ich fand es immer so wundervoll wenn Kakashi Tama in die arme genommen hat da hab ich richtig mit gefipert und zum schluss I LOVE YOU KAKASHI
Kakashi fan (29519)
vor 1142 Tagen
ok das hört sich in teil 14 echt besser an also ciao
Kakashi fan (29519)
vor 1142 Tagen
hey die Geschichte war sehr spannend aber auch sehr Traurig am ende ich hatte mir nur ein Happy End gewünscht wo die beiden glücklich werden allerdings war ich jetzt den trähnen nahe das ist zufiel ich mag Kakashi unheimlich und fand das führ ihn etwas hart naja was solls filleicht liest man sich mal wieder gglg Jay
Kakashi fan (53778)
vor 1143 Tagen
Hi wie schon zuende fürs erste ich habe deine storry in 2 tagen durch gehabt und will wissen wie es weiter geht bitte schreib schnell weiter binn so gespannt wie es weiter geht ach noch was bitte las Kakashi bald wiederkommen er ist mein Lieblings Karaktehr bei Naruto (sniff) auf bald
Mai (95020)
vor 1165 Tagen
Biiiiiiitte schreibe ganz schnell weiiter !
Arya (08321)
vor 1280 Tagen
Voll cool! Ich liebe diese Geschichte total! Freue mich schon auf die Fortsetzung!
??? (79918)
vor 1305 Tagen
Süüüß Kakashi I love you !!!!!!!!
Fan (94752)
vor 1321 Tagen
Wie Tama angeblich böse wurde brach für mich die Geschichte zusammen, es war aber eine tolle und spannende Geschichte,schade war aber auch dass Tama und Kakashi keine gemeinsamen Kinder hatten, großes Lob an den Schreiber/In dass irgendwie doch alles gut ausgegangen ist! :D
susey (54675)
vor 1343 Tagen
echt ne tolle geschichte
ich musste fast weinen :D
mach weiter so.